Christoph Fromm

 4,3 Sterne bei 37 Bewertungen
Autorenbild von Christoph Fromm (©Quelle: Autor)

Lebenslauf von Christoph Fromm

Christoph Fromm wurde am 17.7. 1958 in Stuttgart geboren. Er besuchte das Schillergymnasium in Ludwigsburg, machte 1977 Abitur. Anschließend studierte er an der Hochschule für Film und Fernsehen in München, (1977-1981). Seit 1983 ist er hauptberuflich als Drehbuchautor tätig. Bereits früh begann er parallel zu seiner Drehbucharbeit Prosa zu schreiben. 1984 entstand der viel beachtete Fernsehfilm TREFFER unter der Regie von Dominik Graf. Im selben Jahr erschien der Kurzgeschichtenband DER KLEINE BRUDER. Es folgten weitere Arbeiten mit Dominik Graf, die Kinofilme DIE KATZE (mit Götz George) und SPIELER. 1995 wurde der TATORT PERFECT MIND, bei dem sein Bruder, Friedemann Fromm, Regie führte, für den Telestar nominiert. 1999 entstand, ebenfalls unter der Regie seines Bruders, der Kinofilm SCHLARAFFENLAND. 2006 gründete er gemeinsam mit Tina Lizius den PRIMERO VERLAG. Dort entstand 2006 der Politthriller DIE MACHT DES GELDES. Er schildert die Geschichte einer großen deutschen Bank, die im Hintergrund der Bundesrepublik die Fäden zieht. Er zeigt die deutsche Wiedervereinigung in einem völlig neuen Licht. 2007 entstand fürs ZDF der Fernsehdreiteiler DIE WÖLFE, für den Christoph Fromm 2009 den International Emmy Award erhielt und 2010 den Adolf Grimme Preis. Ebenfalls 2007 erhielt sein Drehbuch SIERRA den deutschen Filmpreis für das beste unverfilmte Drehbuch. 2006 und 2012 wurden die beiden Bände des Kinderbuchs DIE ABENTEUER DES GOTTFRIED PRIMERO veröffentlicht, die er gemeinsam mit Tina Lizius schrieb. 2013 erschien sein Roman über STALINGRAD, er wurde ein großer Erfolg. 2015 kam die englische Version als E-Buch auf den Markt. Ebenfalls 2013 entstand, gemeinsam mit seinem Bruder eine Folge POLIZEIRUF, DER VERLORENE SOHN, 2014 schrieb er für seinen Bruder die sechsteilige Serie DIE STADT UND DIE MACHT. Sein dritter Roman, AMOKLAUF IM PARADIES, wird im Frühjahr 2016 erscheinen.

Alle Bücher von Christoph Fromm

Cover des Buches Das Albtraumschiff (ISBN: 9783981973235)

Das Albtraumschiff

 (9)
Erschienen am 06.10.2020
Cover des Buches Amoklauf im Paradies (ISBN: 9783981608311)

Amoklauf im Paradies

 (3)
Erschienen am 10.03.2016
Cover des Buches Die Macht des Geldes (ISBN: 9783981094305)

Die Macht des Geldes

 (2)
Erschienen am 01.06.2006
Cover des Buches Stalingrad (ISBN: 9783981094381)

Stalingrad

 (1)
Erschienen am 01.01.2013
Cover des Buches Gustav und die wilde Kriemhild (ISBN: 9783981094374)

Gustav und die wilde Kriemhild

 (1)
Erschienen am 01.02.2012

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Christoph Fromm

Cover des Buches Das Albtraumschiff (ISBN: 9783981973235)M

Rezension zu "Das Albtraumschiff" von Christoph Fromm

Meeresbrise auf hoher See
MK262vor 9 Monaten

Hier hat unser Autor  Christoph Fromm ein Spitzen Buch geschrieben. Schon das Hartcover macht es sehr wertig, dass Leseband finde ich Mega. So spart man sich das Lesezeichen und das Buch bekommt keine unnötigen Beschädigungen ab. Der Autor hat als Drehbuchautor schon so mache Höhe oder Tiefe erlebt. Ein Schiff ist wie eine kleine Welt das wie eine Nussschale durch die Meere schwimmt. Es läuft nicht immer alles nach Plan aber die Planung läuft weiter.

Kommentieren0
1
Teilen
Cover des Buches Das Albtraumschiff (ISBN: 9783981973235)wbetty77s avatar

Rezension zu "Das Albtraumschiff" von Christoph Fromm

Kein roter Faden
wbetty77vor 10 Monaten

Max Grohl ist im Prinzip ein guter Drehbuchautor und dennoch nur mäßig erfolgreich in seinem Job. Obwohl seine Drehbücher qualitativ hochwertig sind, wird er von Fernsehredaktionen gegängelt und ständig zum Umschreiben gezwungen, bis am Ende kaum etwas von seiner ursprünglichen Idee übrig ist.
Grohl bekommt in dieser Hinsicht weder von seiner Agentin noch von den Produzenten Rückendeckung. Es ist ganz offensichtlich, dass sich innerhalb des Film- und Fernsehbetriebs jeder selbst der nächste ist. Hinter den Kulissen herrschen Intrigen und Machtgehabe. Es geht um Ruhm und natürlich ums Geld. Auch Grohl möchte wenigstens einmal ein Stück vom Kuchen und die Anerkennung für seine Arbeit bekommen, die ihm zusteht. Doch ob es jemals gelingen wird, eines seiner Drehbücher nach seinen Vorstellung umzusetzen, bleibt fraglich. Zu viele Personen haben in Sachen Drehbuch ein Mitspracherecht. Da wird das beliebte Traumschiff schnell zum Albtraumschiff.


Meinung

Das Albtraumschiff ist eine Satire auf das Film – und Fernsehbusiness, hinter dessen Fassade es in erster Linie um die Eitelkeiten der Beteiligten geht. Bei diesem Thema fällt einem natürlich Helmut Dietls Film „Rossini“ ein, in dem die Münchner Filmschickaria gekonnt vorgeführt wird.

Bei der Hauptfigur des Romans „Das Albtraumschiff“ handelt es sich um Max Grohl, ein durchaus begabter Drehbuchautor. Trotzdem ist er gezwungen sich der Meinung von Produzenten, Redakteuren, Regisseuren und sogar Schauspielern unterzuordnen. Seinem Frust kompensiert er durch Süßigkeiten. Dementsprechend ist sein Körper außer Form geraten. Natürlich kommen in dem Roman auch überspannte Darstellerinnen und alkoholsüchtige Autoren vor. Auch sonst spart das Buch kaum ein Klischee aus, das für dieses Business immer wieder hervorgeholt wird. 

Der Beginn der Geschichte gestaltet sich interessant, doch nach ungefähr dem ersten Drittel zerfasert der rote Faden und löst sich rasant auf. Es kommen Figuren dazu und verschwinden dann wieder. Nach den ersten 150 Seiten hatte ich den Überblick über all diese Charaktere vollends verloren. Zudem werden ständig neue Nebenschauplätze eröffnet. Für den Leser entsteht ein großes Wirrwarr an Figuren und Handlungssträngen, von denen die meisten den Erzählfluss unterbrechen, anstatt ihn voranzubringen. Vieles verläuft sich im Nichts. Ich hatte Schwierigkeiten, der Geschichte weiterhin noch aufmerksam zu folgen.

Darin liegt wohl auch die Tatsache begründet, dass ich zu keinem der Charaktere Zugang gefunden habe. Auf mich wirkten die Figuren belanglos und ohne nennenswerten Tiefgang. Besonders Grohls Freundin Lisa, ging mir wahnsinnig auf die Nerven. Sie war beispielsweise eine der Figuren, auf die ich in der Form hätte verzichten können. 


Fazit

„Das Albtraumschiff“ enthält für mich von allem zu viel; zu viele Klischees, zu viele Personen, zu viele unzusammenhängende Erzählstränge. Dem zu viel stehen ein sehr dünner, kaum zu verfolgender roter Faden, zu wenig Struktur und ein gänzlich fehlender Spannungsbogen gegenüber. Erwartet hatte ich in etwa eine Satire wie „Rossini“. Einen Blick hinter die Kulissen, etwas überzeichnet und böse, aber dennoch unterhaltsam und nachvollziehbar. Leider findet sich davon nichts in dem Buch wieder. Aus meiner Sicht wurde da sehr viel Potential verschenkt.

Ich bedanke mich beim Primero Verlag für das EPUB.

Kommentieren0
1
Teilen
Cover des Buches Das Albtraumschiff (ISBN: 9783981973235)L

Rezension zu "Das Albtraumschiff" von Christoph Fromm

Nicht so meins
Love_irelandvor einem Jahr

ICh durfte das Buch "Das ALbtraumschiff" von Christoph Fromm lesen.

Hier begleitet man den Drehbuchautor Max Grohl auf seiner Reise durch die Filmindustrie.
Ich schaue gerne mal das Traumschiff und war daher sehr an diesem Buch interessiert. Auch Satire ist eigentlich echt meins.
Aber in diesem Buch hat Christoph Fromm es wohl doch zu gut gemeint. Keine wörtliche Rede (Wo reden Menschen miteinander?? ein großes Suchspiel - keine Konzentration auf den Inhalt) und viel zu viele Personen die auftauchen und wieder verschwinden!! (Hilfe! Überblick??)

Außerdem muss ich sagen, dass mir wohl doch zu viele Traumschiff Hintergründe fehlen. Wohl doch eher was für regelmäßige Traumschiff-Fans.

ICh fände es gut, wenn Christoph Fromm ein weniger gewollt hätte. Für mich persönlich war es eindeutig zu überladen....Schade

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Eine böse Satire über den deutschen Fernsehbetrieb aus der Sicht eines Drehbuchautoren.

Nachdem meine Romane „Die Macht des Geldes“, „Stalingrad – Die Einsamkeit vor dem Sterben“  und „Amoklauf im Paradies“ bereits ein großer Erfolg bei den Lovely Books Lesern waren, möchte ich mich an dieser Stelle ausdrücklich für die vielen wunderbaren Rezensionen meiner Kinderbuchreihe „Gottfried, der Turborabe“ bedanken. Es macht Mut, wenn man bei Themen wie Flucht und Rassismus so viel Unterstützung erfährt.

Mein neues Buch ist eine Satire über den deutschen Fernsehbetrieb. Da ich immer von Figuren ausgehe, die ich sehr gut kenne, steht im Zentrum ein Drehbuchautor. Da ich selbst vierzig Jahre lang als Drehbuchautor tätig war, konnte ich speziell bei diesem Buch auf einen besonders reichen Erfahrungsschatz zurückgreifen. 

 

Mad Max Grohl hat es nicht leicht. Das Schwergewicht unter Deutschlands Drehbuchautoren ist einfach zu gut für seinen Job, wie ihm der geniale Suffproduzent Hans Held immer wieder versichert.

Aber Helds Chef, der souveräne Strippenzieher innerhalb der deutschen Fernsehlandschaft, Konni Roth-Ricart, findet selbst für den von Selbstzweifeln, Intrigen und zahllosen Umschrieben geplagten Grohl eine Lösung, um doch noch den Traum eines jeden Drehbuchautoren in Erfüllung gehen zu lassen: Einmal im Leben anerkannt und geliebt zu werden!

 

Meine Frage lautet: Wer von Euch hat Erfahrungen mit dem deutschen Fernsehbetrieb? Konntet ihr schon mal einen Blick hinter die Kulissen werfen? Habt ihr vielleicht sogar im Verwandten- oder Bekanntenkreis Leute, die für das Fernsehen arbeiten? Welche Erfahrungen haben die gemacht?     

Die lebendigsten, ausgefallensten Schilderungen werden wir mit einem Gratisbuch belohnen!


Mich als Autor interessiert natürlich immer, was meine Leser von meinem Buch halten! 

Da ich in diesem Buch die Figuren, die ich beschreibe, besonders gut kenne – nicht zuletzt in Form meiner eigenen Person – würde mich ganz besonders eure Meinung zu den Hauptfiguren interessieren.

 

Was haltet ihr von Grohl? Was hat euch am besten an ihm gefallen? Was überhaupt nicht? Welche Abenteuer innerhalb seiner Schreibodyssee haben euch besonders amüsiert?

 

Was haltet ihr von Grohls Auftraggeber, dem Produzent Konni Roth-Ricart? Welche Ereignisse zwischen ihm und Grohl fandet ihr am besten? 

 

Was haltet ihr vom Suffproduzent Hans Held? Was gefällt euch an ihm, was überhaupt nicht? Welche Szenen von Hans Held findet ihr am besten?

 

Was haltet ihr von Fernsehspielchef Prof. Dr. Siegbert Ellen? Was ist eure Lieblingsszene mit ihm? Welche Szene hasst ihr besonders?

 

Was haltet ihr von Chefredakteurin Ludmilla Wagner? Wie würdet ihr sie beschreiben?

 

Was mich noch interessieren würde:

Welche Stellen im Buch fandet ihr besonders komisch? Und, bei einer Satire muss man das fragen, welche besonders schmerzhaft?

 

Haben sich die Abläufe und Hintergründe des deutschen Fernsehbetriebs beim Lesen vermittelt? Habt ihr Erkenntnisse gewonnen, die neu für euch sind?

 

43 BeiträgeVerlosung beendet

Hallo alle zusammen, 

ich fände es schön, wenn wir uns über die Themen Rassismus und Toleranz unterhalten könnten und wie wir Kinder am besten an diese Themen heranführen und ihnen wichtige Werte vermitteln.

Hallo alle zusammen,

auch wenn derzeit andere Themen unsere Gedanken und Medien beherrschen, sollten wir uns auf uns selbst und unsere Mitmenschen konzentrieren, da leider immer noch viel zu viel Hass in unserer Gesellschaft herrscht. Unsere Kinderbuchreihe "Gottfried, der Turborabe" setzt sich mit den Themen Flucht und Migration auseinander. In unserem neuen Buch, das auch unabhängig von den ersten beiden Bänden gelesen werden kann, geht es besonders um das Thema Rassismus, das darin kindgerecht behandelt wird. 

Ich fände es schön, wenn wir uns in dieser Leserunde darüber unterhalten könnten, wie man das Thema Rassismus am besten mit Kindern behandeln kann. Denn vielleicht auch gerade jetzt die Zeit, sich mit seinen Kindern zusammenzusetzen und über dieses Thema zu sprechen.

Liebe Grüße

Euer Christoph

50 BeiträgeVerlosung beendet
silvia1981s avatar
Letzter Beitrag von  silvia1981vor einem Jahr

Vielen Dank, dass ich dieses sehr aktuelle und wichtige Buch lesen durfte!

Ich war längst fertig damit und habe ganz übersehen, meine Rezension noch zu posten. Das habe ich soeben nachgeholt und werde sie noch bei Amazon ect. teilen.

https://www.lovelybooks.de/autor/Christoph-Fromm/Gottfried-der-Turborabe-Enno-und-Kira-zeigen-es-allen-2417203828-w/rezension/2619728819/

Ich würde mich sehr freuen, wenn es weitere Fortsetzungen dieser tollen Reihe gibt. Tipps im Anhang, wie von anderen Leserinnen schon vorgeschlagen, wie man mit seinen Kindern das Thema noch vertiefen kann, finde ich einen guten Vorschlag, wobei der Text an sich auch schon sehr viel Gesprächspotential bietet.



Zusätzliche Informationen

Christoph Fromm wurde am 17. Juli 1958 in Stuttgart (Deutschland) geboren.

Christoph Fromm im Netz:

Community-Statistik

in 40 Bibliotheken

von 10 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks