Helena und die Ratten in den Schatten

von Christoph Marzi und Monika Parciak
4,3 Sterne bei40 Bewertungen
Helena und die Ratten in den Schatten
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Bluetenstaubmaedchens avatar

Nicht so toll

Alle 40 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Helena und die Ratten in den Schatten"

„Du musst vorsichtig sein“, warnen die anderen Kinder Helena. „Da sind Ratten in den Schatten.“ Und vor denen, das weiß jeder in der Stadt, muss man sich in Acht nehmen. Doch dann fällt eines Nachts Chico, das Stoffäffchen, vom Fensterbrett - und mitten hinein in den wilden und dunklen Garten. Da macht Helena sich auf den Weg, dorthin, wo die Schatten am tiefsten sind, um ihren Freund zu retten.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783401510972
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:80 Seiten
Verlag:Arena
Erscheinungsdatum:06.06.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,3 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne23
  • 4 Sterne9
  • 3 Sterne7
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Buecherwaeldchens avatar
    Buecherwaeldchenvor 5 Jahren
    Schönes, lehrreiches Kinderbuch

    Inhalt:
    Helena ist mit ihren Eltern in eine neue Stadt gezogen, in der ihr alles etwas komisch vorkommt.
    Vor allem jedoch beunruhigen sie die Geschichten, die sich nicht nur die Kinder auf dem Schulhof erzählen, sondern auch die Erwachsenen.
    Diese Geschichten handeln von den Ratten in den Schatten. Sie sollen alles an sich reissen, was sich in die Schatten verirrt, von der Zeitung bis hin zu Kätzchen und sogar Menschen sind schon in den Schatten verschwunden.
    Irgendwann denkt Helena gar nicht mehr an die Ratten. Bis zu der Nacht in der ihr Stoffäffchenfreund Chico durch einen dummen Zufall aus dem Fenster mitten in die Schatten fällt.
    Helena nimmt all ihren Mut zusammen und macht sich auf, bereit sich den Ratten zu stellen, um dann zu lernen, dass nicht alles immer so ist, wie es auf den ersten Blick scheint.

    Meine Meinung:
    Da ich auch beruflich vor allem mit Bilderbüchern zu tun habe, war das nicht das erste Buch dieser Art, dass ich gelesen habe.
    Und ich muss sagen, dass es für mich persönlich wirklich eines der besseren Kinderbücher ist.
    Laut Amazon ist das empfohlene Lesealter 9-11 Jahre. Ich finde jedoch, dass man dieses Buch getrost Kindern auch schon ab 6 Jahren vorlesen, bzw. es gemeinsam lesen kann.
    Selbstverständlich jedoch nicht ohne Beistand, denn zu Anfang kann das Buch einem schon einen leichten Gruselschauer über den Rücken jagen.
    Durch das sehr positive Ende jedoch, werden Kinder nicht mit ihren Ängsten zurückgelassen, sondern dazu ermutigt sich ihnen zu stellen.
    Auch sprachlich und visuell ist das Buch wirklich hervorragend gestaltet.
    Die Illustrationen haben mich stark an den Stil von Tim Burton und David Roberts erinnert, was ich persönlich sehr mag.
    Die Kinder lernen aus diesem Buch, dass man dafür entlohnt wird, wenn man auch mal mutig ist und nicht immer alles so ist, wie es scheint und die Leute versuchen es einem weiß zu machen.
    Doch auch für Erwachsene ist dieses Buch ein schönes Erlebnis.

    Fazit:
    Ein Buch für Groß und Klein, dass uns noch so Einiges zu lehren vermag, vor allem jedoch, dass man nicht immer den Vorurteilen anderer Menschen Vertrauen schenken darf.
    Klare Leseempfehlung und Geschenkidee!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    milasuns avatar
    milasunvor 5 Jahren
    Helena und die Ratten in den Schatten - Christoph Marzi, Monika Parciak

    Helena zieht in eine neue Stadt und alle warnen sie vor den "Ratten in den Schatten". Doch als Chico, ihr Stoffäffchenfreund, vom Fensterbrett in die Dunkelheit der Nacht fällt, hat Helena keine Wahl: sie beschließt, mutig zu sein und den Geschichten von den "Ratten in den Schatten" auf den Grund zu gehen.
    Eine schöne Geschichte über Mut und Freundschaft, von Christoph Marzi in poetischen Worten erzählt. Das wahre Highlight sind aber die wundervollen Illustrationen von Monika Parciak, die an den Zeichenstil von Tim Burton erinnern. Ein tolles Buch für Groß und Klein!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Franzi18195s avatar
    Franzi18195vor 6 Jahren
    Rezension zu "Helena und die Ratten in den Schatten" von Christoph Marzi

    "Du musst vorsichtig sein",schärften ihr die anderen Kinder in der Schule ein.
    " Ich bin vorsichtig", antwortete Helena
    "Du hast ja keine Ahnung."
    "Warum sollte ich denn vorsichtig sein?", hakte sie neugirig nach....
    Ein wirklich schönes niedliches Kinderbuch. Tolle Illustrationen. Super toll für Kinder, da das Buch auch eine kleine Message für die Kinder. TOLL TOLL TOLL :-)

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Katis-Buecherwelts avatar
    Katis-Buecherweltvor 6 Jahren
    Rezension zu "Helena und die Ratten in den Schatten" von Christoph Marzi

    Klappentext:
    „Du musst vorsichtig sein“, warnen die anderen Kinder Helena. „Da sind Ratten in den Schatten.“ Und vor denen, das weiß jeder in der Stadt mit den schiefen Dächern und den Zäunen wie spitze Zähne, muss man sich in Acht nehmen. Sie stehlen das Licht aus den Lampen, sagt man. Und entführen alle, die sich in die Schatten verirren. Doch mit der Zeit vergisst Helena die Geschichten von den Ratten. Bis zu der Nacht, in der Chico, ihr Stoffäffchenfreund, vom Fensterbrett fällt – mitten hinein in den wilden Garten und die schwärzeste Dunkelheit. Da beschließt Helena, dass man manchmal mutig sein muss. Ganz allein macht sie sich auf den Weg, um herauszufinden, was wirklich in den Schatten ist.

    Zum Buch:
    Das Cover gibt schon mal einen kleinen Einblick zu den vielen bunten Illustrationen, die sich im gesamten Buch auf jeder Seite durchziehen. Der Text ist wundervoll geschrieben, manche Wörter sind dick oder auch groß geschrieben, was dem Vorleser es erleichtert, die richtige Stimmung aufzubauen.

    Meine Meinung:
    Helena ist neu in der Stadt und hört gruselige Geschichten über „Die Ratten in den Schatten“. Diese sollen bereits Tiere entführt haben und andere wilde Dinge getrieben haben. Nach einer Zeit geraten diese ganzen Geschichten über die Ratten aus Helena`s Gedächtnis und eines Abends, als Chico aus dem Fenster schaut … purzelt er auf einmal aus dem Fenster. Und da fällt es Helena wieder ein…in den Schatten lauern die Ratten. Was soll sie nur tun?
    Da Chico ihr bester Freund ist, muss sie ihn einfach retten und begibt sich nach draußen in die Schatten.
    Wird sie dort auf die Ratten stoßen? Und werden diese sie wieder nach Hause lassen … ?

    Die Illustrationen sind sehr schön gestaltet, es ist nicht sehr viel an Text zu lesen und ein ideales Buch zum Vorlesen oder zusammen lesen geeignet.

    Für mich allerdings an der Geschichte her noch etwas zu dünn, es hätte noch etwas mehr ausgebaut werden können, um die Geschichte noch lebendiger und abenteuerlicher oder gruseliger gestalten zu können.

    Fazit: Eine tolle Freundschaft, über Mut und Vertrauen … werden in dieser Geschichte erzählt!

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    Glimmerfees avatar
    Glimmerfeevor 6 Jahren
    Rezension zu "Helena und die Ratten in den Schatten" von Christoph Marzi

    Helena ist in eine neue Stadt gezogen, die nicht sehr groß und auch nicht klein ist. Hier reden alle Leute über die Ratten die in den Schatten wohnen und warnen vor ihnen. Als dann eines Nachts Helenas Lieblingsstofftier Chico in den Garten fällt, da muss sich Helena in die Schatten trauen und ist dabei mutiger als so manche Erwachsene.

    Dieses Bilderbuch hat wunderbare Illustrationen und hat uns daher sofort angesprochen. Sie erinnern ein wenig an den Zeichenstil von Tim Burton, sind allerdings nicht sehr detailreich, aber haben dafür sehr intensive Farben. Es war eine Freude von Seite zu Seite zu blättern. Mit viel Liebe wurde das Buch gestaltet. Die Schrift und Schriftgrößen variieren und so kann man auf einen Blick sehen wie man den Text betonen muss.
    Die Geschichte handelt davon, dass man seinen Mut manchmal überwinden muss und das man nicht immer auf die Vorurteile der anderen hören soll.
    Wir sind zwar schon längst aus dem Kinderalter heraus und haben es auch nicht zusammen mit Kindern gelesen, aber auch für uns Erwachsene war es ein Lesespaß.

    Ein Buch über Freundschaft, Mut und Toleranz. Eine ganz klare Leseempfehlung. Ich werde dieses Buch jedenfalls irgendwann meinen Kindern vorlesen und hoffen, dass sie eine ebenso schöne Zeit mit Helena und den Ratten haben, wie ich sie beim Lesen hatte.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 6 Jahren
    Rezension zu "Helena und die Ratten in den Schatten" von Christoph Marzi

    Helena zieht in eine neue Stadt, in der die Bewohner ständig davor warnen in die Schatten zu gehen. Denn dort sind die Ratten, die spitze Zähne und leuchtende Augen haben. Alle die in die Schatten gehen, werden von den Ratten entführt und kommen nie wieder...
    Mit der Zeit nimmt Helena diese Warnungen nicht mehr ernst und vergisst die Ratten beinahe, doch in einer besonders dunklen Nacht fällt ihr Schmuseäffchen Chico aus dem Fenster hinein in die Schatten und Helena kann nicht ohne Chico, also muss sie wohl in die Schatten, um ihn wieder zu holen...

    Unsere/meine Meinung:
    Wir haben das Buch an einem Tag zusammen gelesen und noch lange danach darüber gesprochen.
    Die Illustrationen waren für mich gewöhnungsbedürftig, aber die Kinder waren gerade von den großen Augen sehr begeistert. Durch die variierenden Schriftarten und -größen wurde der Text noch ein wenig spannender gestaltet und meine Tochter betonte diese Textstellen intuitiv so, dass es genau passte. Flüstertöne sind z.B. sehr klein geschrieben und Wörter, die besonders betont werden oder laut sein sollen, sind größer oder verschnörkelt.

    Fazit:
    Diese Geschichte ist eine schöne Geschichte über Mut und Freundschaft und zeigt auch, dass man nicht immer auf die Vorurteile anderer Leute hören, sondern sich ein eigenes Bild verschaffen sollte.
    Wir waren sehr begeistert und vergeben 5 von 5 Sternen.

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    sddsinas avatar
    sddsinavor 6 Jahren
    Rezension zu "Helena und die Ratten in den Schatten" von Christoph Marzi

    Dieses Kinderbuch fällt einem vor allem durch seine wunderschöne Optik schnell ins Auge. Über den Inhalt wusste ich beim Kauf nicht viel, aber da ich Christoph Marzi eigentlich mag und die Zeichnungen vielversprechend aussahen, habe ich mir das Buch dann spontan zugelegt.

    Die Geschichte ist sehr kurzweilig und erzählt wie Helena ihren Lieblingsplüschaffen Chico eines Abends verliert. Obwohl die Bewohner der Stadt sie gewarnt haben vor den "Ratten in den Schatten", macht sich Helena mutig auf in die Nacht um ihren Chico zu retten.

    Es sind vor allem die Zeichnungen, die diese Geschichte prägen. Ein Buch über die Angst im Dunkeln gibt es häufig und sicher gibt es auch welche, die inhaltlich noch besser die Angst nehmen können und Kinder beruhigen. Hier gibt es von Seiten des Autors nämlich kaum Überraschungen. Der Text ist recht einfach und kurz, sodass auch kleinere Kinder problemslos folgen könnten, auch wenn man aufpassen sollte ab welchem Alter man dieses Buch vorliest.
    Hätte ich nun nur den Text gesehen ohne Bilder, wäre mir das Ganze wohl nicht lang im Gedächtnis geblieben, dafür war die Story zu banal. Da es aber die wunderschönen Zeichnungen von Monika Parciak dazugibt, wird das Buch zur Entdeckungsreise und der Text viel lebendiger und ansprechender.
    Den Preis finde ich übrigens etwas happig. Ich habe das Buch zum Glück als Mängelexemplar für ca. 6 € erstanden und meiner Meinung nach wäre das ein idealer Preis gewesen. 13€ für mittelmäßige Story aber wunderschöne Bilder ist halt eher gewöhnungsbedürftig.

    Da das Buch schon leicht gruselig ist, würde ich es erst so ab 8 Jahren empfehlen, kommt aber sicher ganz auf das Kind an, da verträgt ja jeder unterschiedlich viel.

    Fazit: Auch wenn die Geschichte an sich anspruchsvoller hätte sein können, holen die Zeichnungen alles wieder raus. Es war wirklich schön die einzelnen Seiten genau zu entdecken und die versteckte Moral am Ende hat mich zum schmunzeln gebracht. Durchaus empfehlenswert als Vorlesebuch!

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    thursdaynexts avatar
    thursdaynextvor 8 Jahren
    Rezension zu "Helena und die Ratten in den Schatten" von Christoph Marzi

    Helena ist umgezogen und wird an ihrem neuen Wohnort von allen Seiten vor den Ratten in den Schatten gewarnt. Sie beherzigt diese Warnungen, bis eines Nachts ihr
    Stoffäffchen Chico aus dem Fenster fällt. Sie muss ihn retten. Trotz der verinnerlichten Schauergeschichten spricht sie sich selbst Mut zu und geht in die Schatten Chico suchen.
    Ab hier wird das Buch unrealistisch. Die Ratten helfen Helena ihr Stofftier wiederzubekommen. In der schönen, bunten Schattenparallellwelt trifft Helena die verschwundenen Kinder, Kätzchen usw.. Alles Böse was den Schattenratten angelastet wird bewahrheitet sich nicht. Den Verschollenen ging es wohl so gut, dass sie im Schatten geblieben sind. Die Ratten sind nett , ein Fest wird gefeiert
    und die Schattenratten offenbaren ihre Angst vor den "Gesichtern in den Lichtern".
    Nach der Feier kehren Helena und alle Nichtratten zurück in die Welt der Lichter.
    Niemand fürchtet sich mehr.
    Friede, Freude, Eierkuchen und der Leser bleibt leicht irritiert zurück. Die Auflösung in Wohlgefallen ist logisch nicht nachvollziehbar.
    Schön beschrieben wie Helena sich selbst Mut zuspricht. Auch die Zeichnungen sind künstlerisch ambitioniert. Vergleichbar einem Tim Burton Trickfilm, jedoch nicht so detailliert und gekonnt. Sie passen zum Text wirken allerdings sehr kalt und zu glatt.
    Fazit. Das Thema ist in anderen Kinderbüchern in jeder Hinsicht schon besser umgesetzt worden. Daher nicht mehr als 3 Sterne .

    Kommentieren0
    16
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 8 Jahren
    Rezension zu "Helena und die Ratten in den Schatten" von Christoph Marzi

    Eine wunderbar gruselige Geschichte, die nicht nur kleine Leser in den Bann ziehen wird. Hier darf man sich auf eine tolle Idee, eine spannende Umsetzung und wunderschöne Illustrationen freuen. Bitte mehr davon!

    Kommentieren0
    10
    Teilen
    Rabenfraus avatar
    Rabenfrauvor 8 Jahren
    Rezension zu "Helena und die Ratten in den Schatten" von Christoph Marzi

    Helena ist mit ihren Eltern in eine neue Stadt gezogen, doch dort kommt ihr alles etwas seltsam vor. Denn die Bewohner der Stadt mit den schiefen Dächern und den Zäunen wie spitze Zähne erzählen beunruhigende Geschichten von den Ratten in den Schatten. Sie sollen alles an sich reißen was mit den Schatten in Berührung kommt, von Kleinigkeiten wie einer Zeitung bishin zu Hunden und Kätzchen…und sogar Menschen!

    Als Helena die Ratten schon fast wieder vergessen hat, fällt eines Abends ihr Stoffäffchen Chico aus dem Fenster hinaus in den Garten, mitten hinein in die Schatten.

    Helena nimmt all ihren Mut zusammen und stellt sich den Schatten und den Ratten, um ihren Chico zu retten. Doch sie muss feststellen, dass nicht alles so ist wie es zu sein scheint…

    Mit „Helena und die Ratten in den Schatten“ liegt ein wirklich, wirklich wundervolles Kinder- bzw. Bilderbuch vor, mit einer Geschichte aus der Feder von Christoph Marzi und Zeichnungen von Monika Parciak.

    Und obwohl das empfohlene Lesealter hier bei 9-11 Jahren liegt, bin ich durchaus der Meinung, dass man das Buch auch jüngeren Kindern vorlesen kann. Denn letztendlich wird sich hier einer Angst gestellt, die wohl jedes Kind einmal durchmacht: Der Angst vor der Dunkelheit. Marzi hat hier ein sehr süße Lösung für die in den Schatten verschwundenen Lebewesen gefunden.

    Die Zeichnungen von Monika Parciak sind sehr farbenfroh und erinnern stark an Filme wie „Nightmare Before Christmas“ und „Corpse Bride„.

    Und auch für den erwachsenen Leser bietet das Buch einige Lacher, so hat Helenas Mutter zum Beispiel keine Zeit, da sie sich gerade mit ihrem Yoga beschäftigt, und ihr Vater wird von Deadline-Monstern verfolgt.

    Kurz, ein sehr sehr schönes Bilderbuch mit einer tollen Geschichte, einer positiven Botschaft und schönen Zeichnungen. Sowohl an Groß und Klein zu empfehlen.

    Kommentieren0
    8
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks