Neuer Beitrag

DanWin1210

vor 4 Jahren

(2)

Klappentext:
Bei Renovierungsarbeiten an der Burgruine Kronburg macht man im Jahre 1987 einen rätselhaften Fund. Ein meisterhaft behauener Stein behütete in der östlichen Turmwand jahrhundertelang ein Bündel Briefe.
Der Inhalt kündet von einer unerfüllten Liebe und von einem geheimen Tunnel. Die tatsächliche Existenz des Bauwerks gibt dem renommierten Historiker Georg Strobl unlösbare Rätsel auf.
Alle Spuren führen in das Jahr 1507, in eine Zeit der Inquisition, in der im Tiroler Oberland der fanatische Dominikanermönch Jakob Magnus Beweise sammelt - Beweise für Blashemie, Ketzertum, Zauberei und Hexerei. Dabei stößt er auf einen Mann, der niemals in die Welt des Jahres 1507 gehören kann.

Meinung:
»Der geheime Tunnel« hat mir recht gut gefallen. Ab ca. Seite 50 konnte ich das Buch nicht mehr aus den Händen legen und habe es in einer Nacht durchgelesen. Besonders spannend wurde es für mich, als ich die Parallele erkannt habe, dass Walter aufgrund einer Zeitreise 1507 und 2008 die selben Personen sind. Das Ende ist leider etwas zu kurz geraten, aber insgesamt war es dennoch ein recht gutes und unterhaltsames Buch.

Fazit:
Das Buch ist sehr zu empfehlen. Besonders Leuten, die gerne historische Romane lesen, wird dieses Buch gefallen.

Autor: Christoph Wachter
Buch: Der geheime Tunnel
Neuer Beitrag