Christoph Marzi

 4 Sterne bei 3,991 Bewertungen
Christoph Marzi

Lebenslauf von Christoph Marzi

Abtauchen in eine fantastische Welt von Spanien inspiriert: Der 1970 geborene Autor ist in Obermending nahe der Eifel aufgewachsen. Bereits im Alter von 15 Jahren begann er Kurzgeschichten zu schreiben. Er hat in Mainz Lehramt studiert und unterrichtet seitdem an einem wirtschaftswissenschaftlichen Gymnasium. Heute lebt er mit seiner Familie im Saarland. Seine Frau Tamara, die stets seine erste Kritikerin und Ratgeberin ist und somit entscheidend zum Entstehen der Werke beiträgt, und er haben gemeinsam drei Töchter. Mit dem sensationellen Erfolg seiner Buchreihe „Die Uralte Metropole“, für die er 2005 mit dem Fantastik-Preis ausgezeichnet wurde, hat er sich einen festen Platz als deutscher Fantasy-Autor erobert. Inspirieren lässt sich der Autor gerne von Aufenthalten in Spanien, vor allem Ibiza und der Anime-Regisseur und Mangazeichner Hayao Miyazaki, der für seine Steam-Punk-Welten bekannt ist, spielen eine wichtige Rolle. Beeinflusst wurde er aber auch durch viktorianische Autoren wie Charles Dickens, Arthur Conan Doyle, Edgar Allan Poe, Robert Louis Stevenson und Jane Austen.

Neue Bücher

Basement Tales: Vol. 2 - "Sperrgebiet"

Neu erschienen am 30.11.2018 als Geheftet bei The Dandy is Dead.

Mitternacht

Erscheint am 01.03.2019 als Taschenbuch bei Piper.

Alle Bücher von Christoph Marzi

Sortieren:
Buchformat:
Die Uralte Metropole - Lycidas

Die Uralte Metropole - Lycidas

 (693)
Erschienen am 09.11.2011
Heaven - Stadt der Feen

Heaven - Stadt der Feen

 (583)
Erschienen am 02.01.2013
Die Uralte Metropole - Lilith

Die Uralte Metropole - Lilith

 (389)
Erschienen am 09.01.2012
Die Uralte Metropole - Lumen

Die Uralte Metropole - Lumen

 (330)
Erschienen am 12.03.2012
Grimm

Grimm

 (278)
Erschienen am 10.12.2012
Malfuria - Das Geheimnis der singenden Stadt

Malfuria - Das Geheimnis der singenden Stadt

 (214)
Erschienen am 01.11.2009
Somnia

Somnia

 (180)
Erschienen am 02.06.2017
Memory - Stadt der Träume

Memory - Stadt der Träume

 (170)
Erschienen am 01.06.2013

Neue Rezensionen zu Christoph Marzi

Neu
N

Rezension zu "Die wundersame Geschichte der Faye Archer" von Christoph Marzi

schöne Liebegeschichte
nonostarvor einem Monat

Faye Archer hat ein geregeltes Leben. Sie ist Musikern, arbeitet nebenher in einem Buchladen und hat eine beste Freundin mit der sie alles teilen kann. Doch dann kommt Ales in den Buchladen und nichts ist mehr wie es vorher war.

Das ist nicht mein 1. Buch von Christoph Marzi und auch hier findet man seinen Schreibstil wieder, der mir so gut gefällt. Er beschreibt Dinge sehr bildlich und man hat das Gefühl, mitten in der Geschichte zu sein. Dabei schafft er es, ganz ohne langatmige oder langweilige Passagen auszukommen und man kann alles sehr flüssig lesen. Die Geschichte an sich ist sehr schön erzählt und mir sind auch auf Anhieb alle Charaktere total sympathisch und sie erscheinenalle sehr echt. Man sucht selbst nach einer Lösung für Fayes Erklärung und ich persönlich hatte auch schon sehr früh eine Ahnung. Lediglich am Ende hatte das Buch einige Schwächen. Ich konnte zwischenzeitlich das Verhalten von Faye absolut nicht nachvollziehen und sie kam etwas zickig daher, was sich jedoch wieder legt. Die Auflösung fand ich etwas abrupt am Ende, da hätte man vielleicht noch etwas mehr schreiben können.

Fazit:
Alles in Allem fand ich das Buch wirklich schön. Man kann es auch mal "nebenher" lesen und muss nicht bei jedem Satz Angst haben, dass man etwas verpasst, wenn man sich nicht 100% darauf konzentriert. Absolut empfehlenswert, wenn man Liebesgeschichten oder leichte Romane mag.

Kommentieren0
5
Teilen
O

Rezension zu "Memory - Stadt der Träume" von Christoph Marzi

ich bin beGeistert.
Owlet11vor 2 Monaten

Dieses Buch war ein totaler Coverkauf.  Ich wusste nicht wer Christoph Marzi ist, dies her ist mein erstes gelesenes Buch von ihm.

Es geht hier um Jude, der sich gerne auf Friedhöfen herumtreibt und Geister sehen kann. Eines Nachts findet er ein Mödchen mit Amnesie und ahnt noch nicht in welcher Gefahr beide schweben..

Mehr möchte ich hier zum Inhalt nicht sagen, da ich spoilern könnte.

Jude als Protagonist ist wirklich liebenswert. Er ist weder ein "Bsd-Boy" noch ein weichgespültes etwas . Was für eine Abwechslung. Teenager kram kommt wirlich nur am  Rande for und der Plot würde auch gut mit  etwas älteren Personen und kleinen Anpassungen funktionieren. Dies macht das Büch auch über die Zielgruppe( zu der ich nicht zähle)  gut lesbar.  Dieses Buch wird auch nicht von einer Flut an Fabelwesen überschwemmt. Es gibt fünf Arten von denen vier für die geschichte relevant sind und davon kommen drei( Geister, Kitsune und Rastlose) öfter vor. Die Horrorelemente sind natlos in beschreibungen des mundanen London eingefasst, so das es nie zu einer Trennung der beiden Ebenen gibt. Dies ist gut, da auch innerhalb der Geschichte alles wie eine Art Ökosystem mit einander verwoben ist. Eine Romanze sucht man her vergebens .- Liebesdreiecke ebenso. Dafür hat dieses Buch sehr schöne Freundschaften und viele menschliche und sympathische Figuren.


Der  Schreibstil ist leicht zu lesen und sehr schön. Manchmal etwas alt und oft gespickt mit humor oder Anspielungen auf Popolärkultur. Das aber nie tz offensichtlich. Diese Buch saugt einen buchstäblich in die Gesichichte.  Die  Umwelt ist lebendig und sehr plastisch dargestellt. Es wird mit Bildern gespielt ohne dabei in klischee abzurutschen.


Dieses Buch ist für alle  Freunde fantastischeer oder etwas gruseliger Literatur zu empfehlen.

Kommentieren0
0
Teilen
ARWallas avatar

Rezension zu "London" von Christoph Marzi

Ideenreiche Fortsetzung, die Spaß macht.
ARWallavor 2 Monaten

Ich kenne alle Bücher aus der Welt von Emelie, Wittgenstein und Maurice. Und ich liebe sie, alle. Die Idee der Welt unter unserer Welt, wo Engel, Elfen, Vampire und sämtliche Mythen und Legenden ihr Zause haben und mit der heutigen Welt Coexistieren (könnten).


Ideenreiche ist diese Fortsetzung, die Spaß macht. Gelegentliche „Längen“ werden mit einem gut vorbereiteten Ende belohnt. Macht Lust, die ersten Teile erneut zu lesen, um wieder in die Welt unter der uralten Metropole einzutauchen.

An der gesamten Reihe wie auch in diesem Band gefällt mir immer wieder die phantasievolle Interpretation von Himmel / Hölle und der Wesen drumherum aus Zwischenwelt und Vergangenheit. 
Christoph Marzi ist für mich ein Meister der  verwobenen Geschichten, der Zeigt, das gute Fantasy auch ohne Elfen und Trolle auskommt. 

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Yoyomauss avatar
Da Weihnachten vor der Tür steht, verlose ich auf meinem kleinen Buchblog folgendes Büchlein. Einfach den Beitrag des betreffenden Türchens, was euch interessiert liken und ihr landet automatisch im Lostopf. Der Gewinner wird dann auf der Blogseite bekannt gegeben und auch dort kontaktiert. 
Schaut doch einfach mal vorbei, es gibt noch viele weitere Türchen zu entdecken ;-)


https://www.facebook.com/B%C3%BCchereule-1091776744184265/
Zur Buchverlosung
ChristophMarzis avatar
„Manche Geschichten sind wie Melodien.“ Mit diesem Satz fing es an. Am Ende ist eine lange Geschichte daraus geworden (eine, die ich ursprünglich „Karma“ nennen wollte, die dann aber zu „Die wundersame Geschichte der Faye Archer“ wurde – „Karma“ blieb der rätselhafte Arbeitstitel). Jetzt hat der Roman seit einigen Tagen das Licht der Welt erblickt und ich hoffe (natürlich), dass er diejenigen, die Faye Archer folgen, lächeln und vielleicht sogar versonnen eine Melodie summen lässt. Denn so sollte diese Geschichte sein. Herbstlich, bunt, beschwingt, … und ganz, ganz rot mit vielen weißen Punkten; ein Lied, an dessen Refrain man sich erinnert, wenn die Sonne scheint.

Es geht um die zentrale Frage des Lebens: gibt es ein Schicksal? Kreuzen sich die Wege der Menschen so oft, bis sich ein Kreis schließt? Warum verliebt sich Faye Archer ausgerechnet in Alex Hobdon und warum hat sie das Gefühl, dass ein Satz, den ein Fremder sagt, eigentlich ihr gehört? Was hat es mit den Geheimnissen auf sich, die Alex Hobdon umgeben? Kann sie ihm trauen? Geht sie den richtigen Weg?

Fragen über Fragen …

Wird jemand vorbeischauen und Faye Archer auf ihren verworrenen Wegen durch Brooklyn Heights folgen? Wird mich jemand an seinen Gedanken, an seiner Meinung, teilhaben lassen? Wird jemand Fragen stellen, die mich völlig überraschen? Werde ich auf alles eine Antwort wissen? Wie auch immer, es würde mich freuen, wenn möglichst viele von Euch an dieser Leserunde teilnehmen. Der Herbst ist die beste Zeit dafür.

Ach ja, ein kleines Special zum Buch (mit Leseprobe und Video) findet ihr hier!

Bis später also, viel Sonne, herbstlich, gülden, und liebe Grüße,
Christoph.
Salzstaengels avatar
Letzter Beitrag von  Salzstaengelvor 5 Jahren
Meine Rezension ist nun online. Hier auf Lovelybooks: http://www.lovelybooks.de/autor/Christoph-Marzi/Die-wundersame-Geschichte-der-Faye-Archer-1000831686-w/rezension/1066703805/ Auf meinem Blog und auf weiteren Portalen. Vielen lieben Dank für diese tolle Leserund und vor allem für dieses tolle Buch!
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Christoph Marzi wurde am 07. Mai 1970 in Mayen (Deutschland) geboren.

Christoph Marzi im Netz:

Community-Statistik

in 3,250 Bibliotheken

auf 1,154 Wunschlisten

von 119 Lesern aktuell gelesen

von 153 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks