Christopher W. Gortner Die vatikanische Prinzessin

(10)

Lovelybooks Bewertung

  • 17 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 0 Leser
  • 6 Rezensionen
(4)
(5)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die vatikanische Prinzessin“ von Christopher W. Gortner

Glamourös und gefährlich – im 15. Jahrhundert, einer Ära voll blendenden Prunks und mörderischer Intrigen, steht die gewissenlose Familie Borgia auf dem Höhepunkt ihrer Macht. Die wunderschöne Lucrezia Borgia, uneheliche Tochter Papst Alexanders VI., ist als skrupellose Verführerin bekannt. Doch ist sie in Wahrheit nur das Instrument ihrer grausamen, machthungrigen Familie, die sie nach Belieben zwangsverheiratet, das erste Mal schon mit dreizehn Jahren? Und wird es ihr gelingen, gegen ihr Blut und ihr Schicksal anzukämpfen?

Ein schöner historischer Roman um die berühmte Familie Borgia!

— LiveReadLove
LiveReadLove

Ein sehr spannender historischer Roman über die Familie Borgia.

— Friederike_290702
Friederike_290702

Ein sehr gelungener historischer Roman zu Lucrezia Borgia!Die Mischung aus Geschichte und Fiktion ist übergangslos und toll geschrieben!

— LadyOfTheBooks
LadyOfTheBooks

interessant, spannend und bewegend wird hier die Geschichte der Lucrezia Borgia erzählt. Empfehlenswerter historischer Roman

— Buchmagie
Buchmagie

Geniales Buch! Faszinierende Personen! Perfekt!

— Bjjordison
Bjjordison

Stöbern in Historische Romane

Die schöne Insel

Schön erzählte exotische Geschichte.

Svensonsen

Marlenes Geheimnis

Ein bewegender Familienroman, der ein wichtiges Kapitel der deutsch-tschechischen Geschichte aufgreift.

ConnyKathsBooks

Möge die Stunde kommen

Neues von den Familien Clifton und Barrington

Langeweile

Das Erbe der Tuchvilla

Geniale Fortsetzung. Die Geschichte nimmt einem mit in eine vergangene Zeit. Hoffentlich erscheint auch ein Teil 4 der Geschichte.

Murmeli

Nachtblau

historisch angehauchter Roman um die Entstehungsgeschichte des bekannten Delfter Porzellans

TeleTabi1

Der Jasmingarten

der Fokus liegt hier leider zu sehr auf geschichtliche und politische Ereignisse, als auf der eigentlichen Handlung

Engel1974

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die vatikanische Prinzessin

    Die vatikanische Prinzessin
    LiveReadLove

    LiveReadLove

    13. February 2017 um 19:42

    Inhalt Die intrigante, gewissenlose Familie Borgia ist im 15. Jahrhundert am Zenit ihrer Macht angelangt. Lucrezia Borgia, die uneheliche Tochter von Papst Alexander VI., wird als Spielball der machthungrigen Familie genutzt. Der Ruf als skrupellose Verführerin verdeckt nur die Wahrheit: dass das junge Mädchen für die Machenschaften der Familie benutzt und nach belieben Zwangsverheiratet wird. Kann es Lucrezia gelingen sich gegen ihr Blut und ihr Schicksal zu stellen? Intrigen, Machtkämpfe, Missbrauch und mittendrin Lucrezia Borgia: ein Spielball ihrer Familie. Durch unterschiedliche positive Rezensionen bin ich auf dieses Buch aufmerksam geworden. Ich kenne die Geschichte der Borgias nicht allzu gut, wusste im Groben, was es mit der Familie auf sich hat, jedoch nicht allzu viel. Es hat sich als gut herausgestellt, da ich noch überrascht werden konnte. Herzlichen Dank an das Bloggerportal und den Goldmann Verlag für das Rezensionsexemplar! „Schande ist nichts als ein Versehen des Schicksals.“ ( S. 7 ) Die Geschichte beginnt zu der Zeit, als Rodrigo Borgia zum Papst gewählt wird. Lucrezia ist damals 13 Jahre alt und noch ein junges Mädchen. Im 15. Jahrhundert gilt sie jedoch bereits in diesem Alter als Frau, die verheiratet werden kann. Um die Vormachtsstellung der Familie sichern zu können und die Allianz einer einflussreichen Familie zu gewinnen, verheiratet der neu gewählte Papst Alexander VI. seine uneheliche Tochter. Was Lucrezia dazu sagt ist dabei völlig irrelevant, denn wenn ihr Vater und ihr geliebter Bruder Cesare sie gerne verheiratet sehen möchten, dann fügt sie sich. Christopher W. Gortner versteht es sehr gut die auswegslose Situation der Lucrezia Borgia zu beschreiben. Durch die Ich-Perspektive bekommt man einen wunderbaren Eindruck von dem jungen Mädchen. Sie versucht es ihrer Familie recht zu machen und steckt bei allem zurück. Mit 13 ist sie noch ein unschuldiges Mädchen, das nichts von Intrigen und Machtspielchen versteht. Doch je mehr sie in die Machenschaften ihrer Familie verstrickt wird, desto deutlicher wird ihr bewusst wozu sie als Frau benutzt wird, um Allianzen und vor allem Macht zu sichern. Lucrezia ist ein sehr gütiges und auch intelligentes Mädchen, das im Laufe des Buches immer deutlicher erkennen lässt, dass sie einen eigenen Kopf hat. Doch bis sie versteht, was ihr Vater und auch ihre Brüder für Ränke schmieden, ist ihr Schicksal längst besiegelt. Dennoch versucht sie auf ihre Art ihr Leben zu leben und das zu schützen, was ihr am Herzen liegt. Das hat mich sehr an ihr beeindruckt und sie mir unfassbar sympathisch gemacht. Egal was geschehen ist, sie hat weitergekämpft und niemals aufgegeben. Sie hat sich zwar dem Willen der Männer in ihrer Familie beugen müssen und doch konnte sie auf die eine oder andere Weise deutlich machen, was sie in Wirklichkeit möchte. Es hat mir deshalb sehr Leid getan, dass sie bereits mit 13 Jahren zum Spielball der Borgia werden musste und auf die härteste Weise zu lernen hatte, wie skrupellos die eigene Familie sein kann. „Schande ist kein Versehen. Sie ist das Gift in unserem Blut. Sie ist der Preis dafür, eine Borgia zu sein.“ ( S. 7 ) Durch den tollen Schreibstil des Autors lässt sich dieses Buch wunderbar und leicht lesen. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht auf den Spuren der Borgias zu wandeln und die Ränke und Intrigen aus nächster Nähe mitzuerleben. Natürlich ist man durch die Sichtweise von Lucrezia recht eingeschränkt, was gewisse Handlungen angeht, da sie nicht in die Entscheidungen miteinbezogen wird, dennoch kann man sich, ebenso wie die Protagonistin, sehr viel selbst zusammenreimen, was das Buch für mich umso spannender gemacht hat. Wer mit historischen Romanen noch nicht allzu viel Erfahrung hat, von den Borgia aber zumindest schon etwas gehört hat, kann mit diesem Buch einen sehr schönen Einstieg haben. Es ist nicht unbedingt nötig bereits alles über die Familie zu wissen, aber die Familienkonstellation wird nicht direkt erklärt und könnte zu Schwierigkeiten führen, wenn man vor dem Lesen noch nie etwas von den Borgias gehört hat. Allerdings ist es auch sehr schön, wenn man sich teilweise überraschen lassen kann, wie es bei mir der Fall war. Ich kannte nur sehr wenige Details zu den Borgias und war dadurch noch interessierter daran, die Geheimnisse und Intrigen aufzudecken. Gortner hat es geschafft mich in seinen Bann zu schlagen und mir das Italien des 15. Jahrhunderts näher zu bringen. Mein Interesse an dieser Zeit und vor allem den einflussreichen Familien in diesem Land sind geweckt und ich kann es kaum erwarten noch mehr Bücher rund um die Borgias oder auch die Medici zu lesen. Fazit Das Buch ist eine wirklich tolle Bereicherung für meine Sammlung an historischen Romanen. Es ist meine erste Geschichte rund um die Borgias und war ein voller Erfolg. Die Protagonistin Lucrezia ist sympathisch, ehrlich und gleichzeitig als Frau machtlos in ihrer Familie. Gortner schafft es auf wunderbare Weise das Schicksal der jungen Frau zu erzählen und macht Lust darauf noch mehr über diese intrigante Familie zu erfahren.

    Mehr
  • Die Vatikanische Prinzessin

    Die vatikanische Prinzessin
    Friederike_290702

    Friederike_290702

    07. February 2017 um 14:41

    In dem Buch „Die vatikanische Prinzessin“ von Christopher W. Gortner geh es um die Geschichte der unehelichen Tochter, Lucrezia Borgia, von Papst Alexander dem VI, besser bekannt als Rodrigo Borgia. Das Buch setzt während dem Konklave zu Rodrigo Borgias Papstwahl ein. Zu diesem Zeitpunkt ist Lucrezia noch ein Kind. Bald wird sie aber zu einer der wichtigsten Persönlichkeiten in der Machtpolitik ihres Vaters. Christopher W. Gortner erzählt außer ihrem Leben auch noch die wichtigsten Skandale und Intrigen um die gesamte Familie Borgia. „Die vatikanische Prinzessin“ ist ein Historischer Roman, der aber sehr spannend und mit wenigen Zeitangaben von Christopher W. Gortner geschrieben wurde. Dies und der Schreibstil machen es einem möglich das Buch trotz einer Länge von ungefähr 600 Seiten flüssig durchzulesen. Aber auch die Geschichte wurde sehr gut recherchiert. Es gab zwar auch ausgedachte Teile oder Varianten davon wie es damals gewesen sein könnte, aber da es zu den meisten Gerüchten aus der Zeit keine Belege gibt, fand ich diese Lösung richtig gut. Mir wurde das Gefühl vermittelt, als wäre ich wirklich zur Lucrezias Zeit in Rom gewesen und es war sehr interessant ihre Geschichte nocheinmal genauer kennenzulernen. Außerdem ist das Cover  sehr schön gestaltet worden, da es Lucrezias Charakter und ihre Umgebung gut wiederspiegelt (Beispiel: im Hintergrund ist die Andeutung einer Kirche zu sehen). Fazit: Christopher W. Gortner ist es gelungen einen historischen Roman zu schreiben der sich weder hingezogen hat noch zu kurz war. Für mich war das genau die richtige Mischung zwischen Spannung und Fakten.

    Mehr
  • Challenge Historische Romane 2016

    Buecherwurm1973

    Buecherwurm1973

    Hallo Freunde der Historischen Romane! Unsere Challenge findet auch im Jahre 2016 statt. Mit neuen Kategorien und neuen Regeln. In diesem Jahr müssen  20 Bücher gelesen werden. Es gibt noch ein paar andere Änderungen. Am Ende des Jahres wird ein Bücherpaket verlost. Es gelten folgende Regeln: Ablauf:  Du kannst dich unten mit einem Kommentar anmelden. Erstellt bitte einen Sammelbeitrag, in dem ihr euere Rezensionen sammelt. Ich werde daraufhin eine Teilnehmerliste führen. Dann habe ich einen Überblick. 15 Bücher müssen rezensiert werden. 5 dürfen mit einem Leserkommentar bewertet werden. Es zählen nur rezensierte Bücher oder die 5 mit Leserkommentar. Auch dieses Jahr wird es  wieder Kategorien geben. Ich gebe euch 8 Kategorien und ihr müsst daraus die Hälfte lesen. Den Rest dürft ihr frei wählen. In jeder Kategorie max. 2 Bücher. Zeitspanne: 1. Januar 2016 bis 31. Dezember 2016 Mindestzahl Bücher:  20 Bücher müssen gelesen werden. Du kannst jederzeit einsteigen oder dich wieder abmelden. Du verpflichtest dich nicht fix. Die Challenge soll Spass machen! KATEGORIEN Historische Auswanderer-Romane: Auf vielfachen Wunsch wurden Siedler-Romane gewünscht. Ich habe den Begriff "Historische Auswanderer Romane" gefunden. Kaiserreiche /Königsreiche: Alle Romane über die Kaiser- und Königsreiche der Vergangenheit sind hier gefragt. Es gibt genügend Auswahl.  Mittelalter: bezeichnet in der europäischen Geschichte die Epoche zwischen dem Ende der Antike und dem Beginn der Neuzeit (ca. 6. bis 15. Jahrhundert) Historische Personen: Keine Biografien. Sondern fiktionale Romane über historische Personen. Z.B. Tanja Langer, die ein Buch über Heinrich Kleists Selbstmord geschrieben hat. Historische Krimis: Kriminalromane bis zirka zum 2. Weltkrieg. Danach sind es für mich keine Historische Krimis mehr. 1. und 2. Weltkrieg: Romane, die sich im Umfeld der beiden Weltkriege bewegen. Historische Ereignisse: Romane, die sich im Umfeld von Historischen Ereignissen spielen. Zum Beispiel Russische Revolution, Französische Revolution, Franco-Ära etc... Glauben: Es gibt unzählige Romane über die Katholische Kirche (Papst), die Reformation und andere Glaubenskriege. 10 Bücher aus diesen Kategorien müssen gelesen werden. Ich freue mich auf zahlreiche Teilnehmer und einen regen Austausch! Teilnehmerliste: Gesamt: anne_lay   20/20anushka    20/20 ban-aislingeach    8/20 Bellis-Perennis  90/20 Buchraettin    20/20ChattysBuecherblog  22/20Curin    2/20 DieBerta       0/20 engineerwife    27/20Filzblume   16/20 Finesty22   0/20 Floh      41/20 Fornika  21/20Ginevra    20/20 histeriker   21/20Insider2199  6/20 JuliB      7/20 Kirschbluetensommer    20/20 LadySamira091062      1/20Lese_gerne  15/20 leseratteneu    0/20 LibriHolly     5/20mabuerle   42/20 PMelittaM    20/20 Pucki60      15/20 Rissa    2/20 robberta        3/20 specialang   3/20 sursulapitschi     20/20Sternenstaubfee   36/20Svanvithe    0/20 tiggger  2/20Traubenbaer 4/20 werderaner  14/20 Historische Auswanderer-Romane: anne_lay 2/2anushka   1/2 ban-aislingeach    0/2 Bellis-Perenni   2/2 Buchraettin    2/2 ChattysBuecherblog 0/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    2/2 Filzblume   1/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  1/2 Ginevra  0/2 histeriker    0/2 Insider2199 2/2 JuliB       2/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne  2/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     1/2mabuerle   2/2 PMelittaM   1/2 Pucki60    2/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi     2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe   0/2 tiggger  0/2Traubenbaer 1/2 werderaner  0/2Kaiserreiche / Königreiche: anne_lay 1/2anushka    2/2 ban-aislingeach   2/2 Bellis-Perennis   2/2 Buchraettin    0/2 ChattysBuecherblog 1/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    1/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh      2/2 Fornika  2/2 Ginevra  2/2 histeriker    2/2 Insider2199   0/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      1/2 Lese_gerne 1/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     1/2mabuerle  2/2 PMelittaM  2/2 Pucki60     1 /2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    1/2 sursulapitschi      0/2Sternenstaubfee    0/2Svanvithe    0/2tiggger  0/2Traubenbaer 0/2 werderaner  2/2 Mittelalter: anne_lay 2/2anushka    2/2 ban-aislingeach    1/2 Bellis-Perenni   2/2 Buchraettin   2/2 ChattysBuecherblog 2/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    2/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  2/2 Ginevra  2/2 histeriker    2/2Insider2199 0/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 0/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly    1/2mabuerle  2/2 PMelittaM    2/2 Pucki60     1/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe   0/2 tiggger  2/2Traubenbaer 1/2 werderaner  1/2 Historische Personen: anne_lay 2/2anushka    2/2 ban-aislingeach    2/2 Bellis-Perenni   2/2 Buchraettin   2/2 ChattysBuecherblog 2/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife   2/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  2/2 Ginevra  2/2 histeriker    2/2 Insider2199 1/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 1/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     0/2mabuerle   2/2 PMelittaM   2/2 Pucki60      2/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe     0/2 tiggger  4/2Traubenbaer 1/2 werderaner  0/2 Historische Krimis: anne_lay 2/2anushka   1/2 ban-aislingeach    1/2 Bellis-Perennis   2/2 Buchraettin    2/2 ChattysBuecherblog 2/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    2/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  2/2Ginevra  2/2 histeriker    2/2 Insider2199 0/2 JuliB      2/2 Kirschbluetensommer     1/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 2/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     0/2mabuerle   2/2 PMelittaM    2/2 Pucki60      2/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    1/2 sursulapitschi      2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe   0/2tiggger  0/2Trauenbenbaer 0/2 werderaner  2/2 1. und 2. Weltkrieg: anne_lay 0/2anushka    2/2 ban-aislingeach    0/2 Bellis-Perennis   2/2 Buchraettin    1/2 ChattysBuecherblog  0/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    2/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  2/2 Ginevra  0/2histeriker    2/2Insider2199 1/2 JuliB       1/2 Kirschbluetensommer     0/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 0/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     0/2mabuerle   2/2 PMelittaM    1/2 Pucki60      0/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe   0/2 tiggger  1/2Traubenbaer 0/2 werderaner  1/2 Historische Ereignisse: anne_lay   2/2anushka    0/2 ban-aislingeach    0/2 Bellis-Perenni  2/2 Buchraettin    2/2 ChattysBuecherblog 2/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    1/2 Filzblume   1/2 Finesty22   0/2 Floh      2/2 Fornika  1/2 Ginevra 1/2 histeriker    0/2 Insider2199 1/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     1/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 1/2leseratteneu    0/2 LibriHolly     0/2mabuerle  2/2 PMelittaM    2/2 Pucki60      2/2 Rissa    1/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      1/2Sternenstaubfee   0/2Svanvithe   0/2 tiggger  0/2Traubenbaer 1/2 werderaner  1/2 Glauben: anne_lay 2/2anushka    0/2 ban-aislingeach    2/2 Bellis-Perenni  2/2 Buchraettin    0/2 ChattysBuecherblog 1/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    0/2 Filzblume   1/2 Finesty22   0/2 Floh      2/2 Fornika  0/2 Ginevra  2/2 histeriker    0/2 Insider 21099 0/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne   1/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     1/2mabuerle   2/2 PMelittaM    1/2 Pucki60      0/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      0/2Sternenstaubfee   0/2Svanvithe    0/2 tiggger  0/2Traubenbaer 0/2 werderaner  0/2

    Mehr
    • 779
  • Vom Mythos der schillernden Lucrezia Borgia

    Die vatikanische Prinzessin
    anushka

    anushka

    27. December 2016 um 00:03

    Rom, 1492: Lucrezia Borgia wartet bang auf die Entscheidung. Denn es könnte der Tag sein, an dem ihr Vater zum Papst gewählt wird. Und tatsächlich, der Spanier Rodrigo Borgia konnte genügend Kardinäle (durch Bestechung und Versprechungen) auf seine Seite ziehen. Als uneheliche, aber offiziell anerkannte Tochter ändert sich Lucrezias Leben von Grund auf. Sie ist nun eine der wohlhabendsten und bekanntesten Bürgerinnen der Stadt. Für ihre Familie ist sie vor allem ein Pfand für politische Allianzen. So kommt es, dass sie mit 13 Jahren zum ersten Mal verheiratet wird. Mit zunehmendem Alter wird ihr bewusst, wie sie von ihrer Familie benutzt wird und in welche skrupellose Machenschaften sie verwickelt sind. Auch muss sie erkennen, welche Lebensgefahr für die Menschen in ihrem Umfeld durch die ehrgeizigen Pläne ihrer Familie entsteht.Dieser Roman widmet sich einer schillernden und umstrittenen Figur des Mittelalters. Lucrezia Borgia wurden im Laufe der Geschichte viele der Verfehlungen ihrer Familie angelastet und viele Sünden angedichtet. Dieser Roman stellt sie als Opfer des Ehrgeizes ihrer (meist männlichen) Verwandten dar, unter denen sie lernen muss sich zu behaupten. Wer selbst etwas recherchiert, wird herausfinden, dass sie sich letztlich von ihrer Familie distanziert und sich dem Wohl des Volkes gewidmet hat. Mit den unbegründeten Mythen zu Lucrezia versucht dieser Roman aufzuräumen. Das junge Mädchen und später die junge Frau wirkt sympathisch und nicht selten bemitleidenswert. Die Geschichte der Borgia ist sehr komplex und nach weiterführender Internetrecherche hatte ich den Eindruck, dass der Autor sie mitunter sehr vereinfacht hat. Gerade die Komplexität hätte mir jedoch besser gefallen, da auf diese Weise, wie es in diesem Buch gemacht wurde, doch sehr viele Handlungen auf wenige Personen entfallen, sodass ein etwas unglaubwürdiger Eindruck (beispielsweise der Borgia-Söhne) entsteht. Zusätzlich zur historisch verbürgten problematischen Beziehung Lucrezias zu ihrem Bruder Cesare wird auch noch eine schwierige Beziehung zu ihrem anderen Bruder konstruiert, was mir dann insgesamt zu viel war, vor allem an Gewalt, die Lucrezia in der Familie erfährt. Dagegen scheinen die Intrigen und Ränke der politischen Feinde außerhalb der Familie, die es ja ganz klar gegeben hat, fast harmlos. Und obwohl das Buch von einer Papstfamilie handelt, nehmen Kirche und Glauben einen sehr geringen Teil ein.Wichtig zu wissen ist auch, dass der Roman Lucrezia nicht bis zum Ende begleitet, sondern nach ihrer zweiten Ehe endet (der in der Geschichte noch eine dritte und etliche Lebensjahre folgten). Es geht vor allem um Lucrezias erstaunliche Entwicklung vom liebesbedürftigen Kind, das dem Vater alle Wünsche für seinen Ehrgeiz erfüllt, hin zur jungen Frau, die die Machenschaften ihrer Familie durchschaut und lernt, sich zu behaupten.Abgesehen von den Kritikpunkten ist "Die vatikanische Prinzessin" aber auch ein farbenprächtiges Sittengemälde des ausgehenden Mittelalters. Das Buch zeigt auf beeindruckende Weise, wie korrupt der Klerus inzwischen war und wie stark es um weltliche und materielle Interesse ging. Gleichzeitig wird die hilflose Rolle der Frauen in den mächtigen Familien deutlich, die einzig für Allianzen dienten und über deren Schicksal selbst als verheiratete Frau noch die Familie entschied. Zudem kann der Autor auch die besondere Bedeutung der Familie Borgia hervorheben und warum diese über die Jahrhunderte hinweg einen solche schlechten Ruf hat. Dabei kann er sehr gut die Sympathien mit Lucrezia wecken und die Entstehung ihres dunklen Mythos nachvollziehbar machen, obwohl sie wahrscheinlich bei weitem nicht einen solchen Einfluss hatte, wie er später in den missgünstigen Schilderungen zugeschrieben wird.Mit meiner Meinung nach ein paar kleinen Schwächen hat der Autor eine faszinierende historische Figur aufgegriffen, die auch heute noch die Gemüter bewegt und dem Leser einen möglichen Lebenslauf dieser Figur nahegebracht. Für Fans historischer Fiktion ist dieses Buch auf jeden Fall empfehlenswert. Es lässt eine interessante Epoche farbenprächtig auferstehen.

    Mehr
  • die Familie geht über dich und deine Gefühle...

    Die vatikanische Prinzessin
    Schneeflocke2013

    Schneeflocke2013

    03. October 2016 um 13:08

    InhaltDie junge Lucrezia Borgia fügt sich den Wünschen ihres Vaters, Alexander VI., und heiratet mehrmals. Sie versucht die ganze Zeit eine Borgia zu sein und doch ist da unter der Oberfläche viel mehr. Der Wunsch nach Liebe, Zuneigung, Vertrauen. Nach Beständigkeit. Lucrezia geht durch die Hölle und doch sucht sie sich einen Weg und geht als selbstbewusste, energische, charmante Frau daraus hervor.Meine MeinungIn diesem Buch bringt Chrisopher W. Gortner uns eine weitere Frauengestalt nahe. Hier handelt es sich um Lucrezia Borgia. Tochter Papst Alexander VI. und seiner langjährigen Mätresse Vanozza. Schwester eines Kardinals und zweier Herzöge.Ich habe schon ein paar Bücher über diese junge Frau gelesen. Jeder macht ein greifbares Bild von ihr und dieser Autor reiht sich da mit ein.Als Schwachfigur ihres Vaters und Bruders erträgt Lucrezia alles und lässt sich trotzdem nicht unterkriegen. Sie wird hier als unheimlich vorsichtig, aber auch gefühlvoll dargestellt. Lucrezia weiß was sie wert ist und versucht mit eigenen Wünschen, Intrigen und Machtspielen aus ihrem Leben heraus zu holen was sie kann.Auch in diesem Buch wird die intensive Beziehung zwischen Lucrezia und Caesare aufgenommen.An der man laut den ganzen Berichten aus der Zeit aber auch nicht vorbei gehen kann. Die zwei sind wirklich wie Feuer und Wasser. Was ich schon mehr als erschreckend finde. In meinen Augen ist Caesare in aller erster Linie ein von sich selbst überzeugter, eingebildeter, manipolativer Mann, der meint alles erreichen zu können für das die Ungebung Dankbar sein soll.Erschrocken und geschockt haben mich in diesem Buch aber zwei Sachen:1. Wie Lucrezia zu ihrem ersten Sohn Rodrigo kam.2. das ihr Vater sie als Grund für den Tod seines Lieblingssohnes bezeichnet. Zu ihr sagt, dass es besser wäre wenn es sie nicht gäbe.Da bin ich wirklich vom Glauben abgefallen. Wo doch recht schnell klar war wer wirklich dahinter steckte und es war in meinen Augen offensichtlich.Lucrezias Leben ist hier wunderbar dargestellt worden. Jede ihrer Ehen wird erläutert. Und gerade in der zweiten wird gezeigt wie sehr sich die junge Frau Liebe und Geborgenheit wünscht. Hofft ein eigenes Leben zu haben und Glücklich zu sein. Der Zusammenhalt der Männer in der Familie, auch über den Kopf Lucrezias hinweg, ist wirklich erschreckend. Sie die alles tun um zu überleben. Selbst über Leichen gehen...Ich habe das Buch sehr gerne gelesen, auch wenn es sich zum Schluss hin etwas gezogen hat.4 Sterne

    Mehr
  • interessant, spannend und bewegend wird hier die Geschichte der Lucrezia Borgia erzählt

    Die vatikanische Prinzessin
    Buchmagie

    Buchmagie

    13. September 2016 um 13:14

    Rezi zu „Die vatikanische Prinzessin“ Genre: historischer Roman Epoche: 15. Jahrhundert, Zeit der Familie Borgia Autor: Christoper W. Gortner Klapptext: „Glamourös und gefährlich – im 15. Jahrhundert, einer Ära voll blendenden Prunks und mörderischer Intrigen, steht die gewissenlose Familie Borgia auf dem Höhepunkt ihrer Macht. Die wunderschöne Lucrezia Borgia, uneheliche Tochter Papst Alexanders VI., ist als skrupellose Verführerin bekannt. Doch ist sie in Wahrheit nur das Instrument ihrer grausamen, machthungrigen Familie, die sie nach Belieben zwangsverheiratet, das erste Mal schon mit dreizehn Jahren? Und wird es ihr gelingen, gegen ihr Blut und ihr Schicksal anzukämpfen?“ Meinung: Der Autor erzählt die Geschichte der Lucrezia Borgia, eine der schillerndsten Frauenfiguren der Geschichte. Sie wurde als uneheliche Tochter des Papstes Alexanders VI. geboren und bereits mit 13 Jahren zwangsverheiratet. Dem Autor ist hier ein sehr vielschichtiger und hervorragend recherchierter Roman gelungen. Er nimmt den Leser von Anfang an mit und lässt ihn am Leben der Familie Borgia teilhaben. Auf die Ausarbeitung der einzelnen Charaktere wurde dabei ein besonderes Augenmerk gelegt. Viele machten im Laufe des Romans einen Wandel durch und wurden einfach hervorragend beschrieben. Waren mir einige Protagonisten am Anfang doch sehr unsympathisch hat sich dies schnell geändert, aber es ging auch anders herum,  Protagonisten, die mir zu Anfang sehr sympathisch waren wurden mir im Laufe des Romans sehr unsympathisch. Der Autor schreibt sehr realistisch und überzeugend, ich war wie „gefangen“ im Leben der Familie Borgia und konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Es war interessant, spannend und bewegend, so gibt es auch von mir eine glatte Leseempfehlung. Fazit: interessant, spannend und bewegend wird hier die Geschichte der Lucrezia Borgia erzählt. Empfehlenswerter historischer Roman

    Mehr
  • Die vatikanische Prinzessin

    Die vatikanische Prinzessin
    Bjjordison

    Bjjordison

    28. August 2016 um 10:59

    Ich konnte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen und habe es in einem durchgelesen, ich habe es nur für meinen Schlaf unterbrochen, so begeistert war ich von der Geschichte. Dieses Mal wird die Geschichte der Borgias aus der Sicht von Lucrezia erzählt. Man erfährt als Leser, wie sie sich gefühlt hat, als ihre Familie sie einfach nach Belieben verheiratet hat. Interessant ist hier vor allem die Wandlung vom Kind zu einer erwarchsenen Frau beschrieben. Ich finde dem Autor ist hier wirklich ein sehr spannender Roman über eine sehr interessante Person gelungen. Der Autor hat es wunderbar gemacht, wie er den Roman gestaltet hat und zwar indem er geschichtliche Fakten in die Handlung um Lucrezia eingebaut hat. Ich muss aber leider gestehen, ich kann nicht beurteilen, was fiktiv in die Handlung mit eingebaut wurde und was wirklich passiert war. Für mich ist das Buch aber dennoch sehr gelungen. Die Hauptperson Lucrezia fand ich hier in diesem Buch absolut faszinierend. Mir hat sie teilweise fast leidgetan, wie man mit ihr umgegangen ist und sie einfach nur glücklich sein wollte bzw. es allen recht machen wollte. In anderen Büchern über die Borgias fand ich sie nicht so fasznierend, weil es vielleicht auch daran lag, dass sie anders dargestellt wurde. Was ich hier besonders toll fand ist, wie der Autor die Wandlung von einem kleinen Mädchen zu doch einer starken Persönlichkeit beschreibt. Das Ende wurde so gestaltet, dass wir mehr über die Jugendjahre von Lucrezia, sowie über ihre ersten zwei Ehen erfahren. Ich muss sagen, ich finde das Ende gut gewählt, weil so musste man nicht dann vielleicht in der dritten Ehe unterbrechen oder das Buch hätte einfach zuviele Seiten gehabt. Was ich etwas bemängeln könnte, aber nur ganz minimal ist, dass Cesare nicht mehr in den Vordergrund getreten ist. Ich hätte gerne mehr über das Zwischenspiel von Cesare und Lucrezia gelesen. Der Schreibstil war wirklich sehr angenehm. Die Geschichte liest sich leicht, locker und man bekommt als Leser nie Langeweile. Fazit: 5 von 5 Sterne. Definitiv eine Kauf – und Leseempfehlung für die Geschichte um Lucrezia. Für mich war das ein toller Mix aus Historischem und Gefühlen.

    Mehr