Neuer Beitrag

elvire

vor 3 Monaten

(1)

Der Schreibstil war zwar fluessig, doch die Geschichte sprang manchmal von eine Situation in die andere ohne irgendeine logische Verbindung. Es gab viele unglaubwuerdige Situationen.
Von den 400 Seiten drehen sich ueber 200 um einen Traum rund um das Heilwasser. Fuer mich wurde keine Spannung aufgebaut, vieles war voraussehbar.
Komisch fand ich auch, dass ein Hobbybergsteiger ganz allein einen Berg besteigt, den professionnelle Bergsteiger noch nie bestiegen haben.
Was mich zudem sehr gestoert hat, waren die vielen Schriftfehler, allein im Klappentext waren schon mehrere.

Autor: Christoph Wachter
Buch: Das vergessene Volk

Wachter

vor 3 Monaten

@elvire

Geschmäcker sind verschieden. Das ist auch gut so, sonst wäre diese Welt ja ein Einheitsbrei. Trotzdem meinen Dank für die Rezension. p.s. Die meisten Berge wurden von fanatischen Bergsteigern bezwungen und nur die wenigsten davon waren Profis.

Neuer Beitrag