Christopher B. Husberg

 4.2 Sterne bei 62 Bewertungen
Autor von Frostflamme, Feuerstunde und weiteren Büchern.
Autorenbild von Christopher B. Husberg (©Cheryl Babb)

Lebenslauf von Christopher B. Husberg

Neues aus der Fantasywelt: Der US-amerikanische Autor ist in Alaska aufgewachsen und verbrachte die kalten Winter seiner Kindheit meist mit dem Spielen von Warcraft, Starcraft und Final Fantasy und dem Lesen von J.R.R. Tolkien, Brian Jacques, Roald Dahl, Susan Cooper und T.A. Barron. Lange bevor es Trend war, verliebte er sich in Westeros, ein Königreich aus „Game of Thrones“ aus der Feder des Autors George R.R. Martin. Nach seinem Abschluss nahm er sich ein Jahr Auszeit um als Ausbilder für Gesellschaftstänze zu arbeiten und an seinem Debütroman „Duskfall“ zu schreiben. 2016 wurde sein Erstling dann endlich veröffentlicht und noch im selben Jahr unter dem Titel „Frostflamme“ ins Deutsche übersetzt. Christopher B. Husberg lebt mit seiner Frau und seiner Tochter in Provo, Utah und verbringt seine Freizeit am liebsten mit seiner Familie oder mit lesen, schreiben und wandern. Wenn er kein Schriftsteller geworden wäre, würde er vermutlich immer noch an der Universität unterrichten.

Alle Bücher von Christopher B. Husberg

Cover des Buches Frostflamme9783426519219

Frostflamme

 (51)
Erschienen am 03.04.2018
Cover des Buches Feuerstunde9783426519226

Feuerstunde

 (7)
Erschienen am 01.06.2018
Cover des Buches Blutkrone9783426519240

Blutkrone

 (1)
Erschienen am 01.08.2019
Cover des Buches Frostflamme9783839815106

Frostflamme

 (3)
Erschienen am 27.10.2016

Neue Rezensionen zu Christopher B. Husberg

Neu

Rezension zu "Feuerstunde" von Christopher B. Husberg

Episch von Anfang bis Ende
melek_ayvor 4 Monaten

"Wer bin ich? Er zermarterte sich das Gehirn und suchte in den hintersten Ecken seines Verstandes, aber es war, als wollte er in einen zugefrorenen See tauchen." Winter wurde von ihren Freunden getrennt als der alte Kaiser getötet wurde. Sie ist allein. Ihre Freunde, so denkt sie, tod. Winter kommt ins Gefängnis, weil man denkt, das sie geschickt wurde, um den alten Kaiser zu töten. Sie, das tiellanische Mädchen, ein Assasine aus Khale mit Telesiskräften, die mit der Droge Frost zu einer gefährlichen Waffe werden. Und diese Waffe möchte sich Daval zu Nutzen machen um auf den Kaiserthron zu kommen. Denn die Spannungen werden immer größer, da die Häuser den leerstehenden Thron umkreisen und der tote Kaiser weder Kinder noch Erben hinterlassen hat.

Dann ist da noch die Gruppe, die mit Noth unterwegs ist. Astrid der Vampir, Jane die als Prophetin angesehen wird und die Cantas Macht in sich tragen soll, ihre Schwester Cinzia die erste Elevin der Prophetin und Noth, der in seinem Körper mehrere Seelen vereint, die seit kurzem versuchen, die Oberhand zu gewinnen. Sie alle, wurden von Canta zusammengerufen, um die Sphaera vor der größten Gefahr zu beschützen, vor der sie je gestanden haben.

Fazit:

Wow, mir fehlen hier einfach die Worte. Ich weiß gar nicht, wo ich anfangen und enden soll. Ich habe den zeiten Band von " Die Chroniken der Sphaera" - "Feuerstunde" von Christopher Husberg gelesen. Inhaliert würde es wohl eher beschreiben. Der Schreibstil von Husberg ist so genial, das die Bilder in meinem Kopf mich zu einem Teil seiner Geschichte machten. Ich war dabei, die ganze Zeit. Die Protagonisten und das Setting konnte ich durch seinen bildgewaltigen Schreibstil förmlich spüren und sehen. Ich weiß wie es sich anfühlte eingesperrt zu sein, nicht zu wissen, wer man wirklich ist und trotzdem noch Hoffnung zu haben. Mal wieder eine tiefe Verbeugung von mir in Richtung Husberg.

Vielen Dank auch an den @droemerknaur Verlag für dieses mehr als gelungene Rezensionsexemplar. 5/5 🌟🌟🌟🌟🌟 und eine glasklare Leseempfehlung von mir.

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Frostflamme" von Christopher B. Husberg

Einfach episch
melek_ayvor 7 Monaten

Es geht um Winter, die in Pranna aufwächst. Sie ist Tiellanerin. Die Menschen nennen die Tiellaner auch abschätzig Elfen. Seit der Abdankung des alten Königs vor 171 Jahren, hatte ein Jahrtausend nicht ausgereicht um die Sklaverei auszulöschen. Winter hat sich in Pranna nie zu Hause gefühlt und malt sich aus, den Weg der Freiheit zu gehen. Sie verliebt sich in Noth, einen Menschen, der seit ein paar Jahren unter den Tiellanern lebt. Ihr Volk, sieht ihn als Feind. Wenn Noth, sie aus Pranna wegbringt, hat sie vielleicht doch eine Chance auf ein Leben. Noth wurde damals von den Tiellanern vor dem Ertrinken gerettet und kann sich an sein Leben vorher nur bruchstückhaft erinnern. Bei der Hochzeitszeremonie kommt es zu einer unerwarteten Auseinandersetzung und kurz darauf ist Noth verschwunden. Winter riskiert alles um ihn zu finden, sogar sich selbst durch ihre Magie zu verlieren. Gemeinsam mit ihrem Freund Lian macht sie sich auf die Suche nach ihrem Liebsten. Wird sie ihn finden und welches düstere Geheimnis bestimmt das Schicksal von Noth?

Fazit : @usbergo , ich ziehe meinen Hut🥰 dieser 1te Band der "Chroniken der Spaera" war genial. Husberg hat seine eigene Welt erschaffen, bei der ich ein kleines Teilchen war. Ein High Fantasy Spektakel voller Abenteuer und Magie, welches mich so gefesselt hat. Ein Fantasy Epos auf höchstem Niveau. Ich bin geflashed🥰 vielen Dank an @droemerknaur  für dieses absolut epische Rezensionsexemplar.

Von mir gibt es 5/5🌟🌟🌟🌟🌟

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Blutkrone" von Christopher B. Husberg

Blutkrone
angeltearzvor 9 Monaten

Ich habe mich so auf dieses Buch gefreut. Ja, ich habe regelrecht darauf hingehibbelt, dass diese Buchreihe endlich weiter geht.
Die Geschichte in dem Buch kann man als einen Mix ansehen aus “Game of Thrones”, “Harry Potter” und “Shannara Chronicles”. Also ein ziemlich genialer Mix. Und bisher konnte mich die Reihe auch wirklich vollkommen überzeugen. Dass ausgerechnet der dritte Band in meinen Augen der schwächste Band bisher sein sollte, hätte ich nicht gedacht. Aber es musste ja soweit kommen.
Eigentlich ist eine Gruppe von verschiedenen Menschen unterwegs gewesen, die sich schon in den vorherigen Band geteilt haben. Freiwillig oder unfreiwillig stelle ich jetzt mal in den Raum. So haben wir jetzt im dritten Band zwei Geschichten, die eigentlich viel miteinander zu tun haben, aber unabhängig voneinander laufen. Innerhalb dieser Geschichten gibt es auch wieder Absplitterungen, so dass wir über einzelne Charaktere ein wenig mehr erfahren. Finde ich an sich ja nicht so verkehrt. Vor allem, weil man die Charaktere schon kennt und dann doch ein wenig mehr Hintergrundinfos bekommt.

Weshalb es für mich der schwächste Band ist? Weil mir der Ablauf der Geschichten ziemlich gelangweilt hat. Es wird viel geredet, dann wieder irgendwelche Leute getroffen und wieder geredet. Spannend wurde es dann wirklich als mal was passierte. Da war ich dann wieder in der Geschichte und habe wieder gemerkt, was ich an der Geschichte so gerne mag. Aber leider waren es dieses Mal eher kurze Stücke, wo es so war. Außer da Ende, denn das wurde wieder mega spannend. Ich bin wirklich sehr gespannt, wie es in Band 4 weiter geht.

Dennoch denke ich, dass alles seinen Sinn hat. Ich würde nicht sagen, dass dieses Buch ein Lückenbüßer ist, um die Geschichte auf die gewünschte Seitenanzahl zu bekommen. Es passieren schon Dinge bzw. Gespräche, die für den ganzen Ablauf wichtig sind. Auch wenn sie mich gelangweilt haben, waren sie sicherlich wichtig für den weiteren Werdegang.

Ich bin ein totaler Fan vom Schreibstil des Autors. Er hat mich schon beim ersten Band mit seiner Leichtigkeit gefangen genommen. Mittelalter und dann noch in einer Fantasywelt ist nicht wirklich leicht zu schreiben. Aber er kann es einfach und er liebt was er tut, das merkt man einfach beim Lesen. Ich finde es immer unglaublich wichtig, wenn man lesen kann wie sehr der Autor seine Geschichte liebt und lebt.

Die Charaktere, wie oben schon erwähnt, sind Mehrere und alle durchweg unterschiedlich. Es sind Menschen dabei, Göttinnen, Vampire… Alles durchweg und sie sind Freunde. Sie beschützen sich gegenseitig und sind immer hilfsbereit. Es bringt Spaß denen zu folgen und ja, ich mag Noth echt gerne. Er hat so eine Art an sich, die ich mega finde. Auch wenn seine eigene Geschichte nicht so einfach ist.
Es sind alles auch keine einfachen Charaktere, sondern haben alle ihre Eigenarten. Ihre Laster und ihre Vergangenheit. Aber wichtig ist eben, dass sie alle zueinander halten und es ihnen egal ist, wer der andere ist.
Und ja, es gibt eine kleine Liebesgeschichte. Die ist allerdings nicht im dritten Band zu finden. Sie ist aber nicht so prägnant und absolut süß. Sie passt einfach zu der ganzen Geschichte und gibt ihr noch eine gewisse Leichtigkeit in dem doch teilweise schweren Thema.

Dieser 3. Band sollte auf keinen Fall gelesen werden, wenn man die beiden vorherigen Bücher “Frostflamme” und “Feuerstunde” nicht kennt. Die Bücher bauen aufeinander auf bzw. beginnen da, wo der vorherige geendet hat.
Auch wenn mich dieser dritte Band nicht ganz überzeugt hat, war das Ende richtig genial und spannend. Ich freue mich schon wahnsinnig auf den 4. Band!
Absolute Leseempfehlung von mir für die Buchreihe.

Kommentieren0
6
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Christopher B. Husberg im Netz:

Community-Statistik

in 157 Bibliotheken

auf 32 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks