Christoph Steinbrener Der Phantastische Phallus

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Phantastische Phallus“ von Christoph Steinbrener

Stöbern in Sachbuch

Stehaufqueen

Durch die Stehaufqueen kann jeder seine persönlichen STEHAUF-Regeln finden!

Denise43437

Lass uns über Style reden

Dieses Buch hat absoluten Style!

Kristall86

Love your body und schließe Frieden mit dir selbst!

Persönliche Erfahrungen zu einem wichtigen Thema

strickleserl

Generation Kohl

Leider nicht gut.

blaues-herzblatt

Das geheime Leben der Seele

Alles über unser unsichtbares Organ

Frau_J_von_T

Ab ins Bett!

Kurzweilig, lehrreich und sehr humorvoll

Frau_J_von_T

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • "In der Horizontalen fühle ich mich wohler, als wenn ich aufrecht stehen müsste."

    Der Phantastische Phallus

    R_Manthey

    17. July 2015 um 11:31

    Möglicherweise stehen zahlreiche Kunstliebhaber diesem Werk nicht besonders wohlgesonnen gegenüber. Dafür werden sie aber garantiert etwas früher bemerken, dass sie hier veralbert werden, als das noch bei Hape Kerkelings legendärem Hurz-Auftritt der Fall war. Das sogenannte einfache Volk mag zwar nicht besonders gebildet sein. Dafür aber hat es sich ein gesundes Urteilsvermögen bewahrt und kann wohl erkennen, wann etwas wirklich Kunst ist und wann ein guter Handwerker nur seine intellektuellen Neurosen ausleben wollte. Wer sich jedoch schon einmal über das unverständliche und wichtigtuerische Geschwafel in Kunstkatalogen oder Kunstbänden erregt hat, der findet hier genug Platz für erfrischendes Gelächter. Denn die beiden Autoren dieses intelligenten Buches machen sich auf ihre Weise über die Ausschweifungen einer in wohliger Selbstbewunderung schwebenden Pseudoelite lustig und imitieren bei der Beschreibung der zufällig wiederentdeckten Sammlerstücke des verstorbenen Wendelin Rentzsch-Tetzlaff den Stil solcher Kataloge. Dabei handelt es sich um Darstellungen des männlichen Prachtstückes in verschiedenen Stilrichtungen, die Kunstkenner sicher leicht zuordnen können. Natürlich ist alles erfunden und gelogen. Aber was macht das schon? Man freut sich dennoch, dass einem die Bedeutungsschwere der vorgestellten Kunstwerke auf so eloquente, aber völlig nichtssagende Weise erläutert wird. Vielleicht irre ich mich ja, aber vermutlich muss man schon einige Originale hinter sich haben, um über diese Imitation lachen zu können. Ansonsten nimmt man das Buch am Ende vielleicht doch noch ernst, weil es so überzeugend die Lücken in unserem mangels Vorbildung so dramatisch unterentwickelten Kunstverständnis füllt.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks