Christophe André

 3.6 Sterne bei 51 Bewertungen

Alle Bücher von Christophe André

Sortieren:
Buchformat:

Neue Rezensionen zu Christophe André

Neu

Rezension zu "Das kleine Buch der Achtsamkeit" von Christophe André

Leider nicht so wie versprochen
paperlovevor 23 Tagen

Meine Rezension findet ihr auch auf: https://mrspaperlove.blogspot.com

Das Thema Achtsamkeit ist nicht nur in meiner Arbeit als Psychologin, sondern auch in meinem Privatleben ein allgegenwärtiger Begriff, den ich versuche, regelmässig in meinen Alltag einzubauen. Achtsamkeit ist nicht ganz so einfach in ein paar wenigen Worten zu definieren, aber grundsätzlich geht es darum, den Moment im Hier und Jetzt wahrzunehmen, zu akzeptieren und ihn nicht verändern zu wollen. Oftmals geht es vor allem um die bewusste Wahrnehmung eines gegenwärtigen Augenblicks mit all den Sinnen, die uns zur Verfügung stehen.

Da ich Achtsamkeit als eine wichtige Komponente für ein gesunde Psyche ansehe, bin ich immer auf der Suche nach Literatur, die mir das Thema vor allem auf praktischer Ebene näher bringt, die ich dann auch direkt (bei der Arbeit oder privat) umsetzen und anwenden kann. Auf Amazon wird das Buch mit dem Satz "Achtsamkeitsübungen und Inspirationen für jeden Tag" beworben, deshalb bin ich ursprünglich davon ausgegangen, dass mich auch tatsächlich konkrete Übungen erwarten. Leider konnte diese Erwartung nicht erfüllt werden.

Der Autor, Christophe André, ist selbst als Psychiater tätig und will dem Leser das Thema Achtsamkeit in 25 Kapiteln näherbringen. Eine einleitende Erklärung, worum es sich bei Achtsamkeit handelt, sucht man leider vergeblich, was ich etwas ungünstig finde, denn damit wird ein grundlegendes Vorwissen vorausgesetzt.

Die verschiedenen Kapitel sind jeweils alle sehr ähnlich aufgebaut. Der Autor beginnt die Kapitel zu bestimmten Oberthemen jeweils mit konkreten Erfahrungen, die einen in der Du-Form als Leser direkt ansprechen sollen. Mir war allerdings bis zuletzt nicht ganz klar, ob es sich um Erfahrungen des Autors handelt, oder ob mir die sehr detailliert geschilderten Erlebnisse als meine Erfahrungen aufgezwungen werden sollen. Ich fand die Du-Form eher ungeeignet, denn die Erlebnisse waren teilweise so weit von meinen eigenen Erfahrungen entfernt, dass ich mich damit weder identifizieren konnte, noch mich angesprochen gefühlt habe.
Um dies exemplarisch mit einem Beispiel zu untermauern, greife ich das Kapitel zum Thema "Selbstmitgefühl" heraus. Darin berichtet der Autor während zwei Seiten, wie ich mir scheinbar vor einigen Jahren den Arm gebrochen habe und mir deshalb noch Vorwürfe gemacht habe, statt mir selber gegenüber Mitgefühl gezeigt zu haben. Das sind teilweise so starke Annahmen über mein Leben, dass sie bei mir Widerstände ausgelöst haben. Ich habe mir weder jemals den Arm gebrochen, noch wäre ich in einem solchen Augenblick so selbstkritisch und vorwurfsvoll mit mir selbst umgegangen. Nachdem der Erfahrungsbericht beendet ist, folgen einige Beschreibungen zum Thema Selbstmitgefühl, bei dem der Autor immer wieder Zitate von irgendwelchen (mehr oder weniger bekannten) Menschen herausgreift und gleichzeitig das jeweilige Thema auch auf seine Arbeit als Psychotherapeut bezieht. So schreibt er beispielsweise, dass Studien zeigen, dass sich Selbstmitgefühl positiv auf die Symptome depressiver PatientInnen auswirkt. Das mag zwar interessant sein, aber damit endet das Kapitel schliesslich auch. Konkrete Vorschläge, Tipps oder Übungen wie man selbstmitfühlender mit sich sein kann, fehlen leider gänzlich. Und das zieht sich leider durch alle 25 Kapitel (mehr oder weniger) hindurch. Mich haben die Kapitel deshalb immer etwas ratlos zurückgelassen. Gerade bei Themen wie "Entspanne dich" hätte ich mir konkrete Übungsanleitungen gewünscht und nicht allgemeine Hinweise, man solle doch Entspannungsübungen machen. Das war für mich fast jedes Mal so, als würde der Autor die Kapitel immer dann beenden, wenn es um die Umsetzung gegangen wäre. Warum er das so macht, war mir schleierhaft, denn eigentlich wäre die praktische Anwendung ja gerade das gewesen, das einem auf Amazon versprochen wird.

Fazit: Das Buch konnte leider meine Erwartungen nicht erfüllen. Statt konkrete, praktische Beispiele wie die verschiedenen Konzepte zum Thema Achtsamkeit im Alltag umgesetzt werden können, liest man hauptsächlich erfundene Erfahrungsberichte und viele theoretische Inputs und Studienergebnisse, ohne dass der Autor einem mit Übungsvorschlägen hilft, die ganzen berichteten positive Befunde im eigenen Leben umsetzen zu können. Es handelt sich um eine Sammlung von theoretischem Know-How zum Thema Achtsamkeit. Die versprochenen Übungen sucht man jedoch vergeblich. Da mich das Buch eher enttäuscht zurückgelassen hat, kann ich leider nur 2,5 Sterne vergeben.

Kommentieren0
2
Teilen

Rezension zu "Und vergiss nicht, glücklich zu sein!" von Christophe André

Tiefgründiges Buch, aber leider etwas langatmig
Cathy28vor 4 Jahren

Das Buch "Und vergiss nicht, glücklich zu sein!" vom französischen Autor Christophe André ist eine Sammlung von Anekdoten, Geschichten, Zitaten und Gedanken zum Thema Glück. 
In alphabetischer Reihenfolge werden werden die verschiedensten Themen abgearbeitet, die einen schmunzeln, lachen und auch nachdenken lassen. Die Gestaltung des Buches finde ich sehr ansprechend und wunderschön.
Inhaltlich hatte ich jedoch meine Schwierigkeiten und habe mich sehr gequält beim Lesen. Es ist zwar unterhaltsam und vieles hat mich wirklich sehr zum Nachdenken gebracht, aber es sind lose Gedankenfäden, sodass man sich bei jedem Unterpunkt in ein anderes Themengebiet hineinversetzen muss, anhalten, um über das Gelesene nachzudenken und kommt deshalb langsam voran. Dennoch ist das Buch inspirierend, aber kaum in einem Rutsch zu lesen.

Kommentieren0
14
Teilen

Rezension zu "Und vergiss nicht, glücklich zu sein!" von Christophe André

Interessante Spurensuche nach dem Glück (und auch der Zufriedenheit)...
SigiLovesBooksvor 4 Jahren

Das Buch erschien in schönem outfit (einer Frau mit bunten Luftballons, die auch in den Texten auf den Buchseiten immer wieder auftauchen und eine Leichtigkeit (symbolisch) vermitteln sollen, positiven Charakter haben) als HC mit Lesebändchen im Campus-Verlag, 2015. Es wurde aus dem Französischen übersetzt von Martin Klaus/Manuela Lenzen und schöpft aus großem Fachwissen, aber auch aus persönlichen Erfahrungen des Autors (Psychiater und Psychotherapeut), der bereits zahllose Sachbücher veröffentlichte. In der französischen Originalausgabe ("Et n'oublie pas d'etre heureux. Abécédaire de psychologie positive") kommen wir der Sache schon näher, um die es geht: Der Leser erhält in diesem ABC Einblicke in die positive Psychologie mit dem Ziel, sie für sein eigenes Leben zu nutzen....

Auf S. 7 findet sich eine übersichtliche Inhaltsangabe mit einem Vorwort für die deutsche Ausgabe/Einleitung und der Wortvorstellungen im "ABC".
Die zentralen Punkte wissenschaftlicher Arbeiten und Handbücher zur positiven Psychologie (um die es hier geht) werden in 5 Regeln anschaulich dargestellt. Der Autor empfiehlt, in dem ABC hin- und herzuspringen mit dem Ziel, mehr KLARHEIT zu erlangen, was das Leben des jeweiligen Lesers glücklicher machen kann....

Inhalt (Buchrückentext): (Auszug)

Fragen Sie sich auch manchmal angesichts von täglicher Routine, Stress und Schicksalsschlägen, wo denn das Glück geblieben ist?Dann öffnen Sie dieses Buch und genießen Sie es: Egal, wo Sie es aufschlagen - jede Seite bietet Ihnen Lesevergnügen, eine Fülle geistiger Anregungen, aber auch profunde Hilfestellung auf dem Weg zum Glück."

Meine Meinung:
Sehr gefallen hat mir persönlich die Authentizität, mit der Christophe André mit großer Offenheit davon berichtet, dass auch er als Psychotherapeut sehr viel von seinen Klienten lernen kann ("diese Frau/Klientin gab mir mehr, als ich ihr ..."). Auch weist der Autor auf Abhandlungen namhafter Philosophen hin (Voltaire, Rousseau, Diderot...), die sich bereits vor Jahrhunderten mit dem Thema "Glück" auseinandersetzten, für Leser die diese Thematik vertiefen wollen, fand ich diesen Hinweis sehr gut. Mit dem "ABC" sollte man sich Zeit lassen ("üben") - denn dieses Buch ist am besten "häppchenweise", der Situation angepasst, zu genießen, um die einzelnen Begriffe und ihre Bedeutung für einen selbst bestmöglich zu verstehen. Mit einigen der gelisteten Wörter im ABC konnte ich wenig anfangen, mit anderen jedoch sehr viel (Familie, "Der alte Herr", - einer meiner Lieblingsabsätze; Stille, Stimmungsabhängigkeit, Freude, Wohlbefinden, Wohlwollen, Wünsche, Utopie; auch Traurigkeit/Trost) und ich denke, dies ist das (offen gehaltene) Konzept, dass sich jeder Leser aussuchen kann, was gerade passt und einem Griff in die "Pralinenschachtel" ähnelt.
Mein Lieblingsbuchstabe ist (nach S) das W - wie Wetter, Wohlbefinden ... da mir die "Fallbeispiele" sehr gefielen und ich hier einiges dazulernen konnte. Stilistisch ist dieser Ratgeber sehr gut zu lesen und zeichnet sich durch flüssige und klare Texte, eine emotionale Sprache aus, die bar aller psychologischen Fachausdrücke ist (ein Dank an die Übersetzer an dieser Stelle!). Also ein absolutes Plus für Laien, die psycvhologische Idiomen nicht mächtig oder "vom Fach" sind. Die Begriffe des ABC's haben den Auftrag, die jeweiligen Emotionen zu entschlüsseln, sie näher ins Bewusstsein zu rücken und positives Erleben besser AUSZUKOSTEN und zu GENIESSEN, um besser in Erinnerung zu bleiben, aber auch stärker gelebt werden zu können: Dies ist dem Autor m.E. in vielen Fällen gelungen.

Fazit/Résumée:
"Habe keine Angst, glücklich zu sein. Grüble nicht darüber nach, ob dich das Glück eines Tages verlassen wird. Es wird dich verlassen.
Aber verzweifle nicht. Es wird immer wieder zurückkehren. Mach dir also keine Sorgen, genieße jeden Augenblick deines Lebens. Lächle, gib dein Bestes und ergiss vor allem nicht, glücklich zu sein" (Christophe André)
Ein sehr schöner und weiser Text (Klappentext) des Autors! Für mich persönlich hat dieses Buch sehr viel mit - vielleicht der Tochter des Glücks? - der Zufriedenheit zu tun: Denn diese ist wichtiger als temporäres Glück: Wie wir nach Glück streben, sollten wir auch - unter Zuhilfenahme eigener Ressourcen, Resilienz (psychischer Widerstandskraft), Achtsamkeit und Wohlwollen sowie positiven Denkens täglich an unserem eigenen Glück bzw. an unserer persönlichen Zufriedenheit arbeiten.
Als Inspirationsbuch und Kraftquelle und mit wertvollen Impulsen ausgestattet, halte ich dieses Buch dazu für sehr geeignet: Es regt an, im Hier und Jetzt zu leben, schwierige Situationen (an denen wir meist wachsen) zu meistern und das Leben mehr zu genießen. Ich vergebe mit einer Leseempfehlung 4 Sterne und 87 Grad auf der Werteskala.

Kommentieren0
56
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Ist es schwer, glücklich zu sein?

Habt ihr schon mal von "Positiver Psychologie" gehört?
Christophe André, Psychiater, Psychotherapeut und Bestsellerautor aus Frankreich erklärt in seinem Buch "Und vergiss nicht, glücklich zu sein!", wie die Positive Psychologie uns helfen kann, die Augen zu öffnen und das zu sehen, was uns wirklich glücklich macht.
Neugierig geworden?

Zum Buch
Der renommierte französische Psychiater und Psychotherapeut Christophe André zeigt in seinem Nr. 1 Besteller aus Frankreich, wie man Optimismus, Vertrauen und Dankbarkeit kultiviert.
Ob A wie Atmen, N wie Natur, P wie Perfekter Augenblick oder W wie Wohlwollen − in kurzen, prägnanten Einträgen finden die Leserinnen und Leser vielfältige psychologische Erkenntnisse, Erfahrungsberichte und Geschichten aus dem therapeutischen Alltag des Autors. Diese werden immer wieder aufgelockert durch Reflexionen aus Philosophie und Literatur. Andrés ABC-Buch zur Persönlichkeitsentwicklung verhilft zu mehr Lebensqualität, indem es zur Suche nach einem aufgeklärten Glück motiviert. Ein Glück, das die Widrigkeiten des Lebens weder leugnet noch verdrängt, sondern als Kraftquelle dient, mit der man auch schwierige Lebensphasen meistert.

Leseprobe

Zum Autor
Dr. Christophe André ist Psychiater und Psychotherapeut am Hôpital Sainte-Anne in Paris und gilt als einer der renommiertesten Psychologen Frankreichs. Er hat zahlreiche populäre psychologische Sachbücher geschrieben, von denen einige auch in Deutschland zu Bestsellern wurden, u. a. mit François Lelord: "Der ganz normale Wahnsinn" oder "Die Macht der Emotionen".

Unter allen, die neugierig geworden sind, und wissen möchten, wie die Positive Psychologie unser Lebensgefühl verändern kann, verlosen wir zusammen mit dem Campus Verlag 25 Exemplare von "Und vergiss nicht, glücklich zu sein!".

Möchtet ihr euch über dieses Buch im Rahmen einer Leserunde austauschen und zum Schluss eine Rezension schreiben? Dann bewerbt euch*, indem ihr auf folgende Frage bis zum 22. Februar 2015 antwortet:

Ist es schwer, glücklich zu sein?

Auf eure glücklichen Antworten freue ich mich!

* Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde sowie zum Schreiben einer Rezension, nachdem ihr das Buch gelesen habt. Bestenfalls solltet ihr vor eurer Bewerbung für eine Leserunde schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht haben.
Zur Leserunde

Community-Statistik

in 110 Bibliotheken

auf 18 Wunschlisten

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks