Christopher Morley

 3.8 Sterne bei 254 Bewertungen

Lebenslauf von Christopher Morley

Christopher Morley (1890–1957), Amerikaner mit englischem Humor und englischen Wurzeln, war Mitbegründer der Saturday Review of Literature, die er von 1924 bis 1940 leitete, und schrieb für die New York Evening Post. Er ist Autor von mehr als 50 teils belletristischen, teils Sachbüchern und zahlreichen Essays.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Christopher Morley

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Das Haus der vergessenen Bücher (ISBN: 9783455600124)

Das Haus der vergessenen Bücher

 (189)
Erschienen am 08.09.2014
Cover des Buches Eine Buchhandlung auf Reisen (ISBN: 9783455651393)

Eine Buchhandlung auf Reisen

 (45)
Erschienen am 14.10.2016
Cover des Buches Das Haus der vergessenen Bücher (ISBN: 9783455240061)

Das Haus der vergessenen Bücher

 (12)
Erschienen am 08.09.2014
Cover des Buches The Haunted Bookshop (ISBN: 9781612192246)

The Haunted Bookshop

 (4)
Erschienen am 16.08.2013
Cover des Buches Parnassus on Wheels (ISBN: B005GAJ60E)

Parnassus on Wheels

 (2)
Erschienen am 01.01.1917

Neue Rezensionen zu Christopher Morley

Neu

Rezension zu "Das Haus der vergessenen Bücher" von Christopher Morley

Nicht so gut wie erhofft
Die-Glimmerfeenvor einem Jahr

Ich habe das Buch aufgeschlagen und hatte das Gefühl, da spricht jemand aus den Tiefen meines bibliophilen Herzen. Roger Mifflin ist die Idealvorstellung eines Buchhändlers. Er und seine Frau leben ihren gemeinsamen Büchertraum in dem Antiquariat ‚Parnassus‘, in dem es laut ihrer Aussage spukt. Es ist ein ruhiges Leben, in dem sich alles um Bücher und ihren Hund Bock dreht. Welcher Leser fühlt sich da wohl nicht verstanden und möchte am liebsten gleich einziehen? Doch der Leser sollte sich nicht in den Büchern und dem Rauch der Pfeife verlieren und so geht es bald nicht mehr ganz so beschaulich zu. Eine reiche Erbin wird zum Azubi des Buchhändlers und ein junger Mann darf bald am eigenen Leib erfahren, dass Bücher durchaus gefährlich sein können.
Mich sprachen besonders der Sprachstil, die eingestreuten Weisheiten bzw. Gedankengänge an. Manche Passagen empfand ich doch als etwas langatmig, dann wieder überschlagen sich die Ereignisse. Der Autor hatte einige sehr schöne Ideen, die Charaktere waren meist nachvollziehbar, allerdings konnte ich die Handlungsweise von Aubrey nicht verstehen, ich fand sie teilweise überzogen und ziemlich einfältig.

Die Geschichte spielt im Jahr 1919 und so kann ich die Wut auf die Deutschen ganz gut nachvollziehen, aber so ganz einverstanden kann ich mich damit nicht erklären. Wer das Buch gelesen hat, kann sich vielleicht denken, was ich damit meine.

Drei Gründe, um dieses Buch zu lesen:
- Leser fühlen sich verstanden und gut in dieser Buchhandlung aufgehoben
- Spannende Story, die sich natürlich um ein Buch dreht
- Man nostalgischen Charme mag

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Eine Buchhandlung auf Reisen" von Christopher Morley

Ich mochte es
Die-Glimmerfeenvor einem Jahr

Helen McGill, liebt das Farmleben. Ihr Bruder, mit dem sie den Hof, bewirtschaftet schreibt Erfolgsromane und ist leicht von der Arbeit im Stall und auf den Feldern abzulenken. Ihr wird eiskalt ums Herz, als plötzlich Roger Mifflin mit seiner fahrenden Buchhandlung auftaucht und das Gefährt samt Hund und Pferd an ihren Bruder verkaufen will. Kurzentschlossen, kauft sie den Wagen und begibt sich in das Abenteuer ihres Lebens.
Ich habe das Buch sehr gerne gelesen. Der Charakter der Helen ist mir schnell ans Herz gewachsen. Auf ihrer Reise mit dem Parnassus begegnet sie nicht nur der Liebe zu Büchern. Ein Roadtrip der besonderen Art mit ganz viel Herz, Mut und manchmal sogar mit Spannung.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "The Haunted Bookshop" von Christopher Morley

An enjoyable read for booklovers
Magicsunsetvor 2 Jahren

„That’s why I call this place the Haunted Bookshop. Haunted by the ghosts of the books I haven’t read.” (Original quotation pos. 1251)

Content:
The main protagonists of Parnassus on Wheels, Roger Mifflin and Helen McGill, now are married and own a second-hand bookstore in Brooklyn. Roger Mifflin loves books and he definitely loves the art of bookselling. When Aubrey Gilbert, a young advertising agent visits the shop, he too fells under the spell of the books – and under the spell of Miss Titania Chapman, the new apprentice. Then some strange things happen – a special book Carlyle's Oliver Cromwell, is missing, back the next day and missing again – is this bookstore really haunted?

Theme and genre:
This novel, published in 1919 as a sequel to Parnassus on Wheels, again is a story about books, readers, writers and literature. Again, there is also room for romantic, love and not only love for books and a mystic crime.

Characters:
Roger and Helen are charming and likeable, as well as Titania and the sometimes a little bit clumsy Aubrey.

Plot and writing:
The setting, Brooklyn just after the end of WWI, is described in a very vivid way, which makes this book an enjoyable, interesting read. A humorous authorial narrator tells the story, and the events that happen to our protagonists are unsettling but funny too.

Conclusion:
A book that every booklover will enjoy, but also for readers who like a good story located in a bookstore.

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Das Haus der vergessenen Bücher
New York, 1919. Roger Mifflin hat seine größte Leidenschaft, das Lesen, zum Beruf gemacht. In seinem Antiquariat in Brooklyn findet man ihn dort, wo der Tabakrauch am dichtesten ist. Unterstützt wird er von seiner ebenso patenten wie resoluten Ehefrau und seinem Hund Bock - Bock wie Boccaccio. Bücher sind Mifflins Leben. Von Werbemaßnahmen für sein Geschäft will er allerdings nichts wissen, und so lässt er den jungen Aubrey Gilbert, angestellt bei der Grey Matter Agency, ziemlich abblitzen, als der ihm seine Dienste anbietet. Dennoch freunden sich die beiden an, und bald kommt Gilbert täglich ins Geschäft. Was auch an Mifflins neuer Hilfskraft liegen mag - der schönen Titania Chapman, deren Leben in Gefahr zu sein scheint. Und das gilt nicht nur für ihr Leben ...

Wer Bücher liebt, der wird in diesem Roman versinken und sich darin Zuhause fühlen, der wird versinken in den Seiten und Charakteren und wissen, dass ein wahrer Bibliophiler nie allein ist auf dieser Welt. 

"In den Büchern liegt die Unsterblichkeit der Menschheit, sie sind der Ursprung von fast allem, das wert ist, in unseren Herzen bewahrt zu werden."

Nachdem es schon so viele begeisterte Stimmen von Lesern und Bloggern zu "Das Haus der vergessenen Bücher" gibt, wollen wir gemeinsam mit Euch allen noch eine offizielle Leserunde zum Roman starten und vergeben deswegen zusätzlich zehn Leseexemplare des Romans von Christopher Morley

"Das Leben in einer Buchhandlung ist wie das Leben in einem Munitionslager. Diese Regale sind angefüllt mit dem gefährlichsten Sprengstoff der Welt - dem menschlichen Geist."

Bewerbt Euch bis einschliesslich Sonntag, 21. September 2014, hier in den Kommentaren! Wir freuen uns auf die gemeinsame Lesung und Diskussion sowie den Besuch im Antiquariat Parnassus!

555 BeiträgeVerlosung beendet

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks