Christoph Peters Das Tuch aus Nacht

(11)

Lovelybooks Bewertung

  • 14 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(1)
(4)
(3)
(2)
(1)

Inhaltsangabe zu „Das Tuch aus Nacht“ von Christoph Peters

Das furiose Portrait des spätherbstlichen Istanbul – und die Geschichte einer herzzerreißenden Liebe.Istanbul im November 1994: Ein Mann wird in einem Hotel erschossen. Eine alte Liebe zerbricht. Eine neue Liebe entsteht. Und dazwischen ein trinkender und mit dem Leben hadernder Künstler, dem die Wahrheit zur Obsession und die Wirklichkeit zur Chimäre wird. Bis der Tod sich bei ihm holt, was ihm längst schon gehört. Seltsam unwirkliche Dramen spielen sich ab vor der Kulisse jener Stadt zwischen Orient und Okzident, zwischen Fama und Wirklichkeit. Zwischen dem Glanz der Geschichte und der Hektik der Moderne.

Stöbern in Romane

Heimkehren

Berührende Familiengeschichte über das Erleben und die Folgen von Sklaverei

SamiraBubble

Das Glück meines Bruders

Wortreicher Ausflug in die Vergangenheit

Charlea

Das Vermächtnis der Familie Palmisano

ich mochte es nicht, zuviele Namen, Orte, und Details. Erzählstil sehr anstrengend

sabrinchen

Der Tag, an dem wir dich vergaßen

Unterhaltsam und gut geschrieben, aber teilweise auch recht vorhersehbar.

ConnyKathsBooks

Die Geschichte der getrennten Wege

Man muss es wirklich gelesen haben!

mirabello

Töte mich

Dekadente und skurrile Geschichte um eine verarmte Adelsfamilie

lizlemon

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Das Tuch aus Nacht" von Christoph Peters

    Das Tuch aus Nacht
    Boris

    Boris

    01. August 2012 um 18:51

    Es ist immer noch ein sehr gutes Buch. Als es 2003 auf den Markt kam war es für mich ein herausragendendes Buch. Hat sich das Buch verändert, oder habe ich mich verändert? Es geht immer noch um das Verschwinden. Es verschwindet eine Leiche, es verschwindet eine Liebe, es verschwindet der Erzähler. Stimmt natürlich nicht, es verschwindet "ein" Erzähler. Der Erzähler der verschwindet ist Albin, "bildender Künstler", Alkoholiker, Liebender....Schauplatz ist Istanbul. Dort treffen Albin und Livia auf eine Gruppe deutscher "Künstler". Livia verliebt sich in Jan, Albin ist Zeuge eines Mordes...oder auch nicht....und versinkt immer tiefer in der Stadt Istanbul ,im Alkohol und verschwindet... Klingt nicht so spannend, ist es aber, durch das WIE des Erzählens. Christoph Peters erzählt abwechselnd aus der Perspektive eines der Teilnehmer der Künstlergruppe und aus der Perspektive von Albin. Der erste Erzählstrang geht "normal" nach vorn, die Kapitel aus Albins Perspektive gehen immer weiter zurück, um am Ende bei der Geburt zu enden. Es entsteht ein erzählerischer orientalischer Teppich - ein Teppich spielt auch im Buch eine wichtige Rolle. Ich bin nicht mehr sooooo begeistert von der Konstruktion des Buches, habe in den letzten fast 10 Jahren ähnliche "postmoderne" erzählerische Drehungen gelesen, trotzdem: das Buch geht mir immer noch sehr nah....

    Mehr
  • Rezension zu "Das Tuch aus Nacht" von Christoph Peters

    Das Tuch aus Nacht
    PrinzessinMurks

    PrinzessinMurks

    15. March 2010 um 19:45

    Ein Kunstkurs der Uni ist auf Studienreise in Istanbul. Aber das soziale Gefühge läuft aus dem Ruder - ein verwirrendes Buch. Spannend aber unglaublich pessimistisch. Aufschlussreich und ein intensiver Spaziergang durch eine faszinierende Stadt - doch zugleich blickwinkelbeschränkt. Ich glaub, ich mochte einfach die Protargonisten nicht.

  • Rezension zu "Das Tuch aus Nacht" von Christoph Peters

    Das Tuch aus Nacht
    Gruenente

    Gruenente

    20. December 2007 um 18:02

    In der Mitte abgebrochen