Christoph Straßer

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 11 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(2)
(2)
(0)
(0)
(0)
Christoph Straßer

Lebenslauf von Christoph Straßer

Christoph Straßer, 1974 in Krefeld geboren lebt in Düsseldorf und schreibt Kurzgeschichten und erotische Romane. Bevor er sein Interesse für das Schreiben entdeckte leistete Straßer zuerst Zivildienst und machte eine Ausbildung. Es folgte ein Studium in Germanistik und Medienwissenschaften in Düsseldorf, welches er jedoch nach dem Grundstudium wieder abbrach. Er wurde bereits mit einigen Preisen ausgezeichnet. Darunter 1983 „Seepferdchen“, 2004 „Tagessieger Kicker Cup“ und 2001-2002 mit dem Kleinen Plastik-„Oscar“ mit der Inschrift „Awarded To The Greatest Lover“

Bekannteste Bücher

Warum, Frankenfish? 2: Nemesis

Bei diesen Partnern bestellen:

Warum, Frankenfish? 2

Bei diesen Partnern bestellen:

Sexshop

Bei diesen Partnern bestellen:

Warum, Frankenfish?

Bei diesen Partnern bestellen:

Offiziell Brüder

Bei diesen Partnern bestellen:

Lenny Kravitz

Bei diesen Partnern bestellen:
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
Tags
  • Buchverlosung
  • Empfehlung
  • blog
  • Frage
  • Gewinnspiel
  • Aktion
  • Kurzmeinung
  • weitere
Beiträge von Christoph Straßer
  • Rezension zu "Semesterferien" von Christoph Straßer

    Semesterferien
    Cuchilla_Pitimini

    Cuchilla_Pitimini

    08. May 2012 um 11:04 Rezension zu "Semesterferien" von Christoph Strasser

    Die Meinungen, die ich vorher zu diesem Buch gehört habe, fielen durchwachsen aus. Ich ging also mit eher niedrigen Erwartungen an dieses Buch heran. Doch das hätte nicht sein müssen, denn, ja, ich bin überzeugt von dem Buch! Natürlich muss man sich bewusst sein, dass man hier keinen Krimi oder Thriller liest, sondern viel mehr eine Alltagsstudie über die Höhen und vor allem die Tiefen des Studentenlebens. Ich konnte mich oftmals sehr gut in die Hauptcharaktere hineinversetzen: Nicht genug Geld zum Studieren, aber nicht genug ...

    Mehr
  • Rezension zu "Semesterferien" von Christoph Straßer

    Semesterferien
    Blog_of_Books

    Blog_of_Books

    27. February 2012 um 12:34 Rezension zu "Semesterferien" von Christoph Strasser

    Inhalt: Semesterferien handelt von drei Freunden und deren Leben neben dem Studium. Dabei spielen Geldsorgen, Schwarzarbeit, Beziehungen und natürlich Feiern wesentliche Rollen und jeder der Freunde hat seine ganz eigenen Probleme. Platon kann nur mit Mühe sein Studium finanzieren. Als er jedoch gekündigt wird, nimmt er verzweifelt den nächstbesten Job an: Call-Center Agent. Schnell merkt er jedoch, dass er mit dieser Wahl nicht glücklich wird. Jim hält sich mit illegalen Aktivitäten über Bord, indem er mit Personendaten handelt. ...

    Mehr
  • Rezension zu "Semesterferien" von Christoph Straßer

    Semesterferien
    Kuno

    Kuno

    18. February 2012 um 22:39 Rezension zu "Semesterferien" von Christoph Strasser

    Christoph Strasser - Semesterferien Produktinformationen: Autor: Christoph Strasser Titel: Semesterferien Untertitel: -/- Verlag: Unsichtbar-Verlag Sprache: Deutsch Kosten: 9,99€ Seitenanzahl: 207 Art: Taschenbuch ISBN: 978-3-942920-04-9 Genre: Real live, Studenten, Probleme Meine Altersempfehlung: schwer einzuschätzen. Von dem, was passiert ab 10, von dem, an wen es gerichtet ist ab 16+ Kaufen?: bei Amazon> Erster Satz: Platons Laune bewegte sich mit Schallgeschwindigkeit dem Nullpunkt zu. Rückentext: Zugegeben: Studieren ist ...

    Mehr
  • Rezension zu "Semesterferien" von Christoph Straßer

    Semesterferien
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    24. January 2012 um 18:29 Rezension zu "Semesterferien" von Christoph Strasser

    Die beiden Studenten Platon und Jim haben Semesterferien. Tagsüber treffen sie sich oft in einem Café, in dem ihr Freund Lakai seit seinem Studienabbruch arbeitet. Abends unternehmen sie zu dritt ausgedehnte Sauftouren. Nebenbei gehen sie mehr oder weniger gut bezahlten Jobs nach, um ihr Studium zu finanzieren. Dann verliert Platon unerwartet seinen Job in einer Tierfutterhandlung, und Lakai ist mit seinem Leben so unzufrieden, dass er sich in den Alkohol flüchtet. Viele Menschen glauben immer noch, dass Studenten faul sind, bis ...

    Mehr
  • Rezension zu "Semesterferien" von Christoph Straßer

    Semesterferien
    Ichbinswieder

    Ichbinswieder

    20. January 2012 um 23:39 Rezension zu "Semesterferien" von Christoph Strasser

    „Guten Tag, meine Damen und Herren, guten Morgen, liebe Studenten!“ So klischeehaft wie dieser Spruch von Klaus Jürgen Haller erschienen mir auch zunächst die „Helden“ dieses Romans. Wir haben es hier mit drei unterschiedlichen Typen zu tun: einem Studienabbrecher, einem (fast) Regel- und einem Dauerstudenten. Sie ziehen um die Häuser, sind legalen und auch illegalen Drogen nicht abgeneigt, leben von mehr oder weniger gut bezahlten Nebenjobs – kurz: sie schlagen sich durch so gut es geht. Doch der Blick hinter die Fassade zeigt ...

    Mehr
  • Rezension zu "Semesterferien" von Christoph Straßer

    Semesterferien
    sternthaler75

    sternthaler75

    05. January 2012 um 08:07 Rezension zu "Semesterferien" von Christoph Strasser

    Das Studentenleben kann ganz schön sein, wenn man das nötige Kleingeld hat. Aber viele müssen neben dem Studium noch arbeiten, um es überhaupt finanzieren zu können. So geht es in diesem Buch auch Jim, Lakai und Platon. Es sind Semesterferien. Also Zeit zum Arbeiten. Lakai, der eigentlich Christian heißt, arbeitet als Kellner in einem kleinen Café. Platon ist in einer Tierfutterhandlung beschäftigt und Jim arbeitet für eine Werbeagentur. Um ihren täglichen Frust runter zu spülen, gehen die drei ab und zu in eine Disco oder ...

    Mehr
  • Rezension zu "Semesterferien" von Christoph Straßer

    Semesterferien
    Ritja

    Ritja

    02. January 2012 um 15:04 Rezension zu "Semesterferien" von Christoph Strasser

    Die drei Freunde Jim, Lakai und Platon befinden sich in den wohlverdienten Semesterferien und doch haben sie nicht frei. Sie kämpfen um jede Verdienstmöglichkeit, da sie ihr Studium inkl. der Semestergebühren allein finanzieren müssen. Der Leser wird direkt in die Geschichte hinein geschmissen und läuft mit den drei Jungs mit. Er erlebt, wie Lakai seinen Job im Cafe hasst und mit sich und der Welt nicht so ganz im Reinen ist. Seine Unzufriedenheit und seine Zerrissenheit, Studium wieder aufnehmen oder lassen und ewig im Cafe ...

    Mehr
  • Rezension zu "Pornostern" von Christoph Straßer

    Pornostern
    bouquineur

    bouquineur

    15. December 2011 um 15:26 Rezension zu "Pornostern" von Christoph Strasser

    Ehrlich gesagt kann ich nicht behaupten, grundsätzlich von solchen Buchtiteln angesprochen zu werden. ^^ Hier stöberte ich im Bahnhof Düsseldorf nach neuem Lesestoff für die Zugfahrt und wurde mit dem "Pornostern" fündig. Die Inhaltsangabe weckte mein Interesse. Gerne schließe ich mich der Aussage an, dass es sich nicht wirklich um ein hochanspruchsvolles Buch handelt. Ab und an finde ich das allerdings ganz angenehm... -,- Es handelt sich um einen jungen Mann, der nach Liebes- und Jobverlust nicht mehr weiß was er mit sich ...

    Mehr
  • Rezension zu "Harry S. Morgan" von Christoph Straßer

    Harry S. Morgan
    Schattenkaempferin

    Schattenkaempferin

    30. August 2011 um 12:14 Rezension zu "Harry S. Morgan" von Christoph Strasser

    “Der Meister der Pornografie” – das ist der Titel, den Harry S. Morgan sich mehr oder weniger selbst gegeben hat. Seit mehr als dreißig Jahren im Geschäft tätig hat er vielerlei Erfahrungen gesammelt und ist nach eigenen Angaben der erfolgreichste europäische Produzent in diesem Filmgenre. Doch wer verbirgt sich eigentlich hinter der Person, die mit bürgerlichem Namen so harmlos “Michael Schey” heißt? Christoph Straßer hat sich in verschiedenen Gesprächen mit Morgan auseinandergesetzt, in denen es thematisch um vorwiegend ...

    Mehr
  • Rezension zu "Pornostern" von Christoph Straßer

    Pornostern
    quasy

    quasy

    31. August 2010 um 15:45 Rezension zu "Pornostern" von Christoph Strasser

    Ein sehr kurzweiliges Lese...naja...Vergnügen? ich weigere mich es so zu nennen. Das Buch ist komplett anspruchslos und ebenso niveaulos. Aber was hatte ich denn erwartet bei diesem Titel und diesem Klappentext? Ein Mann wird aus Geldnot und falscher Eitelkeit zum Porondarsteller und schmuggelt sich durch die glamuröse Welt von Sex, Drogen, Groupies und schmutzigen Filmchen. Die darin beschriebenen Arbeitsalltags-Situationen des Pornodarstellers und seine Freizeitbeschäftigungen mit diversen willigen Frauen, bilden eigentlich die ...

    Mehr
  • weitere