Christoph Scheuring

 4.2 Sterne bei 99 Bewertungen
Autor von Echt, Absolute Gewinner und weiteren Büchern.
Christoph Scheuring

Lebenslauf von Christoph Scheuring

Christoph Scheuring hat Theologie studiert, danach vier Jahre lang als Fernfahrer gearbeitet und anschließend das journalistische Handwerk an der Henri-Nannen-Schule gelernt. Er war unter anderem Reporter und Redakteur bei STERN, TEMPO und SPIEGEL, hat Reportagen für GEO, ZEIT, Transatlantik und Playboy geschrieben und wurde zweimal mit dem Egon-Erwin-Kisch-Preis für die beste, deutschsprachige Reportage des Jahres ausgezeichnet. Sein Jugend- bzw. All-Age-Roman ECHT wurde 2015 für den Deutschen Jugendbuchpreis nominiert.

Alle Bücher von Christoph Scheuring

Christoph ScheuringEcht
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Echt
Echt
 (70)
Erschienen am 18.01.2017
Christoph ScheuringAbsolute Gewinner
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Absolute Gewinner
Absolute Gewinner
 (18)
Erschienen am 18.01.2018
Christoph ScheuringZeichen der Zeit
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Zeichen der Zeit
Zeichen der Zeit
 (11)
Erschienen am 18.01.2016

Neue Rezensionen zu Christoph Scheuring

Neu
Skyline-Of-Bookss avatar

Rezension zu "Absolute Gewinner" von Christoph Scheuring

Dieses Buch ist ein absoluter Gewinn!
Skyline-Of-Booksvor 4 Monaten

Klappentext

„Als Loser-Truppe und mit einem Hausmeister als Coach ein bundesweites Basketballturnier gewinnen? Das kann nicht funktionieren – dachte Luca jedenfalls, bis sich sein ungleiches Underdog-Team gar nicht mal so schlecht anstellt. Doch kaum beginnt er, ein bisschen an seine Mannschaft zu glauben, ist der Trainer plötzlich verschwunden. Mitten im Turnier. Und das, obwohl es ihm so wichtig gewesen ist. Jetzt müssen sich Luca und seine Teammitglieder nicht nur auf dem Platz beweisen, sondern auch das Rätsel um den Hausmeister lösen. Dabei ahnen sie nicht, mit was für zwielichtigen Typen sie es zu tun bekommen.“

 

Gestaltung

Das Highlight der Gestaltung ist für mich das haptische Erlebnis, denn das Cover hat vorne und hinten nicht nur das Muster eines Basketballs abgedruckt, dieses fühlt sich auf der Vorderseite auch so an wie einer! Die kleinen dunkelorangenen Punkte sind mit Glanzlack hervorgehoben und so fühlt sich das Cover vorne an wie ein echter Basketball, was ich super cool finde! Auch gefällt mir die Schriftart, die mich an amerikanische Spieltrikots erinnert, sehr, denn dies passt super zum Buchinhalt.

 

Meine Meinung

Als ich den Klappentext gelesen habe, musste ich sofort an Mario Feslers „Lizzy Carbon“-Reihe, die ich sehr mochte, denken, denn auch in dem neuen Buch von Christoph Scheuring geht es um eine Gruppe von Verlierern. Aus diesem Grund wollte ich „Absolute Gewinner“ unbedingt lesen, denn ich wollte herausfinden, ob mir das Buch genauso gut gefallen würde wie die Lizzy Bücher. Schnell merkte ich beim Lesen jedoch, dass „Absolute Gewinner“ ganz anders ist als „Lizzy Carbon“ – aber dennoch faszinierend und spannend!

 

Ja, es geht zwar auch um eine Gruppe von Losern, doch Christoph Scheuring mischt in ihre Geschichte noch einen spannenden Kriminalfall. Diesen erkundet der Leser gemeinsam mit den Figuren. So hebt sich das Buch ab und wird zu einer interessanten Mischung aus Sport-Geschichte und rätselhaftem Krimi. In „Absolute Gewinner“ geht es um Luca, der eher schüchtern ist und daher meist allein. Er treibt sich oft auf dem Basketballplatz der Schule rum und so kommt es, dass ihn der Hausmeister der Schule in sein neu gegründetes Basketball-Team holt. Ziel des Teams: der Sieg in einem Basketballturnier, um später zu einem Trainingscamp in die USA reisen zu können. Doch es kommt anders als geplant, denn der Hausmeister alias Coach des Teams verschwindet spurlos! Was ist geschehen? Und was wird aus dem Basketball-Team? Luca und seine Teammitglieder beginnen zu ermitteln…

 

Mir gefiel Luca als Protagonist sehr, denn er hat mit vielen Dingen zu kämpfen, die 13jährige in der Pubertät durchmachen: Stimmbruch, der Kampf um Anerkennung und Freundschaft, erste Liebe… Luca ist zunächst ein Einzelgänger und eher wortkarg gegenüber anderen. Als er dann aber im Basketball-Team ist, ändert sich dies. Er findet Anschluss und Freunde. Diese Entwicklung fand ich sehr rührend und vor allem fand ich es super, wie der Autor den Aufbau der Beziehungen dargestellt hat, denn dies passierte schrittweise. Hier wird nichts überstürzt oder übereilt. Vielmehr lässt Christoph Scheuring den Figuren Zeit und Raum, sich kennen zu lernen und erste Bindungen aufzubauen. Am Ende des Buches merkte ich als Leser dann, wie intensiv und eng diese Beziehungen geworden waren und dass sich hier wahre, echte Freundschaften entwickelt hatten. Diese Erkenntnis, die ich am Ende hatte, hat mich zufrieden gestimmt und mir ein glückliches Lächeln auf die Lippen gezaubert.

 

Was mir an der Basketball-Truppe auch gut gefallen hat, war dass die Figuren alle sehr unterschiedlich waren und sie sich gegenseitig ergänzt haben. Sie wirkten dabei auch sehr realistisch auf mich, denn sie wurden nicht zu übermäßig als Außenseiter dargestellt. Meistens waren es eher Kleinigkeiten, die für ihre Position verantwortlich waren. Neben Luca gibt es beispielsweise den Computer-Nerd Heinrich, mit dem er sich anfreundet. Und dann ist da noch Jana, das einzige Mädchen im Team und Lucas heimlicher Schwarm. Die Truppe ist also bunt zusammengewürfelt.

 

Spannung kommt dann auf, als Luca, Jana und Heinrich sich auf die Suche nach dem spurlos verschwundenen Coach machen. Hier wurde die Sportlastigkeit der Geschichte auch etwas gedimmt, worüber ich mich sehr gefreut hatte, denn für mich war es manchmal etwas zu sportbetont. Es fallen einige Sport- zw. Basketballbegriffe, die aber sehr fachlich wirkten und gut platziert waren. Ich hatte nicht das Gefühl, dass mir inhaltlich zu viel über den Sport erzählt wurde, aber mir persönlich war es manchmal einfach zu sehr auf die Sportgeschehnisse fokussiert (auch wenn diese durchaus actionreich und spannend waren). Dies liegt sehr wahrscheinlich aber auch einfach an mir und meinem Charakter (oder daran, dass ich ein Mädchen bin) und mich nicht so für Sport interessiere. Dennoch fand ich es gut, dass ich so einiges über Basketball gelernt habe!

 

Ich war allerdings doch auch froh darüber, dass die Figuren sich auch dem rätselhaften Verschwinden widmen und hier einiges an Spannung aufkommt. Hier konnte ich vor allem mitraten und miträtseln, was mit dem Coach passiert ist. Zudem habe ich immer wieder gebangt und gehofft, ob der Traum des Basketball-Teams in Erfüllung geht oder nicht. Ich kann mir gut vorstellen, dass Jungs ab 12 mit diesem Buch ihre große Freude haben werden, denn die Geschichte vereint Themen, die sie beschäftigen, mit actiongeladenem Sport und einem rätselhaften Verschwinden.

 

Fazit

Für mich war „Absolute Gewinner“ ein absoluter Gewinn, denn ich habe einiges über den Basketball-Sport gelernt, auch wenn mir die Geschichte manchmal zu sportlastig war. Aber als dann der Coach verschwand und das Team sich auf die Suche begibt, war ich Feuer und Flamme für die Geschichte. Die Handlung erhält so den Charakter eines Kriminalfalls, der sehr spannend und zum Schluss auch brenzlig ist. Hier wurde ich super unterhalten und zum miträtseln angeregt, was mir sehr gefallen hat. Mein Highlight des ganzen Buches waren aber auch die sich authentisch und langsam entwickelnden Beziehungen zwischen den Figuren, bei denen der Leser ganz am Ende merkt, dass sich da echte Freundschaften gebildet haben. Toll! Besonders gut fand ich es auch, dass das Buch Themen aufgreift, die die Zielgruppe aus dem eigenen Leben kennt und mit denen sie sich auch befassen.

4 von 5 Sternen!

 

Reihen-Infos

Einzelband

 

Kommentieren0
2
Teilen
Uwes-Leselounges avatar

Rezension zu "Absolute Gewinner" von Christoph Scheuring

Humorvoll & spannende Geschichte rund um Freundschaft & Basketball
Uwes-Leseloungevor 7 Monaten

STORYBOARD:
Durch seine schrille und quakige Stimme wird Luca immer wieder in der Schule ausgelacht und gehänselt. Selbst die Lehrer haben mittlerweile akzeptiert, dass Luca nie etwas zum Unterricht beiträgt. Daher ist es fast schon konsequent, dass er keinerlei Freunde hat und somit zu einem Außenseiter wird. So bleibt ihm lediglich seine Liebe und Leidenschaft zum Basketball. Dies ist seine einzige Freizeitbeschäftigung. Da trifft es sich gut, dass in der Nähe seines Zuhauses, an einer anderen Schule, eine Sport- und Freizeitstätte errichtet wurde. Dort verbringt er viel Zeit mit spielen. Aber auch hier wird er mehr oder weniger von den anderen Jugendlichen ausgegrenzt und meist als Letzter in ein Team gewählt. Als ein großes Basketballturnier in ganz Deutschland ausgerufen wird, macht sich Luca nicht viel Hoffnung daran teilzunehmen, obwohl er sehr große Lust hätte, dabei zu sein. Als der Hausmeister, den alle nur die Sichel nennen, verschiedene Jugendliche zu einem Team von Losern zusammenstellt und mit ihnen am Turnier teilnehmen möchte, bezweifelt Luca, dass das eine gute Idee ist. Als das Training beginnt, nehmen Luca, Murat, Karim, Francis, Heinrich und Jana dies allerdings recht schnell ernst. Aber werden die Jugendlichen zu einem Team zusammen finden, um erfolgreich zu sein? Und hat eine Loser-Truppe bei einem solchen Turnier wirklich eine Chance? Erst recht dann, wenn während der Vorausscheidung plötzlich der Coach verschwindet?

MEINUNG:
Schon beim Vorgängerbuch "Echt" konnte mich Christoph Scheuring mit seinem Schreibstil begeistern. Deshalb war ich auf "Absolute Gewinner" (Magellan) natürlich sehr neugierig. Die Optik des Buches gefällt mir richtig gut, da es einen Teil der Thematik rund um den Sport Basketball aufgreift. Dies wurde durch die Farbe des Covers, nämlich orange, und durch die Haptik auf dem Buchdeckel, Noppen des Balls, in meinen Augen gut umgesetzt. Und obwohl es in dieser Geschichte natürlich viel um Basketball geht, findet man aber auch hier weitere Themen, wie Teamwork, Zusammenhalt und Freundschaft.

Obwohl sich Luca, Murat, Karim, Francis, Heinrich und Jana nicht wirklich kennen, sollen sie plötzlich ein Team sein. Füreinander einstehen, kämpfen und sich gegenseitig unterstützen. Das dabei jeder sein Päckchen zu tragen hat, ist ein weiteres Problem, was bei den Jugendlichen des Öfteren zu kleinen Streitereien führt. So versucht jeder seinen Platz innerhalb der Gruppe zu finden.

Die einzelnen Charaktere hatten für mich ihre Reize und sie trugen zu einer locker, leichten und trotzdem spannenden Handlung bei. Es hat mir großen Spaß gemacht, zu verfolgen, wie und ob sie es schaffen würden, eine Einheit zu werden. Auch stellte ich mir die Frage, ob aus Losern wirklich eine verschworene Gemeinschaft werden kann, um das gemeinsame Ziel zu erreichen.

Als nach der Vorausscheidung plötzlich ihr Coach verschwunden ist, begeben sich Luca und Jana auf die Suche nach ihm. Zunächst jedoch ohne großen Erfolg. Um weiter an diesem Turnier teilnehmen zu können, benötigt die Truppe deshalb einen neuen Trainer. Doch mit diesem kommen sie nur schwer zurecht, da er ganz anders trainieren lässt, als sein Vorgänger. Als auch noch Robin zum Team dazu stößt, sorgt dies innerhalb der Mannschaft für noch mehr Unmut und Frust. Nichtsdestotrotz haben Jana und Luca die Hoffnung noch nicht aufgegeben, ihren eigentlichen Coach ausfindig zu machen. Hilfe bekommen sie dabei durch Heinrich, der recht gut mit Computern umgehen kann. Dieser kriminaliste Anteil bringt zusätzliche Spannung mit und so war ich gespannt, ob und wie alles enden würde.

Luca gefiel mir, da ich sein "Schweigen" recht gut nachvollziehen konnte. Und trotz seines Handicaps, merkt er schnell, dass ihn die anderen in seiner Mannschaft dafür nicht verurteilen oder ärgern. So wächst sein Selbstvertrauen immer mehr und er wird zu einem der Wortführer innerhalb der Gruppe. Dazu trägt auch Jana bei, in die er schon länger heimlich verknallt ist.

Doch auch Jana hat es schwer, denn ihre Kindheit ist alles andere als rosig verlaufen. Zwar liebt ihre Pflegefamilie sie über alles und doch fühlt sie sich irgendwie alleine. Dieses Gefühl wird noch dadurch verstärkt, da sie keinerlei Erinnerungen an ihre leiblichen Eltern hat. Ich mochte Jana, da sie niemals aufgibt, sich gegenüber den Jungs zu behaupten weiß und sich nichts gefallen lässt.

Auch die anderen Nebencharaktere haben eine gewisse Tiefe und tragen so vieles zu dieser tollen Story bei. Besonders gut gefallen hat mir hierbei Heinrich. Ein dicklicher Junge, den kaum einer beachtet. Hinter seiner unscheinbaren Fassade, hat es Heinrich allerdings faustdick hinter den Ohren. Denn er kennt sich sehr gut mit Computern und dem Internet aus und so konnte er mich ich doch des Öfteren überraschen.

FAZIT & BEWERTUNG:
"Absolute Gewinner" von Christoph Scheuring (Magellan) ist eine humorvolle, spannende und witzige Geschichte über vermeintliche Loser, über Zusammenhalt, Freundschaft, das Erwachsen werden und die Liebe zum Basketball.

Die Story konnte mich fesseln und auch der leichte Krimi-/Ermittlungspart hat der Autor gut in die Handlung mit eingewoben. Darüber hinaus lässt sich das Buch recht zügig lesen und ich hatte es innerhalb eines Tages regelrecht verschlungen - 5 von 5 Nosinggläser.

Kommentieren0
0
Teilen
schlumelines avatar

Rezension zu "Absolute Gewinner" von Christoph Scheuring

Absolute Gewinner
schlumelinevor 7 Monaten

Luca hat ein Problem mit seiner Stimme. Er findet sie viel zu schrill und quakig und wird damit viel zu oft für ein Mädchen gehalten. Das stört ihn gewaltig und so redet er nicht mehr als unbedingt nötig, meist gar nicht. Mit großer Leidenschaft aber spielt er Basketball. Und so kommt es, dass er plötzlich zu einem Team gehören soll. Der Hausmeister seiner Schule erwählt ihn Teil seines Teams zu werden um an einem Turnier, dem „Night Move“ teilzunehmen. Das findet Luca richtig toll und das umso mehr, als er erfährt, dass auch Jana Teil der Mannschaft wird. Dieses Mädchen findet Luca wirklich nett, aber mit seiner Stimme wird er wohl bei ihr nicht landen, oder doch?

 

Gemeinsam stürzen sich Luca, Jana und die übrigen Teammitglieder ins Training und haben das große Ziel vor Augen: Gewinnen. Doch dann verschwindet plötzlich ihr Trainer, der Hausmeister. Er ist vom Erdboden verschluckt und scheint unauffindbar. Doch das Team gibt nicht auf, weder beim Basketball spielen noch bei der Suche nach dem verschwundenen Coach.

„Absolute Gewinner“ ist ein tolles Jugendbuch. Hier geht es um Freundschaft, Pubertät, Zusammenhalt und viel mehr. Hier wird nicht nur ein Sportevent beschrieben, sondern hier geht es auch noch spannend zu. Eine gelungene Mischung für jugendliche Fans mit Vorlieben im Bereich Sport, speziell Basketball und Krimi.

 

Hier darf von Anfang bis Ende wirklich mitgefiebert werden.

 

Copyright © 2018 by Iris Gasper

Kommentieren0
65
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Magellan_Verlags avatar

Ich hatte in meinem Leben noch nie einen Einbruch gemacht. Aber es war überhaupt nicht kompliziert. Viel einfacher als Abschreiben zum Beispiel. Oder als eine Deutscharbeit. Hausmeisterwohnungen liegen nämlich immer im Erdgeschoss. In jeder Schule. Und dort ist abends ja immer kein Mensch mehr und Passanten kommen auch nie vorbei. Wir mussten nur das Klofenster neben der Tür mit einem Stein einwerfen und dann durch die Fensteröffnung klettern und schon waren wir in der Wohnung.

Sie war ganz anders, als ich erwartet hatte. Gar nicht aufgeräumt und ordentlich, obwohl der Coach bei uns schon den Aufstand machte, wenn jemand nur das Hemd nicht in der Hose trug. Hier aber waren überall seine Klamotten verstreut, in der Küche lag ein zerbrochener Teller auf dem Boden und im Bad waren die Türen des Spiegelschranks aufgerissen und jemand hatte die Medikamente runter ins Becken gekippt. Es war nicht das Hustensaft-Globoli-Zeug wie bei uns zu Hause. Die Packungen hier hatten gefährliche Namen wie Ritalin oder Rohypnol, und die Verpackungen waren total vergilbt, als hätten sie hier schon zehn Jahre gelagert.

Hatte hier jemand hektisch nach etwas gesucht? Waren das Einbrecher gewesen? Oder eine Entführung? Oder hatte es unser Coach einfach nur furchtbar eilig gehabt?

 

Als Loser-Truppe und mit einem Hausmeister als Coach ein bundesweites Basketballturnier gewinnen? Das kann nicht funktionieren – dachte Luca jedenfalls, bis sich sein ungleiches Underdog-Team gar nicht mal so schlecht anstellt. Doch kaum beginnt er, ein bisschen an seine Mannschaft zu glauben, ist der Trainer plötzlich verschwunden. Mitten im Turnier. Und das, obwohl es ihm so wichtig gewesen ist. Jetzt müssen sich Luca und seine Teammitglieder nicht nur auf dem Platz beweisen, sondern auch das Rätsel um den Hausmeister lösen. Dabei ahnen sie nicht, mit was für zwielichtigen Typen sie es zu tun bekommen.

 

Christoph Scheuring, geboren 1957, hat in seinem Leben schon viel gesehen. Als Journalist für DER SPIEGEL, stern und DIE ZEIT hat er mit den Mächtigsten am Tisch gesessen und mit den Machtlosen auf der Straße gelebt. Seine Leidenschaft gehört besonders den Jugendlichen in den Randgebieten unserer Gesellschaft. Als Autor von Jugendromanen schreibt er über das Leben dort, wo es brüchig ist, wo es ausfranst, wo es wehtut. Dort, wo es interessant wird.

 

Ihr möchtet wissen, ob Luca und seine Truppe den Hausmeister finden und obendrein das Turnier gewinnen werden? Hier könnt ihr 15 Exemplare von Absolute Gewinner gewinnen und an der Leserunde teilnehmen. Um in den Lostopf zu hüpfen, beantwortet uns einfach bis 8. Februar folgende Frage:

 

Was ist euer Lieblingsteamsport und warum?


Wir wünschen euch viel Spaß beim Mitmachen!

Euer Magellan-Team

Zur Leserunde
C

'Zeichen der Zeit' beschäftigt sich mit Sachsen in einer der spannendsten Epochen des Landes. Erzählt wird die Geschichte von drei hochbegabten Jungen um das Jahr 1830. Da ist Jakob Schindler, der in unvorstellbarer Armut im Erzgebirge aufwächst und so filigrane Strohbänder flechten kann, dass sogar die reichen Damen in Dresden und Leipzig sie rühmen. Da ist Adam Globig, der in einem Waisenhaus erzogen wird und dessen Verstand schon in jungen Jahren das ganze Wissen der Zeit durchmessen hat. Und da ist Ferdinand Adolph Lange, um den sich eine Dresdener Pflegefamilie kümmert und der später die sächsische Uhrmacherei revolutionieren wird. Der Roman handelt vom Kampf dieser drei Jungen um Wissen und Perfektion und um das nackte Überleben in einer schillernden und grausamen Zeit.

Ein zentrales Anliegen dieses Buch ist es, den Alltag der Menschen in jener Epoche nicht nur intellektuell verstehbar, sondern auch emotional erlebbar zu machen. Aber welche Sprache ist dafür am besten geeignet? Ist es klüger für einen historischen Roman, eine moderne, lebendige, emotionale Sprache zu wählen, obwohl wir wissen, dass die Menschen damals nicht in der heutigen Grammatik und nicht mit unseren modernen Worten gesprochen haben? Oder ist es sinnvoller, der damaligen Sprache in Grammatik, Satzbau und Wortwahl zu folgen, auch wenn sie in unseren Ohren leblos und umständlich klingt?

Diese Frage hat mich während des ganzen Schreibens begleitet. (Und das hat immerhin 1,5 Jahre gedauert.) Jetzt gebe ich sie an euch weiter: Wie ist es für euch? Stört euch eine moderne Sprache in einem historischen Roman? Oder stört euch eher altertümliches Deutsch, das man nur mit Mühe entschlüsselt? Unter allen, die sich die Mühe machen, hier zu antworten, verlose ich zehn Exemplare meines Romans 'Zeichen der Zeit'. (Wer mag, bekommt auch eine Widmung.) Im Gegenzug freue ich mich über eine Rezension hier auf Lovelybooks und auf anderen Plattformen.


Christoph Scheuring lebt als freier Journalist und Autor in Hamburg. Zuvor arbeitete er als Reporter bei STERN und SPIEGEL. Für seine journalistischen Arbeiten wurde er zweimal mit dem Egon-Erwin-Kisch-Preis für die beste deutschsprachige Reportage des Jahres ausgezeichnet. Sein Roman „Echt" wurde 2015 für den Deutschen Jugendbuchpreis nominiert.

Zur Leserunde
Svenjas_BookChallengess avatar
Hallo ihr Lieben =)
Anlässlich unseres 4-monatigen Blog-Bestehens verlosen wir 2x1 Buch eurer Wahl - zur Auswahl stehen neben "Love Letters to the Dead" noch 17 andere Titel, die wir im letzten Monat gelesen und rezensiert haben. Diese werde ich unten anhängen :) 
Wer teilnehmen möchte, hinterlässt entweder hier oder direkt auf unserem Blog unter diesem Post: http://svenjasbookchallenge.blogspot.de/2015/06/gewinnspiel-4-monate-svenjas.html
einen Kommentar mit der Antwort auf diese Frage:
Was gefällt dir an unserem Blog und was könnten wir noch besser machen?

Außerdem solltet ihr natürlich angeben, welches Buch ihr gerne gewinnen möchtet (es können auch mehrere sein). Wer über lovelybooks teilnimmt, sollte zudem Leser unseres Blogs sein (Facebook, Google+, Google Friend Connect)
Wir wünschen euch viel Glück und geben die Gewinner direkt am 12.6. gegen Nachmittag bekannt ;)

http://svenjasbookchallenge.blogspot.de/
Zur Buchverlosung

Zusätzliche Informationen

Christoph Scheuring wurde am 07. Dezember 1957 in Deutschland geboren.

Community-Statistik

in 163 Bibliotheken

auf 35 Wunschlisten

von 3 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks