Christoph A. G. Klein

 4.5 Sterne bei 24 Bewertungen
Autor von Der Lebensschreiber, Auf dem Rand und weiteren Büchern.
Christoph A. G. Klein

Lebenslauf von Christoph A. G. Klein

Christoph A. G. Klein betätigt sich seit vielen Jahren als Erzähler. 2012 erschien sein erste belletristische Veröffentlichung, die Erzählung "Auf dem Rand". Sein Debutroman "Der Lebensschreiber" folgte 2014.

Alle Bücher von Christoph A. G. Klein

Der Lebensschreiber

Der Lebensschreiber

 (17)
Erschienen am 01.04.2014
Auf dem Rand

Auf dem Rand

 (6)
Erschienen am 01.11.2012
Musikmanagement in der Praxis

Musikmanagement in der Praxis

 (1)
Erschienen am 12.04.2013
Erfolgreich im Musikbusiness für Dummies

Erfolgreich im Musikbusiness für Dummies

 (0)
Erschienen am 14.04.2016
Projektmanagement in der Praxis

Projektmanagement in der Praxis

 (0)
Erschienen am 03.08.2012

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Christoph A. G. Klein

Neu
Solengelens avatar

Rezension zu "Der Lebensschreiber" von Christoph A. G. Klein

Der Lebensschreiber
Solengelenvor 4 Jahren


Enno ist ein ganz spezieller Mensch. Er verbrachte seine Kindheit bei seinen Großeltern und ausser Mila hatte er keine Freunde. Aber Mila muss mit ihren Eltern nach Kanada ziehen. Von da an sind Bücher und Bilder Ennos "Freunde". Schließlich macht er eine Ausbildung im Buchhandel. Schnell entdeckt er, dass es fast alles nach Maß gibt, ausser Geschichten. Er wird zum Lebensschreiber. Er schreibt seinen Kunden ihr Leben sozusagen auf den Leib. Seine " Vision" scheint zu funktionieren. Aber etwas schleicht sich ein, ist es Eintönigkeit? Fehlt der spezielle Kick? Er braucht mehr. Eigentlich sucht er Liebe. Diese meint er bei Lea, einer Kundin gefunden zu haben und schreibt sich in ihr Leben. Wie weit geht er? Die Macht, die er ausübt, MUSS er konsequent ausleben, auch gegen sich selbst. Wie ein Süchtiger, der nicht anders kann, als seine Sucht zu befriedigen. Ein Suchender, ein Abhängiger, ein in sich selbst Gefangener. 
Der Autor lässt dem Leser viel Freiraum für eigene Gedanken, eigene Interpretationen. Jeder darf, kann, soll seine eigenen Schlüsse ziehen. Ist das Ende ein Ende, oder nur "erzählt"? Zieht er sich sozusagen auf Leas Kosten aus der "Affaire", oder übernimmt er Verantwortung? Lässt er sie mit der Schuld alleine, oder trägt er diese mit? Dieses Buch wird mir noch einige Gedanken, noch einige "Spekulationen" abverlangen und nachhallen. Der Lebensschreiber" von Christoph A. G. Klein ist ein besonderes Buch. Ein Buch mit Ecken und Kanten, das jedem Leser etwas anderes erzählt, aber dem Leser auch ein Einlassen abverlangt. 






Kommentare: 1
13
Teilen
kassandra1010s avatar

Rezension zu "Der Lebensschreiber" von Christoph A. G. Klein

Das eigene Leben schreiben....
kassandra1010vor 4 Jahren

Eine Idee bringt den jungen Buchhändler Enno schnell zu einem kleinen Vermögen. Er schreibt individuelle Briefe für Menschen in allen möglichen Lebenskrisen. Meist dreht es sich um Liebe. Selbst sieht er sich als den Übermenschen, bis ihn die Liebe selbst packt. Auch hier beginnt er seine eigene Geschichte zu schreiben….

 

Ein Roman über die Liebe und über die Wahrheit….

 

Kommentieren0
4
Teilen
Daniela2606s avatar

Rezension zu "Der Lebensschreiber" von Christoph A. G. Klein

Wortgewandheit in aller Kürze...
Daniela2606vor 5 Jahren

Ja es ist ein aussergewöhnliches Buch. Völlig anders als alle aus der kommerziellen Buchunterhaltung. Leider hat es mich nicht wirklich überzeugt. Man erfährt bereits am Anfang den Kern und den Ausgang der Geschichte. Die Hauptfigur philisophiert für meinen Geschmack viel zu viel über sein/das Leben und man braucht schon eine Gewisse Leseerfahrung und gute Allgemeinbildung um den Buch zu folgen. Ich mochte zwar die Geschichte, sie ließ sich gut lesen, aber es waren keinerlei Überaschungen oder Höhepunkte mehr zu finden. Auf Grund dieser Tatsachen, empfand ich es eher als angenehm das das Buch nicht sonderlich dick ist und ich habe es am Ende leider sehr emotionslos zugeklappt und weggelegt. Es war in jedem Fall eine Leseerfahrung wert, aber nichts was mich von der Couch gerissen hätte, leider.....!

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
ChristophAGKleins avatar
Alles gab es nach Maß: Schuhe, Kleider, Brillen, Möbel, ganze Häuser. Alles konnte nach Wunsch angefertigt werden, gleichwie es der Kunde mochte. Aber Geschichten?

Enno schreibt an der Geschichte seines Lebens. Bisher hat er die Leben anderer Menschen fortgeschrieben und so ihr Schicksal bestimmt wie ein Marionettenspieler das seiner Puppen.
Als Lea seine Dienste in Anspruch nimmt und er gegen seine Prinzipien ihre Geschichte mit seiner eigenen verwebt, entgleiten ihm irgendwann die Fäden. Denn Lea weiß nichts von seiner Arbeit. Sie verlieben sich ineinander, wie er es geplant hat. Während er für sie schreibt und glaubt, damit ihr Leben bestimmen zu können, wird in der Realität ihre Beziehung intensiver, aber auch komplizierter. Sie ist verheiratet, und die Trennung von ihrem Mann gestaltet sich nicht so leicht. So setzt Enno alles daran, den Weg für die noch junge Liebe freizumachen, mit schweren Folgen für alle Beteiligten.

„Der Lebensschreiber“ erzählt von Fremd- und Selbstbestimmung in der Liebe wie im Leben, von Wissen und Geheimnis und vom Schicksal. Aber vor allem erzählt er von der befreienden Wirkung des Zufalls, der alles lebendig macht, weil er dem Lebensfluss die nötigen Strudel und Stromschnellen verpasst. Denn wer will schon eine vorherbestimmte Geschichte nach Maß?

Wer neugierig geworden ist, kann sich bis zum 10.05.14 bewerben. Unter allen Bewerbern mit der richtigen Antwort verlosen der Schardt Verlag und Hallenberger Media Verlag je 10 Softcover und 10 eBooks. Solltet ihr zu den Mitlesenden zählen, setzen wir eine abschließende Rezension voraus.

Die zu beantwortende Frage lautet: Wie hieß Christoph A. G. Kleins Debütroman?

###YOUTUBE-ID=-CKmoC_pbt0###
Solengelens avatar
Letzter Beitrag von  Solengelenvor 4 Jahren
Zur Leserunde
ChristophAGKleins avatar
"Auf dem Rand" von Christoph A. G. Klein
Seine Freundin A ist seit einem halben Jahr in New York. Irgendwie muss er ihr erklären, dass er mit P einen Kurzurlaub plant. Für P schwärmt er seit zwei Jahren - die Liebe zu A scheint endlich. Eine idealisierte, phantastische Beziehung steht einer komplizierten, destruktiven gegenüber. Letztere ist Realität. Kurz vorm Scheitern. Die Hoffnungen des Protagonisten liegen auf dem Urlaub. Doch er versagt. Die Erkenntnis, dass P unerreichbar bleibt, zerstört ihn. Traum und Wirklichkeit überlagern sich, reißen ihn in eine gefährliche Spirale aus Gedankenlosigkeit und Selbstzerstörung - bis er den richtigen Umgang mit sich und den Enttäuschungen des Erwachsenwerdens findet und sich wieder auf sich selbst besinnen kann.
Ein Mann, zwei Lieben - Eine empathische Erzählung über die Erwartungen an die Liebe und ihre objektiven Widersprüche.

Leseprobe


Gewinnfrage
"Auf dem Rand" war Christoph A. G. Kleins Debütroman. Wann erscheint voraussichtlich sein zweiter Roman?

  1. Herbst 2013
  2. Frühjahr 2014
  3. Herbst 2014

Tipp: Auf der Homepage des Autors findet sich bestimmt ein Hinweis...

Unter allen richtigen Antworten wird eins von fünf signierten Exemplaren verlost. Die Gewinner werden gebeten, eine Rezension zu schreiben.

Zur Buchverlosung

Zusätzliche Informationen

Christoph A. G. Klein im Netz:

Community-Statistik

in 32 Bibliotheken

auf 6 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks