Christophe André , Jon Kabat-Zinn Wer sich verändert, verändert die Welt

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 0 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(2)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Wer sich verändert, verändert die Welt“ von Christophe André

Eines Tages, so erzählt eine indianische Legende, brach ein riesiger Waldbrand aus. Bestürzt sahen alle Tiere ohnmächtig dem Wüten des Feuers zu. Allein der kleine Kolibri flog immer wieder mit ein paar Tropfen Wasser los, die er aus seinem Schnabel auf die Flammen fallen ließ. Nachdem das Gürteltier seinem lachhaften Treiben einige Zeit zugesehen hatte, rief es ihm zornig zu: „He, Kolibri! Bist du eigentlich noch ganz bei Trost? Mit deinen paar Tropfen Wasser wirst du dieses Feuer niemals löschen!“ Daraufhin sah ihm der Kolibri geradewegs ins Auge und sagte: „Das weiß ich. Aber ich tue, was ich tun kann.“In einer Zeit, da ein Viertel der Weltbevölkerung drei Viertel der Ressourcen dieses Planeten verbraucht, sind viele Menschen empört oder zornig angesichts der Ungerechtigkeit, die auf dieser Welt herrscht. Meist aber fühlt man sich in solchen Momenten zu klein oder zu schwach, um etwas dagegen zu unternehmen. Wer sind wir denn, dass wir am Zustand der Welt etwas ändern könnten? Wenn wir schon mit unseren Alltagsproblemen nicht zurechtkommen, wie können wir da etwas für die gesamte Menschheit tun?Es sind Männer von großer Weisheit und weltweitem Renommée, die sich zur Beantwortung dieser Frage zum ersten Mal vereint zu Wort melden: ein buddhistischer Mönch, ein Psychiater, ein landwirtschaftlicher Philosoph und ein Verhaltensmediziner. Sie alle haben dieselbe Botschaft: Nur wenn wir uns selbst verändern, können wir den Wandel in der Welt herbeiführen.

Stöbern in Sachbuch

Homo Deus

Der Autor spannt einen Rahmen von der Vergangenheit bis in die Zukunft. Sein Menschenbild ist gewöhnungsbedürftig.

mabuerele

Hygge! Das neue Wohnglück

Ein inspirierendes Buch, mit vielen Tipps, Interviews, und noch mehr Bildern, die das skandinavische Wohlfühlflair wiederspiegeln

Kinderbuchkiste

Spring in eine Pfütze

Ich muss sagen, ich war positiv überrascht und freue mich nun jeden Tag auf eine neue & kreative Aufgabe.

NeySceatcher

Alles, was mein kleiner Sohn über die Welt wissen muss

Kurzweilige, aber amüsante Lektüre über das Leben mit einem Kleinkind - auf jeden Fall lesenswert.

miah

Das große k. u. k. Mehlspeisenbuch

Das Zauner ist eine Institution in Bad Ischl, hier gibt es die Rezepte der Leckereien, die man dort findet.

Sikal

Wut ist ein Geschenk

Tolles Buch

Pat82

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wichtig ist die Veränderung die du in dir selbst anstößt

    Wer sich verändert, verändert die Welt
    WinfriedStanzick

    WinfriedStanzick

    30. October 2014 um 15:38

      Viele Autoren, ein Thema: „Wer sich verändert, verändert die Welt“. Eine Einsicht, die nicht nur im Neuen Testament von Jesus gelehrt wird, sondern auch von den Mystikern aller anderen Zeiten und Religionen.   Ein Zitat der im KZ gemordeten Jüdin Etty Hillesum haben die Autoren ihrem weisen Buch vorangestellt: „Ich glaube nicht, dass wir irgendetwas in der äußeren Welt in Ordnung bringen können, wenn wir es nicht zuvor in uns selbst geordnet haben.“   Wenn man die aus verschiedenen Ansätzen kommenden Aufsätze liest, muss man immer wieder aus tiefem Herzen zustimmen. Dennoch meldet sich immer wieder eine ebenso uralte und in den Traditionen der Welt immer wieder durch die Geschichte hörbare Stimme. Sie sagt etwa: wie viele Menschen können eine solche innere Veränderung überhaupt schaffen? So viele sind doch verblendet vom äußeren Schein, vom Geld,  vom Haben statt vom Sein. Und was ist mit denen, die in immer größerer Zahl glauben die Welt verändern zu können und zu müssen  mit Gewalt und mit Terror? Kann die Konversion der Seele, kann die Veränderung von innen dem Zustand dieser Welt und ihrer manchmal hoffnungslos scheinenden Zukunft auch nur irgendetwas entgegensetzen?   Ja, denn es gibt tatsächlich keine andere Wahl, will man seine gottebenbildliche Menschlichkeit nicht verraten und aufgeben. Das Buch zeigt eine Fülle von Beispiele und Projekten, wo sich Menschen miteinander vernetzen. Grundlage jedoch ist und bleibt die eigene Konversion. Umkehr nennt das Jesus. Doch wie es benannt wird, und aus welcher Tradition es kommt, ist zweitrangig. Wichtig ist die Veränderung die du in dir selbst anstößt.    

    Mehr
  • Nachhaltigkeit beginnt persönlich

    Wer sich verändert, verändert die Welt
    michael_lehmann-pape

    michael_lehmann-pape

    21. October 2014 um 12:06

    Nachhaltigkeit beginnt persönlich Gegen das Gefühl der Ohnmacht gegen die „großen Entscheidungen“ einerseits richtet sich dieser Aufruf der vier bekannten Autoren, gegen ein „Wegschieben“ der eigenen Verantwortung andererseits plädieren die Autoren im Buch ebenso. Die „Veränderung der Welt“, vor allem im Blick auf den Umgang mit den natürlichen Ressourcen unter dem Schwerpunkt der „Nachhaltigkeit“ verorten die Autoren dabei „im Persönlichen“. Zunächst. Erst, wenn auf der persönlichen Ebene des einzelnen Menschen nachhaltige Veränderungen im Umgang mit den Ressourcen eintreten, erst dann kann diese Haltung weitere Kreise ziehen und in die gesellschaftliche Realität Einzug halten. „Ich glaube nicht, dass wir irgendetwas in der äußeren Welt in Ordnung bringen können, wenn wir es nicht zuvor in uns selbst geordnet haben“. Dieses Zitat von Etty Hillesum wählen die Autoren als Motto und roten Faden für ihre Betrachtungen. Wobei in den verschiedenen Beiträgen gar nicht so unbedingt auf eine Veränderung der geistigen Grundhaltung gezielt wird, sondern die Autoren eher versuchen, eine in ihren Augen durchaus spürbare, vorhandene Energie freizulegen. „Doch in vielen Menschen schlummert der Same des Wandels. Wir halten es für wichtig, auf das Vorhandensein dieser Energie hinzuweisen und unseren Beitrag zu leisten, damit sie sich entwickeln kann“. Jeder der Autoren gibt dabei seine besondere Note in die verschiedenen Grundfragen hinein. Wie hängen globale und individuelle Entwicklungen zusammen? (Gemeinsam mit Ilíos Kotsue und Caroline Lesire) Wie können Menschen sich dem „Weg der Entfremdung“ widersetzen? (Christoph André) Wie wirkt sich eine veränderte Haltung sich selbst gegenüber positiv auf die Welt aus? (Kabat-Zinn) Ideen für eine vom Altruismus inspirierte Welt (Matthieu Ricard). Das Band, das die Menschen mit der Natur verbindet (Pierre Rabhi) Welche Strategien versprechen Erfolg? Wie kann der einzelne diese Strategien „im Kleinen“ umsetzen (Gemeinsam). Zum einen also legen die Autoren je ihre Sicht der Dinge auf die wesentlichen „Rahmenbedingungen“ menschlichen Seins in einer begrenzten Umwelt vor, zum anderen findet der Leser immer wieder eine ganze Reihe einfach auch praktischer Ideen, die im individuellen Rahmen zumindest erprobenswert wären (mitsamt konkrete Adressen von Verbänden zur möglichen Kontatkaufnahme). Das „das Ganze mehr ist als die Summe seiner Teile“ schwingt dabei in jedem der Kapitel deutlich mit. Überzeugend argumentiert, teilweise nicht ohne einen gewissen Pathos, bieten die „weisen Männer“ aus ihren gesammelten Erfahrungen und Überlegungen heraus einen soliden „Unterbau“ für den Leser, individuell tätig werden zu können (und zu müssen) für eine nachhaltige Lebensweise, bieten hierzu eine ganze Reihe praktischer Ideen und Möglichkeiten an und verweisen auf den engen Zusammenhang zwischen persönlicher Lebensgestaltung und daraus erwachsender gesellschaftlicher Realität (und Veränderung). Eine nachdenklich stimmende, zugleich motivierende und empfehlenswerte Lektüre, die das Handeln für Nachhaltigkeit in die eigenen Hände legt.

    Mehr