Christoph Schneider Der Erbe der Zeit: Das Erwachen

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(2)
(1)

Inhaltsangabe zu „Der Erbe der Zeit: Das Erwachen“ von Christoph Schneider

Seit jeher zieht die Welt der Elfen, Seraphen und Drachen, im Schatten der Sonne, ihre endlosen Bahnen. Magie und Wissenschaft auf ewig voneinander getrennt, wie die zwei Seiten einer Medaille. Auf ewig? Gibt es nicht unzähliges Wissen über jene Wesen, in Erzählungen und Märchen, gar niedergeschrieben in Romanen? Woher stammt all das Wissen? Nun, die Menschen haben es vergessen, so wie sie vieles vergessen. Selbst die jüngsten Erinnerungen an die Vereinigungszeit, als sich der Übergang zwischen den Welten zu manifestieren begann, verblassen längst. Lediglich von Ranken bewachsene Wolkenkratzerruinen sind stille Zeugen einer Ära, in der Neu Terra noch den wohlklingenden Namen „Erde“ trug. Als einziger Überlebender einer blutigen Schlacht muss ein namenloser Soldat seine hinter Nebelschleiern verborgene Vergangenheit bewältigen und seine Zukunft neu gestalten. Einzig die Empfindungen für eine Elfe und eine rätselhafte Stimme bieten ihm einen Halt in dieser grausamen Welt. Weit mehr als der Zufall führte sie zusammen. Doch wird die Elfe ihm vertrauen können, wenn die Wahrheit über seine Vergangenheit ans Licht kommt und sich ihr der Abgrund seiner Seele offenbart? „Der Erbe der Zeit. Der letzte Krieg – die letzte Liebe. Band I: Das Erwachen“ ist das erfolgreichste Fantasy-Epos im deutschen AppStore ( http://www.the-heir-of-time.com/itunes.php ). Mit seiner Multimedialität sorgte der Roman für rege Aufmerksamkeit. Bands wie Nightwish, Xandria, L’âme Immortelle und Letzte Instanz liehen dem Werk ihre tragisch melancholischen Stücke. Nun ist der erste Band endlich auch als klassisches Buch erhältlich, um den Leser auch fernab von iPhone, iPad oder Android in eine Welt voller Magie und Wissenschaft zu entführen.

fantastisch verworren ;)

— LynnLillith
LynnLillith

Stöbern in Fantasy

Empire of Ink - Die Kraft der Fantasie

Dieses Buch macht süchtig!

saras_bookwonderland

Ewigkeitsgefüge

Ein düsterer und spannender Roman, der sein Potenzial leider nicht ganz ausschöpft

EmelyAurora

Nordische Mythen und Sagen

Eine wunderbare Nacherzählung der nordischen Mythen. Sehr lesenswert.

sechmet

Cainsville - Dunkles Omen

Spannende Story mit vielschichtigen Charakteren und einem guten, psychologischen Spannungsaufbau

Nisnis

Schwarzer Horizont

Zwar viele Wendungen und keine uninteressante Welt, aber oberflächliche Charaktere und gewollt vorangetriebene storyline.

kornmuhme

Secrets - Das Geheimnis der Feentochter

Düster, spannend, romantisch, absolut genialllll

clauditweety

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Nicht überzeugt

    Der Erbe der Zeit: Das Erwachen
    denises-lesewelt

    denises-lesewelt

    06. December 2013 um 21:03

    HANDLUNG In einer Welt, wo Magie und Wissenschaft voneinander getrennt nebeneinander her leben.Dort verwischt diese Grenze und bringt Chaos in die Welt. Liz wird von ihrer besten Freundin getrennt. Als sie sich nichts sehnlicher wünscht, als diese wieder zu sehen wirkt sie ein Zauber, der zuerst schief zu gehen schien. Sie trifft auf einen jungen Mann, der sie sehr faszinierte, bis ihnen seine Vergangenheit eröffnet wurde… Wie wird Liz' Reise weiter gehen? Was erwartet sie noch alles auf ihrer Reise, ihrer Suche nach ihrer Freundin?Welchen Weg wird der Soldat wählen, dessen Vergangenheit so schlimm erschien? Ist sein Gedächtnisverlust eine Entschuldigung für frühere Taten? GESTALTUNG Das Cover fand ich sehr interessant. Gezeichnete Cover habe ich nicht viele im Regal und auf den ersten Blick hat es mich direkt angezogen. Mit dem Klappentext des Buches wirkte das Cover gleich noch besser.Es ist besonders im Hintergrund düster gehalten, was auf den Tiefpunkt dieser Welt zurückzuführen ist. Auch der abgeschlagene Flügel war ein schauerliches Beispiel für die Grausamkeiten dieser Welt.Später ist mir allerdings erst aufgefallen, dass der abgeschlagene Flügel aus dem Rücken der Elfe herausragt und nicht aus dem der Seraphim. Da hat die Zeichnerin wohl etwas geschlampt. MEINE MEINUNG Cover und Co haben mich neugierig gemacht und ich hatte mich gefreut ausgewählt worden zu sein bei BdB. Und die Grundidee hat wirklich Potenzial- Seine Wortwahl war ganz gut und hat an der einen oder anderen Stelle noch ein bisschen was gerissen.Es gab gegen Anfang eine Szene, die ich mit Spannung und Aufmerksamkeit verfolgte. Sowie gegen Ende des Buches ich ebenfalls eine solch nette Stelle fand, die mich kurz fesseln konnte. Das war es dann auch leider schon mit den Positiven Aspekten.Mit viel Vorfreude begann ich das Buch zu lesen und ziemlich schnell hatte ich bereits genug davon. Entweder die Geschichte rauscht so durch oder der Autor hat sich seitenweise Zeit gelassen eine Sache zu beschreiben. Dieses Hin und Her finden wir auf andere Weise auch in den Charakteren wieder. Diese handeln so inkonsequent, dass es schon wieder unnatürlich ist.Ich kann verstehen, wenn eine Figur zögert, man damit Spannung aufbauen will, aber gerade die Hauptfiguren wechseln so mega oft ihre Meinung. Es ist einfach nicht mehr nachvollziehbar. Wir haben es hier mit einem Setting zu tun, dass im Chaos und Krieg zu ertrinken scheint. Andauernd werden Abschlachtungen, abgerissene Körperteil und der gleichen beschrieben. Nicht einmal wird davor halt gemacht zu beschreiben wie Jüngere brutal sterben.Es war oft einfach zu viel, weil es zum Einen viel zu oft eingebaut wurde und dann auch noch mit grotesken Beschreibungen. Ich hatte mir eine etwas unblutigere Geschichte erhofft. FAZIT Vermutlich ist die Geschichte mehr was für wirklich große High-Fantasy Fans. Ich persönlich konnte mit diesem Buch nichts anfangen und habe mich nachher nur noch dadurch gequält. Mir hat das Lesen einfach keinen Spaß gemacht und das ist eigentlich für mich ein wichtiger Aspekt. Ich glaube es gibt sogar eine Altersempfehlung für 16 Jahre, die ganz gut gesetzt ist. Die Idee zu diesem Buch hat Potenzial, mich aber leider nicht überzeugt. 

    Mehr
  • Einfach schrecklich schlecht geschrieben...

    Der Erbe der Zeit: Das Erwachen
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    21. October 2013 um 13:32

    Mehr meiner Rezensionen findet ihr auf meinem Blog: Anima Libri - Buchseele Für mich war dieses Buch ein ziemlicher Reinfall. Christoph Schneiders Fantasy-Epos "Der Erbe der Zeit: Der letzte Krieg - die letzte Liebe" bietet zwar einige wirklich interessante Grundideen und hat sowohl im Hinblick auf die vom Autor geschaffene Welt als auch bei den hier verwendeten Elementen aus Fantasy und Science Fiction durchaus Potenzial, das geht jedoch völlig unter, da das Buch handlungstechnisch in meinen Augen einfach schlecht ist. Was dem Buch fehlt ist die Kontinuität seiner einzelnen Figuren, Elemente und Handlungsstränge. Selbst die Sprache ist alles andere als einheitlich, strotzt im einen Satz nur so vor Superlativen und gewollt altmodisch-kitschigen Tonfall, nur um im nächsten Dialog dann wieder voller vulgärer Umgangssprache zu sein. Das passt einfach auf keiner Ebene zusammen, die Geschichte liest sich allein durch diese ständigen Wechsel im Tonfall und in der Ausdrucksweise alles andere als flüssig. Dazu kommt dann noch, dass die gesamte "Handlung" völlig willkürlich zu sein scheint. So gibt es zwar blutige und völlig übertriebene Kampf- und Hinrichtungsszenen zur Genüge, das Geschehen dazwischen ist jedoch ebenso unvorhersehbar wie das Verhalten der Charaktere. Denn der Übergang zwischen Gut und Böse ist hier nicht fließend, sondern bei diversen Figuren findet hier immer wieder ein sprunghafter Wechsel zwischen den Extremen statt, der an sich nicht nach zu vollziehen ist und dafür sorgt, dass auch das sonstige Geschehen alles andere als logisch und sinnvoll erscheint. Alles in allem ist dieses Buch meiner Meinung nach wirklich überflüssig und, auch wenn es über einige gute Ideen verfügt, aus denen man sicherlich sehr viel hätte machen können, schlicht und ergreifend schlecht geschrieben. Wer diesem Buch trotzdem eine Chance geben möchte, der sollte sich allerdings die App für Android oder Apple besorgen. Denn da bekommt man wenigstens noch einige Extras in Form von Soundtrack und Soundeffekten geboten und zahlt im Endeffekt auch noch deutlich weniger für die ganze Geschichte. Die Musikauswahl der App ist es übrigens auch, was diesem Buch den zweiten Stern eingebracht hat.

    Mehr