Christoph Gass Bloody Catwalk - Unsterblich schön

(47)

Lovelybooks Bewertung

  • 17 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 2 Leser
  • 20 Rezensionen
(32)
(3)
(4)
(5)
(3)

Inhaltsangabe zu „Bloody Catwalk - Unsterblich schön“ von Christoph Gass

Fashion Vampires – totschick und unsterblich. Der Star-Designer Kilian kann es nicht fassen: Sein bester Freund, das erfolgreiche männliche Topmodel Nils van de Mas, soll sich umgebracht haben. Dabei hat der Vampir das glamouröse Leben der Fashion Shows wie kein zweiter genossen. Hat er sich wirklich selbst getötet - oder steckt etwas anderes dahinter? Seit Jahrhunderten herrscht eine Fehde zwischen den Menschen der Kraterstadt und den Vampiren, die in die ruinösen Künstlerviertel an den oberen Rand des Kraters verdrängt wurden. Getrieben von dem Wunsch nach Wahrheit begibt sich Kilian auf eine gefährliche Suche – und ahnt nicht, dass er diesen Weg nicht ohne Anjuli gehen kann. Der Frau, die ihn für Nils verlassen hat …

Sehr schön die sprachlichen Eigenheiten dieses Autors.

— schmoritz
schmoritz

Finsterer Trip mit witzigen Einlagen, ein intensives Buch!

— FrankyDoug
FrankyDoug

Urban-Fantasy, die mit dem Realen spielt. Top!

— Stephan54
Stephan54

super originelles BUCH

— 6Absinthe9
6Absinthe9

Dieser Vampirroman setzt neue Akzente!

— Haga
Haga

Superbuch! Spannend bis zum Ende!

— VanHelsing
VanHelsing

Vampire mal anders: Erfrischend exotisch und manchmal doch zäh...

— lamarie_books
lamarie_books

Man benötigt doch recht viel Phantasie dafür. Ich fand es schwer, der Handlung zu folgen.

— winterdream
winterdream

Schön düstere Urban-Fantasy, ganz eigen und total fantasievoll!

— Shaggy88
Shaggy88

Die LP hört sich richtig gut an. Würde gerne den ganzen Roman lesen dürfen

— zitroenchen76
zitroenchen76

Stöbern in Fantasy

Die Magie der tausend Welten - Die Mächtige

Ein wirklich spannender Abschluss der Reihe “Die Magie der tausend Welten“

bea76

In Between. Das Geheimnis der Königreiche

Ganz okay, turbulenter Erzählstil, manches wird oft wiederholt, es gibt sehr schöne Zitate und eine sehr unkomplizierte Story. Lovestory ok

jurina

Straßensymphonie

Eine sehr unterhaltsame Wandlergeschichte mit viel Witz und Liebe!

RAMOBA79

MeeresWeltenSaga: Unter dem ewigen Eis der Arktis

Eine phantasievolle Unterwasserwelt in der man entführt wird

TatjanaVB

Die Chroniken der Verbliebenen - Der Kuss der Lüge

Meine Erwartungen durch Cover und Klappentext wurden voll erfüllt

Vivienna_Norna

Ulldart

Der 1. Sammelband enthält die ersten drei Bände der Ulldart-Saga und ist sehr gelungen. High Fantasy vom Feinsten!

-nicole-

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die skurile Vampir-Modewelt am Rande des Kraters

    Bloody Catwalk - Unsterblich schön
    LadySamira091062

    LadySamira091062

    01. May 2015 um 14:21

    Das Cover und die Grundidee des Buches haben  mir sehr gut gefallen.Allerdings muss ich ehrlich zugeben ,das ich stellenweise bei dem Erzählstil Schwierigkeiten hatte den Durchblick zu behalten. Jedes Mal wenn ich dachte  ich hätte den Durchblick gelang es dem Autor mich wieder zu verwirren.Doch letzt endlich  hat mich die Story so gepackt . Eine Vampirgeschichte der etwas anderen Art ,angesiedelt in der Modewelt,gewürzt mit  fantastischen Ideen ala lebende Blutmelkmaschine. Die Charakter sind   skuril ,aber  interessant ,ebenso die Namen ,die einen schon mal  ein Grinsen entlocken. Ein Modezar auf der Suche nach dem Mörder seines Kompagnons,doch was wird er finden ?  Ein Buch ,das nicht einfach zu lesen ist ,doch interessant ist es alle mal, wenn man denn dem Autor folgen kann und will in die skurile Vampir-Modewelt am Rande des Kraters

    Mehr
  • Eine ganz neue Fantasywelt

    Bloody Catwalk - Unsterblich schön
    schmoritz

    schmoritz

    30. March 2015 um 09:01

    Die surreale Geschichte hat ironischen Witz und eine tolle sprachliche Inszenierung, dazu kommt diese persönliche Note, die der Geschichte was Unverwechselbares gibt. Bloody Catwalk ist ein ambitioniertes Erstlingswerk, das sowohl von sprachlichen Eigenheiten wie auch von einer ganz neuen Fantasywelt lebt.

  • Bloody Catwalk

    Bloody Catwalk - Unsterblich schön
    Lina_Lila

    Lina_Lila

    22. January 2015 um 18:12

    Ich muss gestehen, dass ich bei dieser Story wirklich hin und her gerissen bin. Aber erstmal zum Anfang ;) Dem Cover :) Abgesehen das grün nicht zu meinen lieblingsfarben zählt, finde ich das Cover wirklich sehr gut gelungen und ansprechend. Es zeigt schon, dass sich dahinter eine etwas andere Art Vampir-Story wiederfindet.... Vampire, die die Modewelt beherschen :) Hihiii.... Inklusive Menschen-Saft-Maschienen, Rosa Zuchtkatzen, Kommissare mit Namen wie Glotz & Kannicht und noch einigem verrückten mehr. Dieses Buch ist wirklich ungewöhnlich und skurril. Leider muss ich ehrlich sagen, dass es nicht so meins ist. Mir ist es da tatsächlich etwas zu verrückt und überdrehet. Wobei die Grundidee an sich, mir schon gefällt und es von der kreativität des Autors überzeugt. Auch der Schreibstill ist eher ungewöhnlich und ich hatte Probleme der Geschichte zu folgen. Wodurch ich mich auch nicht fallen lassen und die Geschichte mitleben konnte. Was echt schade ist. Tatsächlich spalten sich bei diese Buch die Meinungen. Die einen lieben es, die anderen finden es eher nicht so toll. Ich kann euch nur sagen, wenn euch verrückte Dinge nicht abschrecken und ihr aufgeschlossen für neues seid, dann gebt dem Buch und somit dem Autor eine Chance. Eine interessante Erfahrung ist es auf jeden Fall, auch wenn es nicht meinen persönlichen Geschmack getroffen hat. 

    Mehr
  • Tolles Debüt!

    Bloody Catwalk - Unsterblich schön
    Stephan54

    Stephan54

    23. November 2014 um 11:08

    Bei diesem Buch kippt das Phantastische unmerklich in unsere Realität und umgekehrt. Wunderlich, liebevoll, ironisch. Ich mag Urban-Fantasy, die mit dem Realen spielt. Top.

  • Grosses Kino!

    Bloody Catwalk - Unsterblich schön
    Pat4a

    Pat4a

    13. November 2014 um 17:43

    Anscheinend ist es so: man liebt es oder hasst es, ich gehöre zur ersten Gruppe. Begründung: es ist speziell, anders und besonders. Die Story geht cool ab, die Atmosphäre ist stark, toll eingefärbt, mit einer düsteren Stimmung und der charmante Retro-Look hat mir auch gefallen. Ich sehe alles in Sepia vor mir und habe das Gefühl, dass überall Rauch und Nebel aufsteigt. Begleitet von Mode, Katzen und unheimlich kauzigen Figuren, erzählt Christoph Gass eine augenzwinkernde Story um das berühmte Supermodel Nils van de Mas, der tot aufgefunden wird, aber eigentlich ja unsterblich ist, was viele Fragen offen lässt. Ein Krimifall, der es in sich hat: Nils scheint sich in was viel Unglaublicheres verwandeln zu wollen. Das Abenteuer geht los. 'Bloody Catwalk' ist erfrischend und flott erzählt, aber nicht ohne überraschend fies zu werden! Blutiges trifft auf sinnlich Schönes (Hassina), schmutziger Schmuddellook auf glänzende Designer-Mode (Gallery), Romantik auf Action (Schlacht) – ebenso böse wie geistreich: ein bitterböses Kleinod des Vampirromans. Man wird gefordert, die Sätze machen quirlige Schleifen, konfrontieren mit Unfassbarem, das man nicht richtig durchschaut, aber für das geheimnisvolle Etwas sorgt, das zum Stil des Autors gehört. Verstörend, faszinierend, neuartig. Fünf Sterne für das Glück, so was Besonderes entdeckt zu haben.

    Mehr
  • Leserunde zu "Bloody Catwalk - Unsterblich schön" von Christoph Gass

    Bloody Catwalk - Unsterblich schön
    cgass

    cgass

    Abenteuerlich, aufregend, blutrünstig...   Liebe LeserInnen Gemeinsam mit dem E-Book-Verlag books2read lade ich Euch herzlich zur Leserunde meines neuen Romans „BLOODY CATWALK – unsterblich schön“ ein! Bitte bewerbt Euch bis zum 14. September 2014 für eines von 20 Leseexemplaren (E-Books: EPUB oder MOBI) und zur gemeinsamen Diskussion sowie Rezension des Romans. Über den Inhalt: Fashion Vampires: totschick und unsterblich. Der Star-Designer Kilian kann es nicht fassen: Sein bester Freund, das erfolgreiche männliche Topmodel Nils van de Mas, soll sich umgebracht haben. Dabei hat der Vampir das glamouröse Leben der Fashion Shows wie kein zweiter genossen. Hat er sich wirklich selbst getötet - oder steckt etwas anderes dahinter? Seit Jahrhunderten herrscht eine Fehde zwischen den Menschen der Kraterstadt und den Vampiren, die in die ruinösen Künstlerviertel an den oberen Rand des Kraters verdrängt wurden. Getrieben von dem Wunsch nach Wahrheit begibt sich Kilian auf eine gefährliche Suche und ahnt nicht, dass er diesen Weg nicht ohne Anjuli gehen kann. Der Frau, die ihn für Nils verlassen hat...     Leseprobe: https://www.books2read.de/buecher-entdecken/show/bloody-catwalk-unsterblich-schon?leseprobe=active] Wenn Du neugierig geworden bist und diesen spannenden Urban-Fantasy-Roman lesen möchtest, dann bewerbe Dich um eines der zwanzig Leseexemplare im e-book-Format. Ich bin gespannt auf Euch, Eure Fragen und Leseeindrücke und würde mich natürlich sehr freuen, wenn Ihr Eure Rezensionen nach der Leserunde nicht nur bei LovelyBooks, sondern auch auf Amazon und  books2read teilt.   Ich freue mich auch über Euren Besuch auf meiner FB-Seite oder der FB-Seite meines Buches: https://www.facebook.com/rast.gass https://www.facebook.com/bloodycatwalk    Viel Glück und ein tolles, aufregendes Leseerlebnis wünscht Christoph Gass und Dein books2read-Team

    Mehr
    • 153
  • Wirklich enttäuschend

    Bloody Catwalk - Unsterblich schön
    fireez

    fireez

    11. November 2014 um 13:15

    Manchmal frage ich mich bei Büchern, ob wirklich der korrekte Klappentext aufgedruckt wurde, oder ob da nicht vielleicht jemand gepennt und aus versehen den falschen geschrieben hat. Der klang nämlich auch bei diesem Buch vielversprechend und gut, gab nur leider nicht den wirklichen Inhalt wieder. Ich habe mich auf ein paar exzentrische Vampire gefreut, die sich in der Modewelt herumtreiben, auf einen Teil unserer Welt, der von den Wesen der Nacht unterwandert wird. Was ich bekam, war dann aber leider ganz, ganz anders und ein bißchen kann ich den Klappentextschreiber verstehen - ich weiß nämlich auch nicht so recht, um was es nun eigentlich ging und wie man das Gewirr vernünftig zusammenfassen soll. Es beginnt schon damit, dass nicht klar gemacht wird, wo man sich befindet. Es wird schnell klar, dass es nicht unsere Realität ist - aber was dann? Spielt der Roman in der Zukunft? Wenn ja, wann? Oder in einer parallelen Realität? In einer kompletten Fantasywelt? Erst nach und nach erkämpft man sich als Leser ein paar Informationshappen und fügt sie zu einem halbwegs funktionierenden Bild zusammen. Aber eben nur halbwegs. Genauso ergeht es einem mit dem Vampirmythos. Kilian beginnt gleich am Anfang dem Leser die Ohren vollzujammern über seinen bedauerlichen Hybridenzustand. Was es damit auf sich hat, erfährt man als Leser aber ebenfalls erst nach und nach in klitzekleinen Happen. Der verwendete Vampirmythos wird als bekannt vorausgesetzt, ist aber unbekannt, da der Autor seine ganz eigene Mischung geschaffen hat. Verwirrend? Ja, definitiv! Und daher habe ich auch nie wirklich in die Geschichte hineingefunden. Ich bin auch nicht sicher, an wen sich das Buch eigentlich richtet oder welchem Genre es angehören will. Es scheint eher so, als wollte der Autor mit aller Macht alle ansprechen und so findet man Mystik, Dystopie, Fantasy, Krimi, Thriller, Liebesroman, Erotik usw. alles in einem. Man kann quasi jedes Kapitel einem anderen Genre zuordnen. Daneben ist auch der Schreibstil ziemlich hölzern. Die Gespräche wirken allesamt gestellt und die einzelnen Szenen künstlich wie eine RTL-Nachmittags-Doku. Auch wenn es mir gerade bei neuen Autoren immer schwer fällt, nicht doch irgendwo noch was Gutes zu finden, gelingt es mir hier leider nicht. Das Cover, ja, das sieht gut aus, aber alles was sich dahinter verbirgt ist wohl mit das Schlechteste, was ich jemals gelesen habe. Nichts passt zusammen, nichts wird erklärt und es liest sich so trocken wie der Wüstensand.

    Mehr
  • Unsterblich anders

    Bloody Catwalk - Unsterblich schön
    JessicaLiest

    JessicaLiest

    10. November 2014 um 19:58

    Über den Inhalt: Fashion Vampires: totschick und unsterblich. Der Star-Designer Kilian kann es nicht fassen: Sein bester Freund, das erfolgreiche männliche Topmodel Nils van de Mas, soll sich umgebracht haben. Dabei hat der Vampir das glamouröse Leben der Fashion Shows wie kein zweiter genossen. Hat er sich wirklich selbst getötet - oder steckt etwas anderes dahinter? Seit Jahrhunderten herrscht eine Fehde zwischen den Menschen der Kraterstadt und den Vampiren, die in die ruinösen Künstlerviertel an den oberen Rand des Kraters verdrängt wurden. Getrieben von dem Wunsch nach Wahrheit begibt sich Kilian auf eine gefährliche Suche und ahnt nicht, dass er diesen Weg nicht ohne Anjuli gehen kann. Der Frau, die ihn für Nils verlassen hat... Cover: Das Cover finde ich sehr ansprechend. Mystisch und Geheimnisvoll. Es passt hervorragend zum Inhalt des Buches. Vor allem die Fledermäuse und die abgestimmten Farben machen das Cover einfach zu einem Hingucker. Charaktere: Die Charaktere haben mir gefallen, sie wurden allesamt gut dargestellt. Die Namen brachten mich zum Schmunzeln: Glotz, Kreydenweiss oder Kannicht, großes Lob für die Namensauswahl. Auch der Schreibstil hat mir gut gefallen. Meine Meinung: Meine Meinung zu diesem Buch zu verfassen war wie eine Herausforderung. Dieses Buch ist eben anders. Im positiven Sinne gemeint. Etwas düster, ausgefallen und zugleich aber auch witzig. Die Grundidee hat mir gefallen. Aber ich kann leider auch nicht behaupten dass es mich komplett vom Hocker gerissen hat.

    Mehr
  • Sexy, gruselig, ein Wahnsinns-Roman!

    Bloody Catwalk - Unsterblich schön
    matrix2000

    matrix2000

    01. November 2014 um 08:54

    Der Anfang kommt wie ein Tagebuch mit dieser persönlichen Note. Todesfall, Whisky, Chanson, sexy Besuch. Und dann wird Kilian von den äusseren Umständen überrumpelt und man befindet sich in einem rasanten Abenteuer zwischen Spurensuche und Verwandlung. Ja blutig geht es zu und her, aber auch überraschend süss, wenn etwa Fledermäuse daher flattern oder kleine Werwolfswelpen mit Katzen spielen. Dieser Roman ist wirklich besonders! Genauso wie die Sprache, die mir in ihrer direkten, frechen und doch malerischen Art sehr gefällt. Sie spielt mit der Erwartungshaltung des Lesers. So funkelt in der dunklen, düsteren und ganz eigenen Welt, in der er spielt, auch immer unwirklich und magisch der Mode- und Jet-set-Rummel mit all seinen geheimen Trauminseln, kontrastreich wie das Leben. Die Dialoge und Protagonisten sind schon etwas skurril, aber manchmal erlebe auch ich solche Leute. Und hallo, die Hauptfigur hört französischen Schlager und spricht mit Katzen?!? Wenn das nicht schräg ist! Das Schlussbild bleibt echt hängen, überhaupt werde ich das Buch so schnell nicht mehr vergessen. Über eine Fortsetzung würde ich mich freuen!

    Mehr
  • ein sehr schräger Vampirroman, der für mich leider blutleer war....

    Bloody Catwalk - Unsterblich schön
    Kendra

    Kendra

    25. October 2014 um 16:36

    „Bloody Catwalk- Unsterblich schön“ von Christoph Gass ist ein sehr ungewöhnlicher, skurriler und Urban Fantasystrotzendes Lesewerk, dass für mich leider etwas an Biss fehlte und so gar nicht nach meinem Lesegeschmack war. Natürlich war die Grundidee eigentlich ganz gut , doch leider haperte es meiner Meinung nach mit der Ausführung....bereits der Anfang kostete mich sehr viel Mühe um in die Geschichte und in die doch recht seltsame Schreibweise hineinzufinden....die sich für mich leicht verwirrend und kurios darstellte....davon abgesehen haben mich bereits die recht plumpen Namen wie z.B. Glotz und Kannicht leicht abgeschreckt! :-) Auch der Hauptcharakter , der leicht seltsame Kautz Kilian, der nicht nur seit 5 Jahren in der Verwandlung zum Vampir feststeckt und somit ein Hybride ist, sondern auch Designer ist, fand ich von seinen Zügen nicht gerade einen Sympathieträger. Einzig und alleine die Tatsache, dass er mehr über den merkwürdigen Selbstmord seines besten Freundes und Modekollegen Nils erfahren möchte macht ihn menschlicher...Doch was steckt wirklich hinter Nils Tod? Wurde er vergiftet? Oder waren die Depressionen der Auslöser? Doch wie ist das möglich bei einem Vampir?? Und was hat das mit der Tatsache zu tun, dass in letzter Zeit immer mehr Vampire auf seltsame Art und Weise einfach verschwinden? Und was hat der seltsame Zahnarzt mit der Stadtverwaltung am Laufen? Wer ist Feind, wer Freund? Für mich ein Buch dass mich leider nicht wirklich fesseln oder gar überzeugen konnte, da es für mich leicht an der Grenze zum guten Lesegeschmack wandelte, genauso wie Kilian zum Fast Vampir. Wer jedoch auf ausgefallenes und leicht schrägen Humor steht, sollte dieses Buch lesen, ansonsten würde ich jedoch die restlichen Leserschaft lieber davon abraten hier zuzubeißen....

    Mehr
  • ~*~ Mode ~*~

    Bloody Catwalk - Unsterblich schön
    mydanni

    mydanni

    25. October 2014 um 12:45

    Klappentext Fashion Vampires: totschick und unsterblich. Der Star-Designer Kilian kann es nicht fassen: Sein bester Freund, das erfolgreiche männliche Topmodel Nils van de Mas, soll sich umgebracht haben. Dabei hat der Vampir das glamouröse Leben der Fashion Shows wie kein zweiter genossen. Hat er sich wirklich selbst getötet - oder steckt etwas anderes dahinter? Seit Jahrhunderten herrscht eine Fehde zwischen den Menschen der Kraterstadt und den Vampiren, die in die ruinösen Künstlerviertel an den oberen Rand des Kraters verdrängt wurden. Getrieben von dem Wunsch nach Wahrheit begibt sich Kilian auf eine gefährliche Suche und ahnt nicht, dass er diesen Weg nicht ohne Anjuli gehen kann. Der Frau, die ihn für Nils verlassen hat... Quelle: books2read Bewertung Als ich den Klappentext gelesen hatte, war ich hellauf begeistert und war schon verdammt neugierig auf das Buch. Als nahm ich es mir recht zügig um es zu lesen. In die Story kommt man sehr schnell rein, der Schreibstil ist einfach und ein wenig konnte mich die Story fesseln, doch je weiter ich in diesem Buch voran kam, desto mehr wusste ich für mich, dass der Grundgedanke dieser Story nicht schlecht ist, jedoch das drum herum ist nicht meins. Ich bin kein Modejunkie und teilweise hatte ich schon ein wenig das Gefühl, dass der Tot von Nil van de Mas in den Hintergrund rückt. Auf mich wirkte die Story als würde es nur um die Mode gehen und nicht um das, was der Klappentext verspricht. Das fand ich etwas schade. Ich kann mir schon vorstellen, dass es bestimmt Leser gibt, die so was klasse finden. Mode, Vampire und Glamour, jedoch trifft es meine Geschmacksnerven nicht wirklich. Der Schreibstil jedoch gefällt mir recht gut, da er flüssig ist und man als Leser gut in die Geschichte rein kommt. Fazit Für mich war das Buch nichts dennoch will ich fair bewerten, denn der Autor hat ein gutes Werk auf die Beine gestellt. Wer gerne Vampir- und Modestorys liest, dem kann ich das Buch empfehlen, für mich ist es leider nicht ganz das, was ich mir von Büchern wünsche. Das Buch bekommt 3 Sterne von mir und nur eine bedingte Empfehlung.

    Mehr
  • Speziell!

    Bloody Catwalk - Unsterblich schön
    ReginaldM

    ReginaldM

    23. October 2014 um 11:11

    Dieser Roman ist speziell! Man muss sich auf den schrägen Humor einlassen und alles Altbekannte beiseiteschieben. Die Welt, in der er spielt ist düster, heruntergekommen und diffus. Die Dialoge sind skurril und die Protagonisten ein seltsames Völkchen. Die Story wird rasant erzählt und es bleibt immer spannend, da viel Unerwartetes passiert. Es macht einfach Spass Kilian, dem Hauptprotagonisten, der ein unzuverlässiger etwas schludriger Hybrid ist, zu folgen. Denn auch er hat durchaus seinen Charme. Die Auflösung am Ende ist auch toll!

    Mehr
  • Dieses Buch ist reine Zeitverschwendung!

    Bloody Catwalk - Unsterblich schön
    Buechereulenparadies

    Buechereulenparadies

    21. October 2014 um 15:24

    Immer öfters schaue ich bei „Blogg dein Buch“ nach, ob es neue und interessante Bücher gibt. Dabei stieß ich vor gut einem Monat auf das Buch „Bloody Catwalk“ von Christoph Gass. Obwohl die schon vorhandenen Rezensionen nicht wirklich positiv waren, wollte ich dem Buch, welches im books2read Verlag erschien, eine Chance geben und bewarb mich auf den Titel. Ich hatte Glück und würde aus den anderen Bewerbern ausgewählt. Nun konnte ich selbst lesen, ob die Rezensionen gerechtfertigt waren oder eben nicht... Klappentext: „Fashion Vampires: totschick und unsterblich. Der Star-Designer Kilian kann es nicht fassen: Sein bester Freund, das erfolgreiche männliche Topmodel Nils van de Mas, soll sich umgebracht haben. Dabei hat der Vampir das glamouröse Leben der Fashion Shows wie kein zweiter genossen. Hat er sich wirklich selbst getötet - oder steckt etwas anderes dahinter? Seit Jahrhunderten herrscht eine Fehde zwischen den Menschen der Kraterstadt und den Vampiren, die in die ruinösen Künstlerviertel an den oberen Rand des Kraters verdrängt wurden. Getrieben von dem Wunsch nach Wahrheit begibt sich Kilian auf eine gefährliche Suche und ahnt nicht, dass er diesen Weg nicht ohne Anjuli gehen kann. Der Frau, die ihn für Nils verlassen hat... „ Wie ich im Laufe meiner Bloggerkarriere bereits öfters erwähnte, liebe ich Vampirromane. Das war auch mein Motiv, warum ich mich auf „Bloody Catwalk“ von Christoph Gass beworben habe. Außerdem klang der Klappentext sehr interessant und ich dachte, dass mich ein richtig guter Vampirroman erwartet. Oh wie habe ich mich geirrt... Wie ihr bereits seht, habe ich den Klappentext zu dem Buch als Inhaltsangabe genommen. Eigentlich schreibe ich ja meine Inhaltsangaben selbst, aber ich wollte keine Sekunde länger in dieses Buch investieren. Ich weiß gar nicht, wo ich mit meiner Kritik anfangen soll. Ich beginne mit dem einzig Positiven, was mir zu dem Buch einfällt und das ist die Idee. Ich mochte die Idee, dass Vampire die Modewelt „erobert“ haben. Außerdem fand ich die Idee eines „Vampirkrimis“ wirklich interessant. Doch leider klang der Klappentext unterhaltsamer, als das komplette Buch wirklich ist. Und da wären wir schon bei den ganzen negativen Dingen. Wie ich leider schon nach einigen Seiten bemerken musste, war die komplette Geschichte wirklich zum Scheitern verurteilt. Angefangen mit dem nicht existenten Spannungsaufbau, der mich zu schierer Verzweiflung brachte, konnte den nur noch der Schreibstil toppen. Ich weiß nicht, wie das bei euch während des Lesens ist, aber ich stelle mir die Räumlichkeiten und Orte eines Buches immer vor. So kann ich mich auch besser in die Charaktere hinein versetzen. Doch es war mir einfach unmöglich so mit dieser Geschichte zu verfahren. Ich konnte mir die Orte nicht vorstellen, was aber nicht an meinem Willen lag, sondern an dem schockierend plumpen Schreibstil des Autors. Teilweise wusste ich über einige Passagen hinweg nicht einmal, was gerade passiert ist. Die komplette Geschichte strotze nur vor Logikfehlern, die es jedem Leser unmöglich machte, dieser noch vernünftig zu folgen. Ich dachte, ich hätte den Gipfel des Plumpen erreicht, aber leider belehrte mich der Autor eines besseren. Denn dann wurden die Charaktere mit Namen vorgestellt. Und ich bin ja wirklich dafür, dass Autoren ihre eigenen Welten erschaffen und auch mal ungewöhnliche Namen verwenden, aber ein Hybridvampir der eh schon blass ist, den Namen Kreydenweiss zu verpassen, ist so lächerlich. Auch die Namen der anderen Charaktere waren nicht besser. Die Hauptkommissarin heißt „Glotz“, ihr Kollege „Kannicht“ und der Fluss, der durch die Stadt Lobostadt fließt, heißt Moder. Ich weiß nicht, ob das lustig sein sollte, aber ich musste nur mit dem Kopf schütteln und war regelrecht genervt. Aber wie meine Kollegin immer so schön sagt: „Schlimmer geht immer.“ Dieser weise Satz bestätigte sich während ich die Charaktere kennenlernte. Ich hatte das Gefühl, dass Kilian Kreydenweiss mehr zum Zahnarzt ging als alles andere und außerdem war er charakterlich so blass, wie seine Haut. Ich konnte mit ihm einfach nichts anfangen. Ich habe noch nie einen so nichtssagenden Charakter „getroffen“, wie Kilian. Leider waren alle Charaktere nicht wirklich besser und teilweise sogar richtig billig. Als es dann noch zu einigen Sexszenen kam, war das Buch komplett für mich gestorben. Denn diese Szenen waren einfach plump und hatten nichts mit Erotik oder Ästhetik zu tun. Die ganze Geschichte hat mich von vorne bis hinten enttäuscht. Man hat mit aller Gewalt versucht, einen Vampirroman zu schreiben, wobei wirklich alles auf der Strecke blieb. Sogar die Dialoge, die den Leser eigentlich unterhalten sollten, haben einfach keinen Sinn ergeben und mich verwirrt zurückgelassen. Auch das Cover gefiel mir nicht wirklich, aber das ist ja Geschmackssache. Immerhin halte ich dem Cover zugute, dass es den Kern der Geschichte trifft. Eigentlich schrecke ich immer davor zurück nur einen Punkt für ein Buch zu vergeben, aber mir bleibt bei dem Buch nichts anderes übrig. Eigentlich ist das auch eher ein Mitleidspunkt, welchen ich für die Idee des Buches vergebe. Ich bin eigentlich nicht dafür Lesern von einem Buch abzuraten, aber bei „Bloody Catwalk“ mache ich eine Ausnahme. Dieses Buch war und ist für mich pure Zeitverschwendung und ich bin wirklich etwas sauer, dass einige Stunden meiner Freizeit dafür drauf gegangen sind.

    Mehr
  • anders!

    Bloody Catwalk - Unsterblich schön
    Buechergraefin

    Buechergraefin

    13. October 2014 um 19:57

    Der Inhalt wurde an dieser Stelle schon sehr oft wiedergegeben weswegen ich den weglasse. Charaktere: also die Figuren des Buches sind etwas besonderes. Man muss sich auf sie einlassen. nicht nur ihre namen (z.B. Glotz) sondern auch ihre eigenarten sind schon markant. ich fand jedoch das die geschichte davon lebt. manchmal war  mir ihr verhalten etwas weit hergeholt, aber im großen und ganzen habe ich sie gemocht. die vampire sind auf jeden fall anders als  alle anderen vampire aus anderen büchern. schreibstil: der schreibstil von christopf gass ist flüssig und leicht verständlich. er ist aber ebenso skuril wie alles andere an der geschichte. die szenen springen. man hat das gefühl als wäre manchmal auf schnelldurchlauf geschaltet worden was sich dann auch in sätzen und satzaufbau wiederspiegelt. Grundstory: sehr originell. die geschichte hat mich oft überrascht. manchmal habe ich dreimal lesen müssen um etwas zu verstehen aber wenn ich es dann verstanden habe war es toll. Fazit: eine geschichte der anderen Art. Wer gern mal etwas völlig anderes lesen will ist hier gut bedient. Leser die andersartige charaktere mögen sollten zu greifen. da manche stellen sich zogen und manch spannende schnell abgehandelt worden muss ich einen stern abzählen. das buch wird mir lange im gedächnis bleiben.

    Mehr
  • Erfrischend exotisch und manchmal doch zäh...

    Bloody Catwalk - Unsterblich schön
    lamarie_books

    lamarie_books

    13. October 2014 um 12:03

    Die ersten Seiten beginnen äußerst spannend. Wer sich vor dem Lesen über das Buch informiert hat, weiß, dass es von Vampiren handelt – Begriffe wie “Blutgruppe” deuten schon bald daraufhin. Dennoch gibt es keine Einführung in diese Welt, es wird nicht erklärt, wie sie entstand, und die Vampire werden nicht eingehend erläutert – die Welt, in der der Romane spielt, exisitert einfach. Den Schreibstil fand ich anfangs sehr dramatisch, was gut zu der Modewelt, die der Roman behandelt passt: Die Figuren sind alle eher exzentrisch und auch die Adjektive, die der Autor nutzt, sind ausdrucksstark. Der Roman hat etwas Exotisches an sich, wären da nicht die Vampire, die alles etwas düsterer machen. Der Roman hebt sich damit definitiv von anderen Vampirromanen ab und versucht nicht, an die Erfolge von Twilight und ähnlichem anzuknüpfen. Diese Vampire sind anders, verdienen Geld an ihrer Unsterblichkeit und ihrer Schönheit, haben kein Gewissen und geben sich ihren Wünschen hin. Mit dem Protagonisten, Kilian, aus dessen Sicht der Roman erzählt, konnte ich von Anfang an nichts anfangen. Ich erfuhr nicht genug über ihn, um ihn wirklich zu mögen, und gleichzeitig erschien mir sein Charakter zu träge, als dass die anfängliche Action dies ausbügeln könnte. Dies spiegelt sich auch im Schreibstil wieder: Es wird viel erzählt und wenig gezeigt oder geredet, was eigentlich nicht zu einem Roman passt, dessen Geschichte ich als eher kurzweilig eingeschätzt hätte. Auch die Luxuswelt fand ich dabei nicht immer glaubwürdig und mir fiel es schwer, mir Kilians Welt bildlich vorzustellen. Die große Anzahl der Nebenrollen ist zwar anfangs verwirrend – später bekommt man jedoch schnell den Überblick: Es gibt zahlreiche Frauen, die in dieser Modewelt arbeiten, allesamt willig und schön, und doch fehlte mir in diesem Roman eine Person, die ich mochte und die mich dazu brachte, weiterzulesen. Die Handlung wird langsam aufgerollt, doch ein roter Faden ist nicht zu erkennen. Kilian sucht zwar den Mörder seines Freunds, ist jedoch lange im Glauben, dass es doch Selbstmord wäre – für den Leser ist nicht zu erkennen, wohin dieser Roman führen möchte. Spannung bleibt dabei tatsächlich aus und viele Gedankengänge Kilians treffen aufeinander, denen ich nicht immer folgen konnte. Der Roman begann vielversprechend – Vampire mal anders, eine düstere Modewelt, ein fragwürdiger Tod. Später allerdings entwickelte sich eine eher monotoner Plot, der die Spannung nicht halten konnte.

    Mehr
  • weitere