Christophe Bec

 3,8 Sterne bei 98 Bewertungen
Autor von Carthago. Band 4, Vergessene Welt. Band 1 und weiteren Büchern.

Neue Bücher

Cover des Buches Carthago. Band 12 (ISBN: 9783962194635)

Carthago. Band 12

Neu erschienen am 28.07.2021 als Hardcover bei Splitter-Verlag.
Cover des Buches Carthago Adventures. Band 6 (ISBN: 9783962190675)

Carthago Adventures. Band 6

Neu erschienen am 28.07.2021 als Hardcover bei Splitter-Verlag.
Cover des Buches Crusaders. Band 1 (ISBN: 9783967920444)

Crusaders. Band 1

Neu erschienen am 28.07.2021 als Hardcover bei Splitter-Verlag.
Cover des Buches Prometheus. Band 21 (ISBN: 9783962195403)

Prometheus. Band 21

Neu erschienen am 23.06.2021 als Hardcover bei Splitter-Verlag.

Alle Bücher von Christophe Bec

Cover des Buches Carthago. Band 4 (ISBN: 9783962198923)

Carthago. Band 4

 (12)
Erschienen am 01.11.2018
Cover des Buches Vergessene Welt. Band 1 (ISBN: 9783958390249)

Vergessene Welt. Band 1

 (8)
Erschienen am 01.02.2015
Cover des Buches Prometheus. Band 4 (ISBN: 9783868692525)

Prometheus. Band 4

 (8)
Erschienen am 26.09.2011
Cover des Buches Vergessene Welt (ISBN: 9783958390256)

Vergessene Welt

 (5)
Erschienen am 01.08.2015
Cover des Buches Carthago. Band 2 (ISBN: 9783962198909)

Carthago. Band 2

 (4)
Erschienen am 01.11.2018
Cover des Buches Heiligtum. Band 2 (ISBN: 9783962199074)

Heiligtum. Band 2

 (5)
Erschienen am 01.11.2018
Cover des Buches Deepwater Prison. Band 3 (ISBN: 9783958390195)

Deepwater Prison. Band 3

 (4)
Erschienen am 01.11.2016
Cover des Buches Pandämonium  (ISBN: 9783770435449)

Pandämonium

 (3)
Erschienen am 05.04.2012

Neue Rezensionen zu Christophe Bec

Cover des Buches Spider. Band 1 (ISBN: 9783962195557)Annejas avatar

Rezension zu "Spider. Band 1" von Christophe Bec

Mysteriös, erschreckend, aber auch unglaublich spannend.
Annejavor 3 Monaten

Kaum war die Kurzbeschreibung gelesen, war mir auch schon klar, dass ich diese Reihe unbedingt beginnen möchte. Nicht weil ich Drogen verherrliche oder ein großer Fan der acht-beinigen Tiere bin, aber ein Thriller über Spinnen als Drogen, sorry, aber das konnte ich mir nicht entgehen lassen. 


Und so kam es das ich nun den ersten Band von „Spider“ las und von vorne bis hinten einfach nur begeistert war. Die Story hatte etwas Mystisches an sich und doch auch etwas sehr Realistisches, da sie ganz genau zeigte, was Drogenkonsum bei unserer Psyche und dem Körper anrichten kann. Doch diesmal ist es noch schlimmer da „Spider“ nicht nur unglaublich abhängig macht, sondern auch noch vieles andere auslöst. Wie es allerdings zu den Veränderungen kommt, blieb zumindest in diesem Band noch ein Geheimnis. Ich hoffe allerdings auf eine Auflösung im finalen 2.Band.

 

Was sich aber schon ganz klar zeigte, waren die Ermittler, welche den Kampf gegen die Droge aufnahmen. Charlie Dubowski und John Brandt agierte als neue Partner zusammen und wirkten anfangs überhaupt nicht glücklich mit der Entscheidung. Doch ihre Taten sprachen für sich und zeigten, dass sie als Partner durchaus gut geeignet waren. Dazu muss ich sagen, dass ich beide als sehr angenehme Charaktere wahrnahm. Er, der bereits längere Zeit an dem Fall sitzt und sie, die junge Ermittlerin, welche sich beweisen will.


Hier kommen wir dann auch zur Optik des Bandes, denn neben dem Charakter machten Charlie und John auch als Person eine gute Erscheinung. Mich erinnerte z.B. Charlie stets an Liv Moore aus „IZombie“, was sie gleich noch sympathischer machte. Doch auch der Rest machte mächtig Eindruck, denn die Darstellung der Drogenabhängigen war wirklich erschreckend und stellenweise sogar fast schon eklig. Ja, hier wurde vieles sehr detailliert gezeigt, auch wenn man versuchte die Szenen mit Schattenwürfen etwas zu entschärfen. Half nur wenig, denn zumindest bei mir versuchte der Kopf gleich alles richtig darzustellen. Aber was sollte man auch machen? Die Geschichte war spannend und die Optik packend. Jetzt heißt es nur etwas warten, denn der Band ließ noch viele Fragen offen, welche der finale Band dann hoffentlich beantwortet. 


Auch wenn der erste Band noch einige Fragen offen ließ, konnte mich die Geschichte rund um die Droge „Spider“ und der Kampf gegen sie vollends begeistern. Dies lag aber auch daran, das man optisch nicht davor zurückschreckte die zerstörerischen Auswirkungen von Drogenkonsum zu zeigen. Erschreckend, ja, aber auch interessant und durch Charlie und John auch unglaublich spannend.

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Das Monster von Dschibuti (ISBN: 9783868691023)Ambermoons avatar

Rezension zu "Das Monster von Dschibuti" von Christophe Bec

3. Teil der Carthago-Reihe
Ambermoonvor 3 Jahren

Mit dem 3. Band der Carthago-Reihe wechselt der Illustrator. War es zuvor der Franzose Eric Henninot, ist es nun der slowenische Comic-Autor und -Zeichner Milan Jovanovic. Manche Leser sind von dessen Zeichnungen enttäuscht, ich hingegen finde diese sogar besser. Der Zeichenstil bleibt gleich und manche erkennen eventuell überhaupt keinen Unterschied.
Die Illustrationen sind weiterhin im Old-School-Style und ebenso atmosphärisch wie zuvor. Jovanovic beherrscht, meiner Meinung nach, das Spiel zwischen Licht und Schatten besser und manche Zeichnungen wirken fast wie gemalt. Dies ist nicht nur bezüglich der Unterwasserwelt wesentlich stimmungsvoller.

">>Ausgehend von der Datierung der Anlage befand sich die Menschheit noch in der Altsteinzeit.
Es ist höchst unwahrscheinlich, dass sie in der Lage war, derartige Gebäude zu errichten, die an Pyramiden erinnern.
Wir haben also eine unbekannte Zivilisation vor uns.
Doch die erstaunlichste Entdeckung machte ich nach der eingehenden Prüfung unserer Daten:
Diese Stadt kam nie mit Luft in Berührung.<<"
(S. 7)

Auch im 3. Teil der Carthago-Reihe sind die prähistorischen und ganz und gar nicht ausgestorbenen Lebewesen Thema und somit natürlich auch Megalodon. Dieses wird hier zusätzlich durch die Entdeckung einer prähistorischen Unterwasserstadt bereichert.
Die kleine Lou, Kims Tochter, scheint der Schlüssel zu sein und auch bezüglich des Firmenpräsidenten von Carthago gibt es eine Überraschung.

Dieser Teil besticht weniger durch Action, jedoch durch einige überraschende Wendungen. Zusammenhänge werden erkennbar, das große Ganze aber immer noch inicht ersichtlich. Es ist also immer noch spannend dieser Reihe zu folgen.

Kommentieren0
12
Teilen
Cover des Buches Die Challenger-Tiefe (ISBN: 9783868691016)Ambermoons avatar

Rezension zu "Die Challenger-Tiefe" von Christophe Bec

2. Teil der Carthago-Reihe
Ambermoonvor 3 Jahren

Dieser Teil knüpft direkt an den 1. Teil an und es wird bereits zu Beginn klar, dass Megalodon und Kronosaurus nicht die einzigen Lebewesen sind, welche anscheinend alles andere als ausgestorben oder Hirngespinste sind.

Wie auch im 1. Teil "Die Lagune auf Fortuna" begleiten wir wieder Kim, die Ozeanologin, erhalten Einblick in die Machenschaften von Carthago und des Österreichers Mr. Feiersinger. Hier auch wieder mit Blick in die Vergangenheiten so mancher Figuren.

Manches wird hier aufgeklärt, wie z.B. die Besonderheit von Lou, Kims Tochter, doch vieles bleibt weiterhin im Unklaren.
Die Spannung wird hier konstant durchgezogen und es sind auch einige Action-Szenen vorhanden. Das lässt mich mit Freude zum 3. Teil "Das Monster von Dschibuti" blicken.

">>Um auf den Punkt zu kommen...die Lagune Fortuna ist keine isolierte Oase für prähistorische Fossile.
Alle diese Fakten weisen darauf hin, dass der Megalodon niemals ausgestorben ist.
Es hat ihn immer gegeben.<<"
(S. 46)

© Pink Anemone




Kommentieren0
12
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks