Christoph Quarch , Evelin König Wir Kinder der 80er

(14)

Lovelybooks Bewertung

  • 12 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 11 Rezensionen
(6)
(5)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Wir Kinder der 80er“ von Christoph Quarch

Clique, Quatschen, Kuschelrock Wissen Sie noch, wie man ein Münztelefon bedient? Sagt Ihnen der Begriff 'Bandsalat' etwas, oder weckt der Anblick von Lichterketten nostalgische Gefühle? Wenn ja, gehören Sie vermutlich dazu – zu denen, die zwischen 1960 und 1975 geboren wurden und bis heute nicht wissen, was ihre Generation ausmacht. Als sie erwachsen wurden, war die Revolution längst gelaufen und die große Party vorbei. Politik war langweilig, denn es regierte immer nur der Dicke, Birne genannt, aber man demonstrierte für den Frieden. Wer ist diese Generation, die heute die Mitte der Gesellschaft bildet? Christoph Quarch und Evelin König zeichnen mit feiner Ironie ein Psychogramm der Babyboomer und wagen ihre Rehabilitation. Denn diese Generation hat weit mehr zu bieten, als sie selbst es glaubt!

Wer nicht mehr weiß, wie Palästinensertücher gebunden werden, erhält hier die Anleitung - und vieles mehr!

— TochterAlice
TochterAlice

Ich habe sogar noch etwas gelernt: je nach dem wie die Briefmarke aufgeklebt war, man eine Liebesbotschaft schicken konnte!

— Taluzi
Taluzi

Interessantes, farbenfrohes Buch über die wilden 80er Jahre

— Mrs. Dalloway
Mrs. Dalloway

Stöbern in Sachbuch

Alles, was mein kleiner Sohn über die Welt wissen muss

Kurzweilige, aber amüsante Lektüre über das Leben mit einem Kleinkind - auf jeden Fall lesenswert.

miah

Das große k. u. k. Mehlspeisenbuch

Das Zauner ist eine Institution in Bad Ischl, hier gibt es die Rezepte der Leckereien, die man dort findet.

Sikal

Wut ist ein Geschenk

Tolles Buch

Pat82

Gehen, um zu bleiben

Eines dieser Bücher, die etwas bedeuten; so viel, dass man bereits während des Lesens weiß, dass sie alles verändern. Dich selbst.Das Leben.

IvyBooknerd

Kleine Hände – großer Profit

Hinter vielen Grabsteinen verbergen sich traurige Geschichten - nein, ich meine nicht die der Begrabenen, sondern der Kinderarbeiter.

Ann-KathrinSpeckmann

Heimatlos ist nicht gleich hoffnungslos: Sehnsucht einer jungen Frau 1944/2014

Lesestoff für die junge Generation.

annegretwinterberg

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Wir Kinder der 80er" von Christoph Quarch

    Wir Kinder der 80er
    ChristophQuarch

    ChristophQuarch

    Clique, Quatschen, Kuschelrock Wisst ihr noch, wie man ein Münztelefon bedient? Sagt euch der Begriff »Bandsalat« etwas, oder weckt der Anblick von Lichterketten nostalgische Gefühle? Wenn ja, gehört ihr vermutlich dazu – zu denen, die zwischen 1960 und 1975 geboren worden sind und bis heute nicht wissen, was ihre Generation ausmacht. Als sie erwachsen wurden, war die Revolution längst gelaufen und die große Party vorbei. Politik war langweilig, denn es regierte immer nur der Dicke, Birne genannt, aber man demonstrierte für den Frieden. Wer ist diese Generation, die heute die Mitte der Gesellschaft bildet? Mit diesem Buch haben wir (Evelin König und Christoph Quarch) versucht ein Psychogramm der Babyboomer zu zeichnen und ja, sogar ihre Rehabilitation. Denn diese Generation hat weit mehr zu bieten, als sie selbst es glaubt! Zumindest glauben wir das. Ich, Christoph Quarch werde mich einmal die Woche in die Leserunde einschalten und hoffe natürlich auf eine große Beteiligung.   Herzlich Christoph Quarch

    Mehr
    • 192
  • Meine Jugend in einem Buch!

    Wir Kinder der 80er
    Starbucks

    Starbucks

    16. September 2015 um 18:56

    Da ich in den frühen 70er Jahren geboren bin und ich die 80er Jahre als meine komplette Jugendzeit betrachten kann, da ich zu denen gehöre, die schon frühmorgens vor dem Kassettenrekorder saßen, um die Lieblingslieder auf Tape zu bannen, die Schulterpolster trugen und und und, war dieses Buch genau richtig für mich, und „Wir Kinder der 80er“ von Christoph Quarch hat mich gut unterhalten und auch nicht enttäuscht. Wenn es auch Stimmen gab, dass hier Dinge fehlen, manches vielleicht subjektiv beschrieben wurde oder anders war – wir sind alle nur Individuen, für jeden gab es andere Dinge, die wichtig waren, aber dennoch denke ich, das Buch gibt einen guten Überblick über die Zeit, in der auch ich jung war. Natürlich hat die berühmte Musikkassette ihren Weg auf das Cover gefunden, und der Buntstift gegen den Kabelsalat wurde auch mitgeliefert. Ja, so war es aber wirklich! Das recht große Buch kommt in einer hochwertigen Aufmachung daher – bereits das übersichtliche Inhaltsverzeichnis ist zweifarbig, und viel Farbe, Fotos, andere Schriften und Infokästen peppen das Buch auf und haben das Lesen für mich zur Freude gemacht! Verschiedene Themen wie Freundschaft, Clique, Musik, Liebe, Umwelt, Fernsehen, Politik, Geschichte und vieles mehr werden angesprochen. Damit geht der Autor einmal quer Beet durch das für mich besondere Jahrzehnt. Dass hier nicht alles verarbeitet werden konnte, versteht sich von selbst. Für mich ist das Buch ein kleiner Schatz und eine Erinnerung an schöne Jahre. Es gibt aber auch viele Informationen, die ich nicht wusste und sehr interessant fand. Sicher werde ich immer mal wieder in „Wir Kinder der 80er“ schmökern. Ich finde es sehr gut gelungen und gebe ihm dafür 5 Sterne!

    Mehr
  • Wir Kinder der 80er

    Wir Kinder der 80er
    glanzente

    glanzente

    Da ich in den 80er aufgewachsen bin, wollte ich das Buch unbedingt lesen. Als Erstes hab ich mit meiner Tochter das Lexikon für Nachgeborene durchgeschaut. Dabei hab ich ihr noch das ein oder andere erklärt. Die Idee mit den 80er-Ausschneidepuppen hat mir sehr gut gefallen, doch leider sind im Buch nur „die Normalos“ und „die Ökos“. Wo sind da die ganzen anderen Gruppen der wilden 80er? Auch sonst kommen die für mich im Buch zu kurz. Schade

    Mehr
    • 3
  • kunterbunte Zeitreise mit Tiefgang

    Wir Kinder der 80er
    irismaria

    irismaria

    19. March 2015 um 11:01

    Ausgehend von ihren eigenen Kindheits- und Jugenderfahrungen führen die Autoren Christoph Quarch und Evelin König in "Wir Kinder der 80er - Porträt einer unterschätzten Generation" in einer bunten Zeitreise durch die Welt der 80er Jahre. Das Buch ist sehr schön aufgemacht, viele Bilder, grafische Elemente und Fotos lassen die damalige Zeit auch bildlich lebendig werden und „das Lexikon für Nachgeborene“ erklärt Begriffe, die heutigen Lesern vielleicht nicht mehr geläufig sind. Thematisch geht es von praktischen Dingen wie Kassetten und Telefonzellen über persönliche Themen wie den Stellenwert der Schule und den Verlauf erster Lieben bis hin zu politischen Aspekten wie der Konfrontation mit der 68er-Generation und den Protesten gegen Atomkraft. Dabei gelingt den Autoren neben vielen kleinen Anekdoten und Erinnerungen auch der Sprung auf die Metaebene, auf der sie das damalige Lebensgefühl beschreiben, vergleichen und tiefergehende Schlüsse ziehen. All das geschieht auf eine sehr unterhaltsame und lebendig geschriebene Art und aufgelockert durch Interviews mit Prominenten oder Fachleuten aus der Zeit der 80er. Vieles habe ich in "Wir Kinder der 80er“ wiedererkannt, manches so nicht erlebt, einige Einschätzungen kann ich genau so unterstreichen, andere weniger – aber auf jeden Fall ist das Buch eine gute Gelegenheit, eine Zeitreise in die eigene Jugend zu unternehmen und im Rückblick zu verstehen, warum wir so waren und welche Chancen und Aufgaben unsere Generation heute hat.

    Mehr
  • Sehr persönlich

    Wir Kinder der 80er
    TochterAlice

    TochterAlice

    10. March 2015 um 20:52

    und aus meiner Sicht sehr gelungen ist Christoph Quarchs und Evelin Königs Porträt der "Kinder der 80er". Damit sind nicht etwa diejenigen gemeint, die in den 1980ern geboren wurden, nein, es geht um die, die in diesem Jahrzeht quasi großwurden, deren späte Teenager- und jungen Erwachsenenjahre in diese Dekade fielen. Es war das Jahrzehnt der Demonstrationen, der Jutetaschen, der "Nein, danke"-Buttons, - aber auch das von Nena,  Aerobics und Bhagwan. Die Wehrdienstverweigerer hatten richtig hart zu kämpfen, die Grünen schafften ihren ersten Einzug in verschiedene Parlamente - natürlich mit Strickzeugen bewaffnet - genau wie ich in der Oberstufe, die ich in den 1980ern besuchte. Ermahnungen, zuzuhören und mitzuschreiben (ersteres tat ich, zweites wäre durchaus von Zeit zu Zeit nötig gewesen)? Gab es nicht,, das Strickzeug gehörte zum guten Ton!  Genau wie ein Sozialleben mit aromatisiertem Tee in Teestuben und selbstaufgenommene Kasetten mit Bandsalat. Das sind meine ganz persönlichen Erinnerungen an diese Dekade, die mich so prägte - und in vielem überlappen sie sich mit denen der Autoren. Aber längst nicht in allem - und das, so habe ich mir sagen lassen, liegt auch in der Absicht des inzwischen im besten Alter (wie ich auch) stehenden Gespanns: Sie wollen den Leser dazu bringen, ins Schwelgen zu geraten und in den eigenen Erinnerungen zu kramen! Und das gelingt ihnen gar trefflich, finde ich! Ein solches Unterfangen hätte in die Hose gehen, viel zu persönlich oder viel zu allgemein sein können - ist es aber nicht! Nein, das Gegenteil ist der Fall: Liebevoll gestaltet ist das Buch, mit zahlreichen Fotos versehen - für mich, die ich gerade reihenweise Geschenke für 50ste Geburtstage benötige, genau das Richtige! Die Autoren treffen den richtigen Ton, übertreiben nicht, sind in ihren Ausführungen witzig und spritzig - besser könnte es nicht sein! Ein Buch, das ich all jenen ans Herz legen, die ihre Atomkraft-nein-danke-Sticker und die Palästinenser-Tücher (zum Wickeln gibt es im Buch eine Anleitung) mal wieder rausholen wollen und die sich an Berlin als geteilte Stadt noch lebhaft erinnern können!

    Mehr
  • Eine persönliche Sicht auf die 80er

    Wir Kinder der 80er
    Leela

    Leela

    10. March 2015 um 03:35

    "Wir Kinder der 80er" verspricht eine interessante Darstellung der Generation, die zwischen 1960 und 1975 geboren wurde. So ganz mitreden kann ich da nicht, da ich ein etwas jüngeres Semester bin, aber einiges von dem, was das Buch versprach, kam mir ebenfalls ganz bekannt vor. Na ja, manche Dinge sind ja auch nicht von heute auf morgen verschwunden und haben auch Kinder, die später geboren wurden, durch ihre Kindheit begleitet. Das Buch thematisiert einige Dinge, wie die Rolle von Umweltschutz und Politik, Zeug, das wir alle vor ein paar Jahren noch benutzt haben (Kassetten, Telephonzellen, unser Gehirn ... ok, der war platt) und die Subkulturen, die damals existierten. Das Buch kommt wunderbar bunt und mit vielen Illustrationen daher, wodurch das Lesen und Stöbern Spaß macht. Dass es vor allem um die Erlebnisse der Autoren geht, hat das Buch für mich nicht schlechter gemacht, denn es schafft eine interessante, persönliche Sichtweise auf diese Zeit. Man hätte sicherlich noch weitere Dinge thematisieren können, aber für Interessierte an den 80ern, Nostalgische oder an Geschichte generell Interessierte ist "Wir Kinder der 80er" ein tolles Buch zum Stöbern und (Wieder-)Entdecken.

    Mehr
  • Rezension zu "Wir Kinder der 80er" von Christoph Quarch

    Wir Kinder der 80er
    tigerbea

    tigerbea

    08. March 2015 um 20:20

    Da ich die 80er voll erlebt habe, war ich sehr gespannt auf dieses Buch. Und ich wurde nicht enttäuscht. Hier kommen Erinnerungen auf, die man eigentlich schon vergessen hatte. Angefangen bei den Telefonzellen, an denen man im Urlaub immer Schlange stand, über die Musik bis hin zur Mode. Leider werden hier aber lediglich die Erlebnisse der beiden Autoren verarbeitet, dadurch bleibt auch einiges, was damals auch wichtig war, auf der Strecke. Es wäre auch schön gewesen zu wissen, welche Kapitel von wem geschrieben wurden. Angereichert mit vielen Bildern und Interviews von Zeitzeugen, die heute eine gewisse Berühmtheit haben (es sind viele Kollegen von Evelin König aus dem ARD-Buffet dabei, z. B. der Koch Vincent Klink) sowie einem Lexikon für Nachgeborene, ist das Buch sehr unterhaltsam. Wahrscheinlich fragen sich die Nachgeborenen, die das Buch lesen, wie wir damals überhaupt überlebt haben.

    Mehr
  • Die LovelyBooks Themenchallenge 2015

    Das Schloss der Träumenden Bücher
    Daniliesing

    Daniliesing

    Ihr lest gern Bücher aus den verschiedensten Genres? Ihr sucht nach einer Leseherausforderung für 2015? Dann seid ihr hier genau richtig! Der Ablauf ist ganz einfach: Bei der Themen-Challenge geht es darum, passend zu 40 vorgegebenen Themen mindestens 20, 30 oder 40 Bücher aus 20, 30 oder 40 unterschiedlichen Themen zu lesen. Ihr könnt euch selbst als Ziel stecken, ob es 20, 30 oder 40 Bücher werden sollen. Bitte gebt dieses Ziel bei der Anmeldung mit an. Bitte sammelt alle eure gelesenen Bücher mit den passenden Themen in einem einzelnen Beitrag, den ich oben in einer Teilnehmerliste bei eurem Namen verlinken werde. Schickt mir dazu eine Nachricht mit dem Link zu eurem Sammelbeitrag! Wenn ihr ein Thema erfüllt habt, schreibt in diesem Sammelbeitrag, mit welchem Buch ihr das geschafft habt und postet einen Link zu eurer Rezension oder aber verfasst eine Kurzmeinung auf der Buchseite und teilt dann den Link zur Lesestatus-Seite, auf der auch die Kurzmeinung zu finden ist, mit uns. Diese Challenge läuft vom 1.1.2015 bis 31.12.2015. Alle Bücher, die in diesem Zeitraum und passend zu den Themen gelesen wurden, zählen. Es zählen Bücher aus allen Genres und mit allen Erscheinungsjahren, sofern sie die Themen erfüllen. Sie dürfen gern vom SuB (= Stapel ungelesener Bücher) oder neu gekauft, geschenkt bekommen oder geliehen sein. Man kann jederzeit noch in die Challenge einsteigen und auch passende Bücher zählen, die man zuvor im Jahr 2015 gelesen hat. Zu diesen Themen wollen wir passende Bücher lesen: Für jedes Thema gibt es ein extra Unterthema, in dem ihr euch über eure gelesenen oder eventuell dazu geplanten Bücher austauschen könnt. Ein Buch, in dem es um Bücher, Literatur und / oder das Lesen geht. Ein Buch, dessen Cover hauptsächlich (am besten ausschließlich) Schwarz und Weiß ist. Ein Buch, dessen Titel aus genau 2 Wörtern besteht. Ein Buch mit einer durchschnittlichen Bewertung von 3 oder weniger Sternen auf LovelyBooks. (Das Buch muss mindestens 3 Bewertungen haben, es gilt der Zeitpunkt, zu dem du zu lesen beginnst.) Ein Buch von einem Bestsellerautor, von dem du selbst noch nie etwas gelesen hast. Ein Buch, das gedruckt bisher ausschließlich als Hardcover erschienen ist. Ein Buch, das in Asien, Südamerika oder Afrika spielt. Ein Buch mit mehr als 650 Seiten. Ein Buch mit einer jungen und einer älteren Hauptfigur, mindestens 40 Jahre Altersunterschied. Ein Buch, zu dem es auf LovelyBooks noch keine Rezension sowie keine Kurzmeinung gibt. (Es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns.) Ein Buch mit einen elektrischen Gegenstand auf dem Cover. Ein Buch, in dessen Buchtitel gegenteilige Wörter / Dinge genannt werden. Ein Buch von einem Autor, der bisher ausschließlich dieses eine Buch veröffentlicht hat. Ein Buch, das durch seinen Titel & sein Cover auf eine ganz bestimmte Jahreszeit hindeutet. Ein Buch, in dem mindestens 3 unterschiedliche fantastische Wesen vorkommen. Ein Buch das, egal ob im Original oder in der Übersetzung, einen Literaturpreis gewonnen hat. (Bitte den Namen des Preises mit angeben.) Ein kunterbuntes Buch. Ein Buch, dessen Buchtitel eine Aufforderung ist. Ein Buch, bei dem die Initialen des Autors 2 aufeinanderfolgenden Buchstaben im Alphabet entsprechen. Ein Buch, das erstmalig 2015 in dieser Sprache erschienen ist. Ein Buch, das du geschenkt bekommen hast. (Bitte verrate auch von wem und zu welchem Anlass.) Ein Buch, in dem ein Tier von großer Bedeutung ist. Ein Buch mit Streifen auf dem Cover. Ein Buch, das eine Buchreihe abschließt. Ein Buch, das kein Roman ist. Ein Buch, das in einem Verlag erschienen ist, dessen Verlagsname mit dem selben Buchstaben beginnt oder endet wie dein Vor- oder Nickname. Bitte den Vornamen ggf. mit angeben ;) Ein Buch, in dessen Titel das Wort "Liebe" vorkommt. Eines der 5 Bücher, die schon am längsten ungelesen in deinem Regal stehen. (Falls du es weißt, verrate doch, wie lange du es schon besitzt.) Ein Buch, das für dich ein außergewöhnlich schönes Buchcover hat. Ein Buch, das verfilmt wurde oder sicher verfilmt wird. Ein illustriertes Buch. Es sollten richtige Zeichnungen und nicht nur Verzierungen am Seitenrand sein. Ein Buch, das zuerst auf Deutsch erschienen ist und ins Englische übersetzt wurde. Ein Buch, dessen Autor bereits verstorben ist. Ein Buch, das einen Monat im Buchtitel hat. Bitte lies das Buch auch in dem Monat, der im Titel vorkommt. Ein Buch, in dem es um Musik geht. Ein Buch, von dem du dachtest, du würdest es niemals lesen, weil es z.B. nicht deinen Lieblingsgenres entspricht. Ein Buch mit Blumen / Blüten auf dem Cover. Ein Buch, das eine Krankheit oder Behinderung thematisiert. (Bitte gab auch an welche!) Ein blutiges Buch. Ein Buch, in dessen Titel mindestens ein Wort aus einer anderen Sprache vorkommt. (Es darf nicht im deutschen Duden stehen.) Ich wünsche uns allen ganz viel Spaß & ich bin gespannt, welche Themen sich am leichtesten und welche als am schwierigsten heraustellen! Wer ist dabei? Ein paar zusätzliche Informationen: * Bezieht euch bei der Zuordnung des Buches zu einem der Themen immer auf die Ausgabe des Buches, die ihr selbst besitzt! * Sprache, Format etc. sind egal - auch Hörbücher gelten, außer es ist für das Thema von Bedeutung * Man kann diese Challenge mit anderen kombinieren, also auch Bücher hierfür und gleichzeitig für andere Challenges zählen. * Die Zuordnung der Bücher zu bestimmten Themen kann auch nachträglich noch geändert werden. * Wichtig ist, dass man das Buch 2015 beendet. Wann man es angefangen hat, ist egal. * Falls Bücher, die eine ISBN haben, noch bei LovelyBooks fehlen, geht in eure Bibliothek und sucht es oben unter "Bücher hinzufügen". Dort wählt ihr für deutschsprachige Bücher die Suche bei Amazon.de aus, für fremdsprachige alternativ Amazon.co.uk oder .com Die Challenge wird im Januar 2016 ausgewertet! Wer vorher sein Jahresziel erreicht hat, kann mir eine kurze Nachricht schreiben. Teilnehmer: 0VELVETVOICE0 19angelika63 (1/40) 78sunny (40 / 40) AberRush (30 / 30) Aduja 1(2/20) Aglaya (40 / 40) Agnes13 (40/40) Ajana (14/20) Alchemilla (1/40) Aleida (30 / 30) allegra (20 / 20) Alondria (22 / 20) Amaryllion (13/20) Amelien (19/20) ANATAL (31/30) andymichihelli (40/40) angi_stumpf (40 / 40) Aniday (36 / 30) Annilane (0/30) Anniu (16/30) anra1993 (33/40) Anruba (33/40) anybody (13/40) apfel94 (0/40) Arachn0phobiA (40 / 40) Aria_Buecher (15/40) Arizona (22/20) Ascheflocken (12/40) AuroraBorealis (14/20) Ayda (3/20) baans (8/30) Backfish (7/20) Bambi-Nini (25/20) ban-aislingeach Belicha (2/20) Bella233 (40 / 40) Bellis-Perennis (40 / 40) BethDolores (0/40) BiancaWoe (8/20) Bibliomania (32 / 30) Birgit1985 (20 / 20) black_horse (40 / 40) blauerklaus (24/20) Bluebell2004 (35/20) BlueSunset (36/30) bookgirl (30/40) Bookling (0/20) bookscout (33/30) Bookwormy (3/20) Bosni (21/20) buchfeemelanie (18/30) Buchgeborene (1/40) Buchgespenst (30 / 30) Buchhandlung_am_Schaefersee (36/30) Buchrättin (31 / 30)  Buecherschmaus (0/40) Buecherwurm1973 (16/40) Cadiya (20/20) Caillean79 (30 / 30) Calypso49 (17/20) Caroas (16/30) Ceciliasophie (7/20) Chiara-Suki (7/20) ChrischiD (29 / 20) Coconelle (6/20) Code-between-lines (36/30) creativeartless (11/20) crimarestri (3/20) Cuchilla_Pitimini  Cuileuni (1/20) CupcakeCat (18/30) Curin (4/30) czytelniczka73 (34 / 30) daneegold (27/40) DaniB83 (14/40) Daniliesing (21/40) Danni89 (24/20) danzlmoidl (2/20) darigla (5/20) DarkChocolateCookie (12/20) Darkshine (3/20) DaschaKakascha  Deengla (25/40) Deli (21/40) dieFlo (4/40) digra (30 / 30) disadeli (20 / 20) divergent (36 / 30)  Donata (24/20) Donauland (5/20) DonnaVivi (23 / 20) Dorina0409 (12/20) Dreamworx (40 / 40) Dunkelblau (15/40) eifels  eldora151 (10/40) Elektronikerin (14/20) Elke (21/20) el_lorene (32/40) EmilyThorne (0/40) EmmaBlake (4/30) Eternity (30/30) Evan (20 / 20) fairybooks (20/20) Finesty22 (4/20) Fornika (40/30) Fraenzi (0/20) franzzi (21/20) fredhel (33 / 30) FritzTheCat (1/20) Gela_HK (1/30) Ginevra (40 / 40) glanzente (34 / 30) Glanzleistung (31 / 30) Gloeckchen_15 (29/20) gra (10/20) GrOtEsQuE (31/30) Gruenente (31 / 30) gst (40 / 40) Gulan (23/30) gusaca (30 / 30) Gwendolina (34/40) hannelore259 (25/40) hexe2408 (20/20) hexepanki (30 / 30) Hikari (27/40) histeriker (24 / 20) Honeygirl96 (0/20) Icelegs (40 / 40) Igela (32/30) Igelmanu66 (39/40) ImYours (15/20) Insider2199 (32 / 30) IraWira (31 / 30) jacky2801 (5/20) Jadra (20 / 20) jala68 (20 / 20) Jamii (7/40) janaka (31 / 30) Jarima (34 / 30) jasbr (40 / 40) Jeami (15/20) Jecke (39/20) joel1 (0/20) JulesWhethether (9/20) JuliB (40 / 40) Kaiaiai (7/20) Karin_Kehrer (27 / 20) katha_strophe (38 / 30) kathiduck (20/30) kattii (34/40) Kerstin-Scheuer  Ketty (20 / 20) Kidakatash (21/30) Kiki2707 (6/20) kingofmusic (20 / 20) KirschLilli (5/20) KitKat88 (5/40) Kiwi_93 (10/20) Kleine1984 (31/30) kleinechaotin (3/40) Klene123 (36/40) Knorke (21/20) Koromie (0/20) Krinkelkroken (23/20) krissiii (0/20) Kuhni77 (24 / 20) Kurousagi (6/20) kvel (3/30) LaDragonia (2/20) LadySamira091062 (33/20) LaLeLu26 (1/20) Lara9 (0/40) Laralarry (20 / 20) laraundluca (24/20)  LaTraviata (30/30) Lena205 (38/40) LenaausDD (33/30) Leni02 (3/30) LeonoraVonToffiefee (39/40) lesebiene27 (35/40) LeseJette (16/40) Lese-Krissi (20 / 20) LeseMaus (3/20) Leseratz_8 (20/20) Lesewutz (14/20) Lesezirkel (20 / 20) leucoryx (30 / 30) LibriHolly (21/40) Lienne (6/30) lilaRose1309 (18/30) Lilawandel (30 / 30) Lilith79 (12/20) lille12 (1/40) Lilli33  (38/30) LillianMcCarthy (37/40) LimitLess (30 / 30) Lisbeth0412 (15/40) Lissy (40 / 40) Literatur (18/30) Littlebitcrazy (40 / 40) Loony_Lovegood (21/40) Looony (6/20) Los_Angeles (0/20) love_reading (10/20) LubaBo (22/20) Lucretia (17/30) lunaclamor (4/30) mabuerele (34/30) Maggi90 (3/20) MaggieGreene (18/20) maggiterrine (30 / 30) Maikime (8/20) mareike91 (30 / 30) martina400 (30 / 30) -Marley- (4/20) M-ary (15/20) MeinhildS  MelE (38/30) merlin78 (2/20) Mexistes (0/40) mieken (23/30) Mika2003 (2/20) Milena94 (4/20) MiniBonsai (0/30) minori (7/20) MissErfolg (15/20) miss_mesmerized (38/40) MissTalchen (34/30) mistellor (30 / 30) Mizuiro (18/30) mona0386 (0/20) mona_lisas_laecheln (30/30) Mondregenbogen (0/20) Mone80 (13/40) monerl (0/30) MrsFoxx (4/20) Mrs_Nanny_Ogg (40 / 40) N9erz (30/30) Naala (0/40) naddelpup (0/20) naninka (34/30) Narr (20/40) nemo91 (20 / 20) Nessi984 (0/20) Niob (28/30) Nisnis (35/20) nonamed_girl (20 / 20) Nuddl (7/30) Oncato (6/20) paevalill (16/20) pamN (1/20) Pelippa (21/20) Phini  (20/20) PMelittaM (33/30) PollyMaundrell (26/30) Pony3 (1/30) Queenelyza (40 / 40) Queen_of_darkness (0/40) QueenSize (5/20) rainbowly (29/20) readandmore (0/20) Ritja (30 / 30) Rockyrockt (2/30) rumble-bee (22/40) SagMal (2/20) SarahRomy (6/40) Salzstaengel (0/40) samea (24/20) sarlan (15/20) Saskia512 (0/30) scarlett59 (13/20) schabe (0/20) schafswolke (40 / 40) Schlehenfee (40 / 40) Schnien87 (27/20) Schnuffelchen (0/20) Schnutsche (28 / 20) SchwarzeRose (7/40) Seelensplitter (37 / 30) Sick (39/30) Sikal (40 / 40) Si-Ne (37/20) Smberge (7/30) Snordbruch (20/20) solveig (40 / 40) Somaya (28/30) SomeBody (8/30)  sommerlese (40 / 40) Sommerleser (35/20) Sophiiie (40 / 40) spandaukarin (0/20) spozal89 (31/30) Starlet (4/40) stebec (40/40) stefanie_sky (40 / 40) steffi290 (23/30) SteffiR30 (11/20) Steffis-Buecherkiste (2/20) SteffiWausL (40/40) sternblut (11/30) sternchennagel (40 / 40) Stjama (12/20) stoffelchen (7/20) Sulevia (21 / 20) sunlight (30 / 30) sursulapitschi (39/30) Suse*MUC (2/20) SweetCandy (4/20) sweetcupcake14 (7/20) sweetyente (3/20) Synapse11 (8/20) Taku (0/20) Talathiel (32/30) Talie (20 / 20) Taluzi (37/20) Tatsu (40 / 40) Thaliomee (20 / 20) TheBookWorm (20/20) The iron butterfly (31 / 30) Tiana_Loreen (24/20) tigger (0/20) Tinkers (6/20) Traeumeline (4/20) uli123 (30 / 30) unfabulous (40 / 40) vb90 (8/30) Verena-Julia (9/30) vielleser18 (30/40) VroniMars (33 / 30) WarmwasserSophie (2/20) Watseka (26/40) weinlachgummi (33/40) Weltverbesserer (16/20) werderaner (3/20) widder1987 (10/20) Willia (20 / 20) Winterzauber (35/30) Wolfhound (14/30) Wolly (38 / 30) Wortwelten (0/30) xbutterblume (15/20) Xirxe (32/40) xxYoloSwagMoneyxx (11/20) YasminBuecherwurm (1/30) Yrttitee (1/20) YvesShakur (2/20) YvetteH (40 / 40) Yvonnes-Lesewelt (22/30) zazzles (40 / 40) Zwerghuhn (26/30)

    Mehr
    • 8480
  • Die Sehnsucht nach kanarienvogelgelben Telefonzellen

    Wir Kinder der 80er
    Taluzi

    Taluzi

    07. March 2015 um 08:35

    Mitte der 70er Jahre bin ich geboren, folglich ein Kind der 80er Jahre. Das Buch „Wir Kinder der 80er“ musste ich einfach lesen. Und ja: es entführte mich zurück in meine Kindheit und frühe Jugend. Mein Lieblingskapitel war „Der subtile Charme der Telefonzelle“ - Wie man ohne Handy telefoniert und ein Briefkuvert frankiert“. Ich kann mich noch gut an meine Telefonzellenerlebnisse erinnern: egal wie versieft die Zelle war der Liebste wurde angerufen oder Telefonzellen wurde grundsätzlich nach liegengebliebenen Kleingeld abgesucht oder an Telefonstreiche, die wir gespielt haben. Heute sind sie verschwunden die kanarienvogelgelben Zellen. Schade! In dem Kapitel habe ich sogar noch etwas gelernt. Ich wusste gar nicht, dass je nach dem wie die Briefmarke aufgeklebt war, man eine Liebesbotschaft schicken konnte. Für mich war das Buch eine Reise zurück, indem ich vieles wieder erkannt habe, aber auch für mich vieles erfahren habe, was ich so nicht wusste oder nicht erlebt habe. Das Buch wurde von dem Autorenteam Christoph Quarch und Evelin König geschrieben. Hier sind hauptsächlich ihre Eindrücke und Erlebnisse der damaligen Zeit verarbeitet. Ich hätte mich gewünscht, dass es für mich als Leser eher zu erkennen ist, welcher Autor welches Kapitel geschrieben hat. Klasse sind die vielen Bilder in dem Buch, das Lexikon für Nachgeborene (den Begriff finde ich klasse!) und die einzelnen Interviews. Dadurch wird das Buch richtig lebhaft, vielfältig und bunt, ganz so wie die 80er waren! Das Format von dem Buch fand ich unhandlich. Ich nehme meine Bücher, die ich lese in meiner Handtasche mit. Für dieses Buch war meine Handtasche zu klein. Durch den dünnen Umschlag flutschte das Buch einem etwas durch die Hände. Hier wäre ein Hardcover praktischer gewesen. Ich kann das Buch allen Generationen empfehlen. Meine Kinder hatten das Gefühl es ist eine Reise in ein anderes Jahrtausend ohne Handy, Computer und Playstation! Ja, ich hatte Freunde und auch Kontakt zu Ihnen! Für mich war es eine Reise zurück in meine Kindheit und frühe Jugend.

    Mehr
  • Zu einseitig

    Wir Kinder der 80er
    connychaos

    connychaos

    02. March 2015 um 20:38

    "Wir Kinder der 80er" Cover und Titel haben mich sofort angesprochen, bin ich doch in den 80ern aufgewachsen. Mich konnte dieses Buch leider nicht überzeugen, es wird im Titel ein "Portrait einer unterschätzen Generation" versprochen, es sind m.E. nur Tagebucheinträge und Erinnerungen der beiden Autoren, die die 80er recht einseitig darstellen. Es werden die Stinos und Ökos beschrieben aber mir fehlten die Punks, Grufties, Breakdancer etc. die 80er waren schließlich bunt und vielseitig.

    Mehr
  • Wunderbare Zeitreise

    Wir Kinder der 80er
    cyrana

    cyrana

    27. February 2015 um 17:46

    Welch eine wunderbare Zeitreise für alle diejenigen, die ihre Jugend in den 80ern hatten. Ich bin durch dieses Buch an so viele Dinge erinnert worden, die ich schon ganz vergessen hatte, wie zum Beispiel den Wunschfilm - kennt heute keiner mehr und wäre heute auch überflüssig, aber das war eine spannende Sache. Auch wenn die Autoren des Buches etwas älter sind als ich, erkenne ich doch vieles wieder. Die ersten Feten, bei denen Schwarzlicht und Trockeneis, aber auch eine private Lasershow nicht fehlen durften. Und dann den Klammerblues, den wir Schwofen nannten. Es war selbstverständlich, sich mit der Clique zu treffen und jeden Nachmittag draußen zu sein und nicht drinnen vor der Glotze zu hocken. Kochgruppen in WGs, die Musterung bei den Jungs, was man neben der Schule noch so alles gemacht hat, ohne im Dauerstress zu sein und ein ständig startbereites Taxi Mama zu haben. Interrail, mit 10 Pfennig Münzen bewaffnet zur Telefonzelle gehen oder aber Toast Hawai sind weitere Nostalgietrips, die man mit diesem tollen Buch erlebt. Für diejenigen, die nicht in dieser Zeit groß geworden sind, ist das Buch aber auch eine interessante, erhellende Lektüre. Das Buch bekommt bei mir auf jeden Fall einen Ehrenplatz.

    Mehr
  • Informatives, buntes Buch über die 80er

    Wir Kinder der 80er
    Mrs. Dalloway

    Mrs. Dalloway

    26. February 2015 um 15:39

    Wer zwischen 1960 und 1975 geboren ist, ist in den 80er erwachsen geworden. Und genau diese Zielgruppe soll das Buch ansprechen. Aber natürlich nicht ausschließlich. Es ist auch hervorragend für Nachgeborene oder Ältere geeignet, da alles ziemlich genau erklärt wird. Das Autoren Team bestehend aus Christoph Quarch und Evelin König schafft es, die Leser (wieder) in die 1980er Jahre zu entführen. Dazu nutzen sie viele bunte Bilder, eigene Erfahrungen, Fotos und Erinnerung und - mein persönliches Highlight - das Lexikon für Nachgeborene. Darin wird alles erklärt, was Jüngere vermutlich nicht mehr wissen, von Waldsterben bis Kleinbildfilm. Ich kann dieses Buch wirklich jedem empfehlen, der sich für andere Jahrzehnte oder die eigene Vergangenheit interessiert. Dieses Sammelsurium über die 80er wurde mit so viel Liebe und Sorgfalt angelegt, es wäre schade, wenn es nicht so viele Leser wie möglich erreichen würde.

    Mehr
  • „Wir sind unsere Eltern“

    Wir Kinder der 80er
    michael_lehmann-pape

    michael_lehmann-pape

    30. January 2014 um 13:55

    „Wir sind unsere Eltern“ Die 60er, das waren die Jahre des Aufbruchs, des Mutes, nun aber „ganz anders“ zu sein als die Altvorderen. Bis in die Gegenwart hinein verklärte Zeiten. Die 70er, das waren die Experimentierjahre, das Durchsetzen eines anderen Lebensstils, die Etablierung von Wohngemeinschaften, lange Haare, linker Widerstand, Brandt´s Aufbruch, der Beginn komplexer Rock-Musik und überhaupt sehr kreative Zeiten. Die 90er, das waren die Yuppies, die „Gewinner“, die wirtschaftlich orientierten, die, die das alles „voranbrachten“ (man mag heute sagen, bedauerlicherweise auf ihre Art voran brachten, denn gegenwärtig wird die Suppe der 90er Jahre bitter ausgelöffelt). Und die 80er? Die Jahre dazwischen? Schnarchnasenzeiten? Für das echte Abenteuer zu alt, für die Etablierung in der „modernen“ Welt zu jung? An die Helden mit den langen Haaren nicht heranreichen, der Digitalisierung aber nicht mit der Muttermilch verbunden? Breite Schulten, Seidenjogginganzüge, Modern-Talking und somit nichts wirklich zu bieten außer Peinlichkeiten? Nun, dieses Buch führt auf andere Spuren. Quarch und König öffnen das Familienalbum der 80er Jahre und, siehe da, bei allem, was da so harmlos wirkt, was eine ganz eigene Kultur ausmachte von Friedensbewegung (Petting statt Pershing), Überwindung von Mauern und Blöcken, von breitem Bildungszugang, aber auch von einem noch aus den Jahrzehnten zuvor geprägten, zurückhaltenden, respektvollen, leicht schüchternem Zugehen aufeinander und Umgehen miteinander bestimmen „Klima“ (Porno für jeden im Internet war da wirklich noch nicht verbreitet), all das löst nicht nur „warme“ Erinnerungen an Interrailfahrten und aufzudrehende Tonkassetten aus, sondern zeigt auch, dass in diesem Jahrzehnt eine sichtbare Kraft steckte und steckt. Die tatsächlich bei aller Naivität im selbstgestrickten Pullover die Welt verändert hat, sich nicht hat abbringen lassen von ihrem politischen Weg, Volkszählungen zunichte machte und F.J. Strauß ein ums andere Mal den Kopf fast in wunderbarer Röte platzen ließ (ohne das eigentlich überhaupt zu wollen=. Und das in einer Generation, die überhaupt nicht mehr „auf Revoluzzer“ machen wollte, sondern es letztlich „allen recht zu machen“ gedachte. Randale war nicht „das Ding“ der 80er und Radikale schon gar nicht mehr, und dennoch könnte man sagen, dass steter Tropfen in diesem Jahrzehnt so manchen Stein ausgehöhlt hat (bei allen Peinlichkeiten der Mode natürlich). Sehr vergnüglich ist diese Zeitreise nicht nur für jene, die in den 80ern erwachsen wurden. Mit ihrem flüssigen und legeren Stil laden Quarch und König eigentlich jede Generation ein, sich dieser Zeit noch einmal, nun aus „Innensicht“ zu nähern. Eine Generation, die nun „dran“ ist, auch das ist die Quintessenz der Vielzahl der Rückblicke im Buch. „Zeit, erwachsen zu werden“, denn nun liegt die Verantwortung in den Händen der „Babyboomer“, ob sie wollen oder nicht. Da hilft es auch nicht, auf „Dauerjugendlich“ zu machen, wie es die Autoren gerade dieser Generation signifikant nachweisen. Doch die Chancen und Kompetenzen, eben nicht sich auf Dauer nur „sich-durchwurschtelns“ sind schon längst vorhanden, wie die Autoren nicht müde werden, zu betonen. Die Kinder der 80er sind flexibel und können im besten Sinne alle fünfe gerade sein lassen. Die „fetten Jahre sind vorbei“, das stimmt. Aber es tut gut, noch einmal in das „Album“ dieser Jahre zu sehen und bei allem Nachsagen von Laschheit auch vor Augen zu führen, dass die „Kinder der 80er“ zur Zeit durchaus den „Laden am Laufen halten“ und sich gemausert haben. Auf ihre ganz eigene Art und Weise. Eine schöne Zeitreise mit aktueller Bedeutung.

    Mehr