Christoph W Bauer , Christoph W Bauer supersonic

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „supersonic“ von Christoph W Bauer

Verschwinden, Abwesenheit, Unaussprechlichkeit. Christoph W. Bauer hat mit supersonic ein großes Gedicht vom Tod geschrieben: 1 Gedicht in 70 Gedichten, das Logbuch einer Reise, die einsetzt in der Lust am Unterwegssein, an Zerstreuung, vor allem in Zügen – ob Estrella del Norte oder Märklin –, die dann aber, im Windschatten der griechischen Mythologie, in die Unterwelt führt. Schon bald wird deutlich, wie Bauers Fahrtenkatalog, der keinen Anfang und kein Ende kennt, sich so dem Stillstand verweigert und zum Anschreiben gegen die Ausweglosigkeit des linearen Schienenstrangs wird. Als wollte das jeweils letzte Wort eines Textes genau das Gegenteil von Ende ankünden, wird es zum Einleitungswort des folgenden Gedichts, wird das abschließende 'lets go' zur Schwelle für den Neubeginn.supersonic ist ein in sich kreisender Zyklus von permanenter Gegenwart. Und im Rückgriff auf literarische Traditionen, deren Handwerk und Motive er souverän beherrscht, schafft Christoph W. Bauer Gedächtnislandschaften, 'ein land in unsichtbaren atlanten'.

Stöbern in Gedichte & Drama

Quarter Life Poetry

Extrem wahr, extrem witzig, einfach nur cool! Definitiv etwas, das man mit Mitte 20 gelesen haben sollte!

Sumsi1990

Ganz schön Ringelnatz

Wie hübsch. Halt Ringelnatz. Schönes Vorwort auch!

wandablue

Kolonien und Manschettenknöpfe

Von faszinierender sprachlicher Eleganz und eloquenter Originalität.

Maldoror

Südwind

Ein Jahrbuch zur Dokumentation der Weiterentwicklung der Haiku-Dichtung im deutschsprachigen Raum - ein interessates Projekt.

parden

Dein Augenblick

Eine Liebeserklärung

vormi

Brand New Ancients / Brandneue Klassiker

Kate Tempest bringt die verlorenen Götter in uns zum Vorschein.

sar89

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen