Christopher A. Weidner Wunderpflanze Zistrose

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Wunderpflanze Zistrose“ von Christopher A. Weidner

Keine Chance für Viren, Bakterien & Co Ein Naturheilmittel aus dem Mittelmeerraum beweist erstaunliche Kräfte im Kampf gegen Viren, Bakterien und Pilzinfektionen: die graubehaarte Zistrose Cistus incanus. Die Zistrose ist eine uralte Arzneipflanze. Daraus zubereiteten Tee trinkt man auf den griechischen Inseln schon seit Jahrhunderten gegen Grippe und Erkältungskrankheiten. Schon in der Bibel findet das Harz der Zistrose unter dem Namen Myrrhe Erwähnung. Neueste Forschungsergebnisse bestätigen nun, was der Volksheilkunde schon lange bekannt ist: Cistus incanus erweist sich nicht nur als Bakterienkiller, sondern kann auch hervorragend gegen Viren eingesetzt werden und auf rein biophysikalischem Weg Grippeerreger unschädlich machen – etwas, das zuvor noch für unmöglich gehalten wurde. Das Geheimnis der Zistrose scheint in ihrem ungewöhnlich hohen Gehalt an Polyphenolen zu liegen. Diese Substanzen halten schädliche Oxidationsprozesse in den Zellen auf, wirken entzündungshemmend und krebsvorbeugend. So schreibt dann auch Natur & Heilen: »Kaum einer, der wirklich vor einer Grippe verschont bleibt. Mancher findet aus dem Niesen und Schnupfen, Husten und Halsweh gar nicht wieder heraus. Dann muss unbedingt wirksame Hilfe her! Dem Immunsystem sollte auf die Sprünge geholfen werden und die Schleimhäute brauchen Unterstützung bei den fortwährenden Angriffen von Viren und Bakterien. Und genau dies alles liefert uns eine kleine Pflanze: die Zistrose. Sie stimuliert unser Immunsystem und stärkt unsere Schleimhäute. Doch sollte man diese Pflanze nicht auf die Hilfe in Hals und Rachen beschränken. Die Wissenschaft bestätigt: Die Zistrose hat das Zeug zum Multitalent gegen Infektionen aller Art und noch manches mehr.« Die Heilkraft aus der Zistrose bewährt sich außerdem vor allem bei den verschiedensten Formen entzündlicher Haut- und Schleimhauterkrankungen wie Akne, Neurodermitis, Mandelentzündung und bakteriellen Magen-Darm-Erkrankungen sowie bei Pilzinfektionen aller Art. Die Zistrose entgiftet den ganzen Organismus, schützt vor Herzinfarkt und die Haut vor Alterungsprozessen. In diesem Buch lesen Sie alles, was Sie über die mächtige Heilwirkung der Zistrose und ihre verschiedenen Anwendungsmöglichkeiten wissen müssen.

Stöbern in Sachbuch

Das Sizilien-Kochbuch

Ein leidenschaftliches und sehnsuchtsvolles Buch an die Küche und die Kultur Siziliens

Hexchen123

Gemüseliebe

Großartiges, frisches und neues vegetarisches Kochbuch! Großartig! Ich liebe es!

Gluehsternchen

Über den Anstand in schwierigen Zeiten und die Frage, wie wir miteinander umgehen

Ein kleines und unscheinbares Buch, dessen Thema in unserer heutigen Zeit so gewichtig ist.

Reisenomadin

Das verborgene Leben der Meisen

Die Bibel für ausgemachte Meisenliebhaber. Ausführlicher geht fast nicht.

thursdaynext

Kann weg!

Herrliche Lachflashs garantiert!

Lieblingsleseplatz

Zwei Schwestern

Ein wichtiges Buch.

jamal_tuschick

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Vorbeugen ist besser als Heilen

    Wunderpflanze Zistrose

    R_Manthey

    03. July 2015 um 14:53

    Fast hätte ich dieses dünne Büchlein nicht gelesen, denn manchmal entwickeln Worte wie "Wunder" oder "unglaublich" in Buchtiteln eine gewisse Abneigung in mir. Doch in diesem Fall wäre das mit Sicherheit ein Fehler gewesen, denn der Text ist äußerst sachlich und sehr seriös geschrieben. Vor allem aber bezieht sich der Autor ausschließlich auf Studien, die deutsche Universitäten oder staatliche Institute und Kliniken durchgeführt haben. Die in Griechenland am Mittelmeer beheimatete Zistrose ist dort seit ewigen Zeiten als wildwachsende Heilpflanze bekannt. In deutsche Medien gelangte sie im Rahmen der inszenierten Vogel- und Schweinegrippenhysterie. Tees oder Lutschbonbons, die man aus dieser Pflanze gewinnt, blockieren nachweislich das Andocken von Viren an körpereigene Wirtszellen, die der Erreger zu seiner Vemehrung unbedingt benötigt. Um Antikörper zu bilden, muss unser Körper die genaue Struktur des Virus kennen. Deshalb ist er in der Regel gegen einen neuen Virentyp zunächst hilflos. Mit noch größerer Verzögerung muss man folglich bei der Herstellung von Impfstoffen rechnen. Den Wirkstoffen in der Zistrose ist die Oberflächenstruktur der unterschiedlichen Grippeviren völlig egal. Sie umhüllen sie einfach und verhindern auf diese Weise, dass sie in die Wirtszellen zum Beispiel der Mundschleimhaut eindringen können. Dieser Vorgang ist inzwischen wissenschaftlich gut untersucht und bestätigt. Trinkt man also in der Grippezeit oder einfach immer Zistrosentee, dann bestehen gute Chancen, von einer Infektion verschont zu bleiben. Doch die Zistrose hat noch andere vortreffliche Eigenschaften. Sie bindet zum Beispiel Schwermetalle im Körper, stärkt den Darm und wirkt antibakteriell. Nach einer kurzen Vorstellung der Pflanze und ihrer historischen Einbindung in die menschliche Kultur beschreibt der Autor die Wirkweise der Zistrose. Dann erläutert er, was eine Grippe ist und wie sie entsteht, kommt zu den verschiedenen Arten dieser Krankheit und erklärt, wie sich der menschliche Körper gegen den Einfall von Grippeviren zur Wehr setzt. Dieser Teil des Textes ist besonders gut geschrieben, Im nächsten Abschnitt kommt der Autor dann zu den Inhaltstoffen der Zistrose und definiert deren Wirkung, wobei er nicht zu erwähnen vergisst, dass es nicht nur die einzelnen Verbindungen sind, sondern die Art der Gesamtzusammensetzung, die wahrscheinlich ihre wohltuende Wirkung ausmacht. Anschließend werden die Einsatzgebiete der Zistrose bei der Heilung oder der Vorbeugung aufgezählt und erläutert. Dabei geht der Autor auf folgende Krankheiten ein: Neurodermitis, Akne, Aphthen, Hämorrhoiden, Karies und Parodontose, Mandelentzündung, Pilzerkrankungen und Borreliose, wobei im letzten Fall der Beweis noch fehlt. Schließlich werden noch die verschiedenen Anwendungen der Zistrose beschrieben. Der Autor geht dann noch auf ein aus seiner Sicht absurden, aber zunächst geglückten Versuch ein, eine bestimmte Form dieser Anwendungen in Deutschland zu verbieten. Sollte sich das tatsächlich so abgespielt haben, wie er es schildert, dann kann man ihm nur zustimmen. Dass der Autor sich mehrmals auf ein bestimmtes Unternehmen bezieht, das die beschriebenen Anwendungen in Deutschland herstellt, kann man verschmerzen, denn die Wirkung der Produkte ist von unabhängigen und glaubwürdigen Stellen nachgewiesen worden. Leider gibt der Autor nur eine dieser im Text erwähnten Studien im Quellenverzeichnis an. Fazit. Ein sehr informativer, gut geschriebener Text, aus dem man nicht nur sehr viel lernen kann: Er hilft einem vor allem, sich auf nebenwirkungsfreie Art gegen die nächste Grippewelle zu schützen

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks