Christoph W. Bauer

 4.3 Sterne bei 9 Bewertungen

Lebenslauf von Christoph W. Bauer

Christoph W. Bauer, geboren 1968 in Kärnten, aufgewachsen in Lienz/Osttirol und Kirchberg/Tirol, lebt derzeit als Autor in Innsbruck. Lyrik, Prosa, Essay, Hörspiel („Und immer wieder Cordoba“, ORF 2006, zuletzt: „Franzens Feste“, ORF 2010), Übersetzungen. Bei Haymon: wege verzweigt. Gedichte (1999), die mobilität des wassers müsste man mieten können. Gedichte (2001), fontanalia.fragmente. Gedichte und Prosa (2003), Aufstummen. Roman (2004), AHOI! Gedichte aus 25 Jahren Haymon Verlag (Hrsg., 2007), Im Alphabet der Häuser (2007), Graubart Boulevard (2008), Als Kind war ich weise (Hrsg., 2009), Der Buchdrucker der Medici (2009), gemeinsam mit Anton Christian schweben im kopf (2010), die Gedichtbände mein lieben mein hassen mein mittendrin du (2011) und getaktet in herzstärkender fremde (2011) sowie zuletzt der Porträtband Die zweite Fremde. Zehn Jüdische Lebensbilder (2013), der Erzählband In einer Bar unter dem Meer (2013) und der Gedichtzyklus orange sind die äpfel blau (2015). http://www.cewebe.com

Alle Bücher von Christoph W. Bauer

Sortieren:
Buchformat:
mein lieben mein hassen mein mittendrin du

mein lieben mein hassen mein mittendrin du

 (2)
Erschienen am 04.08.2011
Der Buchdrucker der Medici

Der Buchdrucker der Medici

 (2)
Erschienen am 30.09.2015
Im Alphabet der Häuser

Im Alphabet der Häuser

 (1)
Erschienen am 20.02.2013
In einer Bar unter dem Meer

In einer Bar unter dem Meer

 (1)
Erschienen am 03.02.2014
In einer Bar unter dem Meer: Erzählungen

In einer Bar unter dem Meer: Erzählungen

 (1)
Erschienen am 03.07.2013
Als Kind war ich weise

Als Kind war ich weise

 (1)
Erschienen am 30.09.2009
Im Alphabet der Häuser: Roman einer Stadt

Im Alphabet der Häuser: Roman einer Stadt

 (0)
Erschienen am 11.06.2012

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Christoph W. Bauer

Neu
Soliferas avatar

Rezension zu "In einer Bar unter dem Meer" von Christoph W. Bauer

Rezension zu "In einer Bar unter dem Meer. Erzählungen" von Christoph W. Bauer
Soliferavor 5 Jahren

"In einer Bar unter dem Meer" ... ist dieser Titel eine Metapher für etwas, was für den Menschen (oftmals) so unmöglich, so unerreichbar scheint? Etwas, nach dem wir alle streben, suchen, und es wünschen? Funktionierende (Liebes-)Beziehungen, Glück im Job, persönliche Zufriedenheit?  Das ganz private kleine oder große Los!?
 
Wie dem auch sei, in seinem kleinen Band stellt uns der Autor Menschen vor, die unterschiedlicher nicht sein könnten, doch irgendwie scheinen sie Teil eines großen Ganzen zu sein, das Themen wie Einsamkeit, Sehnsucht, Liebe oder Verlust anspricht... Themen, die immer aktuell sind.
 
Auch wenn ich nicht zu allen Geschichten 100-prozentig einen Zugang gefunden habe, so haben sie mich alle auf ihre besondere Weise berührt, zum Nachdenken oder Grübeln angeregt... Denn mit Worten kleine Kunstwerke schaffen, das vermag der Autor auf seine ganz eigene Art: 19 Erzählungen; und keine ist wie andere, skurril, vielleicht abgedreht, teils unglaublich und allen gemein ist, dass sie wirklich besonders sind und ganz nah dran am heutigen modernen Zeitgeschehen.

Kommentieren0
2
Teilen
Soliferas avatar

Rezension zu "mein lieben mein hassen mein mittendrin du" von Christoph W. Bauer

Rezension zu "mein lieben mein hassen mein mittendrin du" von Christoph W. Bauer
Soliferavor 7 Jahren

Catull und die Toten Hosen? Wie passt das zusammen? Ganz einfach, wenn man eine Liebesgeschichte erzählt, die bei einem Punkkonzert beginnt, in einem Lyrikzyklus von 37 Gedichten, die den antiken Reimeschmiedern in nichts nachsteht. Außer vielleicht, dass es alles klein geschrieben ist und keine Satzzeichen verwendet werden. Stört dies anfangs wohl ein wenig, hat man sich bald an den eigenwilligen Stil des Autors gewöhnt und kann sich auf den Inhalt einlassen. Es werden alle Phasen einer Liebe durchlaufen, vom anfänglichen Kennenlernen, Schwärmen und Verliebt sein, bis hin zum Ende und mittendrin: Einfach alles. Die modernen Gedichte müssen sich keinesfalls vor Catull oder auch Ovid (auf den eines der Gedichte anspielt) verstecken. Sie sind ebenso romantisch, einfühlsam und sehr sehr emotional. Ein klein wenig Ahnung von Latein kann allerdings nicht schaden, wenn es ums Verständnis geht, ansonsten uneingeschränkt empfehlenswert.

Kommentieren0
6
Teilen
leserins avatar

Rezension zu "mein lieben mein hassen mein mittendrin du" von Christoph W. Bauer

Rezension zu "mein lieben mein hassen mein mittendrin du" von Christoph W. Bauer
leserinvor 7 Jahren

Das Buchcover finde ich sehr gelungen, die Farben angenehm und ruhig, der "Salamander" strahlt Ruhe, Wärme und Schnelligkeit aus.

Dies ist ein Buch über den Alltag einer Liebe in Gedichtform, angelehnt an den antiken Schriftsteller Catull. Sehr moderne Sequenzen machen den Band richtig spannend.

Ich las den Inhalt der Gedichte mehrmals, um ein gutes Verständnis zu bekommen.
Obwohl keine Satzzeichen, keine Großschreibung verwendet werden, ist ein gutes Verstehen gegeben.

Den ganzen Aufbau fand ich gewagt und schwierig, aber eigentlich konnte ich mich dadurch mit dem Inhalt richtig befassen und in die Tiefe steigen.

Die Liebesgeschichte beginnt mit einem Rockkonzert, steigert sich (mein lieben) und fällt wieder (mein hassen).
Mein "mittendrin du" umfaßt alles.

Leider bin ich der lateinischen Sprache nicht mächtig und kenne auch den antiken Dichter "Catull" absolut nicht, so war für ein besseres Verständnis Recherchieren und Übersetzen angesagt.

Aber für mich macht ein gutes Buch (Gedichte) aus, daß ich mich mit dem Sinn und dem Verstehen, "was sagt ein Text aus", gerne auseinandersetze.

Wunderbare Wortgebilde und tiefe Gefühle einer ersten Liebe während einer Italienreise erfreuen den Leser.

Immer wieder wurden Textspielereien eingebaut und rüttelten mich als "verstehen Wollende" auf, um die Zeilen zu überdenken und Nachforschungen anzustellen.

Das Alleinsein, die Freude der Begegnung, die Umwelt ist in dieser Form des Textes eingebaut.

Mich begeistern die Zusammenhänge und Kombinationen mit Natur, Jahreszeiten und Liebe, ebenso die Steigerung, das Hassen und das Verlangen.

Kurz und pregnant sind die Ausführungen über Begebenheiten in fremden Landen.

Der Titel des Gedichtbandes "mein lieben, mein hassen, mein mittendrin du" beschreibt in sehr einfühlsamen Worten eine verlorene Liebe. Die Wehmut über den Verlust der Liebe, und doch ist keiner imstande noch etwas zu retten oder zu wagen, klingt aus manchen Zeilen.

Das Nachwort, würde ich, um den gesamten Inhalt besser und schneller zu verstehen, eher als Vorwort lesen.

Für mich persönlich war es ein Vergnügen in diesem Buch geistig zu rühren, es zu schmecken und zu verkosten, in die Welt der Antike hinein zu driften um dann doch wieder aus der Tiefe in die Jetztzeit zu gelangen.

Sich mit ungewöhnlichen Schriften auseinanderzusetzen, macht mich als Leser reich an neuen Erfahrungen, bringt Wissen und Freude und viel Verständnis und Toleranz.

Kommentieren0
6
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Christoph W. Bauer im Netz:

Community-Statistik

in 13 Bibliotheken

auf 2 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks