Christoph Strasser Harry S. Morgan

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 2 Rezensionen
(1)
(1)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Harry S. Morgan“ von Christoph Strasser

Harry S. Morgan ist Europas erfolgreichster Pornoproduzent und seit über dreißig Jahren im Geschäft und hat alles miterlebt. Die Anfänge des Business bis hin zur Verleihung der goldenen Venus, sowohl die großen Pornodrehs mit großem Set und Budget, als auch die Amateurdrehs. Christoph Straßer hat den Mann mit der Mütze über ein Jahr lang begleitet und mit ihm dieses umfangreiche Buch über sein Leben, aber auch die Hintergründe der Erotikbranche verfasst. Dabei hebt sich Straßers Schreibstil wohltuend von den üblichen Biografien ab. Mit scharfem Blick für die Absurditäten des Alltags bleibt er stets objektiv und kommentiert mit spitzer Feder auf höchst unterhaltsame Weise das Leben am Pornoset.

Stöbern in Biografie

Von Beruf Schriftsteller

Ein sehr lesenswerter Einblick in das Leben des berühmten Schriftstellers Haruki Murakami - nicht nur für Bibliophile!

DieBuchkolumnistin

Nachtlichter

Welch kraftvoller, einzigartiger Roman über Schattenseiten und den Kampf zurück ans Licht, über die heilende Wildheit der rauen See ...

DieBuchkolumnistin

Gegen alle Regeln

Sehr berührende Lebensgeschichte einer Jüdin

omami

Das Ja-Experiment – Year of Yes

Ein inspirierendes und humorvoll geschriebenes Buch einer warmherzigen, authentischen Frau! Sehr empfehlenswert!

FrauTinaMueller

Believe Me

Nicht so gefühlvoll

EvyHeart

Hans Fallada

Peter Walther zeigt nicht nur den erfolgreichen Schriftsteller, sondern auch die Abgründe, in denen Fallada lebte.

Ein LovelyBooks-Nutzer

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Harry S. Morgan" von Christoph Straßer

    Harry S. Morgan
    Schattenkaempferin

    Schattenkaempferin

    30. August 2011 um 12:14

    “Der Meister der Pornografie” – das ist der Titel, den Harry S. Morgan sich mehr oder weniger selbst gegeben hat. Seit mehr als dreißig Jahren im Geschäft tätig hat er vielerlei Erfahrungen gesammelt und ist nach eigenen Angaben der erfolgreichste europäische Produzent in diesem Filmgenre. Doch wer verbirgt sich eigentlich hinter der Person, die mit bürgerlichem Namen so harmlos “Michael Schey” heißt? Christoph Straßer hat sich in verschiedenen Gesprächen mit Morgan auseinandergesetzt, in denen es thematisch um vorwiegend natürlich das Pornogeschäft ging. In der daraus entstandenen Biografie versucht der Autor, dem Leser ein umfassendes Bild über den Mann mit der Schiefermütze und der Zigarre zu geben. Zugegeben, das Pornogeschäft und Pornos im Allgemeinen sind ein heikles Thema. In der Öffentlichkeit verschrien, im Hintergrund aber jedem bekannt ist fraglich, welche Zielgruppe mit der Veröffentlichung einer solchen Biografie angesprochen werden soll. Vielleicht war ein Teil der Zielsetzung Straßers die Aufklärung abgeneigter Gegner der Branche, größtenteils soll das Buch aber wahrscheinlich einfach Einblicke in das Leben eines erfolgreichen Menschen geben. Da man allerdings nicht wirklich etwas aus dem Privatleben und von den Hintergründen seiner Berufswahl erfährt, stellt die Biografie der Person eigentlich mehr eine Art Nachschlagewerk für die Pornografie da. Zahlreiche Begriffserklärungen und der Auszug aus einem echten Drehbuch bieten einen hohen Informationsgehalt – Interessenten am Leben Morgans bleiben jedoch auf der Strecke, denn in den aufgezeichneten Gesprächen kommt es kaum zu persönlichen Dingen. Zwar erzählt Morgan einiges über sich und sein Verhältnis zur erotischen Seite des Lebens, durch Abschweifungen und (gezielte?) Ablenkungen von den durch Straßer gestellten Fragen verliert die neuartige und besondere Gestaltung der Biografie an Reiz. Bilder und Infokästen sollen die gesammelten Interviews, die hier zu einer Biografie zusammengeschustert wurden, auflockern – das gelingt anfänglich auch, wird aber schnell aufdringlich, da man auch hier nicht wirklich viel über die Person erfährt, deren Biografie man eigentlich in den Händen hält. Zwar sind die Infos zu diversen Darstellern interessant, über Harry S. Morgan sagen sie aber nichts aus. Auch die Bilder bieten nicht viel Spektakuläres und nur wenig Abwechslung, was zur Folge hat, dass man sich bald langweilt und die Fotos gar nicht mehr genau anschaut. Gestalterisch lässt sich der UBooks-Verlag mal wieder nicht lumpen – im stabilen Hardcover mit einem ins Auge fallenden Cover sieht die Biografie im Regal nicht schlecht aus. Dass der Inhalt nicht wirklich viel hergibt, man sich als Leser aber entspannt unterhalten fühlen kann, wird dadurch ein wenig entschärft. Fazit: Die vorliegende Biografie ist ein buntes Werk, dass sich aus Gesprächsfetzen und der Branchenbeschreibung des Porno-Geschäftes zusammen setzt. Wirklich viel neues Wissenswertes über den “Meister der Pornografie” erfährt man nicht, ist aber durch die unkomplizierte Art durchaus gut unterhalten. Lesern mit echtem Interesse an der Person “Harry S. Morgan” sollten allerdings auf eine “echte” Biografie warten. Wertung: dreieinhalb Sterne Inhalt: 3,5/5 Gestaltung: 4/5 Lesespaß: 3,5/5 Preis/Leistung: 3,5/5

    Mehr
  • Rezension zu "Harry S. Morgan" von Christoph Straßer

    Harry S. Morgan
    Sany

    Sany

    30. March 2010 um 21:06

    Eine Biografie über Deutschlands ältesten und bekanntesten Porno Produzent und Regisseur. Eine Biografie also...dachte ich anfangs. Ich bin kein großer Fan davon, da ich dieses zusammengereihte auflisten von Daten und Fakten langweilig finde. Aber da Christoph Straßer das Buch geschrieben hat, war ich mir ziemlich sicher das mich etwas anderes erwarten wird. Und der Mann versteht sein Handwerk und hat mich nicht enttäuscht. Das Buch ist aufgebaut wie ein Interview.Die kleinen Info Felder fand ich super und auch die Bildauswahl war genau richtig. Auch das ein Porno Drehbuch zum Schluss darin ist, war eine sehr gute Idee. Witzig und Charmant erzählt Herr Morgan wie er in das Business kam. Das Buch wird keine Minute langweilig oder zu vulgär, es wird klare und deutliche Sprache verwendet, bleibt aber dadurch einfach nur ehrlich. Denn wer schonmal Harry Morgan im TV gesehen hat, weiß das der Mann sich nicht verstellt und die Dinge beim Namen nennt. Das hat das lesen auch so leicht gemacht. Ich musste oft lachen und einige Stellen sind einfach Urkomisch. Auch wer mit Porno nichts am Hut hat, sollte dieses Buch dennoch mal gelesen haben, einfach um mal etwas neues zu erfahren. Meiner Meinung nach hätte einiges noch ausgebauter sein können, mehr hab ich aber auch nicht zu mäkeln.

    Mehr