Christopher Paolini Inheritance

(31)

Lovelybooks Bewertung

  • 41 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 5 Leser
  • 4 Rezensionen
(12)
(11)
(6)
(1)
(1)

Inhaltsangabe zu „Inheritance“ von Christopher Paolini

It began with Eragon . . . It ends with Inheritance. Not so very long ago, Eragon - Shadeslayer, Dragon Rider - was nothing more than a poor farm boy, and his dragon, Saphira, only a blue stone in the forest. Now, the fate of an entire civilization rests on their shoulders. Long months of training and battle have brought victories and hope, but they have also brought heartbreaking loss. And still the real battle lies ahead: they must confront Galbatorix. When they do, they will have to be strong enough to defeat him. And if they cannot, no one can. There will be no second chances. The Rider and his dragon have come farther than anyone dared to hope. But can they topple the evil king and restore justice to Alagaësia? And if so, at what cost? Featuring spectacular artwork by cult artist John Jude Palencar, this stunning book brings the bestselling Inheritance cycle to a breathtaking conclusion. (Quelle:'E-Buch Text/08.11.2011')

Stöbern in Fantasy

Alissa im Drunterland

Für jeden Alice-Fan ein Muss! Kleines aber feines Büchlein!

alice169

Prinzessin Insomnia & der alptraumfarbene Nachtmahr

Wer inhaltlich einen typischen Moers-Roman aus Zamonien erwartet hat, wird hier leider enttäuscht werden, weshalb ich Fans dieses Buch nicht

HappySteffi

Love & Revenge 1: Zirkel der Verbannung

Was für ein Roman! Ein genialer Auftakt mit viel Spannung und großen Gefühlen, dazu besonders zum Ende viele überraschende Wendungen

Claire20

Das Erbe der Macht - Band 10: Ascheatem (Urban Fantasy)

Jetzt geht es ums Ganze: der dritte Sigilsplitter darf der Schattenfrau nicht in die Hände fallen! Wie immer: total und absolut genial!

federfantastika

Coldworth City

Sehr schöne, flüssige wenn auch etwas kurze Fantasygeschichte über Mutanten, leider hat mir das gewisse etwas gefehlt. Trz. zu empfehlen!

SophieMueller

Der Galgen von Tyburn

Klasse, spannend und fantastisch.

Elfenblume

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein langer Weg

    Inheritance
    walli007

    walli007

    Nach vielen Abenteuern sind der Reiter Eragon und sein Drache Saphira ein echtes Team geworden. Sie ergänzen sich in allen Dingen und sie bereiten sich auf die letzte Schlacht gegen den selbsternannten Kaiser Galbatorix vor. Seine Freunde und Mitstreiter, unter ihnen Nasuada, Arya und Cousin Roran, tun alles, Eragon zu unterstützen. Sie ziehen alle Kräfte zusammen, denn nur gemeinsam sehen sie eine geringe Chance. Unheimliche Kräfte arbeiten gegen die Freunde und auch nur kleine Breschen in die Linien des Feindes zu schlagen, kostet Leben und Kämpfer, auf die man nicht verzichten kann. Was ist von diesem vierten und abschließenden Band der Bücher um Eragon zu erwarten? Mit über 1.000 Seiten steht einem zunächst mal eine ganz schöne Leseaufgabe bevor, die einen zunächst mal etwas abschreckt. Doch die Neugier auf den Fortgang der Ereignisse ist natürlich da. Einmal in Angriff genommen, zieht einen das Buch in seinen Bann. Nachdem etwas gemächlichen Beginn überrascht der Autor mit Ideen, die man selbst nicht im Geringsten in Betracht gezogen hätte. Es reißt einen hin und es reißt einen auch mit. Man fühlt sich wie in Mitten des Schlachtengetümmels, man hört das Aneinanderkrachen der Waffen, das Trappeln der Pferdehufe, die Schreie der Kämpfer. Man sieht Saphira durch die Lüfte schweben, geschickt und leicht schwingt sie sich mit ihrem Reiter in ungeahnte Höhen. Nichts kann sie und Eragon aufhalten, so scheint es. Doch die Feinde ruhen nicht, schließlich ist Murtagh, Eragons Halbbruder in Galbatorix´ Gewalt und er hat Eragon schon einmal besiegt. Dieser vierte Band der Reihe kann durchaus als Höhepunkt der Reihe gelten. Der Autor wartet mit einer sehr lesenswerten Geschichte auf, die ausgesprochen fesselnd ist und damit einen Gegensatz zu etlichen mehrbändigen Stories bietet, bei denen die Folgebände einem guten Beginn nicht mehr gerecht werden. Hier jedoch schreibt der Autor auf ein fulminantes Finale hin, das der Handlung wirklich gerecht wird. Toll.

    Mehr
    • 3
  • Let's read in English 2015

    TinaLiest

    TinaLiest

    New year, new reading challenge: Let's read in English 2015! You love reading in English and you would like to read more English books? We have the perfect reading challenge for you: our Let’s read in English Challenge! No matter how good your English skills are - don't be shy, join the fun and read some thrilling books in the original! Every month you have the chance to join a reading group for a funny, thrilling or romantic novel published by Penguin Random House UK, to discuss it with other readers in German or English and to earn points for writing a review. Also, you can earn points for every review you write about an English book (either in German or English). Thereby, you're totally free in your choice of books: there are no restrictions concerning author, genre, publisher or publishing date. You can find further information on the challenge and the prices here! Every month we will count your points and update the ranking on the website Let's read in English Challenge. It is important that you post the links to your reviews here. Reviews that aren't linked here will not be counted. Of course you can also chat with others, recommend books and ask questions in this topic. If you have specific questions about the challenge, feel free to write me a message! Now everything that is left to say: Ready, set, go! Let's start a year full of books and English and literature! Have fun! :)

    Mehr
    • 1047
  • Überraschung - durchaus gelungener Abschluss

    Inheritance
    Saralonde

    Saralonde

    17. February 2014 um 16:52

    Nach der Eroberung von Feinster und Eragons und Saphiras Kampf gegen Thorn und Murtagh befinden sich die Varden im Kampf um die nächste Stadt: Belatona. Eragon und auch sein Cousin Roran tragen immer mehr Verantwortung im Kampf gegen den üblen Herrscher Galbatorix. Letzten Endes werden sie sich diesem in Urubaen entgegenstellen müssen. Ich hatte keine große Erwartungen an dieses Buch, da mir Band 2 und 3 nicht gefallen hatten. Ich fand Eragon und seine Ambitionen gegenüber Arya nervig, Roran und Katrina waren sowieso schon immer nervig (*schmalz tropf*) und Arya fand ich genervt. Umso überraschter war ich, dass ich das Buch eigentlich ganz gut fand. Eragon hat zwar stellenweise mal einen Rückfall (here we go again), aber ansonsten kam er wesentlich angenehmer rüber als bisher. (Er kann mittlerweile sogar mit Arya einen saufen statt sie anzuschmachten.) Roran spielt zwar schon als Kämpfer eine große Rolle, aber die Nervszenen zwischen ihm und Katrina halten sich erfreulicherweise in Grenzen. Meine Lieblingsfiguren Angela und Nasuada sind natürlich auch dabei, Nasuada muss allerdings einiges über sich ergehen lassen in diesem Band. Gut ist, dass am Anfang des Buches eine Zusammenfassung der bisherigen Ereignisse steht, denn ich hätte sonst echt Schwierigkeiten gehabt, wieder reinzufinden. Ein paar Längen hat die Geschichte schon, aber insgesamt habe ich mich gut unterhalten gefühlt. Das Buch hat dann sogar eine Romanze zu bieten, die ich wirklich schön fand und die weder was mit Eragon noch mit Roran zu tun hatte. Diesbezüglich fand ich das Ende des Buches nicht ganz zufriedenstellend, aber ansonsten fand ich die Auflösung durchaus gelungen und ansprechend. Von daher gebe ich  3,5 bis 4 Sterne und bin froh, dass ich drangeblieben bin.

    Mehr
  • Rezension zu "Inheritance" von Christopher Paolini

    Inheritance
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    15. March 2013 um 11:44

    Ich habe bei Seite 182 aufgehört zu lesen und kann den - leider schlechten - Rezensionen bei Amazon leider nur zustimmen. Der ganze Plot ist sehr oberflächlich (geradezu langweilig) gestrickt und verläuft ohne besondere Höhen und Tiefen (zumindest soweit ich gelesen habe - ich bezweifle jedoch, dass ich das Buch jemals zu Ende lesen werde). Irgendwie passiert auch immer wieder das gleiche: Da wird eine Stadt unterworfen, und wenn die fertig ist, kommt halt die nächste dran und alles geht von vorne los. Dann kommt vielleicht nochmal irgendwann Murtagh ins Spiel, den Eragon ja nicht besiegen kann. Ja, wieso eigentlich nicht?!? ... Und Galbatorix, ja, was macht der eigentlich? Genau, er macht doch gar nichts... Ich konnte einfach nicht mehr weiterlesen und war beim Lesen gewissermaßen "frustriert". Das Lesen dieses Buches hat mir einfach keinen Spaß gemacht. Wie ich dann die Entscheidung getroffen habe, das Buch abzubrechen, ging es mir gleich besser! Ich denke nicht, dass ich das Buch jemals zu Ende lesen werde. Ich bin eher am überlegen, ob ich es nicht entsorgen soll. Buch 3 am besten mit. Der Autor hätte die Reihe trotz (oder eben wegen) des guten Erfolges nach 2 Büchern beenden sollen (die ersten beiden Bücher sind wirklich klasse). Weil dem Autor vermutlich auch nichts Neues zu Eragon eingefallen ist, nimmt er offenbar einen zusätzlichen Charakter (Roran) näher ins Visier. Kann man ja machen, dann aber bitte nicht so ausschweifend (was interessiert mich, wie Roran ständig mit seinem Hammer kämpft, ich weiß es doch - das Buch heißt doch Eragon und nicht Roran). Eragon wirkt auch nur noch als eine Marionette seiner selbst, quasi ohne einen freien Willen könnte man sagen, da er sich ja anscheinend den Varden gänzlich unterworden hat (dieser Eindruck entsteht zumindest). Ich habe mal irgenwo den Spruch gelesen: "Ein Buch, dass es nicht wert ist, 2x gelesen zu werden, ist es auch nicht wert, 1x gelesen zu werden." - Wie wahr.

    Mehr
  • Rezension zu "Inheritance" von Christopher Paolini

    Inheritance
    JuliaO

    JuliaO

    09. February 2012 um 23:58

    Hier nun der Abschluß der Saga. Wie immer recht spannend, aber wie immer auch große Einflüsse aus diversen anderen Büchern ;) Wie immer gibts beim original auch einen Stern mehr, die deutsche Übersetzung taugt mir persönlich nicht wirklich... Vorsicht - ab hier eventuelle Spoiler! Zum Buch selbst - hm... Ich finde es etwas schwächer als die ersten, besonders das endgültige Ende, das mir einfach schon ZU bekannt vorkommt und auch in vielen Teilen zu perfekt aufgeht. Ein wenig weniger Happy hätte mir gut gefallen. Aber sonst an sich wieder ein ganz gutes Buch, dass sich schnell und flüssig lesen lässt!

    Mehr