Christoph Helferich Geschichte der Philosophie

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 12 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 1 Rezensionen
(3)
(1)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Geschichte der Philosophie“ von Christoph Helferich

Fundiert recherchiert, fesselnd geschrieben und vergnüglich zu lesen: das Standardwerk zur Geschichte der Philosophie. Von der Antike zur Neuzeit liefert der Autor einen Überblick über die gesamte historische Entwicklung des philosophischen Denkens. Ausführliche Kapitel sind dem deutschen Idealismus mit seinen Protagonisten Kant und Hegel gewidmet. Marxismus, Existenzialismus, kritische Theorie, Analytische Philosophie, Sprachphilosophie werden ebenso gewürdigt wie das Östliche Denken. Mit einem Ausblick auf die aktuellen philosophischen Debatten und Kontroversen.

Stöbern in Sachbuch

Das große k. u. k. Mehlspeisenbuch

Das Zauner ist eine Institution in Bad Ischl, hier gibt es die Rezepte der Leckereien, die man dort findet.

Sikal

Wut ist ein Geschenk

Tolles Buch

Pat82

Gehen, um zu bleiben

Eines dieser Bücher, die etwas bedeuten; so viel, dass man bereits während des Lesens weiß, dass sie alles verändern. Dich selbst.Das Leben.

IvyBooknerd

Kleine Hände – großer Profit

Hinter vielen Grabsteinen verbergen sich traurige Geschichten - nein, ich meine nicht die der Begrabenen, sondern der Kinderarbeiter.

Ann-KathrinSpeckmann

Heimatlos ist nicht gleich hoffnungslos: Sehnsucht einer jungen Frau 1944/2014

Lesestoff für die junge Generation.

annegretwinterberg

Homo Deus

Hararis Buch polarisiert, regt zum Nachdenken an und lässt kaum jemanden kalt.

Bellis-Perennis

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Geschichte der Philosophie" von Christoph Helferich

    Geschichte der Philosophie
    Sokrates

    Sokrates

    17. August 2011 um 20:36

    Christoph Helferich hat eine der umfangreichsten Gesamtübersichten der abendländischen und östlichen Philosophie geschrieben, die in jüngerer Zeit erschienen sind. Das Buch ist unglaublich umfangreich, bespricht (fast) jeden Philosophen und führt überdies in einem eigenen Abschnitt in die östliche Philosophie ein. Unterfüttert ist der detailreiche Text durch s/w-Abbildungen der besprochenen Philosophen oder historischen Abbildungen, die Dispute, Ansichten oder gesellschaftliche Abläufe bildhaft belegen sollen. Das Buch eignet sich für den emsigen Leser gleichermaßen wie für den wissenschaftlich arbeitenden Leser; letzterer wird hier (fast) immer zu jedem Nachschlagen eine ausführliche, aber gut verständliche Erklärung finden.

    Mehr