Christopher Kloeble Die unsterbliche Familie Salz

(67)

Lovelybooks Bewertung

  • 59 Bibliotheken
  • 6 Follower
  • 1 Leser
  • 56 Rezensionen
(23)
(23)
(14)
(5)
(2)

Inhaltsangabe zu „Die unsterbliche Familie Salz“ von Christopher Kloeble

Ein Bierkeller, ein fürstliches Hotel und eine Großmutter, die zweimal stirbtReich an Glanz und voller Schatten ist die Geschichte der Familie Salz – im Zentrum dabei immer: das prächtige Hotel Fürstenhof in Leipzig. Herr Salz, der ehemalige Pächter des Löwenbräukellers in München, kauft es 1914; seine Tochter, die Schauspielerin Lola aber wird es lange nicht betreten – nicht im Zweiten Weltkrieg, nicht danach, als das Hotel Staatseigentum der DDR ist und Lola mit ihrer fragilen Tochter Aveline in München lebt. Erst Kurt Salz holt es nach 1989 wieder in den Familienbesitz zurück. Lola regiert endlich über das Hotel und immer noch über eine Familie, die zerrüttet ist – vom Wandel der Zeiten und den Versuchen, ein Leben jenseits des Fürstenhofes zu führen. Der überraschende, faszinierende Roman einer höchst eigenwilligen Familie, in der sich die Schatten einer Generation auf die nächste legen – auch wenn jeder versucht, sein Leben in ein ganz neues Licht zu rücken.

Bewegende Familiengeschichte!

— Aleida

Sehr emotional und tieftraurig, wie ein Krieg noch Generationen später belasten und Leben zerstören kann.

— Cleo15

Eine fesselnde Familiensaga, die mich sehr überzeugen konnte - 5 Sterne!

— hannipalanni

Konnte mich in keinster Weise überzeugen

— Linker_Mops

Was für eine skurrile, lebendige, einfallsreiche Familien- und Schattengeschichte!!!!

— FrauGoldmann_Buecher

Gute Idee - sehr seltsame Umsetzung. Nicht mein Ding.

— katharose

Sehr gut und ungewöhnlich geschrieben - doch thematisch keine leichte Kost.

— Plush

Eine packende Familiengeschichte erzählt in einer bildhaften und einfühlsamen Sprache. Sehr empfehlenswert!

— cosima73

Anspruchsvolle Familiensaga, die sich um mehr dreht als bloß Herzschmerz und Co.

— Jazebel

Packende, leicht verworrene Familiengeschichte durch Deutschland in den letzten 100 Jahren.

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Stöbern in Romane

Lennart Malmkvist und der ganz und gar wunderliche Gast aus Trindemossen

Fantasy-Krimi mit viel Spannung und Humor. Fesselnd, skurril, einfach klasse!

elafisch

Lied der Weite

Zeit für romantische Emotionen und Empfindlichkeiten gibt es wenig, Pragmatismus, Realismus – das ist es, was das Leben fordert.

AenHen

Menschenwerk

Was bleibt, wenn die Menschlichkeit abhanden kommt?Schmerzhaft und grausam, eindringliche Lektüre.

ulrikerabe

Der Frauenchor von Chilbury

Tolle Geschichte, mitreißend und berührend

Wuestentraum

Highway to heaven

Eine ziemlich verrückte ganz normale Liebesgeschichte

loly6ify

Sonntags in Trondheim

WE are Family :-)

Ivonne_Gerhard

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine fesselnde Familiengeschichte

    Die unsterbliche Familie Salz

    Mrs_Miep

    29. September 2017 um 08:14

    Die Geschichte der unsterblichen Familie Salz beginnt mit der Kindheit von Lola Rosa Salz. Der Roman begleitet sie über ihr ganzes langes Leben, dessen Dreh- und Angelpunkt immer das Hotel Fürstenhof in Leipzig bleibt. Im Fokus stehen ebenso ihre Kinder und Enkel, die durch ihre besondere Großmutter immer noch beeinflusst werden. Die Familiensaga ist für mich fesselnd wie verstörend zugleich. Es wird einem vor Augen geführt wie zerstörerisch eigenes Verhalten auf das gesellschaftliche Umfeld wirken kann. Trotz der schweren und ernsten Themen ist der Schreibstil sehr angenehm. Der Wechsel der Perspektiven und Erzählstile geben dem Buch eine gewisse Dynamik, die den Leser nicht loslassen. Vor allem mit der Hauptperson Lola ist dem Autor ein faszinierender Charakter gelungen. Dieser ist auch nach Verlust der Erzählerperspektive immer präsent nicht nur beim Leser, sondern auch bei den verbleibenden Mitgliedern der Familie Salz. Auf jeden Fall gelungen! Auch wenn man nicht immer weiß, ob man die Person sympathisch finden oder verurteilen soll. Aufgrund der starken Hauptfigur sehr lesenswert, auch wenn die Thematik für mich unerwartet schwer war.

    Mehr
  • Berührende Familiengeschichte

    Die unsterbliche Familie Salz

    moni_loves

    23. July 2017 um 07:45

    Wir erleben einen Einblick in verschiedene Generationen der Familie Salz.  Angefangen mit Lola Rosa Salz, deren Leben sich grundlegend änderte, als ihr Vater Eigentum des Fürstenhofs wurde. Weiter über ihre Tochter Aveline Salz, die sehr unter ihrer Mutter leidet. Über Kurt Salz, ihren Bruder, bis hin zu dessen Tochter Emma Salz und seiner Enkelin Tara Jain.Alle haben bis in die heutige Zeit die Folgen des Kaufes des Fürstenhofes von 1914 zu ertragen, jeder auf seine Weise.Jede Person geht anders damit um, doch eins haben alle gemein: ihre Leben sind gezeichnet von Verlust, Angst und den gnadenlosen Entscheidungen ihrer Oma/Mutter Lola Rosa Salz.Ein Buch, welches noch sehr lange in meinem Gedächtnis verweilen wird, so sehr beschäftigen mich die Ereignisse und Erfahrungen der Protagonisten.Eine Familie, die an der Entscheidung von Herrn Salz, den Fürstenhof zu kaufen, über Generationen zu Grunde geht. Ganz still und leise. Auslöser dafür, die Krankheit von Lolas Mutter, von der sie sich nie wieder erholen wird und einem Rat von Lolas Freund Maria, den außer ihr aber niemand sieht. Und so büßt sie hart für die Erlösung ihrer Mutter und es kommt zur Spaltung der Familie. Im zweiten Weltkrieg finden die beiden Schwestern für kurze Zeit wieder ihren Zusammenhalt. Geprägt durch all die schlimmen Ereignisse während und nach des Krieges, die zusammen geschweißt haben. Nur ihrem Vater vergibt Lola nie, erst sehr lange nach seinem Tod wird sie den Fürstenhof ein letztes Mal betreten.Lola zieht sich wie ein roter Faden durchs Buch, bei jedem ist sie sehr präsent, beeinflusst nicht nur das Leben ihrer Kinder. Und das leider nicht zum positiven. Mit ihrer Art war sie schon immer eine sehr Dominante Seite im Leben aller, die einem als Leser so unwirklich vorkommt und deren Tragweite so grausam und herzlos ist.Nicht nur die Kriegsjahre haben Lola sehr geprägt, schon in ihrer Kindheit, nach dem Tod der Mutter wandelt sich ihr Leben schmerzhaft und die benötigte Liebe wird ihr entzogen. Der Krieg und die grausamen, brutalen Ereignisse haben sie weiter geprägt und nach Überleben des Krieges nimmt ein weiterer Schicksalsschlag ihr alle Lebensfreude und verwandelt sie in eine trinkende Mutter, die ihren Kindern angsteinflößende Gutenachtgeschichten erzählt und deren Leben sehr sehr negativ beeinflusst.Die Ereignisse während und vor allem die nach dem Krieg, auf der Heimreise der jungen Familie haben mich sehr getroffen. In meiner Generation hat man dazu kaum noch eine Verbindung und kann sich, so verwöhnt wir heute alle sind, kaum diese Entbehrungen und Nöte, diese Grausamkeit vorstellen. Lola war eine sehr starke Persönlichkeit, eine Mutter, die wie eine Löwin alles für ihre Familie gegeben hat. Eine Frau die meinen vollen Respekt verdiente! Eine Frau die soviel erdulden musste! Eine Mutter, die man sich gewünscht hätte und von der man dachte, sie wird immer für ihre Kinder da sein, sie beschützen vor all dem Bösen in der Welt - den Menschen ohne Schatten.Doch gerade sie ist die größte Bedrohung für ihre Kinder. Nach dem Krieg ist von der fürsorglichen Mutter nicht mehr viel übrig. Ihre Kinder leiden sehr darunter, jeder auf seine Weise, ihr Leben lang.  Als Leser ist man enttäuscht und wütend über diese neue Lola, die allen diese unschuldigen Leben verdirbt. Die einen so großen Einfluss auf ihre Kinder und deren Entscheidungen ausübt, das es schon beim Lesen weh tut. Wie kann jemand so kalt und berechnend sein? Ich war fassungslos, kann noch immer nicht verstehen wie eine einst so liebevolle Mutter zu diesem herzlosen, berechnenden Wesen werden konnte.Man möchte ihren Kindern sagen - verschwindet und kommt nie zurück, nur so findet ihr euer Glück! Doch man sitzt gefesselt daneben und kann nichts weiter tun, als die Katastrohen auf sie zu rollen zu sehn.Es ist unfassbar, wie viel Einfluss eine einzige Person auf so viele Generationen haben kann. Wie stark sie diese beeinflusst und in welchem Rahmen es sogar noch die nächsten Generationen betrifft!Und alles nur, weil Herr Salz den Fürstenhof gekauft hat?Ich weiß es nicht.Ich weiß nur, das es sich lohnt die Geschichte der Familie Salz zu lesen! Sie berührt auf so viele unterschiedliche Weisen und lässt einem das Leben aus einem neuen Blickwinkel sehn! 

    Mehr
  • Nicht ganz unsterblich, aber fast

    Die unsterbliche Familie Salz

    Cleo15

    14. July 2017 um 14:12

    Die unsterbliche Familie Salz von Christopher Kloeble hat mich sehr fasziniert, auch wenn in der Familie so viele Katastrophen geschehen sind, dass es schon fast wieder unglaubwürdig ist.Inhalt:In dem Buch geht es um zwei zentrale Dinge: Um den Fürstenhof in Leipzig, der der Familie Salz einstmals gehörte und um die Familie Salz selbst, vorrangig Lola Salz. Das Leben mit ihren Eltern, ihren Kindern und Enkeln. Ihr Leben im Hotel, im Krieg und als zerbrochene, unverstandene Kämpferin. Charaktere:Lola ist für mich der zentrale Charakter. Sie ist von Anfang an dabei und selbst nach ihrem Tod wird sie noch thematisiert. Ihr Kampf für ihre Kinder während des zweiten Weltkriegs und auch noch danach hat ich sehr fasziniert. Sie war immer stark, erst als ihr Mann stirbt zerbricht sie. Leider versucht sie die Scherben mit viel Alkohol und Strenge zu kitten. Zudem versucht sie in ihren Kindern die Angst zu schüren, die sie selbst während des zweiten Weltkriegs erdulden musste. Ihren Charakter kann man hassen, doch flöhst er einem auch eine gehörige Menge Respekt ein.Die Geschichte geht mit ihren Kindern weiter, später ihren Enkeln und zuletzt der Urenkelin, bei der angedeutet wird, dass sie sich wieder zum Fürstenhof nach Leipzig begeben wird. Schreibstil:Das Buch lässt sich sehr flüssig lesen. Die Kriegshandlungen sind sehr eindringlich und mit unter auch verstörend. Beim Tod von Lolas Schwester musste ich schon sehr schluchzen. Irgendwie passieren in der Familie auch nach dem Krieg andauernd Katastrophen. Ein beinahe Flugzeugabsturz des Sohnes. Die Tochter ist Alkoholikerin, der Enkel geistig zurückgeblieben usw. Das war mir fast schon ein bisschen viel Düsternis, ich hätte gern zur Abwechslung auch ein bisschen Sonnenschein gehabt. Besonders eindrucksvoll fand ich das Gespräch zwischen Tochter, Sohn, Enkelin und Schwiegertochter bei der Beerdigung von Lola. Da habe ich mir einiges in mein Heft notiert. Diese wenigen Seiten haben für die andauernde Düsternis in dem Buch entschädigt.Fazit:Die unsterbliche Familie Salz bekommt von mir 4,5 Sterne. Das Buch hat mich mitgerissen und ich habe noch lange Zeit nach dem Lesen gebraucht, um es richtig zu verarbeiten.

    Mehr
  • Rezension zu "Die unsterbliche Familie Salz"

    Die unsterbliche Familie Salz

    Linker_Mops

    14. April 2017 um 21:27

    Aufmerksam wurde ich auf dieses Buch über den Literatursalon hier bei LB. Eigentlich bin ich nicht so der Typ für Familienepose, aber ich dachte mach ich hier mal eine Ausnahme. Vielleicht werde ich ja eines besseren belehrt. Leider war dem nicht der Fall.Schon zu Beginn wird man mit zahlreichen Namen überschüttet, was zu Verwirrungen führt. Wenn schon zu Beginn gefühlt 20 bis 30 Personen namentlich auftauchen, ist das m.M.n. zu viel um gut in einen Plot reinzukommen. Und auch im weiteren Verlauf der Geschichte bin ich einfach nicht reingekommen, so dass ich das Buch nach einem Drittel abgebrochen habe. Positiv finde ich aber, dass die Story aus den Blickwinkel der verschiedenen Familienmitgliedern erzählt wird. Das finde ich immer ein gelungenes Stilmittel.Fazit: Mein Fall war das Buch nicht, aber wer auf große Familiengeschichten steht wird hier vielleicht fündig.

    Mehr
    • 2
  • Die unsterbliche Familie Salz und ihre Schatten

    Die unsterbliche Familie Salz

    Lilofee

    05. April 2017 um 10:47

    DIE UNSTERBLICHE FAMILIE SALZvon Christopher Kloeble erschienenim August 2016 im dtv VerlagDas Cover hält was es verspricht. Nicht nur der Glanz sondernauch die Schattenseiten begleiten die Familie Salzin ihrer über hundertjährigen Geschichte. Lola Rosa, geb. 1914 und aufgewachsenim feudalen Hotel Fürstenhof in Leipzig kämpft zeit ihres Lebens mit ihrem Schatten.Der wurde ihr später von den Nonnen ausgetrieben. Als Erwachsene hat Rosamit Männern ohne Schatten schreckliche Erlebnisse die sie ihr ganzen Lebenlang verfolgen werden. Mit dieser Angst zieht sie ihre Kinder Aveline und Kurt groß.Ihr Lebensziel ist es das Familien Hotel Fürstenhof wieder zurück zubekommen.Das wurde nach dem Tode ihres Vaters von der DDR-Regierung übernommen.Die Zeitreise durch die verschiedenen historischen Abschnitte ist mehr als gelungen.Nicht nur der Schreibstil überzeugt, sondern auch die Beschreibungen der verschiedenen Epochen.Es macht Spaß Lola-Rosa und ihre Familie durch all ihre Höhen und Tiefen zu begleiten.Christopher Kloeble ist es gelungen Zeitgeschichte aus Sicht einer Familie spannend zuVermitteln. Es wird nie rührselig oder kitschig. Die Frage: welche Schatten werfen wirauf die Generationen nach uns? Ist mehr als berechtigt. Denn jeder Schatten kann einStückchen Wahrheit verraten. Das wusste schon die Urgroßmutter Rosa Salz.Unbedingt Lesen!

    Mehr
  • Unheimliches Schattenspiel

    Die unsterbliche Familie Salz

    katharose

    21. March 2017 um 12:26

    Lola Rosa Salz und ihre Familie machen sich das Hotel „Fürstenhof“ 1914 zu eigen, indes wird Lolas Mutter krank und fällt ins Koma. Als Lola nachts dem Jungen Maria auf dem Dach begegnet, deutet Lola fortan alles nach den Schatten eines Menschen deuten. Als der Junge sie überzeugt ihre halbtote Mutter mit einem Kissen zu ersticken, wird Lola in ein Internat geschickt und vom Fürstenhof verbannt, den sie für die nächsten 50 Jahre abgrundtief hassen wird.Gefallen hat mir, dass die Geschichte chronolgisch (bis auf den Prolog) von verschiedenen Familienmitgliedern erzählt wurde und dabei das Wesen des Schattens einer jenen Person stets im Vordergrund stand und damit mehr oder weniger auch eine philosophische Frage: Was bedeutet der Schatten? Wer ist er? Am Anfang gefiel mir der Roman ganz gut, man sah eine Entwicklung der Figur Lola Rosa Salz, erlebte zwei Weltkriege, mal aus ihrer Perspektive, mal aus der ihres Mannes- gefühlvoll und spannend geschrieben, war ich stets vor Neugier gefesselt. Ebenfalls fasznierend war die Jugend ihrer Tochter Aveline, zumindest am Anfang - denn als sie sich mit jungen 18 Jahren verliebt und sich schwängern lässt, kippt die Story in ein absurdes und unrealistisches Familiendrama, in welchem die Figuren komplett durchdrehen. Einzig ihr Bruder Kurt bleibt normal. Zum Ende hin scheint alles so hingewurschtelt, die Figuren wurden nicht mit besonders viel Liebe vom Autor kreiert. Allerdings muss man dem Buch lassen, dass es in jeder Hinsicht außergewöhnlich ist, ja, auch die Idee mit dem Schatten, aber auch die Betrachtung der Geschichte aus den verschiedenen Perspektiven, empfand ich als ziemlich grandios und abwechslungsreich. Nur die Umsetzung war gruselig und abschreckend. Beispielsweise mochte ich sehr, dass Aveline ihren Teil aus der „Du“-persepktive erzählt, fand es aber bei Alfons ganz schrecklich das sämtliche wörtliche Rede schlichtweg kursiv geschrieben wurde. Aber das war noch in Ordnung, später im Buch war wörtliche Rede überhaupt nicht mehr gekennzeichnet und war nur bedingt zu erkennen (meist erst im Nachhinein, was den Lesenfluss nicht begünstigt.) Fazit: Anfangs noch sehr reizvoll und spannend, wird der Roman bei gut der Hälfte zunehmend mysteriöser, böser, verwirrender und komplett NICHT nachvollziehbar und war deshalb eine riesige, nervige Enttäuschung. Ich war froh, als ich es endlich weglegen konnte

    Mehr
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Ich werde dann jeden Monat hier im Startbeitrag die Punkte aktualisieren. Bei den einzelnen Sammelbeiträgen ist mir eigentlich nur wichtig, dass in der ersten Zeile die Gesamtpunktzahl steht, ansonsten kann jeder seinen Beitrag so gestalten wie er möchte - entweder nur die Punkte aufschreiben oder auch das gelesene Buch benennen.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2017 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2016 angefangen erst in 2017 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus: Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2017 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 400 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 600 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbucher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2017-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 5 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer --- Gesamtpunktzahl --- zuletzt aktualisiert 20.10.2017: _Jassi                                           ---  77 Punkte AmberStClair                             ---   69 Punkte (Gesamtpunkte angeben) Arachn0phobiA                         ---   259 Punkte Astell                                           ---    9 Punkte BeeLu                                         ---   92 Punkte Bellis-Perennis                          ---  691 Punkte Beust                                          ---   352 Punkte Bibliomania                               ---   233 Punkte Buecherkaetzchen                   ---   48 Punkte Buchgespenst                         ---  444,5 Punkte ChattysBuecherblog                --- 285 Punkte Buchperlenblog (CherryGraphics)  ---   154,5 Punkte Code-between-lines                ---  154 Punkte DieBerta                                    ---   ?  Punkteeilatan123                                 ---   80 Punkte Eldfaxi                                       ---   52 Punkte Farbwirbel                                ---   46 Punkte fasersprosse                            ---    35 PunkteFrau-Aragorn                           ---   216 Punkte Frenx51                                     ---  103 Punkte glanzente                                  ---   94 Punkte GrOtEsQuE                               ---   84 Punkte hannelore259                          ---   78 Punkte hannipalanni                           ---   181 Punkte Hortensia13                             ---   148 Punkte Igelchen                                    ---   26 Punkte Igelmanu66                              ---  191 Punkte janaka                                       ---   118 Punkte Janina84                                   ---    95 Punkte jasaju2012                               ---   20 Punkte jenvo82                                    ---   135 Punkte kalestra                                    ---   33 Punkte Kattii                                         ---   88 Punkte Katykate                                  ---   121 Punkte Kerdie                                      ---   239 Punkte Kleine1984                              ---   145 Punkte Kuhni77                                   ---   129 Punkte KymLuca                                  ---   110 Punkte LadyMoonlight2012               ---   29 Punkte LadySamira090162                ---   285 Punkte Larii_Mausi                              ---    63 PunkteLeif_Inselmann                       ---   40,5 Punkteleseratte89                               ---   50 Punkte Leseratz_8                                ---   18 Punktelisam                                          ---   257 Punkte louella2209                            ---   69 Punkte lyydja                                       ---   94 Punkte mareike91                              ---    47 Punkte MissSnorkfraeulein                  ---  44 Punkte MissSternchen                          ---  55 Punkte mistellor                                   ---   181 Punkte Mone97                                    ---   55 Punktemy_own_melody                     ---   18 Punktenaevia                                        ---   17 Punktenatti_Lesemaus                        ---  148 Punkte Nelebooks                               ---  245 Punkte niknak                                       ----  313 Punkte nordfrau                                   ---   143 Punkte PMelittaM                                 ---   242 Punkte PollyMaundrell                         ---   34 Punkte Pucki60                                        --- 37 Punkte QueenSize                                 ---   132 Punkte readergirl                                   ---    5 Punkte Readrat                                      ---   67 Punkte SaintGermain                            ---   139 Punkte samea                                           --- 76 PunkteSandkuchen                              ---   241 Punkteschadow_dragon81                  ---   92 Punkte Schmiesen                                  ---   195 Punkte Schokoloko29                            ---   35 Punkte Somaya                                     ---   315 Punkte SomeBody                                ---   189,5 Punkte Sommerleser                           ---   215 Punkte StefanieFreigericht                  ---   236,5 Punkte tlow                                            ---   165 Punkte Veritas666                                 ---   151 Punkteverruecktnachbuechern         ---   97 Punktevielleser18                                 ---   131 Punkte Vucha                                         ---   151 Punkte Wermoeve                                 ---   17 Punkte widder1987                               ---   69 Punkte Wolly                                          ---   184 Punkte Yolande                                       --   189 Punkte

    Mehr
    • 2571
  • Familien und ihre Geheimnisse

    Die unsterbliche Familie Salz

    cosima73

    31. December 2016 um 16:59

    München, 1914, Herr Salz will hoch hinaus. Da kommt ihm das Inserat, dass in Leipzig der Fürstenhof zum Verkauf steht, genau recht, wäre er doch als Patron des Hauses quasi in den Fürstenstand erhoben. Die nötigen Intrigen lassen den Kauf gelingen, aber ein Tod in der Familie trübt den Höhenflug bei einigen Familienmitgliedern vorübergehend. Das soll nicht der letzte Schicksalsschlag sein, es scheint aber der Anfang eines feinen Risses zu sein, der sich über die Jahre ausdehnt. Christopher Kloeble begleitet die Familie Salz durch die Jahre und bettet ihre Geschichte in die Geschichte Deutschlands ein. Er spannt einen Bogen von den Weltkriegen über die Zustände in der DDR hin zum Mauerfall und bis ins Jahr 2015. Die einzelnen Etappen der Geschichte werden von verschiedenen Mitgliedern der Familie Salz erzählt, so dass diese aus verschiedenen Perspektiven beleuchtet und weitergesponnen wird. Ohne dich gäbe es deinen Schatten nicht und ohne deinen Schatten dich nicht. 2015 ist es Emma Salz, die den Familiengeheimnissen auf den Grund gehen und die Schatten durchleuchten will, die sich über die Jahre auf die Familie gelegt haben. Die unsterbliche Familie Salz ist ein wunderbares Familienepos. Es besticht durch eine sensible und sehr bildhafte Sprache, die sich dem jeweiligen Erzähler anpasst, aus dessen Perspektive man einen Blick auf die Geschichte erhält. So entsteht ein authentisches und lebhaftes Bild sowohl von der Familiengeschichte und ihren Irrungen und Wirrungen sowie vom historischen Kontext, in welchem sich die einzelnen Familienmitglieder bewegen.

    Mehr
  • Schatten, die uns ein Leben lang begleiten- eine fesselnde Familiengeschichte

    Die unsterbliche Familie Salz

    Buchraettin

    09. December 2016 um 07:49

    Schatten. Immer sind sie da, wenn das Licht im richtigen Winkel auf einen scheint. Dieser Schattenwurf lässt sich mathematisch berechnen. Doch es gibt auch die anderen Schatten, die uns folgen. Sie sind auch eine Art Metapher für die Vergangenheit. Haften an einem. Schatten tauchen in diesem Buch immer wieder auf. Die Einführung in diese Familiengeschichte erfolgt durch Emma Salz, die Enkelin von Lola Salz. Nun springt es in die Vergangenheit ins Jahr 1914 zu Lola, die hier noch ein Kind ist. Die kranke Mutter, der Vater, die schwierige Situation. Die Frage bleibt, wie starb die Mutter? Die ersten Schatten tauchen auf. Es geht weiter in Lolas Leben, das nun auch von ihrem Mann erzählt wird, die Kriegsjahre folgen und daran an schließen neue Erzählperspektiven. Es ist die Geschichte einer Familie. Sie wird immer wieder aus anderen Sichtweisen von Familienmitgliedern erzählt, das fand ich ungewöhnlich und durchaus fesselnd zu lesen. Sehr gelungen war auch der Ausblick in die Zukunft. Ein Roman, der in der Vergangenheit beginnt, wie eine Art historischer Roman , dann andauert und mit einer Art Epilog in die Zukunft weist. Zu Beginn des Buches findet sich ein Stammbaum dieser Familie, es erinnert mich ein wenig an eine Art handgeschriebenen Stammbaum. Nun teilt sich das Buch in Abschnitte ein. Jeweils auf einer Art Deckblatt steht die Person, die erzählt und auch die Jahreszahlen bieten mir als Leser einen guten Überblick über die zeitliche Einordnung. Mich hat das Buch und seine Geschichte gefesselt. Es lässt sich sehr gut lesen, es braucht ein wenig Aufmerksamkeit. Die Figuren waren für mich lebendig dargestellt und ich konnte eintauchen in die Geschichte. Ein wunderschönes kleines Detail, das ich persönlich liebe, ist das Lesebändchen im Buch. Ein Buch mit einer Familiengeschichte, die über Jahre hinweg erzählt wird.  Ein fesselnd zu lesendes Buch, das aber auch aufmerksames Lesen möchte.

    Mehr
  • Eine Familie im Lauf der Zeit

    Die unsterbliche Familie Salz

    Gise

    11. November 2016 um 16:38

    1914 erwirbt die Familie Salz das prächtige Hotel Fürstenhof in Leipzig. Mit diesem Gebäude verbindet die Familie lange eine ganz besondere Geschichte – auch wenn Lola, die Tochter des Herrn Salz, es lange nicht betreten wird, nachdem dieser sie in ein Erziehungsheim steckte. Das Hotel hält den Wirren des Krieges stand, um später von den Machthabern der DDR betrieben zu werden. Auch die Familie Salz wird vom Krieg durcheinandergewirbelt, Lola muss mit ihren beiden Kindern flüchten, später beschreibt ihre Tochter Aveline das Leben in den Sechziger Jahren. Nach der Wende bemüht sich Kurt Salz darum, das Hotel in den Familienbesitz zurückzuholen. Seine Tochter Emma sucht nach ihrem Schatten und nach der Wahrheit.Christopher Koelble entwirft einen Roman um eine Familie und begleitet sie während mehrerer Generationen. Dabei lässt er über die Jahrzehnte immer wieder neue Familienmitglieder erzählen, so dass der Leser ein umfassendes Bild der Familiengeschichte erhält. Geschickt verwebt er dabei die Erlebnisse der Familie mit dem geschichtlichen Hintergrund. Wenn auch in der Familie selbst manches Geheimnis dabei verloren geht, der Leser kennt es weiterhin.Damit ist dem Autor eine besondere Familiengeschichte gelungen. Die Familienmitglieder werden mit ihren Ecken und Kanten dargestellt, so wie es sie nun mal in jeder Familie gibt. Der Leser bleibt zum Schluss etwas nachdenklich, denn das Buch wirft die Frage auf, was wir unseren Nachkommen vererben und ob das, was wir uns für sie wünschen, auch so ankommt. Das aber muss jeder für sich selbst herausfinden.Mich hat die Geschichte trefflich unterhalten, es ist ein gelungener Querschnitt einer Familie im Verlauf des letzten Jahrhunderts bis weit in die Zukunft voraus.

    Mehr
  • LovelyBooks Romane-Challenge 2016: Die Challenge mit Niveau

    aba

    LovelyBooks lädt im neuen Jahr wieder zu spannenden Challenges ein.Und auf euch warten tolle Gewinne.Die anspruchsvolle Gegenwartsliteratur ist 2016 wieder dabei!Liest du gerne Bücher mit Niveau?Dann ist diese Challenge genau das Richtige für dich.15 anspruchsvolle Romane möchten wir vom 01.01.2016 bis 31.12.2016 lesen.Es gelten Bücher - Gegenwartsliteratur -, die in diesem Zeitraum erscheinen (Ersterscheinungen) und an diesem Beitrag angehängt sind.Auch Neuauflagen – 2016 erschienen - von Klassikern.Die Regeln: Melde dich mit einem kurzen Beitrag hier im Thread an. Einstig ist jederzeit möglich. Und du kannst dich jederzeit wieder abmelden. Du verpflichtest dich zu nichts. Schreibe bitte zu jedem Buch, das du für die Challenge gelesen hast, eine Rezension bei LovelyBooks, und verlinke diese in einem einzigen Beitrag in diesem Thread. Dieser Beitrag, wird von mir unter dem entsprechenden User-Namen in der Teilnehmerliste verlinkt. Das wird dein Sammelbeitrag für deine Rezensionen sein. Es gelten nur Bücher, die an diesem Beitrag angehängt sind! Bitte beachten: Die Liste der Bücher erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.Nimmst du die Herausforderung an?Unter allen Teilnehmern, die es schaffen, 15 Romane mit Niveau bis zum 31.12.2016 zu lesen und zu rezensieren, wird ein tolles Buchpaket verlost.Natürlich mit den passenden Büchern zum Thema.Ich freue mich auf viele Anmeldungen!Teilnehmer:19angelika63AgnesMAmayaRoseanushkaArizonaaspecialkateban-aislingeachBarbara62BlaetterwindblauerklausbonniereadsbooksBookfantasyXYbookgirlBuchgespenstBuchinaBuchraettinCara_EleaCaroasCorsicanacrimarestricyranaczytelniczka73Deengladia78DieBertadigraEeyoreleerinrosewellFarbwirbel FederfeeFornikaFrauGonzoFrauJottfreiegedankenfrlfrohsinngefluegeltermondGela_HKGetReadyGinevraGirl56GruenenteGwendolinahannelore259hannipalanniHeldentenorIgelaInsider2199JoBerlinK2kkatrin297krimielselenikslesebiene27LesefantasieleselealesenbirgitleseratteneuLibriHollylisibooksLiteraturmaria1Marika_RomaniaMaritzelmarpijeMartina28MauelaMercadoMiamoumiss_mesmerizednaddoochNadja_KloosnaninkaNepomurksNightflowerNilNisnispardenPetrisPocciPrinzessinAuroraschokoloko29serendipity3012SikalsofiesolveigsommerleseStefanieFreigerichtsternchennagelSumsi1990suppenfeesursulapitschiTanyBeeTintenfantasieTochterAliceumbrellavielleser18wandabluewiloberwortjongleurzeki35

    Mehr
    • 2951
  • Das belastende Erbe

    Die unsterbliche Familie Salz

    Jazebel

    27. October 2016 um 09:57

    Das Cover wirkt sehr schlicht und ansprechend. Bei diesem Buch hat mich die Leseprobe fasziniert, obwohl "Familiensagas" (als solche würde ich diesen Roman einordnen) eigentlich nicht zu meinen literarischen Interessen zählen. Hervorstechend an diesem Roman ist, dass er sich primär nicht mit Herzschmerz, Liebe und dem eigentlichen Erbe der Familie, einem Hotel, beschäftigt. Er handelt vielmehr davon, wie Menschen auf ihre Kinder "abfärben", welche Spuren sie im Leben der jüngeren Generation(en) hinterlassen. Es geht also um Vererbung, wenn auch nicht in genetischer Hinsicht. Dieses Erbe versinnbildlicht der Autor als "Schatten", von denen im Buch immer wieder die Rede ist. Der Autor hat sich nicht die Mühe gemacht "liebenswerte" oder "charmante" Charaktere zu erschaffen. Das Handeln kann man zwar fast immer nachvollziehen, jedoch faszinieren die Figuren nicht durch Sympathie sondern vielmehr durch eine bewusste Kantigkeit, eine klare Linie, den Mut anzuecken; eine der hervorstechendsten Eigenschaften der Salz´, die Figuren sind fast alle "zach" wie es im Buch heißen würde. So ist Lola Salz beispielsweise in ihrem Leben zwar aufopferungsvolle Mutter und toughe Ehefrau im 2. Weltkrieg, dabei jedoch auch angsterfüllt und eigensinnig und entwickelt sich im Nachkriegsdeutschland angstgetrieben zur Manipulatorin von Kindern und Enkel. Ein anspruchsvoller, interessanter Roman dessen Handlung sich von Ende des 19. Jahrhunderts bis ca. 10 Jahre in die Zukunft erstreckt, der einen auch über die eigene Herkunft und das was man selbst "geerbt" hat und vererbt hat oder vererben könnte, nachdenken lässt. 

    Mehr
  • "Die unsterbliche Familie Salz" von Christopher Kloeble

    Die unsterbliche Familie Salz

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    26. October 2016 um 23:03

    Autor: Christopher KloebleTitel: Die unsterbliche Familie SalzGattung: Roman; Familiengeschichte; HistorischesErschienen: 2016Gelesene Ausgabe: dtv, 2016ISBN: 978-3-423-28092-1Gelesen auf: DeutschGelesen im: September 2016   Zum Buch: Eine Reise durch Deutschlands Geschichte der letzten 100 Jahre bietet Kloebles Familienroman über die Familie Salz. Biographische Zusammenfassungen berichten dem Leser nicht nur vom Werdegang der einzelnen Familienmitglieder sondern führen auch die geschichtlichen Hintergründe ein. Die Münchner Familie Salz zieht noch vor dem ersten Weltkrieg nach Leipzig, wo der Vater das renomierte Hotel Fürstenhof eröffnet hat. Seine Tochter Lola Rosa Salz kehrt allerdings schon bald in den Süden zurück, bis sie unter den Wirren des ersten Weltkrieges mit ihrem Mann und ihren beiden Kindern fliehen muss. Ihr Mann Alfons Salz erzählt den zweiten großen Abschnitt des Buches durch die Weltkriegsjahre. Nun geht der Wechsel schneller, die gemeinsame Tochter führt durch die 60er Jahre, die Tochter Emma Salz bis in die Gegenwart.Die Orte und Jahre fliegen dahin, die einzige Konstante ist dabei Lola Salz. Durch die ganze Zeit ist sie so präsent wie der morgige Tag, egal ob sie tatsächlich da ist oder nur ihre lähmende Präsenz den Raum zu füllen scheint. Leicht hatte sie es nie - und ebenso wenig ihre Nachkommen. Ob nun Kriegswirren oder nicht, Depressionen, Alkoholprobleme und Vergewaltigungen scheinen sich durch die Familie zu ziehen. Ein weiteres großes Thema sind die Schatten. Geradezu besessen ist die Familie Salz von ihren Schatten und denen der Menschen um sie. Angst erfüllt sie vor den Schattenlosen. Eigentlich chronologisch gut durch die Jahrzehnte geführt, bringt diese irrationale Angst eine gewisse Verwirrung in das eigentlich schöne Buch. Dennoch war es wirklich ein nettes Buch für zwischendurch.    Eine der Lieblingsstellen:Zitat: "Weil erst dein Schatten mir versicherte, mich restlos davon überzeugte, dass du angekommen warst; er war und ist dein Abdruck auf der Welt, der endgültige Beweis für deine Existenz. Mit anderen Worten: Ohne dich gäbe es deinen Schatten nicht und ohne deinen Schatten dich nicht."[1] Stil und Sprache: Je nach Autor unterschiedlich, leicht lesbar.Zitat: "Lola war alles recht. In vierzehn Tagen würde man weitersehen. Wenn sie nur jetzt irgendwie untekamen!"[2]  Schlüssigkeit der Handlung: Meistens vorhanden. Das hat mir gefallen: Ein guter und ungewöhnlicher Einblick in die deutsche Geschichte. Das hat mir nicht gefallen: Die Besessenheit nach Schatten, deren Herkunft bis zum Ende nicht aufgeklärt wird.   In One Sentence: Packende, leicht verworrene Familiengeschichte durch Deutschland in den letzten 100 Jahren. Sterne: 2 [1] S.18[2] S.95

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Realitätsgewitter" von Julia Zange

    Realitätsgewitter

    aufbauverlag

    Marlas Leben ist ein einziges Realitätsgewitter. Wenig Sex, viel iPhone. Viel Bewegung, wenig Sicherheit. Sehr globalisiert, aber immer noch ganz schön deutsch. Marla funktioniert perfekt. Sie hat immer die richtige Maske auf. Doch plötzlich bekommt ihr hochglänzender Panzer kleine Brüche. Plötzlich ist da eine schwere Traurigkeit, die langsam von ihrem Bauch nach oben spült. Um nicht zu ertrinken, macht sie sich auf den Weg zurück in ihr Heimatdorf. Und landet schließlich auf Sylt. Eine Reise ins Erwachsenwerden und zu sich selbst. -> Jetzt reinlesen: http://bit.ly/leseprobe-realitaetsgewitterÜber Julia ZangeJulia Zange, geboren 1987, lebt und arbeitet seit 2006 in Berlin. 2005 gewann sie den Literaturwettbewerb Open-Mike, 2008 veröffentlichte sie ihren ersten Roman mit dem Titel Die Anstalt der besseren Mädchen. Sie ist Teil der Web-Serie Translantics. Sie arbeitet als Redakteurin bei L’Officiel und schreibt regelmäßig für Zeit Online und Fräulein. In Philip Grönings Film Mein Bruder Robert, der 2017 Kino-Premiere feiert, hat sie als Hauptdarstellerin debütiert. Außerdem organisiert sie regelmäßig die Veranstaltungsreihe Dead Poets Society im Soho House Berlin.Jetzt bewerben!Bewerbt euch im Unterthema "Bewerbung/Ich möchte mitlesen", indem ihr folgende Frage beantwortet: Welches Buch habt ihr zuletzt gelesen und wie hat es euch gefallen?Viele Grüßeeuer Team vom Aufbau Verlag* Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zum Schreiben einer Rezension, nachdem ihr das Buch gelesen habt. Bestenfalls solltet ihr vor eurer Bewerbung für eine Buchverlosung schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht haben.** Bitte beachtet, dass es sich hier um eine Buchverlosung handelt und nicht um eine Leserunde. Ihr könnt natürlich trotzdem gerne hier über das Buch diskutieren, aber eine Moderation wird es nicht geben.

    Mehr
    • 323
  • Vier Generationen Familie Salz

    Die unsterbliche Familie Salz

    Petris

    18. October 2016 um 17:00

    Das Buch ist ja bereits vor einer Weile erschienen, es brauchte aber etwas Zeit, bis es auch bei mir gelandet ist. Bis dahin hatte ich schon viel davon gehört, nicht alles davon waren positive Meinungen. Der Einstieg hatte zwar die meisten begeistert, doch dann bekamen sie Schwierigkeiten mit Verlauf und Figuren und die Bewertungen fielen zum Teil nicht gerade gut aus.Ich hatte mir vorgenommen, mich nicht beeinflussen zu lassen und gespannt und offen an die Lektüre heranzugehen. Insgeheim wartete ich aber die ganzen 430 Seiten auf den Sprung, das Kippen der Stimmung, den Moment, in dem mir das Buch nicht mehr gefallen würde.Aber, Überraschung! Der kam nicht. Bis zum Schluss. So ist der Roman für mich eine 5-Sterne-Lektüre geworden.Schon der Titel, die unsterbliche Familie Salz, ist gut gewählt. Ironisch einerseits, da Krieg und Krankheiten einige Familienmitglieder jung sterben lassen und fast wahr, wenn man an Lola, die Großmutter denkt, die mit 110 zum zweiten Mal stirbt.Vier Generationen Familie Salz, die kämpferische Großmutter, die ihre Kinder durch den Krieg bringt, dann aber an den Dingen, die sie gesehen hat und dem Verlust ihres Mannes zerbricht, ohne sich dessen bewusst zu sein. Die Kinder Aveline und Kurt, die eine dem Alkohol verfallen, der andere früh genug vor der traumatisierten und alkoholkranken Mutter geflohen. Emma Salz, ein Kind der Wiedervereinigung, Enkelin Lolas und am Ende bekommt noch Emmas Tochter Tara eine Stimme. Was diese Frauen verbindet sind Schatten, die eine kann sie sehen, die andere fürchtet das Fehlen des Schattens, die dritte ist schattenblind und Tara, die wieder Schatten sehen und benennen kann, scheint die Traumen ihrer Familie hinter sich gelassen zu haben. Wenigstens wünscht man ihr das als Leserin.Erzählt wird aus unterschiedlichen Perspektiven, wodurch jeder Abschnitt eine eigene Erzählstimme und -farbe bekommt. Mir hat das besonders gut gefallen. Die Familie Salz hat es nicht leicht, Krieg, Krankheit, Trauma, Alkohol, Verrat und Betrug innerhalb der Familie. Sie versuchen zu lieben, aber es gelingt ihnen nicht so, wie sie es gerne hätten. Die Wirren der Geschichte mit Krieg und Wiedervereinigung tragen das Ihrige dazu bei.Ein spannendes Familienepos, keine happy family, sondern eine geschädigte, verletzte Familie mit vielen Fehlern, Ecken und Kanten. Und dennoch tun sie einem leid und man mag sie zwischendurch. Ein Buch, das mir sehr gut gefallen hat, allerdings keine leichte Kost! 

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks