Christopher Moore Lange Zähne

(144)

Lovelybooks Bewertung

  • 172 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 2 Leser
  • 18 Rezensionen
(42)
(53)
(38)
(8)
(3)

Inhaltsangabe zu „Lange Zähne“ von Christopher Moore

Wild, romantisch und garantiert kussecht: die etwas andere Lovestory Tommy Flood hat Probleme: Statt Karriere als Schriftsteller zu machen, arbeitet er nachts in einem Supermarkt und zuhause warten fünf Chinesen auf ihn, die ihn heiraten wollen. Kann es noch schlimmer kommen? Ja, es kann! Denn als Tommy die hübsche Jody kennen lernt und mit ihr die leidenschaftlichste Nacht seines Lebens verbringt, ahnt er noch nicht, wie unsterblich diese Liebe zu werden droht. Jody ist ein Vampir und absolut vernarrt in Tommys Hals …

Und da war er wieder, der Kaiser. "Sicherheit geht vor." ;-). Ich liebe den Humor von Christopher Moore und freue mich schon auf Teil 2 u. 3

— regina_mengel
regina_mengel

Nicht die gewohnte C. Moore Qualität.

— thursdaynext
thursdaynext

Witzig? Nicht die Spur! Finger weg, wenn ihr etwas ähnliches wie "Die Bibel nach Biff" oder "Ein todsicherer Job" erwartet!

— Abendstern
Abendstern

Definitiv eins meiner Lieblingsbücher! Sehr witziger Vampirroman mit tollen Ideen und haufenweise witzigen Details.

— Moonie
Moonie

Schräg und witzig, eines meiner Lieblingsbücher!

— Ardy
Ardy

aus der Reihe das schwächste Buch

— 9Kiddo9
9Kiddo9

Stöbern in Humor

Ziemlich beste Mütter

eine leichte, unterhaltsame Geschichte um alleinerziehende Mütter mitten aus dem Leben

snowbell

Ich schenk dir die Hölle auf Erden

Ein lustig geschriebener Roman mit viel Humor über die Rache einer betrogenen Ehefrau.

Birkel78

Traumprinz

Leider konnte das Buch mich überhaupt nicht überzeugen. Ich habe oft überlegt es abzubrechen!

Kuhni77

Depression abzugeben

Das Buch handelt leider mehr von Uwe Haucks Aufenthalten in der Psychatrie und weniger um die Krankheit Depression

TrustInTheLord

Am liebsten sind mir die Problemzonen, die ich noch gar nicht kenne

Witzig und charmant wird mit Frauenzeitschriften, Mode und Diäten abgerechnet - ohne zu verurteilen. Tolles Buch einer tollen Autorin!

JokersLaugh

Holyge Bimbel

Bibel-Variante zum Schmunzeln

Lovely90

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Skurrile und abgedrehte Vampirkomödie

    Lange Zähne
    louella2209

    louella2209

    22. October 2015 um 16:52

    Jody wird eines nachts auf dem Heimweg von einem Unbekannten überfallen. Als sie unter einem Müllcontainer erwacht, mit einem Haufen Geld in der Tasche, weiß sie damit noch gar nicht so recht was anzufangen. Bis ihr klar wird, das sie fortan ein Wesen der Nacht - ein Vampir - ist. Gezwungen Blut zu trinken, das Sonnenlicht zu meiden, aber dafür mit neuen Vorzügen ausgestattet zu sein. Um ihr neues Leben zu organisieren bedarf es menschlicher Hilfe. Vor allem bei Dingen, die tagsüber erledigt werden wollen. Hilfe findet sie bei dem erfolglosen Schriftsteller Tommy Flood. Er, auch auf der Suche nach einer Wohnung, findet Gefallen an Jody und zieht kurzerhand mit ihr zusammen. Doch der Frieden währt nicht lange. Da gibt es den ein oder anderen Vampir, der dem ungewöhnlichen Pärchen an den Kragen möchte und bald nimmt das Unheil, vor allem für Tommy, seinen Lauf. Denn mit Vampiren ist nicht zu spaßen! Christopher Moore hat hier eine ungewöhnliche Vampirkomödie, ja fast schon Satire, geschaffen. Mit zwei herrlich kuriosen Hauptprotagonisten, zum einen der Vampir Jody und zum anderen der Mensch Tommy, die eine außergewöhnliche Beziehung führen. Solche Liebeskonstellationen kennt man schon zur Genüge und dennoch ist diese ganz anders. Die Probleme der Beziehung werden hier mit Situationskomik und viel bissigem Humor aufgezeigt, kein Fettnäpfchen wird ausgelassen. Es werden natürlich auch viele Klischees bedient, aber manches auch ausgeräumt. Nette Unterhaltung für zwischendurch, wenn man mal Lust auf etwas Humorvolles hat und die Tücken des Vampiralltags kennenlernen möchte. 4 Sterne von mir.

    Mehr
  • Rezension zu Lange Zähne von Christopher Moore

    Lange Zähne
    9Kiddo9

    9Kiddo9

    15. September 2013 um 14:08

    Tommy Flood ein wenig erfolgreicher Schriftsteller, der vor allem durch Ironie und Sarkasmus Kommuniziert und voller Neurosen steckt. Jody die seit wenigen Tagen ein Vampir ist und sich nun nicht nur mit ihren neuen Fähigkeiten und Schwächen auseinandersetzen muss, sonder auch noch mit einem anderen Vampir der ihr nach dem leben trachtet. Und nicht zu vergessen die alten und neuen Komplexe, die eine Frau so mit sich herum trägt. Zwei Hauptcharaktere wie sie typisch für Christopher Moore sind Der Inhalt ist schnell zusammengefasst. Jody muss sich mit ihrem neuen Leben als Vampir arrangieren und erhält dabei Unterstützung vom planlosen Flood. Zusammen versuchen sie Jodys Stärken und Schwächen zu ergründen und herauszufinden wer sie überhaupt in diese Lage gebracht hat. Wie jeder Moore Roman ist dieses Buch voll von Sarkasmus, Ironie und schwarzem Humor. So ist es nicht ungewöhnlich, dass Tommy sehr tiefgründige Gespräche mit einer Leiche in seiner Kühltruhe führt, die er liebevoll Peary genannt hat. Dies ist der erste Band der dreiteiligen Serie. Mir hat das Buch gefallen, allerdings kommt es an die überragenden Leistungen von „ein todsicherer Job“ oder „Die Bibel nach Biff“ nicht heran. Auch hat mir der zweite Band dieser Reihe besser gefallen. Ich würde das Buch jenen empfehlen, die noch nicht allzu vertraut sind mit dem Schreibstiel von Christopher Moore und sich erst einmal herantasten wollen.

    Mehr
  • Lesemarathon zum Welttag des Buches! (27.&28.04.)

    litschi

    litschi

    Hallo ihr Lieben! Der Welttag des Buches ist der Feiertag für alle Bücherfreunde und solche, die es werden wollen. Um die Welt mit ihrer Begeisterung für Bücher anzustecken, haben sich die Bloggerinnen Dagmar und Christina eine ganz besondere Aktion überlegt: „Blogger schenken Lesefreude!“. Sie haben etliche Blogger zusammengetrommelt, die am Welttag des Buches (23.04.) Bücher verschenken wollen. Mehr Informationen gibts im passenden Streamthema. Wir finden: eine tolle Idee! Und die perfekte Möglichkeit sich noch einmal mit Büchern zu versorgen vor unserem großen Lesemarathon, den wir am Wochende nach dem Welttag des Buches starten!  Was ist ein Lesemarathon? Beim Lesemarathon versuchen wir eine bestimmte Zeit lang so viel wie möglich zu lesen, ohne dabei den Spaß zu verlieren. Jeder kann in seinem eigenen Tempo und mit dem Buch/den Büchern seiner Wahl teilnehmen. Dazwischen treffen wir uns hier und tauschen uns über Bücher aus, quatschen einfach ein bisschen und, weil wir neugierig sind was ihr so lest, haben wir uns auch ein paar Aufgaben ausgedacht, die ihr lösen könnt. Wir starten am Samstag, dem 27.04. um 09 Uhr und posten hier alle 2 Stunden eine neue Aufgabe. Reinschauen lohnt sich also :) Enden wird der Lesemarathon nach 24 Stunden, also am Sonntag, dem 28.04. um 09 Uhr.  Unter allen Teilnehmern, verlosen wir ein tolles Buchpaket! Natürlich könnt ihr auch über Twitter (Hashtag #lblm) oder auf euren Blogs eure Lesefortschritte und Aufgaben posten. Und damit uns das Warten auf den Startschuss nicht so lang wird, können wir die Zeit gleich nutzen und schon ein wenig planen. Also: Was werdet ihr so lesen? Habt ihr euch ein Leseziel für den aktuellen Marathon gesetzt? Warum nehmt ihr teil und wart ihr bereits dabei? :) Aufgabenübersicht: 1. Aufgabe - 9 Uhr: Welches Buch liest du denn gerade und wie gefällt dir das Cover?  2. Aufgabe - 11 Uhr: Aus welchem Genre stammt das Buch, das du gerade liest? Liest du öfter Bücher aus diesem Genre? Wenn ja, was reizt dich besonders daran? Hast du vielleicht sogar besondere Empfehlungen aus diesem Genre für uns?  3. Aufgabe - 13 Uhr: Wir sind unheimlich neugierig… verrate uns doch bitte den 3. Satz auf deiner aktuellen Seite. 4. Aufgabe -15 Uhr: Hast du dich schon mal gefragt wie viele Leute eigentlich gerade das Gleiche lesen wie du? Schau gleich mal auf LovelyBooks nach und berichte uns!  5. Aufgabe - 17 Uhr:  Wo befindest du dich? An welchem Ort spielt das Buch, das du gerade liest? 6. Aufgabe - 19 Uhr:  Schreibe eine Kurzmeinung zu dem Buch, das du gerade liest oder zuletzt gelesen hast. Wir sind gespannt, wie du dein aktuelles Buch findest! 7. Aufgabe - 21 Uhr: Beschreibe den Protagonisten/die Protagonistin deines Buches in drei Worten. 8. Aufgabe - 23 Uhr: Wir lieben gute Rezensionen! Belohne eine gute Rezension zu dem Buch das zu gerade liest oder zuletzt gelesen hast. Das kannst du tun, indem du auf die Rezension und dann rechts auf das ♥ klickst. 9. Aufgabe - 01 Uhr: An alle Nachtleseeulen: verratet uns doch die besten Tipps und Tricks zum Wachbleiben. Wie haltet ihr euch wach, wenn euch die Augen schon zu fallen, ihr aber unbedingt weiterlesen wollt? 10. Aufgabe - 3 Uhr: Hast du eigentlich Gemeinsamkeiten mit einer Person aus dem Buch? Gibt es eine Figur mit der du dich identifizieren kannst? Welche ist das und wieso? 11. Aufgabe - 5 Uhr: Stell dir vor das Buch würde verfilmt werden. Wie müsste die Person sein, die die Hauptrolle spielt? Hast du einen konkreten Schauspieler vor Augen? Was hältst du generell von Buchverfilmungen? 12. Aufgabe - 7 Uhr: Es ist doch immer wieder toll Leser mit einem ähnlichem Buchgeschmack zu finden und sich auszutauschen. Auf LovelyBooks werden dir auf der eingeloggten Startseite in der rechten Leiste etwas weiter unten User mit ähnlichem Buchgeschmack angezeigt. Wie wäre es, wenn du einem von ihnen eine Buchempfehlung oder einfach nur einen netten Gruß an die Pinnwand postest? 13. Aufgabe - 9 Uhr: Wie viele Seiten hast du insgesamt gelesen? Wie hat dir der Lesemarathon gefallen? -- FAQs: a) Muss man wirklich 24h durchlesen?  Nein, natürlich nicht, jeder beteiligt sich in dem für ihn möglichen Rahmen. Das können auch nur 3-4 Stunden am Samstag sein, jeder liest eben wann, wie und wo er Zeit hat. Es geht hierbei um den Austausch und das Lesen zu zelebrieren. b) Braucht man einen Blog, um mitmachen zu können?  Anfangs war das so, dies wollen wir aber ändern. Darum kann man sich nun auch über LovelyBooks und Twitter beteiligen. Selbstverständlich kann man auf einem Blog in größeren Beiträgen länger berichten, Bilder von den Büchern etc. einbauen, aber wir wollen soviele Teilnehmer wie möglich erreichen bzw. zum Lesen bringen - egal auf welcher Website. c) Wie kann ich mich beteiligen?  Grundsätzlich kann jeder mitmachen, spontan einsteigen & kommentieren. Einfach mit der Kommentarfunktion hier posten und los geht's!

    Mehr
    • 1046
  • Rezension zu "Lange Zähne" von Christopher Moore

    Lange Zähne
    PrinzessinMurks

    PrinzessinMurks

    14. January 2013 um 15:00

    Sehr trashige und klamaukige Vampirsaga. Nachdem ich Moore mit "Bibel nach Biff" "Ein todsicherer Job" oder auch "Flossen weg!" und "Kleiner Dämonenberater" kennengelernt hatte, war mir dieses hier etwas zu seicht. Aber Moore ist ein guter Autor und so ist auch seicht immer noch solider Lesespaß.

  • Rezension zu "Lange Zähne." von Christopher Moore

    Lange Zähne
    Penny Warren

    Penny Warren

    28. May 2011 um 22:46

    Alles dreht sich nun um Jody, eine Angestellte bei der Transamerica. Warum? Sie wurde Vampirin. Wie? Ihrem Schöpfer war langweilig. Klingt nach einer ziemlich doofen Art zu sterben, finde ich. Aus purer Langeweile und Einsamkeit eines anderen. So stolpert Jody nun durch die Welt der Untoten, in der sie die Einzige zu sein scheint, mal abgesehen von ihrem Schöpfer. Was also tun, wenn so viel zu erledigen ist und man nur nachts raus kann? Natürlich, man braucht einen Freund. Den hatte Jody dann auch schnell gefunden und zog mit ihm zusammen. Allerdings hat man mit Vampiren auch nichts als Ärger. Welchen Ärger es gab, lest ihr am besten selbst. Das Buch ist eine gute Lektüre für zwischendurch und mit seinen 378 Seiten nicht ganz so dick. Es lässt sich recht einfach lesen und an manchen Stellen lässt sich auch der Moore’sche Humor wiederfinden. Ich für meinen Teil empfand das Buch nicht als eines von Moores besten Werken. Irgendwie fehlte dem Buch die gewisse Spannung, die man beim Lesen verspüren sollte, dennoch konnte ich es nicht weglegen. Wer weiß wie Moore das schafft, ich auf jeden Fall werde noch mehr seiner Bücher lesen, denn es Lohnt sich, auch wenn manchmal ein kleines schwarzes Lämmchen unter ihnen haust.

    Mehr
  • Rezension zu "Lange Zähne" von Christopher Moore

    Lange Zähne
    broul

    broul

    03. January 2011 um 17:45

    Jody wird plötzlich zum Vampier und muss sich den unerwarteten Problemen des Vampier-seins stellen, zum Beispiel, wie bekommt man sein abgeschlepptes Auto ausgelöst oder auch wie mietet man eine Wohnung. Alles Dinge die sich besser am Tag erledingen lassen. Die Lösung ist einfach: man muss sich jemanden suchen, der tagsüber Zeit hat und all dies für einen erledingt. Und wie bekommt man es hin, dass der das auch wirklich macht und nicht schreiend davon läuft? Ganz einfach, man muss ihn in sich verliebt machen. Ach ja, natürlich muss man nebenbei auch noch den bösen Vampier töten, der mordend durch die Straßen zieht und zwar mit Vorliebe da, wo Jodi sich aufhält. Ungefähr so wie hier zusammengefasst ist das Buch wirklich. Das ist das Gefühl, dass einem beim und nach dem Lesen bleibt. Definitiv kein Muss-man-unbedingt-gelesen-haben und auch kein klassischer Vampir-Roman, aber das ist es gerade, was das Buch nett macht. Auf jeden Fall ein klassischer Christopher Moore. Wer ihn mag, wird auch an diesem Buch Spaß haben, wer lieber Biss.... liest, bestimmt nicht.

    Mehr
  • Rezension zu "Lange Zähne" von Christopher Moore

    Lange Zähne
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    15. August 2010 um 20:19

    Nach "Die Bibel nach Biff" habe ich mir noch weitere Bücher von Moore gekauft. Unter anderem "Lange Zähne".
    Auch ich habe bei manchen Passagen so lachen müssen, dass mein Mann mich sehr ungläubig angesehen hat.
    Leider konnte ich ihn nicht dazu überreden, dieses Buch zu lesen (geschweige denn überhaupt mal ein Buch)....

  • Rezension zu "Lange Zähne" von Christopher Moore

    Lange Zähne
    Bini1005

    Bini1005

    13. August 2010 um 18:59

    SATIRE MIT BISS!
    Endlich eine Vampirgeschichte nach meinem Geschmack! Christopher Moore rechnet hier in seinem für ihn typisch satirischen Stil mit dem "Vampirkitsch" und gleichzeitig mit den kleinen Schwächen der Menschheit ab. Man muss allerdings seinen bissigen Sarkasmus mögen, um seine Bücher zu lesen!

  • Rezension zu "Lange Zähne" von Christopher Moore

    Lange Zähne
    SonnenBlume

    SonnenBlume

    22. May 2010 um 19:54

    Jody wird auf dem Heimweg von einem Mann überfallen. Und zum Vampir gemacht. Soviel zudem. Da Vampire sich ja nicht tagsüber bewegen können braucht sie wohl oder übel jemanden, der ihr abgeschlepptes Auto auslöst, eine Wohnung sucht, da sie sich ja gerade von ihrem Freund Kurt getrennt hat, und so weiter. Glücklicherweise trifft sie genau jetzt Tommy, der gerade von Indiana nach San Francisco gezogen ist. Jetzt kommt auch noch die Liebe ins Spiel... Aber es ist alles nicht so einfach. Mensch + Vampir = eine Menge Probleme. Aber Jody und Tommy meistern diese nahezu perfekt. Und so ganz nebenbei, schalten sie auch noch einen mordenden Vampir aus, der die Stadt unsicher und die Polizei auf die Blutsauger aufmerksam macht. Im Grunde war das Buch ganz nett, aber vom Hocker hats mich nicht gerade gehauen. Vor allem diese ewige "..., dachte er/sie bei sich" ging mir auf die Nerven. Da gäbe es so viele andere Worte dafür. Aber ansonsten war die Idee ganz nett, annehmbar umgesetzt. Das Buch bekommt drei Sterne von mir, weil ich es stellenweise recht witzig fand und auch fast alles locker leicht zu lesen war.

    Mehr
  • Rezension zu "Lange Zähne" von Christopher Moore

    Lange Zähne
    Familina

    Familina

    20. December 2009 um 16:09

    Hm.. Noch ein Vampirroman. Eine junge Frau, Jody, wird zum Vampir verwandelt. Jedoch ohne Anleitung, dafür jedoch mit einer kleinen Startsumme. Sie benötigt Hilfe und versucht sich irgendwie über Wasser zu halten. Mit der Zeit lernt sie neue Fähigkeiten und ein Katz und Maus Spiel mit tödlichen Konsequenzen beginnt. Sehr.. merkwürdiger ROman.. Zu beginn dachte ich mir teilweise, wie man nur auf solche Ideen kommen kann. Jedoch bringt es einen dennoch zum lachen und irgendwie hat es mich trotz.... zwiespalt ,obichden Schreibstil , verrückt wie er ist, mag oder nicht, eingefangen. Durch dieses Buch ist auch ein Running Gack in der Klasse entstanden und ich muss immer bei dem Wort "Parkplatz" lachen. x3 Warum? Dafür müsst ihr das Buch lesen :D Wie gesagt ist es für mich gewöhnungsbedürftig gewesen,aber dennoch lesenswert ^^

    Mehr
  • Rezension zu "Lange Zähne" von Christopher Moore

    Lange Zähne
    haTikva

    haTikva

    10. June 2009 um 00:15

    Nach etwas mehr als 200 Seiten habe ich das Buch abgebrochen. Mit der Erwartung eines witzigen Vampirromans hab ich das Buch ertauscht. Der Autor gilt angeblich auch als ein humorvoller Schreiber, weswegen ich mich riesig auf dieses Buch gefreut habe. Leider sieht meine Wahrheit etwas anders aus. Mit dem Humor des Autors kam ich überhaupt nicht klar. Ich musste während des Lesens kein einziges mal schmunzeln, geschweige denn lachen. In diesem Buch geht es um Tommy, dem Jungen, der vom Land in die Großstadt kommt, um Schriftsteller zu werden. Dann geht es noch um Jody, die frisch verwandelt wurde und sich ganz allein als Grünschnabel-Vampir zurechtfinden muss. Nicht zu vergessen, den "Kaiser". Ein älterer Mann mit 2 Hunden, der in der Stadt umherstreift und den alle kennen und ihm Respekt entgegenbringen. Für mich war es sehr schwierig, in die Geschichte rein zu kommen. Es dauerte leider viel zu lang, bis ich mich mit den Protagonisten einigermaßen identifizieren konnte. So ganz gelang es mir leider nie. Dazu das ständige Wechseln zwischen den Charakteren und darunter immer wieder neue Figuren. Das hat mir nicht sehr geholfen, eine Verbindung mit dem Buch und den Protagonisten herzustellen. Als ich endlich dachte, den Dreh mit den ständig wechselnden Schauplätzen und Charakteren raus zu haben, schaltet sich die Polizei ein, da es immer mehr ungeklärte Todesfälle mit viel Blutverlust gibt... Aus heiterem Himmel muss plötzlich die Polizei ermitteln. Dadurch wollte der Autor eventuell so etwas wie Spannung mit einbeziehen, aber ich persönlich fand das leider einfach planlos. Fazit: Anfangs sehr verwirrend mit ständig wechselnden Charakteren und als sich das "Neue" gelegt hatte, war es nur noch langweilig, gemixt mit Unverständnis bei vielen Situationen. Manches ergab in meinen Augen gar keinen Sinn. Das Buch war für mich einfach nur verschwendete Lesezeit. 1 Stern für den Versuch, einen Vampirroman zu schreiben.

    Mehr
  • Rezension zu "Lange Zähne" von Christopher Moore

    Lange Zähne
    EllenFranziska

    EllenFranziska

    26. January 2009 um 14:52

    Jody ist eigentlich eine ganz normale Frau, zwar mit einer etwas gestörten Beziehung zu Männer, aber immerhin fast normal. Doch dann wird sie auf dem Heimweg überfallen und wacht zwei Nächte darauf mit einer verbrannten Hand unter einer Mültonne auf. Schnell merkt Jody, was mit ihr los ist. Ihr Angreifer hat sie in einen Vampir verwandelt. Also muss jetzt jemand her, der ihre Angelegenheiten regelt, die bei Tag gemacht werden müssen. Per Zufall läuft ihr Tommy über den weg, ein 19-jähriger Kerl, mit dem Wusch, Schriftsteller zu werden. Von jetzt auf gleich verlieben sich die beiden ineinaner, doch wo die beide gehen und stehen tauchen plötzlich Leichen auf.... Etwas enttäuscht war ich schon. Hab mir das Buch empfehlen lassen und mit dementsprechend hohen Erwartungen hrangegangen. Wer auf eine romantische Liebesgeschichte hofft, wartet vergebens darauf. Plötzlich sagen die beiden "Ich liebe Dich" zueinander und man muss mal annehmen, dass die beiden sich wirklich lieben. Es gibt bessere Vampirgeschichte....

    Mehr
  • Rezension zu "Lange Zähne" von Christopher Moore

    Lange Zähne
    Kitsune87

    Kitsune87

    28. November 2008 um 20:10

    Nicht so gut wie der Nachfolger aber immernoch ein super Vampireroman!

  • Rezension zu "Lange Zähne" von Christopher Moore

    Lange Zähne
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    20. September 2008 um 20:52

    werde ich mir demnächst mal reinziehen. :)

  • Rezension zu "Lange Zähne" von Christopher Moore

    Lange Zähne
    Fletcher

    Fletcher

    04. July 2008 um 20:37

    Ein kurzweiliges Buch mit einigen moderat bis sehr lustigen Szenen. Kein Volltreffer, aber doch ein wenig besser als der Durchschnitt. 4/5

  • weitere