Die Farben deines Herzens

Die Farben deines Herzens
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (2):
Amigas avatar

sehr berührend mit viel Gefühl und

Kritisch (1):
Sturmherzs avatar

Lovestory, Rassismus und irgendwie zu viel gewollt und zu wenig gemacht...

Alle 4 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Die Farben deines Herzens"

Die 14-jährige Katrina merkt sofort, dass der Neue an der Schule anders ist. Der Indianerjunge aus dem Reservat hat etwas Geheimnisvolles an sich, und sie fühlt sich gleich zu ihm hingezogen. Aber Adam hat zwei Gesichter. Mal ist er total nett und zuvorkommend, doch im nächsten Moment wirkt er abweisend und kühl. Als dann wie aus dem Nichts immer wieder ein Coyote auftaucht, der es gerade auf die Leute abgesehen hat, die ihr und Adam das Leben schwermachen, schöpft Katrina einen unglaublichen Verdacht.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783414824936
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:224 Seiten
Verlag:Boje
Erscheinungsdatum:26.10.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,8 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne2
  • 4 Sterne0
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    S
    Surviver30vor 2 Monaten
    Schönes Buch über eine Freundschaft & Liebe und die Überwindung von zwei Kulturen

    Bislang für mich das schönste Buch von Christopher Ross. Ein sehr schöner Jugendroman, welcher passend Mystik und Drama, gepaart mit realen Problemen wie Rassismus, Mobbing, Liebe und Freundschaft miteinander gut vermischt. 


    Durch dieses Buch erhält man die Einsicht wie es wohl jungen Indianer an den heutigen High Schools in den USA ergehen und welchen schweren Stand die Indianer generell in ihren Reservaten haben. 

    Katrina ist eine beeindruckendes mutiges, hübsches Mädchen. Für ihr Alter ist sie besonders reif und lässt sich auch von älteren oder stärkeren Gegenüber nicht einschüchtern. Mutig kämpft sie sich durch diese High School und alle Hürden, welche zu einem Teenager Leben dazugehören. 

    Ein Jugendbuch, besonders für Jugendliche aber auch für Erwachsene empfehlenswert. 

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Sturmherzs avatar
    Sturmherzvor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Lovestory, Rassismus und irgendwie zu viel gewollt und zu wenig gemacht...
    Das Buch hat zuviele Ecken und Kanten

    Mein erstes Buch von Christopher Ross das mir nicht wirklich gefallen hat... 
    Die Story wäre eigentlich ganz interessant.
    Katrina und ihre beste Freundin Anne sind an ihrer neuen Schule die Freshman, soll heissen sie müssen sich erstmal den Respekt der Mitschüler erarbeiten. Katrina pfeift jedoch darauf und ist sehr selbstbewusst und mit sich im Einklang. 
    Schnell merkt Katrina das an ihrer Schule Rassismus vorherrscht. Gegen die Ureinwohner Amerikas, die Indianer. An ihrer Schule ist gut die Hälfte der Schüler indianischer Herkunft, was es den anderen Mitschülern aber nicht schwerer macht die Indianer vom Stamm der Lakota zu mobben, bloss zu stellen und das Internet zu nutzen um peinliche, gemeine und unfaire Clips zu posten. Besonders auf Adam Twobull, einen bisher eher unscheinbaren Jungen haben es diverse Schüler und Schülerinnen abgesehen. 
    Katrinas mutiges Herz kann das nicht mitansehen und so hilft sie Adam und kommt ihm dadurch näher als ihr eigentlich lieb ist. 
    Immer wieder taucht in der Geschichte ein Coyote auf, immer dann wenn Adam oder Katrina unfair oder schlecht behandelt wurden. Als dann in der Geschichtsstunde auch noch die Sagen und Legenden der Indianer, besonders der des Stammes der Laktota durchgenommen wird, insbesondere die Sage um den "Old Man Coyote" oder auch "Der Trickser", der gerne mal dann auftaucht wenn eine Ungleichheit vorherrscht und man jemanden eines auswischen kann, wird Katrina irgendwie ganz mulmig zumute. Denn tatsächlich werden diverse Personen die sie mobben und ihr nachstellen von einem vermeintlichen Coyoten angegriffen oder es passiert ihnen seltsames. Sie stellt sich dann relativ rasch die Frage ob das was sie da erlebt überhaupt sein kann oder ob das alles bloss reine Einbildung ist. Und was hat Adam damit zu tun, immer wenn der Coyote vor Ort ist, scheint Adam verschwunden...


    Wie gesagt, das Thema wäre spannend. Die Lakota haben wirklich sehr spannende Sagen, die Geschichte zwischen Adam und Katrina wäre ja auch noch süss und so aber hey, diverse Male beginnt der gute Christopher eine spannende Szene und löst diese nicht wirklich auf. Macht Denkfehler, logische Fehler... Man hat zeitweise das Gefühl es handle sich um einen Aufsatz eines Schülers der nicht ganz fertig gedacht ist... Schade... 


    Leider nur 2 Sterne...

    Kommentieren0
    16
    Teilen
    Amigas avatar
    Amigavor 10 Monaten
    Kurzmeinung: sehr berührend mit viel Gefühl und
    die Farben deines Herzens

    Die 14 jährige Katrina merkt sofort, dass der neue
    an der Schule anders ist.
    Der Indianerjunge aus dem Reservat ist sehr
    geheimnisvoll.
    Katrina fühlt sich sehr hingezogen zu ihm.
    Adam hat 2 Gesichter einmal ist er sehr nett
    und dann wieder sehr geheimnisvoll.
    Einige ihrer Mitschülerinen mögen Katrina gar
    nicht.
    Sie kommen Katrina immer wieder in die
    Quere.
    Manchmal kommt es Katrina so vor als sehe
    sie einen Hund einen so genannten Coyoten und
    bei ihrem Schliessfach hat sie auch schon Hunde
    Haare gefunden.
    Wenn Katrin und Adam in Not geraten taucht
    plötzlich aus dem Nichts ein Coyote auf und
    verscheucht ihre Angreifer. Katrina ist es unbe
    greiflich  wo der Hund her gekommen ist.

    Das Leben von Adam ist nicht einfach
    Adams
    Mutter leidet unter Depressionen ,
    der Vater ist

    arbeitslos und trinkt oft sehr viel.
    Katrina Eltern sind sehr nett und laden Adam zu
    sich ein.
    Als sein Vater völlig betrunken mit dem Auto
    wegfährt  machen sie sich auf die Suche nach
    ihm.

    Mir hat das Buch sehr gut gefallen ein Jugend
    Roman  mit mystischen Anteilen.
    Katrina hat mir in ihrer Art sehr gut gefallen
    sehr selbstbewusst.
    Adam der indianische Junge der Beschützer von
    Katrina.
    Und ihre sehr netten Eltern die sich sehr um den
    Jungen und um seine Eltern gekümmert haben.

    Ein Buch nicht nur für Jugendliche.
    Ein Buch mit sehr viel Herz und Gefühl geschrieben








    Kommentieren0
    15
    Teilen
    suggars avatar
    suggarvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Nicht ganz so wie erwartet & meines Erachtens nach unrealistisch und verwirrend. Wichtiges Thema, aber ungelungene Umsetzung :(
    Kommentieren0

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks