Christoph Martin Wieland Das Hexameron Von Rosenhain

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(0)
(0)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Hexameron Von Rosenhain“ von Christoph Martin Wieland

Um sich von seiner Anstrengung der Euripides-Übersetzung zu erholen, begann Wieland 1802 mit der Niederschrift des "Hexamerons". Er wollte herausfinden, wie man die "beschwerlichste aller bösen Feen", die der Langeweile, beim Lesen fernhält, und gab mit den folgenden sechs Erzählungen die Antwort: Die phantastischen Geschichten von Liebe und Lust, den Reizen des Partnertauschs und den Vorzügen einer Vernunftehe sind dank Wielands "blühender Einbildungskraft" bis heute eine amüsante und geistreiche Lektüre. (Quelle:'Flexibler Einband')

Stöbern in Romane

Der Meisterkoch

Märchenhaft à la 1001 Nacht. Abenteuerlich, phantastisch, romantisch - spricht alle Sinne an. Geheimnisvoll und spannend bis zum Ende.

hasirasi2

Wie der Wind und das Meer

Ein emotionales Drama mit unvergesslichen Protagonisten

Monika58097

Vintage

Musik wird hier nicht mit Noten sondern mit Buchstaben geschrieben!

Laurie8

Der Junge auf dem Berg

Schockierend, geht unter die Haut, Taschentuchalarm!

DaniB83

Der verbotene Liebesbrief

Lucinda meets crime

Pat82

Wer hier schlief

Ein Suchender, der das Leben noch nicht richtig kapiert hat, sich selbst ein Bein stellt.

dicketilla

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen