Christoph Hardebusch Die Trolle: Roman

(33)

Lovelybooks Bewertung

  • 44 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 5 Rezensionen
(12)
(14)
(6)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Trolle: Roman“ von Christoph Hardebusch

Nach den Bestsellern Die Orks und Die Elfen – jetzt die Trolle Sie denken, Sie kennen alle Völker der Fantasy? Sie haben mit Stan Nicholls’ Orks Schlachten geschlagen, sind mit den Zwergen von Markus Heitz durch unterirdische Gänge gehuscht und haben mit Bernhard Hennens Elfen das Böse besiegt. Doch tief in der Dunkelheit lauert noch etwas: Wesen, die der Schrecken vieler Legenden sind, Wesen, deren Name nur geflüstert werden darf... (Quelle:'E-Buch Text/12.06.2006')

Schwerer Einstig, dann wird es aber richtig gut. Dranbleiben lohnt! ;-)

— StMoonlight
StMoonlight

In meinen Augen ein Klassiker, wunderbares Worldbuilding und ein intensiever Erzählstil. Sehr humorvoll.

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Ein Geschenkt, dachte erst naja...War aber dann doch positiv Überrascht. Es hat sich gut lesen lassen und war bis zum Schluss sehr spannend!

— Danny_Berlin
Danny_Berlin

Solide Fantasyunterhaltung für zwischendurch. Kein Klassikerpotential, aber ein guter Blick auf eine unterschätzte Spezies.

— derMichi
derMichi

Nach den Bestsellern Die Orks und Die Elfen – jetzt die Trolle Sie denken, Sie kennen alle Völker der Fantasy? Sie haben mit Stan Nicholls’

— Hypochrisy
Hypochrisy

Einfach großartig!

— RalphvonMezz
RalphvonMezz
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Troll dich - oder verbünde dich

    Die Trolle: Roman
    StMoonlight

    StMoonlight

    15. August 2017 um 07:46

    Sten ist Freiheitskämpfer und Rebell. Er kämpft gegen die Herrschaft der Masriden. Dabei gerät er an die Trolle und schafft es geschickt ein Geschäft auszuhandeln. Von da an zieht er mit den Trollen durch die Lande. Doch nicht nur Stan, der aber dennoch Hauptprotagonist bleibt, lernt der Leser kennen. Auch weitere Charaktere werden ausführlich dargestellt und erleben ihre „eigenen kleinen Geschichten“. Der Autor schafft es hier die „Wesen“ so gut zu beschreiben, dass man (fast) das Gefühl hat, sie persönlich zu kennen. Ein, irgendwie schon klassischer, Kampf von Gut gegen Böse. Allerdings werden einem als Leser die, auch hier kampfbereiten, Trolle immer sympathischer. (Fast ein wenig menschlich.) Mir sind sie im Laufe der Geschichte tatsächlich ans Herz gewachsen. Der Schreibstil ist bildlich, so dass man sich die Schauplätze und Situationen sehr gut vorstellen kann. Der Einstig in die Geschichte ist leider mehr als schwer. Anfangs war ich kurz davor das Buch abzubrechen. Glücklicherweise habe ich mich dagegen entschieden und durchgehalten, denn wer mutig weiterliest wird mit einer wirklich tollen Geschichte belohnt. Also: Dranbleiben! ;-)

    Mehr
  • Spannende Hanlung, ein Freiheitskämpfer und "gute" Trolle

    Die Trolle: Roman
    Rycer

    Rycer

    28. March 2016 um 18:27

    In dem Buch "Die Trolle" geht es eigentlich um den klassischen Kampf Gut gegen Böse. Wir haben einmal die von den einmarschierten Masriden unterdrückten Wlachacken und andererseits die Zwerge gegen die Trolle. Unser Hauptcharakter Sten cal Dabran ist ein wlachackischer Freiheitskämpfer und Rebell, der gegen die Herrschaft der Masriden ankämpft. Durch eine unglückliche Fügung und einer Menge Glück gerät er an die Trolle, mit denen er eine Art Geschäft aushandelt, wodurch sie gemeinsam durch das Land ziehen. Mit der Zeit lernt Sten die Trolle immer besser kennen. Sie haben zwar ein sehr gewaltbereites und aggressives Gemüt (Was hätte man von Trollen auch sonst erwartet?), aber trotzdem hegt man mit der Zeit immer mehr Sympathien für sie. Hier war ich stark an "Die Orks" erinnert, denn auch hier schafft der Autor es hervorragend, diese großteils negative Rasse in einem besseren Licht erscheinen zu lassen. Vor allem mit dem Zusatz, dass hier die Zwerge in einem sehr kritischen und schlechtem Licht stehen. Am Anfang hatte ich ein bisschen Bedenken, ob ich die Weltaufteilung, Machtverhältnisse und ähnliches schnell verstehen würde. Aber darüber hatte ich mir völlig umsonst Sorgen gemacht, relativ schnell waren einem die Zustände bekannt und nicht zu verworren und kompliziert. Super fand ich auch, dass neben Sten noch weitere Handlungsstränge von anderen Personen recht ausführlich aus deren Sicht geschildert und miteinander verknüpft wurden. Zusätzlich sind die Personen sehr plastisch charakterisiert worden, was ein andauerndes Mitfiebern zur Folge hatte. Sehr spannungsfördernd war auch die Tatsache, dass in der Geschichte viele Geheimnisse und ungeklärte Sachen/Handlungen vorkommen, die einen das Buch bis zum Ende verschlingen lassen, weil man endlich die ersehnten Antworten erfahren möchte. Dabei ist das Ende zwar sehr gut gelungen, aber man bleibt doch mit vielen Fragen zurück (Was vollkommen in Ordnung ist!) und es ist selbstverständlich, dass der nächste Band auch noch angeschafft werden muss.

    Mehr
  • Die Welt aus der Sicht der Trolle

    Die Trolle: Roman
    Hypokras

    Hypokras

    13. August 2015 um 15:12

    Das Buch: Die Trolle – Christian Hardebusch – ISBN 3-453-53237-6 Zusammenfassung Kurz: Mensch hilft Trollen und damit sich und seinen Leuten Etwas länger: Sten cal Dabrân, ein Widerstandskämpfer wird vom amtierenden Despoten Zorpad Diminu (bitte korrigieren falls falsch geschrieben) in einem Käfig im Wald seinem Schicksal überlassen. Üblicherweise ist dies der Tod, aber Zorpad hat nicht mit den Trollen gerechnet. Sten auch nicht. Zuerst können sich beide Seiten überhaupt nicht ausstehen, aber nach und nach entwickeln beide Seiten Verständnis und sogar sowas wie Sympathie für einander. Zusammen macht sich die seltsame Truppe auf den Weg um den Sonnenmagiern, die den „Geist des Landes“ für ihre eigenen Zwecke missbrauchen, das Handwerk zu legen. Meine Meinung Wer Fantasy mal aus einer anderen Warte lesen möchte ist mit „Die Trolle“ gut bedient. Man wird langsam an die Charaktere und in die Handlung geführt. Ich selber habe das Buch „gehört“, was dem Genuss jedoch überhaupt keinen Abbruch tut, im Gegenteil wie ich finde. Der Sprecher macht seine Sache gut und man beginnt nach kurzer Zeit die Figuren an den Stimmen zu erkennen. Alles in allem ein lohnenswertes Stück Fantasy über und aus der Sicht von Charakteren, die man so noch nicht erlebt hat.

    Mehr
  • schwierig für Fantasy-Neulinge

    Die Trolle: Roman
    prudax

    prudax

    13. July 2014 um 15:43

    Für Leute die etwas mit dem Genre anfangen können sicherlich ein Muss, für mich aber eher krampfig. 
    Es war irgendwie schwer zu lesen und zu verstehen, wenn man sich mit Orks, Elfen und Trollen nicht so gut auskennt. Der Schreibstil Hardebuschs gefiel mir gut, aber wie gesagt, für mich war es trotz der guten Beschreibungen der "Charaktere" eher schwierig zu lesen.

  • TRolle

    Die Trolle: Roman
    smutcop

    smutcop

    29. June 2014 um 20:49

    Ahh, super. Für Leute die mit dem Genre was anfangen können eine tolle, turbulente spannende Geschichte!!