Christoph Quarch

 4.3 Sterne bei 60 Bewertungen
Autor von Wir Kinder der 80er, Das große Ja und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Christoph Quarch

Schulzeit in Düsseldorf/Studium der Theologie in Bielefeld/Studium mit Promotion der Philosophie in Heidelberg und Tübingen/Leidenschaftlicher Platoniker/Redakteur/Chefredakteur/Studienleiter/Mitgründungsvater Jugend debattiert/Initiator oder Organisator diverser Veranstaltungen/WIR-Herausgeber usw./Philosoph und Autor/verheiratet - das beste, was mir bis dato geschenkt wurde/ /Vater zweier Kinder - das zweitbeste, was mir bis dato geschenkt wurde/

Neue Bücher

Das waren unsere 80er

Neu erschienen am 22.10.2018 als Taschenbuch bei Bassermann.

Alle Bücher von Christoph Quarch

Sortieren:
Buchformat:
Wir Kinder der 80er

Wir Kinder der 80er

 (14)
Erschienen am 21.10.2013
Das große Ja

Das große Ja

 (11)
Erschienen am 17.11.2014
Hin & weg. Verliebe dich ins Leben

Hin & weg. Verliebe dich ins Leben

 (9)
Erschienen am 01.03.2011
Der kleine Alltagsphilosoph

Der kleine Alltagsphilosoph

 (7)
Erschienen am 09.03.2014
Zeit Wert Geben

Zeit Wert Geben

 (4)
Erschienen am 01.10.2013
Schmelzt das Eis in euren Herzen!

Schmelzt das Eis in euren Herzen!

 (2)
Erschienen am 22.03.2010
Nicht denken ist auch keine Lösung

Nicht denken ist auch keine Lösung

 (2)
Erschienen am 07.02.2018
Gestimmt auf Gottes Melodie

Gestimmt auf Gottes Melodie

 (1)
Erschienen am 01.08.2010

Neue Rezensionen zu Christoph Quarch

Neu
101844s avatar

Rezension zu "Nicht denken ist auch keine Lösung" von Christoph Quarch

Wie entscheiden wir (richtig)?
101844vor 8 Monaten

Das Buch widmet sich drei großen Themen: Entscheidungen, Freier Wille, Was ist der Mensch. Zu Beginn wird analysiert was der Begriff "Ent-scheidung" genau bedeutet und wie vielfältig dieser sein kann. 


Die nachfolgende Fragestellung, ob wir den freien Willen (sollte es ihn geben) für Entscheidungen überhaupt brauchen wird mit Hilfe der Antike auf spannende Art und Weise behandelt. Dabei und auch im weiteren Verlauf des Buches fällt positiv auf, dass der Autor philosophische Zitate nicht nur einbringt sondern auch gut verständlich erläutert. Gerade für Philosophie-Einsteiger*innen ein Vorteil. 

Die persönliche Ansprache ist nicht jedermanns Sache, tritt aber in den Hintergrund in Anbetracht der interessanten Themen. Die vorab erklärte Theorie wird in einem nächsten Schritt mittels zahlreicher Fallbeispiele praktisch dargestellt. 

Mir persönlich waren dies zu viele Beispiele und auch die persönliche Ansprache des Autors hätte ich nicht gebraucht. Umfang und Ausführung der drei Kernthemen gefielen mir gut. Die eingestreuten Lorbeeren für das Buch fielen mir eher negativ auf. Insgesamt aber ein geeignetes Buch für eine erste Auseinandersetzung mit dem Thema.

Kommentieren0
0
Teilen
M

Rezension zu "Nicht denken ist auch keine Lösung" von Christoph Quarch

Entscheidungs-Hilfe
michael_lehmann-papevor 9 Monaten

Entscheidungs-Hilfe

Wenn man es recht bedenkt, stehen täglich vielfache Entscheidungen an. Jeder Handgriff, so automatisiert er auch ablaufen mag, drückt eine dieser Entscheidungen aus. Nun ist es beim Menschen gut eingerichtet, dass die Vielzahl der alltäglichen Handlungen, Erledigungen, Badezimmerbesuche, Kühlschranköffnungen und dutzende Dinge mehr automatisiert ablaufen und keine bewussten oder gar ausführlichen Entscheidungsvorgänge in der Regel bedürfen.

Daneben aber, und das ebenfalls gar nicht so selten, sind bewusste Entscheidungen zu treffen. Vielfach in kleineren Dingen, nicht selten in mittelschweren Angelegenheiten und durchaus, hier und da, auch an Punkten, bei denen Entscheidungen (berufliche und private) eine große Tragweite haben und spürbare Folgen nach sich ziehen.

Im Gegensatz zu vielfachen anderen Ratgebern, die nicht selten eher Schlagworte vermitteln und weitgehend versuchen, nur und rein praktische „Methoden“ zu Entscheidungsfindungen dem Leser an die Hand zu geben, geht Christoph Quarch einen etwas anstrengenderen, andersartigen Weg. In flottem, gut verständlichem Stil führt er den Leser anhand der Philosophie zunächst ein eine klare Begriffsklärung des Wortes „Entscheidung“ heran, sodann an die „Grundlagen für Entscheidungen“, die philosophisch relevant schon seit hunderten von Jahren Thema der Philosophie sind und schafft dann einen gelingenden Übergang in die praktische Nutzung und Anwendung philosophischer Erkenntnisse für die eigenen, ganz praktischen Entscheidungen, die anstehen mögen.

Auf das diese, im Sinne eines „guten Lebens“ dann als „gute Entscheidungen“ gefühlt und umgesetzt werden können.

„Weil nichts guten Entscheidungen so sehr im Wege steht, wie falsche und irrige Ideen davon, was eigentlich eine Entscheidung ist, warum man Entscheidungen treffen sollte, woran man dabei Maß nehmen sollte, wer oder was dabei in uns entscheidend ist“.

Eine Aufgabenstellung, die Quarch sich gibt und die er überzeugend im Buch erfüllt. Sehr verständlich und aufeinander aufbauend, so dass der Leser nach der Lektüre die eigenen Entscheidungsprozesse wesentlich reflektierter anzugehen versteht, als vor der Lektüre.

Dabei sind die Themen des Buches nicht rein trocken und nur intellektuell ausgerichtet. Gerade der Intuition, dem „Entscheiden aus dem Herzen“ in Form von Eingebungen, Emotionen, der Stimme des Gewissens und vielem mehr widmet Quarch ein beachtenswertes Kapitel und führt auch die Hineinnahem entwicklungsanstoßender „Impulse“ (einem „Ruf folgen“ ebenso, wie Dinge auch „geschehen lassen können“ und anderes) nahtlos mit in das Themenfeld ein.

Im Gesamten eine gut lesbare Lektüre mit Tiefe, die an die Wurzeln dessen geht, wo und wie eine Person Entscheidungen trifft und die Augen für die vielfachen Impulse, Intuitionen und sachlichen Überlegungen öffnet, die zu überzeugenden Entscheidungsfindungen wichtig sind.

Kommentieren0
8
Teilen
SaintGermains avatar

Rezension zu "Der kleine Alltagsphilosoph" von Christoph Quarch

Philosophie zum Mitmachen
SaintGermainvor 2 Jahren

Der kleine Alltagsphilosoph erfüllt, was viele sich von der Philosophie erwarten: Orientierung bei allen möglichen Fragen des modernen Lebens. Was bedeutet eigentlich heute Freundschaft - angesichts von 714 Facebook-Freunden? Was ist Glück? Bin ich ein Egoist, wenn ich mich mal nur um mich kümmern will? Oder auch: Woran erkennt man guten Sex? Diese und viele weitere spannende Fragen beantwortet der Autor, indem er abendländische Philosophen und Denker klug zu Rate zieht. Letztlich geht es um Fragen nach den Grundlagen des Zusammenlebens, nach menschlichen Werten, die doch über die Jahrtausende seit Platon dieselben geblieben sind, aber dennoch vor dem Hintergrund des heutigen Zeitgeists neu beantwortet werden müssen. Das Buch besticht durch typische Fragestellungen aus dem richtigen Leben, mit denen sich jeder identifizieren kann. Die Antworten sind ebenso ratgeberisch wie unterhaltsam. Als Zugabe wird jeder zitierte Philosoph kurz und einprägsam portraitiert.

Der Autor geht davon aus, dass die Philosophie aller Zeiten auch in der heutigen Zeit noch gilt.

Er hat seine Texte in neun Teile aufgegliedert, die er mit folgenden Überschriften versehen hat:

• Glück und Sinn
• Liebe und Partnerschaft
• Freundschaft und Gemeinschaft
• Arbeit und Beruf
• Freizeit und Erholung
• Gesundheit und Heilung
• Wissen und Weisheit
• Natur und Ökologie
• Spiritualität und Religion.

Das Buch ist ein wertvoller kleiner Schatz, hochwertig in der Verarbeitung und vom Inhalt her. 

Es gibt viele Denkanstösse und dabei erfährt man einiges über berühmte Philosophen, manchmal auch mit einem Augenzwinkern oder kleinem Lächeln.

Kommentieren0
17
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
ChristophQuarchs avatar

Liebe Philosophiefreunde (-innen) und solche, die es noch werden möchten,

ich freue mich auf Ihre Bewerbung für die Leserunde zu meinem GU-Büchlein "Der kleine Alltagsphilosoph". 

Seit Jahren bin ich als "Alltagsphilosoph" zu Gange und mein erklärtes Ziel ist es, die Philosophie dahin zurückzubringen, wohin sie gehört: In unser aller Alltag - es ist gar nicht so schwer, wieder anders Denken zu lernen und ich verspreche - das Büchlein macht Lust auf mehr und erklärt mit Hilfe bekannter Philosophen wichtige Lebensthemen - wenn man so will, eine philosophische Kurztherapie...

Der kleine Alltagsphilosoph ist klar gegliedert in Themen, die jeden angehen.

Auf 141 Seiten finden Sie die Kapitel

Glück und Sinn - Liebe und Partnerschaft - Freundschaft und Gemeinschaft - Arbeit und Beruf - Freizeit und Erholung - Gesundheit und Heilung -Wissen und Weisheit - Natur und Ökologie -Spiritualität und Religion -

Leseprobe: http://http://www.gu.de/media/livebooks/651902_702580/index.html

Zu mir als Autor:

Ich bin freischaffender Philosoph, Autor, Keynot-Speaker, Publizist, Herausgeber, Philosophischer Coach (sowohl für Privatpersonen, als auch für Unternehmen), nebenbei noch Ehemann und Vater von zwei Kindern (gerade noch vor der Pubertät..).

Zu Ihnen als Bewerber:

Das Büchlein lädt alle ein, sich mit Philosophie zu befassen. Es ist so geschrieben, dass es für jeden zugänglich ist und die Neugierde weckt, über sein Leben nachzudenken.

Ich werde Unterthemen stellen und lade dazu ein, untereinander zu diskutieren, selber werde ich mich eher zurückhalten und bitte hier im voraus schon für Verständnis.

JEDER kann sich bewerben und ich möchte darum bitten, dass jene, die ein Buch "gewinnen" auch eine Rezension darüber schreiben.

Herzlichen Dank und dann viel Spaß bei der Bewerbung

Christoph Quarch


Zur Leserunde
ChristophQuarchs avatar

Sich verlieben - normalerweise trifft es jeden mindestens einmal im Leben. Was aber kommt nach dem Liebestreffen? Hält die Liebe dem Leben stand oder entpuppt sie sich als Ego-Gefühlsduselei, die einen vom Alltag ablenkt und einem das Leben rosa samt schönen Lügen präsentiert? Wer sich verliebt, tut dies meist in einen anderen. Sich ins Leben verlieben, bedeutet die Meisterschaft in der Liebeskunst. Ob diese erlernbar ist; vielleicht kann hin&weg die eine oder andere Liebesfähigkeit wieder wecken... 

Für die Leserunde stellt der Kamphausen-Verlag 15 Bücher zur Verfügung. Einfach bis zum 15.9. bewerben und vielleicht ist das Glück ja hold und ein signiertes Liebesbuch der anderen Art kommt nach Hause geflattert.  

Zur Leserunde
ChristophQuarchs avatar

Clique, Quatschen, Kuschelrock

Wisst ihr noch, wie man ein Münztelefon bedient? Sagt euch der Begriff »Bandsalat« etwas, oder weckt der Anblick von Lichterketten nostalgische Gefühle? Wenn ja, gehört ihr vermutlich dazu – zu denen, die zwischen 1960 und 1975 geboren worden sind und bis heute nicht wissen, was ihre Generation ausmacht. Als sie erwachsen wurden, war die Revolution längst gelaufen und die große Party vorbei. Politik war langweilig, denn es regierte immer nur der Dicke, Birne genannt, aber man demonstrierte für den Frieden. Wer ist diese Generation, die heute die Mitte der Gesellschaft bildet?

Mit diesem Buch haben wir (Evelin König und Christoph Quarch) versucht ein Psychogramm der Babyboomer zu zeichnen und ja, sogar ihre Rehabilitation. Denn diese Generation hat weit mehr zu bieten, als sie selbst es glaubt! Zumindest glauben wir das. Ich, Christoph Quarch werde mich einmal die Woche in die Leserunde einschalten und hoffe natürlich auf eine große Beteiligung.

 

Herzlich Christoph Quarch

Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Christoph Quarch wurde am 22. Juni 1964 in Düsseldorf (Deutschland) geboren.

Christoph Quarch im Netz:

Community-Statistik

in 88 Bibliotheken

auf 8 Wunschlisten

von 3 Lesern aktuell gelesen

von 3 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks