Christoph Mathieu , Dennis Todorović Lucid - Tödliche Träume: Folge 1

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(0)
(1)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Lucid - Tödliche Träume: Folge 1“ von Christoph Mathieu

WAS WÄRE, WENN WIR FREMDE TRÄUME BEREISEN KÖNNTEN? Die junge Künstlerin Signe Mortensen ist eine luzide Träumerin: Im Traum kann sie machen, was sie will. Für den Wissenschaftler Fabian Hardenberg ist sie die große Liebe - und sein Ticket zu wissenschaftlichem Ruhm. Denn Signe ist der Schlüssel zu einem Forschungsprojekt, das nicht weniger verspricht als die Manipulation menschlicher Erinnerungen. Doch wo große Möglichkeiten locken, sind Intrigen, Verrat und sogar Mord nicht weit ... ÜBER DIESE FOLGE Eigentlich will Signe lieber nicht beim Projekt Engram mitmachen: Es kann doch nicht richtig sein, in die Köpfe anderer Menschen einzudringen? Doch für ihren Freund Fabian ist das die Chance seines Lebens. Was beide nicht wissen: Die Zukunft des gesamten Projekts hängt von einem korrupten EU-Funktionär ab. Und der hat ein tödliches Geheimnis, für das es einen Zeugen gibt ... LUCID - Tödliche Träume: Neu als eBook bei beBEYOND - dem eBook-Imprint von Bastei Lübbe.

Langatmig

— sunshineladytestet
sunshineladytestet

Eine spannende Idee, die sich über die sechs Serienteile weiter entwickeln wird. Bisher ist das ganze Potential noch nicht ausgeschöpft.

— utaechl
utaechl
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Langatmig

    Lucid - Tödliche Träume: Folge 1
    sunshineladytestet

    sunshineladytestet

    02. April 2017 um 10:01

    Lucid - Tödliche Träume Folge 1 von Christoph Mathieu, Dennis Todorovic Das Cover wirkte für mich Geheimnissvoll und aufregend . Aber auch Irgendwie leicht schräg muss ich zugeben . Jedoch sprach mich der Klappentext sofort an bei diesem Buch . Signe ist eine Lucide Träumerin und kann damit Träume anderer lenken . Was es damit auf sich hat und was vor und Nachteile das bringen kann , wird ausführlich erklärt . Das sie forschung derer sie sich unterwirft erstmal in Jülich stattfinden fand ich sehr gut , direkt bei mir in der Nähe . Signe wirkt defintiv nicht naiv und weiß genau was sie mit ihrer Kraft anrichten kann . Die Charaktere hätte ich mir noch etwas ausgearbeiteter gewünscht , aber hey dies ist eine Buchreihe über 6 teile demnach wird da ja noch einiges offen sein . Was ja auch klar ist , sonst gäbe es ja keine 6 teile . Das ausnutzen von ihr von allen Seiten fand ich weniger toll , aber vermutlich wäre es so , wenn man gewisse Fähigkeiten hat , kriegt man natürlich nicht nur neue Freunde . Also auch sehr realistisch dargestellt , wie ich finde . Aus liebe zu Fabian einem jungen Wissenschaftler der damit natürlich hofft Mega bekannt zu werden , fängt sie mit dem ganzen Projekt überhaupt an . Naja wir wissen ja alle Liebe macht blind . Der e u Funktionär ist mir direkt unsympathisch und er denkt echt Geld regiert die Welt , macht ihn mir Mega madig . Aber einen Bösewicht muss es ja geben in der Story also auch ok . Der Auftakt dieser Buchreihe ist sehr gut , nur das Thema hat mich dann doch nicht so gepackt . Oder der Schreibstil ich weiß es nicht . Es war einfach nicht so aufregend , spannend wie ich es erwartet hätte . Evt liegt das aber auch daran , das die Story auf 6!! Bände gestrickt wurde. Evt ist mir das einfach zu langlebig . Viel zu lang gestrickt hab ich das Gefühl . Als Leser merkt man halt , das noch soviel fehlt und ich fürchte ich hätte nicht die Geduld die alle noch zu lesen, wenn sie Spannung sich auf der Ebene hält . Leider nicht ganz so mein Favorit wenn auch ok , aber mehr dann leider auch nicht .

    Mehr
  • Geträumte Erinnerungsveränderung

    Lucid - Tödliche Träume: Folge 1
    utaechl

    utaechl

    17. February 2017 um 21:34

    Ein Frau kann in ihren Träumen andere Träumer beeinflussen. Eine spannende Idee, die sich über die sechs Serienteile weiter entwickeln wird. Bisher ist das ganze Potential noch nicht ausgeschöpft. Inhalt: Signe Mortensen ist eine von wenigen luziden Träumern, die ihre Träume und die anderer aktiv beeinflussen können. Der Wissenschaftler Fabian Hardenberg entdeckt ihr Potential und will zusammen mit ihr an einem geheimen Forschungsprojekt mitwirken, durch das Erinnerungen verändert werden sollen. Sollte das Projekt funktionieren, ergeben sich Möglichkeiten, die für Gutes und Schlechtes genutzt werden können. Setting und Stil: Das Forschungsprojekt ist in Jülich angesiedelt, Signe und Fabian fahren dorthin und ihre Reise ist Teil ihrer Traumveränderungen. Hinzu kommt die Geschichte um den EU-Funktionär. Acht Kapitel zerteilen die 93 Seiten, die Sichtweisen wechseln und man erhält Einblick in die verschiedenen Handlungsfäden, die nur teilweise zusammengeführt werden. Charaktere: Signe ist es nicht klar, was sie mit ihrer Fähigkeit alles bewirken kann. Noch scheint sie vor allem von Fabian gelenkt, der durch sie seine Karriere vorantreiben will. Doch da hat er seine Pläne ohne die Leitung des Forschungsprojekts gemacht. Nicht zu vergessen der Funktionär, der ganz eigene Pläne hat, die lucide Träumerin einzusetzen. Eine spannende Mischung an Charakteren, die erst am Beginn ihrer Beziehungen sind. Geschichte: Der Band ist eine großzügige Einführung in die Serie, das Konzept der Träumer wird gut vermittelt und die Möglichkeiten angerissen. Als Leser bekommt man erst Hinweise darauf, welche Ziele in den nächsten Folgen damit angestrebt werden dürften. Ansonsten passiert noch nicht viel und es ist schwer einzuschätzen, ob die Idee nach über 500 Seiten zum spannenden Ziel geführt werden wird. Fazit: Der preisreduzierte Einstieg in die sechsteilige Serie ist einigermaßen gelungen. Der richtige Thrill kommt noch nicht auf, statt dessen gibt es eine lange Einführung in Charaktere und Thema. Reinschnuppern lohnt sich für Leser, die das Thema interessiert. Mir selbst fällt es schwer einzuschätzen, wohin die Reise geht und wie viel Einfluss die Träumer wirklich haben können. Alles noch sehr wage und unbestimmt. Eine abgeschlossene Buchform hätte ich der Serienform vorgezogen, da es sich um einen großen Fall und nicht um abgeschlossene Kapitel zu handeln scheint.

    Mehr
  • Wenn der Schlaf unbekannte Gefahren birgt...

    Lucid - Tödliche Träume: Folge 1
    klaudia96

    klaudia96

    14. February 2017 um 15:21

    Inhalt Als luzide Träumerin ist Signe Mortensen in ihren Träumen frei und ungezwungen. Veränderungen geschehen in ihrem Sinn, der Traum passt sich an ihre Wünsche an – sie lenkt, wohin es geht. Doch als sie zum Forschungsprojekt von Dr. Dryden als Probandin eingeladen wird, nimmt sie das Angebot nur um der Liebe zu ihrem Freund Fabian Willen an, ohne zu wissen, dass die Zukunft der Forschung von einem EU-Funktionär abhängt, der mehr auf dem Kerbholz hat, als man ahnt. Und mit ihren Fähigkeiten zieht Signe mehr Aufmerksamkeit auf sich, als ihr lieb ist… Meine Bewertung Mit „Lucid – Tödliche Träume“ bringt das Autorenduo Christoph Mathieu und Dennis Todorovic bei beBeyond eine Buchserie an den Mann, wie sie in letzter Zeit immer beliebter wird. Die E-Books sind mit ihren ca. 100 Seiten nichts besonders lang, lassen sich schnell lesen und bilden damit eine längere Reihe, die durch die kurzen Episoden besonders gut gegliedert ist. Gerade das Thema „Luzides Träumen“ hat mich hier angesprochen und die Kombination mit der wissenschaftlichen Erklärung und den Science-Fiction-Elementen hat mich bewogen, das Buch zu testen – und für gut zu befinden. Die erste Episode von „Lucid“ war zunächst einmal von etwas Verwirrung geprägt. Im Klappentext wird natürlich erst auf Signe eingegangen, die luzide Träumerin, die alle Stricke verbindet, jedoch beginnt das Buch aus der Sicht einer anderen Person. Nachdem ich die erste Verwirrung hinter mir hatte, mochte ich jedoch das kühle Kalkül, das Marine an den Tag legte. Ihr Sicht dauerte jedoch nicht lange an, und obwohl ich anfangs nicht wirklich die Verbindung ziehen konnte, wie sie mit dem Forschungsprojekt und Signes Träumen zusammenhängt, wurde das im Verlauf des Buches immer klarer. Sobald man Signe und Fabian begegnet, stellt sich jedoch die Frage: Was ist luzides Träumen eigentlich? Für Einsteiger in das Thema fand ich es im Buch leider nicht ganz verständlich beschrieben, beziehungsweise hätten mir einfach viele Grundlagen gefehlt, wenn ich mich nicht schon zuvor mit dem Thema auseinandergesetzt hätte. Nur ganz kurz: Luzides Träumen beschreibt Traumzustände, die die Schlafenden selbst steuern und verändern können, da sie sich bewusst darüber sind, dass sie träumen.Die Umsetzung der Idee, dass Signe jedoch darüber hinaus mit den Träumen noch viel mehr anstellen kann, wenn man ihr die richtige Technologie in die Hand gibt, fand ich sehr gut umgesetzt. Allgemein habe ich mich gut in ihre Träume, die aus der Ich-Perspektive geschrieben sind, hineinfinden können, auch wenn sie teilweise sehr schräg waren, dafür aber umso realistischer. Die Charaktere waren mir für den Anfang okay, aber leider noch sehr eindimensional geschrieben. Signe war definitiv die Interessanteste von allen, dicht gefolgt von Dr. Dryden, der Forschungsleiterin des Instituts. Beide sind komplette Gegensätze, was die Spannung zwischen ihnen erheblich steigert. Mit Fabian konnte ich mich absolut nicht anfreunden, außerdem weiß ich noch nicht, was ich vom Nebenstrang der Handlung halten soll, der wohl im nächsten Band mit Signes und Fabians Geschichte verknüpft wird. Insgesamt fand ich „Lucid – Tödliche Träume #1“ für den Auftakt der Reihe gut, wobei noch deutlich Steigerungspotenzial vorhanden ist. Um die Charaktere kennenzulernen und für einen ersten Einstieg in die Probleme war das Buch ausreichend, doch für die nächsten Teile erwarte ich deutlich mehr Spannung, wie am Ende des 1. Teils, und eine gute Entwicklung der Charaktere, die bisher etwas fad und einseitig rüberkamen.

    Mehr