Christoph Fasel

 4,4 Sterne bei 128 Bewertungen

Lebenslauf von Christoph Fasel

Christoph Fasel wird 1957 geboren. Er ist deutscher Autor, Journalist und Wissenschaftler. In den Städten Paris und München ging Fasel dem Studium der Germanistik, Geschichte under der Philosophie nach. Nach einer Promotion in dem Fach Germanistik, besuchte er die Henri-Nannen-Schule in Hamburg. Daraufhin arbeitet er als Journalist für verschiedene Zeitungen und Zeitschriften. Mehrere Jahre war er Chefredakteur des "Reader?s Digest" für Deutschland und Österreich. Er arbeitet als Buchautor, Dozent und Coach in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Sein neustes Werk ist die Biografie "Samuel Koch - Zwei Leben" über Samuel Koch, welcher nach einem Unfall bei "Wetten Dass?", querschnittsgelähmt im Rollstuhl sitzt.

Alle Bücher von Christoph Fasel

Cover des Buches Samuel Koch - Zwei Leben (ISBN: 9783942208536)

Samuel Koch - Zwei Leben

 (123)
Erschienen am 23.04.2012
Cover des Buches Du musst dran glauben (ISBN: 9783863340292)

Du musst dran glauben

 (9)
Erschienen am 29.10.2014
Cover des Buches Ein großer Schritt für die Menschheit (ISBN: 9783806237917)

Ein großer Schritt für die Menschheit

 (2)
Erschienen am 26.11.2018
Cover des Buches Das fremde Element (ISBN: 9783806238006)

Das fremde Element

 (1)
Erschienen am 26.11.2018
Cover des Buches Das Glück wächst im Garten (ISBN: 9783963402081)

Das Glück wächst im Garten

 (1)
Erschienen am 01.03.2022
Cover des Buches Textsorten (ISBN: 9783867644372)

Textsorten

 (1)
Erschienen am 01.09.2013
Cover des Buches Gute Texte in 8 Schritten (ISBN: 9783411742844)

Gute Texte in 8 Schritten

 (1)
Erschienen am 09.10.2017
Cover des Buches Die deutschen Nationalparks (ISBN: 9783806239737)

Die deutschen Nationalparks

 (0)
Erschienen am 11.11.2019

Neue Rezensionen zu Christoph Fasel

Cover des Buches Du musst dran glauben (ISBN: 9783863340292)
julzpaperhearts avatar

Rezension zu "Du musst dran glauben" von Torsten Hartung

Kinder, die man nicht liebt, werden zu Erwachsenen, die nicht lieben (Pearl S. Buck)
julzpaperheartvor 3 Monaten

„Und glaub mir eines: Ich habe in meinem ganzen Leben keinen bösartigeren Menschen kennengelernt als mich selbst.“ (S. 11)

Ein Kind, das nach Zuneigung hungert. Und sie doch nie verspürt. Torsten Hartung kämpft mit der Welt und sich selbst. Von Kindesbeinen an. Er wird zum Schläger, der alle Gegner zu Boden ringt. Mit 17 geht er zum ersten Mal in den Knast. Mit 19 wieder. Eine Frau, die ihn liebt, schenkt ihm Hoffnung auf ein bürgerliches Leben. Doch er schmeißt alles hin, als er in seinem Beruf strauchelt. Und er beschließt: "Jetzt nehme ich mir alles, was ich will."

Die Geschichte eines Mannes, der einen der größten Autoschieber-Ringe Europas aufzieht, in 18 Monaten für 11 Millionen Luxusautos klaut und verschiebt. Eines Mannes, der mit der Russen-Mafia Geschäfte macht, sich Verfolgungsjagden mit der Polizei liefert und schließlich zum Killer wird, weil einer aus seiner Bande ihn verrät. Fünf Jahre Einzelhaft. 15 Jahre Knast. Am tiefsten Punkt seines Lebens entdeckt Torsten Hartung, was er all die Jahre falsch gemacht hat. Und wonach er sich wirklich sehnt.

Torstens Lebensgeschichte ist brutal, aufwühlend und fesselnd. Gleich von Beginn an war ich in der Erzählung drin und konnte das Buch gar nicht mehr weglegen. Die Szenen, wo er über seine Kindheit sprach, haben mir als Mutter das Herz gebrochen. Immer wieder habe ich gedacht: „Wie kann eine Mutter so etwas zu ihrem Sohn sagen? Wie kann ein Vater seinem Sohn so etwas antun? Wie kann ein Mensch so viel Grausamkeit ertragen?“

Der Schreibstil, muss ich gestehen, hat mir überhaupt nicht gefallen. Der Aufbau und so manche Formulierungen haben mich beim Lesen sehr gestört. Häufig wechselten die Aussagen von der Ich-Perspektive zur Erzählperspektive – was mich zwischendurch verwirrt hat. Dennoch kann ich das Buch sehr empfehlen, denn obwohl mir der Schreibstil nicht zugesagt hat, hat mich das Gesagte nicht mehr losgelassen.

Torsten erzählt Paul, einem jugendlichen Straftäter, ganz unverblümt und ehrlich seine Geschichte und manche der Fragen, die Paul hin und wieder einwirft, haben auch mich in dem jeweiligen Moment beschäftigt. Im Laufe des Buches bekommt der Leser Einblick in Torstens Tagebücher und zudem sind noch einige Bilder aus seinem Leben in der Mitte des Buches beigefügt.

Sein Leben nahm viele Höhen und Tiefen. Er lebte in Gefängnissen und im Luxus. Als er dachte, er, der verurteilte Mörder, stünde nun am Abgrund, darf er das größte Wunder erleben und in Gott Liebe und Vergebung finden. Von da an nimmt sein Leben eine radikale Wendung und er macht es sich zur Aufgabe denen zu helfen, die wie er, am Ende stehen und von der Gesellschaft verstoßen werden. 

Ein sehr bewegendes Lebenszeugnis, das zu Herzen geht und auch lange Zeit nach dem Lesen in Erinnerung bleiben wird. Um seine Geschichte so ehrlich und authentisch in der Öffentlichkeit preiszugeben, bedarf es einer Menge Mut und Überwindung. Ich bin sehr froh, dass Torstens Biografie veröffentlicht wurde, denn auf diese Weise können viele andere, erkennen, wie groß Gott ist und wie er einen zutiefst gebrochenen Menschen wieder heilen kann! Jeder ist auf seine Art wunderbar und von Gott geliebt. 

(4,5/5 Sterne)


Kommentieren
Teilen
Cover des Buches Das Glück wächst im Garten (ISBN: 9783963402081)
Kristall86s avatar

Rezension zu "Das Glück wächst im Garten" von Bruder Felix Weckenmann

Wenn weniger mehr ist und genau das die Erfüllung…
Kristall86vor 8 Monaten

Klappentext:

„Bruder Felix hat sein Glück im Garten gefunden. Seine Betrachtungen über das Wachsen, Blühen, Reifen – Werden und Vergehen des Lebens halten uns vor Augen, worum es im Leben wirklich geht und dass wir unser Glück im Einfachen, Ursprünglichen finden können….

Im Winter steht er am Fenster und wartet darauf, dass der Frühling kommt und das Tal neu zu Blühen beginnt. Bruder Felix sät, hegt und erntet, jahraus, jahrein: Gemüse, Kräuter und Blumen. Er ist ein zupackender Mensch und legt doch eine große Feinfühligkeit an den Tag, wenn er sich um die jungen Pflänzchen müht, die im rauen Donautal ihre Wurzeln ins Erdreich strecken. Aus Artischocken macht Felix Creme, aus Ringelblüten Salbe. Von früh bis spät ist er auf den Beinen, gräbt den Acker um, sammelt Blütenblätter, setzt alkoholische Lösungen an. Der Destillierbrenner wird mit Holz beheizt, sorgsam gilt es Temperatur und Füllstand im Blick zu behalten. Zuletzt füllt Bruder Felix per Hand die Flaschen mit Obstbrand. Wer aus den reifen Früchten von Äpfeln, Quitten und Kirschen edle Brände machen möchte, braucht Zeit, Geduld und Liebe zur Sache. Felix hat sie. Und seine Betrachtungen über Wachsen, Blühen, Reifen - Werden und Vergehen des Lebens sind lesenswert. Da ist einer am Werke, der den Dingen auf den Grund geht.

Kleidung und Schuhe, Essen und Trinken und ein warmes Bett bekommt er im Kloster. Die Tageszeitengebete gliedern den Tag. Einmal im Jahr macht Bruder Felix eine Woche Urlaub in der kleinen Klause eines befreundeten Klosters im Rheingau. „Der Abt gibt mir dann 100,- Euro mit, damit ich mir etwas zu Essen und zu Trinken kaufen kann. Staunend stehe ich im Supermarkt vor den Regalen und weiß nicht, was ich nehmen soll. Aber ich merke dann: Das alles brauche ich eigentlich gar nicht. Ich bin glücklich mit dem, was ich habe.“


Wenn man den Worten von Bruder Felix in diesem Buch folgt, stellt man immer wieder schnell fest: Besitz bindet und verpflichtet und schlussendlich kommt der Mensch mit viel weniger aus als er denkt und das kleine Glück ist das Größte überhaupt für unsere Seelen. Als Leser erfahren wir in diesem Buch recht schnell die eindringlichste Antwort auf die neugierigste Frage: wie und warum kam Bruder Felix an diesen heiligen Ort? Was hat ihn dazu bewegt? Die Antworten kommen und stimmen einen ein auf die Arbeit die Bruder Felix so ausfüllt. Der Garten mit all seinen Arbeiten und der Glaube sind für ihn Erfüllung. Auch in diesem Buch steht das Geistliche nicht an erster Stelle sondern eben das Gärtnern und die Lust daran die Bruder Felix so antreibt. Wenn man ihn so philosophieren „sieht“ bei seinen Pflanzen, stellt man schnell fest, er hat ein feines Gespür für das was er tut. Hat man das selber auch? Er respektiert und pflegt seine Umgebung und die Natur. Das ist seine Arbeit, seine Erfüllung. Man kommt also mit wenigen Dingen aus…das beflügelt auch den Leser und regt ungemein zum nachdenken an. Nach beenden des Buches erfährt man einen großen Nachhall und viele Gedanken tun sich auf einfach mal ruhiger, besonnener und aufmerksamer in den Tag zu gehen - das geht auch ganz ohne Glauben und Religion. 

Ein wunderschönes Buch mit einem besonderen Protagonisten und interessanten Sichtweisen für alle die, die Welt mal mit anderen Augen sehen möchten. 5 von 5 Sterne!

Kommentare: 3
Teilen
Cover des Buches Samuel Koch - Zwei Leben (ISBN: 9783942208536)
E

Rezension zu "Samuel Koch - Zwei Leben" von Samuel Koch

Ein Kämpfer durch und durch!
Ellen784vor einem Jahr

Als Samuel Koch damals diesen Unfall bei Wetten dass? hatte, habe ich diese Geschichte weiterhin verfolgt. Allerdings dann irgendwann aus den Augen den Augen verloren...

Ich weiß tatsächlich nicht wie oder wo ich wieder darauf aufmerksam wurde aber ich wurde es und so habe ich meine erste Autobiografie gelesen. Ich war gefesselt...wie in einem Bann. Er nimmt uns in diesem Buch auf so eine unheimlich persönliche Reise mit und ich bin beeindruckt und dankbar, dass er dies tut. Zu keiner Zeit hat man das Gefühl, er würde aufgeben. Er ist ein Kämpfer. 

Nach diesem Buch habe ich mir stundenlang, Berichte und Interviews angesehen, weil ich erneut davon gefesselt war. Der Wille etwas zu ertragen, etwas zu verarbeiten und es als sein neues Leben anzunehmen. 

Ich habe bereits den zweiten Teil, bisher noch ungelesen im Regal. Mich interessiert auch das Kinderbuch, welches er zusammen mit seiner Frau geschrieben hat. 

In diesem Sinne...alle die es interessiert, werden Gänsehaut bei diesem Buch bekommen.

Kommentieren
Teilen

Gespräche aus der Community

So, wie versprochen: Ich biete das Buch "Zwei Leben" von Samuel Koch als Wanderbuch an. Ich habe das Buch hier bei lovelybooks gwonnen bei Arwen10 und möchte mich auch hier nochmals bedanken bei ihr und dem Verlag.
Für alle, dei jetzt grübeln: Samuel Koch ist bei "Wetten dass..." bei einer Wette schwer gestürzt und ist seither vom Hals abwärts gelähmt.
Also, das war der junge Kerl, der noch so viel vor hatte im Leben und über Autos springen wollte, der Kerl, der Gottschalk zum Rücktritt von der Sendung brachte und monatelang alle Gemüter bewegte.
Ich habe damals die Sendung nicht gesehen, vom Unfall und die Bilder erst einen Tag später in den Nachrichten gehört.
Bis zu diesem Tag hatte ich generell nie wirklich diese Sendung verfolgt, fand sie auch teils komplett unsinnig und mein erster Gedanke war, dass sicher wieder irgend eine völlig waghalsige Aktion gestartet war, nur um ins Fernsehen zu kommen, diesmal leider mit unschönen Folgen.
Irgendwann wurde es ruhiger um das Thema bis ich vor vielleicht 3 Wochen durch Zufall bei Bekannten eine TV Diskussion mitsah, bei der Rollstuhlfahrer ganz allgemein und im Speziellen Samuel Koch nach der Lebens- und Leidensgeschichte befragt wurden, Erfahrungen mit dem kompletten Zusammenbruch des normalen Lebens, mit den Chancen und dem Sinn danach, der Lebensperspektive die sich auftut oder auch nicht, dem Zweifel an Gott und der Welt und den allgemeinen rechtlichen und medizinischen Grundlagen.
Und da bin ich hängengeblieben, als Ärztin, die ich mal war, bevor ich durch einen Überfall mein komplettes Dasein verlor, auf Behörden und Krankenhäusern die gleichen Sprüche höre, aber eben weder Hilfe, noch Unterstützung, noch Aufmunterung, noch irgendeine menschliches Mitgefühl erhalte.
Der einzige, aber wirklich grosse Unterschied: Ich sitze nicht im Rollstuhl, meine Wirbelsäule und meine Rippen heilten, lediglich tägliche Schmerzen und ein eingeschränktes Sehen sind geblieben.
Mir wurde durch diese Sendung erst bewusst, das hinter diesem Unfall ein junger Mann stand, der Träume und Ziele hatte, der sich penibel auf die Wette vorbereitet hatte, der niemals mit einem solchen schweren Unfall grechene konnte und der offensichtlich heute gesundheitlich um einiges schlechter, aber psychisch wesentlich besser drauf ist als ich!

So langes bla bla... deswegen wollte ich das Buch lesen!
Und möchte es Euch nicht vorenthalten.
Bitte schreibt Rezis, und sendet diese auch an Arwen10, sie freut sich sicher!

Die Bedingungen wie üblich:

-sorgsamer Umgang, ich binde das Buch ein
- 3 Wochen plus/minus Lesezeit
- Bescheid geben wo es ist
- bei Verlust bitte ersetzten, damit die restlichen Leser auch in den Genuss kommen
- endlose Liste, zum Schluss zurück zu mir


So, hab ich alles?

1. Brilli - fertig
2. Federchen - fertig
3. Queenelyza (Urlaub Ende Juli) - fertig
4. koeniginvonsaba (Urlaub Ende Juli) - fertig
5. KILLERBOOK- fertig
6. Moosbeere - fertig
7. MeIE (ab Mitte August)  - fertig
8. Linny - fertig
9. Honigmond - fertig
10.  Moni-Que - hier ist es
11. Scorpia
12. justitia
13. Mohnbluemchen
14.
...

zurück zu Bücherwurm


103 Beiträge
IraWiras avatar
Letzter Beitrag von  IraWiravor 10 Jahren
Gibt es keine Möglichkeit, dass LB einmal nachhakt, denen liegen doch Kontakt-Mailadressen vor? Sowas ist echt unschön. Für einen Unfall, gerade wenn man selber betroffen ist, wie im Fall von Moni-que, kann keiner was, aber das andere... einfach nur mies. Ich weiß immer nicht, ob den Leuten klar ist, dass das genauso Diebstahl ist, wie wenn sie im Laden ins Regal greifen ohne zu bezahlen.
Zum Thema

Community-Statistik

in 201 Bibliotheken

von 25 Leser*innen aktuell gelesen

von 1 Leser*innen gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks