Christoph von Zastrow Der kalte Prinz

(10)

Lovelybooks Bewertung

  • 9 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(2)
(4)
(1)
(2)
(1)

Inhaltsangabe zu „Der kalte Prinz“ von Christoph von Zastrow

Die Vorstellung von phantastischen Unterwasserwelten, Nixen und Wassergeistern faszinierte Lavinia Berganson schon als Kind. Als sie jedoch Jahrzehnte später nach einem Segelunfall auf dem Bodensee den geheimnisvollen Niccus von Schwanenvlies kennen lernt, hat sie die Legende aus ihren Kindertagen fast vergessen. Niccus ist ein gut aussehender junger Mann, dem ein Hauch von Traurigkeit anhaftet. Lavinia ist dermaßen in ihn verliebt, dass es sie kaum kümmert, um welch ungewöhnliche Gefallen er sie bittet. Doch als sie die Wahrheit über ihn erfährt, droht ihr Weltbild einzustürzen. Kann wahre Liebe wirklich alle Hindernisse überwinden?

Stöbern in Fantasy

Opfermond - Ein Fantasy-Thriller

Diese Geschichte bräuchte dringend eine Altersempfehlung. Nichts desto trotz ein absolut gelungener Fantasy - Thriller

Sakle88

Die magische Pforte der Anderwelt (Pan-Spin-off)

Guter Auftakt mit neuen Protagonisten und alten Bekannten.

Mayylinn

Götterkind 2 (Edda Reloaded)

Nordische Mythologie verständlich in Romanform gebracht - super für Liebhaber und Neueinsteiger in die Edda.

Rajet

Legenden und Lügner

Konnte mich überhaupt nicht überzeugen. Platte Charaktere, plumpe Storylines und keine wirkliche Spannung.

BlueSunset

Die Stadt der verbotenen Träume

Poetische Fantasy vom Feinsten. Außergewöhnlich anders.

Kaddi

The Chosen One - Die Ausersehene

Sehr Gelungen

Sturmhoehe88

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Der kalte Prinz" von Christoph von Zastrow

    Der kalte Prinz

    Kerry

    09. September 2011 um 22:34

    Lavina Berganson wird nach dem Tod ihrer Mutter in ein Internat geschickt, doch glücklich ist sie dort nicht. Als sie krank wird, kommt sie in die Obhut von Fräulein Pampelpuch, einer pensionierten Lehrerin. In deren Haus lebt und lernt sie, solange sie krank ist und bei schwacher Gesundheit. Direkt vor dem Haus befindet sich ein See. Eines Tages lernt Lavina dort einen Jungen kennen, Niccus. Sie verbringen einige angenehme Tage miteinander, denn solange Niccus´ Mutter verreist ist, kann er tun und lassen was er will. Doch als sie zurückkommt, endet ihre Freundschaft, denn seine Mutter will nicht, dass er sich mit ihr abgibt. Lavina, die glaubt, dass Niccus eine Nixe ist, beschließt ins Wasser zu gehen und ihm zu folgen. Gerade noch rechtzeitig kann sie gerettet werden. Von da an steht sie unter noch strengerer Aufsicht von Fräulein Pampelpuch und jegliche Besuche am See sind tabu. Als Lavina nach einiger Zeit wieder genesen ist, geht sie zurück ins Internat. Ihre Tage dort verbringt sie neben dem Unterricht mit lesen und reiten. Freunde hat sie dort keine. Jahre später, Lavina ist zwischenzeitlich erwachsen geworden und arbeitet in der IT-Branche, kehrt sie an den Ort ihrer Kindheit zurück. Im Internat findet ein Klassentreffen statt, zudem ihr nicht genügend Gegenargumente einfallen, um nicht hinzugehen. Dort angekommen, nimmt ein ehemaliger Klassenkamerad sie zu einem Segelausflug mit und obwohl Lavina mittlerweile schreckliche Angst vor Wasser hat, gibt sie nicht klein bei und geht mit. Doch während des Segelausfluges kommt es zu einem Unwetter und das Boot kentert. Als Lavina wieder zu sich kommt, liegt sie völlig entkräftet am Strand. Ein junger Mann nimmt sie mit und rettet ihr das Leben. In einem Schloss, in das ihr Retter sie gebracht hat, trifft sie Niccus wieder, den sie mittlerweile vergessen hat ... Eine interessante Geschichte, die sich der Autor ausgedacht hat, jedoch fand ich die Ausführung so gar nicht gelungen. Der Schreibstil ist monoton, echte Gefühle und Tiefe wollten einfach nicht aufkommen und immer wieder unvermittelte Sprünge in die Vergangenheit erforderten ein hohes Maß an Konzentration, sodass dieses Buch leider zu keiner entspannten Lektüre einlud.

    Mehr
  • Rezension zu "Der kalte Prinz" von Christoph von Zastrow

    Der kalte Prinz

    Saphirblau

    01. October 2009 um 23:34

    Dieses Werk ist so begeisternd, dass es mich sehr wundert, dass es nicht auf Platz Eins der Bestsellerlisten ist. Es ist besonders romantisch, auch wenn man im ersten Kapitel schon erfährt, wie das Buch ausgehen wird.Das stört aber nicht weiter. Dieses erste Kapitel besitzt kleine Teile, auf die man sich nicht auf Anhieb einen Reim drauf machen kann. Von daher liest man es so oder so zuende. Das Buch ist sehr gut zu lesen. Man hat es ruck zuck durch und könnte es sogleich nocheinmal lesen. Es erinnert mich an ein Märchenbuch^^

    Mehr
  • Rezension zu "Der kalte Prinz" von Christoph von Zastrow

    Der kalte Prinz

    KirschMuffin

    09. August 2008 um 18:45

    Dieses Buch hat einen einzigartigen Erzählstiel, der für manche gewöhnungsbedürftig sein könnte. In dem Inneren des Buches erwaten einen eine wundervolle märchenhafte Geschichte, die man wieder und wieder lesen möchte.

  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks