Neuer Beitrag

Conte_Verlag

vor 5 Monaten

Was verbindest Du mit den 70ern (Bewerbung)?

"Sie war schön, wirklich schön in Antons Augen. Und sie war tot. Jedenfalls wurde das in dem begleitenden Artikel kaum in Zweifel gezogen. Er legte seinen Kopf auf ihr gedrucktes Gesicht, roch den Duft der Druckfarben und schlief ein. Sommerlich tanzendes Licht durchdrang seinen Traum. An mehr erinnerte er sich nicht. Der Duft von frischem Druckwerk bleib ihm seitdem betörend schön."


Als im April 1974 die zwölfjährige Anneliese verschwindet, nimmt sie den Sommer mit sich. Das Jahr wird als eines der kältesten in die Geschichte eingehen. Für den dreizehnjährigen Anton ist es eine Zeit der Veränderung. Er findet neue Freunde und tritt aus dem behüteten Umfeld der Familie hinaus in die Welt. So lernt er den rätselhaften Archivar Lindhorst kennen, der als Einsiedler im Wald lebt und unter den Jugendlichen nur als Affenmann verspottet wird. Auf der Suche nach dem verschwundenen Mädchen gerät Anton auf geheimnisvolle Pfade. Ein altes Märchen, die Geschichte vom gefangenen Sommer, drängt in die Wirklichkeit. Die Ungeheuer der Kindheit verlassen ihren Platz unter dem Bett und nehmen Gestalt an.


Wer möchte mit uns in die 70er Jahre zurückkehren und das wortgewaltige Debüt von Christoph Steckelbruck lesen? Es erzählt realistisch wie poetisch die Geschichte des 13jährigen Antons auf der Schwelle zum Erwachsensein.

Ein
Leseprobe findet Ihr hier: klick

Wir verlosen 10 Printexemplare des Buches. Dafür müsst Ihr folgende Frage beantworten: 


Was verbindest Du mit den 70er Jahren?

Die Bewerbungsfrist endet am 10. Mai, danach habt Ihr 3 Tage Zeit, uns Eure Adressen zu schicken und schon kann es losgehen!

Autor Christoph Steckelbruck und Tanja Karmann vom Verlag lesen mit!
Wir freuen uns auf Eure Beiträge!

Autor: Christoph Steckelbruck
Buch: Der gefangene Sommer
1 Foto

Doreen_Klaus

vor 5 Monaten

Was verbindest Du mit den 70ern (Bewerbung)?

Ich bin Mitte der 70ger geboren, verbinde also eher frühe Kindheitserinnerungen mit dieser Zeit. Mein kleiner Bruder im Kinderwagen, der Hund den mein Opa damals hatte, wie ich nach dem Umzug aus dem LKW geklettert bin, Fasching im Kindergarten, die ekelhafte Linsensuppe, die ich immer essen sollte. Später kam die Musik dazu, die meine Mutter immer gehört hat und die ich heute noch liebe und Erinnerungen an einige bunt gemusterte Teile aus ihrem Kleiderschrank.

Conte_Verlag

vor 5 Monaten

Was verbindest Du mit den 70ern (Bewerbung)?
@Doreen_Klaus

das klingt toll - ich habe da auch so ein Foto vom Kindergartenfasching ... ;-)

Beiträge danach
142 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

skiaddict7

vor 2 Monaten

Leseabschnitt 2: Seite 71 - 133

@Isabell47 den letzten Teil dieses Kapitels hat Anton sich glaub ausgedacht, er ist ja gleich danach ins Bett und das gehörte zu seinen Gedanken als er im Bett lag. Ruprecht hat also nicht gesagt, dass er Anton gefickt hat. Oder habt ihr das alle anders verstanden?

skiaddict7

vor 2 Monaten

Leseabschnitt 2: Seite 71 - 133

Ja, die Leichtigkeit ist weg, die Schachtelsätze sind noch da. Interessant finde ich die eingestreute Psychoanalyse, es hebt das Buch ab von anderen. Manche Gefühle hatten wir wohl alle als wir aufwuchsen. Die letzte Szene hat mich aber sehr erschüttert. Es ist wie so oft bei Missbrauch: das Kind/der Jugendliche meint selbst, etwas falsches getan zu haben, und ist daher still, der Täter kann ungestört weitermachen. Wie es auch erwähnt wird: Anton hat Angst, es zu erwähnen, weil dann in Frage gestellt würde, wieso er überhaupt weiß, was ruprecht gemacht hat (gewichst) und somit hat er was falsch gemacht. Ein interessantes Buch, jedoch nicht immer so leicht zu lesen.

skiaddict7

vor 2 Monaten

Leseabschnitt 3: Seite 134 - 200

Der schreibstil gefällt mir immer mehr. Auch dieser manchmal sarkastische Unterton trifft meinen Geschmack. Anton wird langsam erwachsen, er erkennt, dass es nur einen Wald in der Stadt gibt, und er lernt den affenmenschen kennen. Das alles prägt ihn nachhaltig. Schließlich die Szene mit der Königin und ihrem Stiefvater - so etwas in der Art hatte sie ja bereits schon angetönt. Die arme, sie möchte einfach nur geliebt und akzeptiert werden. Wird aber vom Stiefvater missbraucht, von der Mutter deshalb nicht gemocht, und von den Jungs als nutte angesehen. Ich denke sie hätte sehr gerne Antons Freundschaft bzw Liebe...

skiaddict7

vor 2 Monaten

Leseabschnitt 4: Seite 201 - 248

So, auch dieser Abschnitt ist beendet. Ich kenne gut das Gefühl, das Anton wohl nun haben muss - man fühlt sich betrogen und aus Trotz kommt es zu einer (Kurzschluss)reaktion. Er "verrät" den Affenmann, und dieser wird von den Vätern "geholt", der Wohnwagen geplündert. Schade, so ein Verrat an einem Freund. Verständlich, dass Anton irgendwie gekränkt war, als er die wahre Geschichte vom "Blitzschlag" erfuhr. Ich denke, der Affenmann hat die Geschichte vielleicht genau so erlebt - plötzlich traf ihn ein Blitzschlag. Den Partykeller fand ich super beschrieben! Nundenn, ich bin gepannt wie es weitergeht!

skiaddict7

vor 2 Monaten

Leseabschnitt 5: Seite 249 - 334

Irgendwie lässt mich das Buch etwas leer zurück. Das Ende war anders als erwartet bzw erhofft. Irgendwie unbefriedigend, weil ich mir noch mehr Auflösung erhofft hatte. Wieder gibt es Ausflüge wo ich nicht wusste, was alles echt war und was Traum. Die Szene mit dem schmierlappen und seiner Schwester war an der Grenze... Der arme Anton macht im Laufe des Buches Ganz schön was mit! Insgesamt hat mir das Buch bis auf das Ende sehr gut gefallen, jetzt bleibe ich irgendwie leer zurück.

Corsicana

vor 2 Monaten

Leseabschnitt 5: Seite 249 - 334

skiaddict7 schreibt:
Irgendwie lässt mich das Buch etwas leer zurück. Das Ende war anders als erwartet bzw erhofft. Irgendwie unbefriedigend, weil ich mir noch mehr Auflösung erhofft hatte.

So ging es mir auch. Schade, denn das Setting und der Beginn hatten wir so gut gefallen.

Conte_Verlag

vor 2 Monaten

Leseabschnitt 5: Seite 249 - 334
@skiaddict7

vielen Dank, dass Du uns so rege an Deinen Gedanken hast teilnehmen lassen!

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.