Christoph Andreas Marx Spiegel-Spiel

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 6 Rezensionen
(5)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Spiegel-Spiel“ von Christoph Andreas Marx

Die Game-Designerin Mira ist von einem Tag auf den anderen verschwunden. Seither wird ihr Freund Mark nachts von einem immer gleichen, rätselhaften Verfolgungstraum heimgesucht. Nach Monaten der Ungewissheit nimmt er die Suche nach ihr noch einmal auf. Die Spuren führen ihn kreuz und quer durch Berlin, in die Welt seiner Träume und in die Welt, die Mira mit ihrem letzten Computerspiel geschaffen hat. Doch die Grenzen zwischen diesen Welten scheinen mehr und mehr zu verschwimmen: Was ist Realität? Was ist Spiegelung? Und woher wissen wir, auf welcher Seite des Spiegels wir uns befinden?

Spannende Geschichte zwischen Traum und Wirklichkeit

— MaschaH
MaschaH

Spannung von der ersten bis zur letzten Seite

— Nicola_BMG1900
Nicola_BMG1900

... "luzides Träumen" ... ein etwas anderes Buch!

— classique
classique

Hammer!

— brauneye29
brauneye29

Ein genialer, realer, surrealer, philosophischer Gegenwartsroman der nicht überaschender und fesselnder sein könnte.

— Xynovia
Xynovia

Stöbern in Romane

Babydoll

Für meinen Geschmack kam mir die Protagonistin zu schnell und mit zu wenig tiefgehenden Ängsten über die Gefangenschaft hinweg.

Evebi

Underground Railroad

Pflichtlektüre - schnörkellose, eindringliche aber auch hoffnungsvolle Geschichte über die Sklaverei und eine Flucht in die Freiheit

krimielse

Sonntags in Trondheim

Das Auseinanderleben der Familie Neshov

mannomania

Sommer unseres Lebens

Schöne Sommerlektüre

MissB_

Der Sommer der Inselschwestern

...Drei Frauen, die sich wundervoll ergänzen! Gefühlvoll & mitreißend...

Buch_Versum

Und morgen das Glück

Schöne Geschichte über die Achterbahnfahrt einer Frau, die alles verliert und ganz neu anfangen muss!

Fanti2412

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ist es Realität oder Traum?

    Spiegel-Spiel
    Svanny

    Svanny

    24. June 2017 um 12:26

    Inhaltsangabe:
 "Die Game-Designerin Mira ist von einem Tag auf den anderen verschwunden. Seither wird ihr Freund Mark nachts von einem immer gleichen, rätselhaften Verfolgungstraum heimgesucht. Nach Monaten der Ungewissheit nimmt er die Suche nach ihr noch einmal auf. Die Spuren führen ihn kreuz und quer durch Berlin, in die Welt seiner Träume und in die Welt, die Mira mit ihrem letzten Computerspiel geschaffen hat. Doch die Grenzen dieser Welten scheinen immer mehr und mehr zu verschwimmen... Fazit: Am Anfang hat mich dieses Buch an den Film Inception mit Leonardo DiCaprio erinnert. Die Realität und die Traumwelt sind immer mehr in einander übergegangen. Dem Autor ist es gelungen, dass ich teilweise so gefesselt von dem Buch war, dass ich auch die Realität ausgeblendet habe und mich immer wieder gefragt habe, ob Mark jetzt träumt oder ob es Realität ist. Der Schreibstil ist sehr erfrischend. Es fällt leicht zu lesen, aber dennoch kommt man nicht so rasend schnell voran, also ein guter Mix. Zu diesem Buch passte einfach nur das offene Ende. Obwohl es schon ein paar Tage her ist, dass ich das Buch beendet habe, denke ich immer noch drüber nach. Eigentlich schreit es förmlich nach einer Fortsetzung. Ich bin gespannt, ob es eine geben wird oder ob sich der Autor bewusst dagegen entscheidet.

    Mehr
  • Spannende Geschichte zwischen Traum und Wirklichkeit

    Spiegel-Spiel
    MaschaH

    MaschaH

    16. June 2017 um 16:23

    Der Schreibstil ist  sehr bildhaft und flüssig. Die Geschichte packt einen von der ersten Seite an und lässt einen nicht mehr los. Eine Frau verschwindet scheinbar spurlos und die Suche nach ihr ist voller Rätsel und Geheimnisse. Ihr Freund gerät auf der Such nach ihr in Gefahr und erfährt Dinge, die einen zutiefst verängstigen und verstören können. Kaum glaubt man dem Geheimniss auf der Spur zu sein, nimmt die Geschichte wieder eine Wende. Der Leser kann sich nie sicher sein, was jetzt gerade Wirklichkeit und was nur Fiktion bzw. ein Traum ist. Vor allem das Ende ist sehr überraschend.Die Geschichte zeigt, wie nach Traum und Wirkichkeit nebeneinander liegen können. Auch philosophische Ansätze und Theorien aus der Traumdeutung werden in die Geschichte eingearbeitet. Ein packender Roman der einen bis zur letzten Seite nicht los lässt.

    Mehr
  • Spannend von der ersten bis zur letzten Seite

    Spiegel-Spiel
    Nicola_BMG1900

    Nicola_BMG1900

    16. June 2017 um 15:19

    Klappentext: Die Game-Designerin Mira ist von einem Tag auf den anderen verschwunden. Seither wird ihr Freund Mark nachts von einem immer gleichen, rätselhaften Verfolgungstraum heimgesucht. Nach Monaten der Ungewissheit nimmt er die Suche nach ihr noch einmal auf. Die Spuren führen ihn kreuz und quer durch Berlin, in die Welt seiner Träume und in die Welt, die Mira mit ihrem letzten Computerspiel geschaffen hat. Doch die Grenzen zwischen diesen Welten scheinen mehr und mehr zu verschwimmen: Was ist Realität? Was ist Spiegelung? Und woher wissen wir, auf welcher Seite des Spiegels wir uns befinden? Das Buch handelt Mark der ein halbes Jahr nach dem verschwinden seiner Freundin Mira erneut mit der Suche beginnt. Ein mysteriöser Brief und Botschaften tauchen auf und Mark hoffe das sie ihm auf der Suche nach Mira helfen. Es gibt viele interessante Wendungen in der Geschichte und da Traum, Fiktion und ein Computerspiel ineinander greifen kommt man bis zum überraschenden Ende nicht darauf wurde es ausgeht. Der einfache, aber sehr gut lesbare, Schreibstil macht es dem Leser leicht und zusammen mit der stetig steigenden Spannung macht das lesen hier richtig Spaß. Auch ohne philosophische Kenntnisse fällt es einem leicht das Buch zu lesen und zu verstehen. Ich kann das Buch definitiv weiterempfehlen.

    Mehr
  • Leserunde zu "Spiegel-Spiel" von Christoph Andreas Marx

    Spiegel-Spiel
    Christoph Andreas Marx

    Christoph Andreas Marx

    Vor wenigen Tagen ist mein fünfter Roman „Spiegel-Spiel" erschienen. Da viele meiner Leserinnen und Leser auch auf LovelyBooks aktiv sind, möchte ich ihn hier gern vorstellen. Die Leserunde zu meinem letzten Roman war sehr spannend und hat richtig Spaß gemacht. - So lade ich euch also erneut ein und freue mich sehr auf eure Leseerfahrungen und Anregungen. Nun zum Buch: Spiegel-Spiel"Die Game-Designerin Mira ist von einem Tag auf den anderen verschwunden. Seither wird ihr Freund Mark nachts von einem immer gleichen, rätselhaften Verfolgungstraum heimgesucht. Nach Monaten der Ungewissheit nimmt er die Suche nach ihr noch einmal auf. Die Spuren führen ihn kreuz und quer durch Berlin, in die Welt seiner Träume und in die Welt, die Mira mit ihrem letzten Computerspiel geschaffen hat.Doch die Grenzen zwischen diesen Welten scheinen mehr und mehr zu verschwimmen ..." Eine erste Leseprobe findet ihr unter: https://media.herder.de/leseprobe/978-3-495-48867-6/html5.html Der Verlag hat 20 Exemplare meines neuen Romans zur Verfügung gestellt, die unter allen Interessierten verlost werden. Wenn ihr an der Leserunde teilnehmen und eins der Freiexemplare gewinnen möchtet, be­werbt euch bis zum 31. Mai mit einer kurzen Antwort auf die Frage: „Was macht einen Gegenwartsroman besonders spannend und interessant?“ Die Leserunde beginnt, sobald alle ihre Buch erhalten haben. Ich würde mich sehr freuen, wenn auch diejenigen an der Leserunde teilnehmen, die diesmal kein Glück bei der Verlosung hatten. Christoph Andreas Marx www.christoph-andreas-marx.de

    Mehr
    • 73
  • "Menschen, die verschwinden sind nicht weg"...

    Spiegel-Spiel
    classique

    classique

    15. June 2017 um 12:54

    Plot: Mira Mazur, Game-Disignerin, lebt mit ihrem Freund Mark zusammen. Mira verschwindet von einem Tag auf den anderen... Seit Mira´s verschwinden sind nun 6 Monate vergangen, und in dieser Zeit hat Mark immer wieder den selben Traum... sieht er darin Mira?!? Die Polizei hat inzwischen die Suche nach ihr eingestellt... Dann taucht ein Brief von Mira auf, dieser enthält verschiedene Sätze, und ist wie ein Rätsel aufgebaut... Was bedeuten diese, und führen sie zu Mira? Will sie damit gefunden werden? Um seine Träume zu deuten, sucht Mark Hilfe bei Carla Olsson, einer Traumforscherin... "luzides Träumen", d.h., "Der bewusste Eingriff des Träumenden in seinen Traum"... kann man so dem "Rätsel" auf die Spur kommen... Mein Fazit: Der Roman ist vom Schreibstil sehr angenehm, irgendwie ruhig geschrieben, dabei aber auch sehr anschaulich und kraftvoll. Durch das Zusammenspiel von "Realität", "Traum" und ein "Computerspiel", kann das Lesen an manchen Stellen etwas verwirrend sein. Es ist aber, da es ein "Philosophischer Roman" ist, auf jeden Fall mal ein etwas anderes Lesevergnügen. Ich gebe diesen Roman daher 4 Sterne!

    Mehr
  • Hammer!

    Spiegel-Spiel
    brauneye29

    brauneye29

    14. June 2017 um 14:06

    Zum Inhalt:Die Game-Designerin Mira ist von einem Tag auf den anderen verschwunden. Seither wird ihr Freund Mark nachts von einem immer gleichen, rätselhaften Verfolgungstraum heimgesucht. Nach Monaten der Ungewissheit nimmt er die Suche nach ihr noch einmal auf.Meine Meinung:Was für ein tolles Buch! Spannung von vorne bis hinten und ein Ende, dass es in sich hat. Ein Verwirrspiel in der Realität, Traum und ein Computerspiel ineinander greifen, dass man nicht mehr weiß, wo man sich gerade befindet. Der Schreibstil gefällt mir sehr gut, flüssig zu lesen und extrem spannend. Ein so ungewöhnliches Buch habe ich schon lange nicht mehr gelesen!Fazit:Unbedingt lesen!

    Mehr
  • Genialer philosophischer Gegenwartsroman

    Spiegel-Spiel
    Xynovia

    Xynovia

    12. June 2017 um 08:24

    Das Buch „Spiegel-Spiel“ von Christoph Andreas Marx ist ein philosphischer Gegenwartsroman der Extraklasse. Klappentext: Die Game-Designerin Mira ist von einem Tag auf den anderen verschwunden. Seither wird ihr Freund Mark nachts von einem immer gleichen, rätselhaften Verfolgungstraum heimgesucht. Nach Monaten der Ungewissheit nimmt er die Suche nach ihr noch einmal auf. Die Spuren führen ihn kreuz und quer durch Berlin, in die Welt seiner Träume und in die Welt, die Mira mit ihrem letzten Computerspiel geschaffen hat. Doch die Grenzen zwischen diesen Welten scheinen mehr und mehr zu verschwimmen: Was ist Realität? Was ist Spiegelung? Und woher wissen wir, auf welcher Seite des Spiegels wir uns befinden? Meine Meinung: Der Autor Christoph Andreas Marx hat einen sehr einfachen Schreibstil, der aber in Verbindung mit dem Inhalt mich sehr fesselte. Das Buch liest sich daher auch ganz schnell. Aufgeteilt ist der Roman in 10 Kapitel. Gleich zu Beginn ist man sofort in der Geschichte angekommen und begleitet den Protagonisten die ganze Zeit ohne auch nur einmal den roten Faden zu verlieren. Der Autor hat sehr viele Dinge aus der Gegenwart in seine real-surreale Geschichte verpackt, das ist ein Grund warum man diesem Roman sehr gut folgen kann. Inhaltlich behandelt der Roman die Suche eines jungen Mannes nach seiner verschwundenen Freundin. Es tauchen rätselhafte Nachrichten und Botschaften auf, es passieren mysteriöse Dinge. Aber es geht um viel mehr es geht zum Beispiel um Platons Höhlengleichnis. Hier hat mir gefallen das, man auch ohne Vorkenntnisse darüber sehr gut dem Buch folgen kann. Von Anfang an hat Christoph Andreas Marx eine Spannung aufgebaut die sich im Laufe des Buches steigert. Mir hat gut gefallen, das es viele Wendungen in dieser Geschichte gab, ich , als Leser wurde immer wieder überrascht. Es gibt keine langatmigen Stellen in dem Buch. Ohne zu viel zu verraten das Ende ist wie das ganze Buch, nichts ist so wie es erst einmal scheint. Ich kann diesen Roman einfach nur weiterempfehlen, da er einfach nur genial ist. Das ist auch der Grund warum er 5 Sterne erhält.

    Mehr