Christoph W. Bauer die mobilität des wassers müßte man mieten können

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „die mobilität des wassers müßte man mieten können“ von Christoph W. Bauer

Die Metapher des Wassers ist inhaltliches und poetologisches Prinzip des zweiten Gedichtbandes von Christoph W. Bauer, eine Metapher, die grundlegende Wesenszüge der Poesie in sich birgt: den Drang zur Bewegung, das Vorhaben, immer wieder "neues Land" zu sichten und, als Konsequenz daraus, den absoluten Anspruch auf Gegenwärtigkeit. Jeder Zyklus gehorcht seinem eigenen Rhythmus, trägt die Bewegung der Sprache und Inhalte weiter. Historische Bezüge werden mit Beobachtungen und Eindrücken im Hier und Jetzt vereint, durchaus Gegensätzliches wie das Maritime und das Alpine finden einen gemeinsamen Kontext.

Stöbern in Gedichte & Drama

Kolonien und Manschettenknöpfe

Ein wirrer, irrer Lyrikband, der einen sprachlich durch die Bank weg in Atemberaubendes und Luzides entführt.

Trishen77

Brand New Ancients / Brandneue Klassiker

Ein Buch für alle, die Gedichte mögen, die ins Herz schneiden und doch mal was anderes wollen. Furchtbar realistisch und schön zugleich.

EnysBooks

Südwind

Zügiger und trotzdem intensiver Einblick in hochwertige Arbeiten diverser Haiku-Schreiberinnen und -Schreiber

Jezebelle

Jahrbuch der Lyrik 2017

Der ideale "rote Faden" zur aktuellen Kunst des Gedichteschreibens.

Widmar-Puhl

Gedichte

Wunderschöne Sammlung.

Flamingo

Quarter Life Poetry

Extrem wahr, extrem witzig, einfach nur cool! Definitiv etwas, das man mit Mitte 20 gelesen haben sollte!

Sumsi1990

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen