Christy Henry Caroline

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(1)
(0)
(3)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Caroline“ von Christy Henry

Als Carolines Fähigkeiten langsam erwachen, reist sie zum Stammsitz ihrer Familie nach Amerika. Zusammen mit weiteren jungen Erwachsenen der Silubra lernt sie dort, ihre Kräfte zu kontrollieren, und stellt fest, dass sie stärker zu sein scheint als die meisten anderen ihrer Sippe – doch warum? Plötzlich geraten Caroline und ihre neuen Freunde zwischen die Fronten eines Krieges, der im Verborgenen schon seit Jahrhunderten andauert. Der Tag der Entscheidung rückt unaufhaltsam näher. „Hier wird keiner lebend rauskommen.“ Caroline ließ ihre Zähne gefährlich aufblitzen. „Da hast du recht. Und mit dir fange ich an.“

Eine schöne Vampirgeschichte - für Fortgeschrittene!

— Diana182
Diana182

Guter Ansatz, aber leider zu unausgegoren und letztlich langweilig

— Huschdegutzel
Huschdegutzel

Ein Buch mit gewissen Schwächen, das thematisch Interessierten trotzdem gefallen kann.

— Frank1
Frank1

Stöbern in Fantasy

MeeresWeltenSaga 3: In den endlosen Tiefen des Atlantiks

viel Emotionen und Spannung ... mehr davon!

Sanny

Räuberherz

Hat mich verzaubert und überrascht

Lena_AwkwardDangos

Fairies - Amethystviolett

3 1/2 Sterne

LenaBa07

Mondprinzessin

Wirklich schöne Geschichte mit liebreizenden Charakteren!

Schnapsprinzessin

Blaze

Sehr empfehlenswert!

Schnapsprinzessin

Rebell

Absolut tolle Welt, die jeder kennenlernen sollte!

Schnapsprinzessin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Caroline" von Christy Henry

    Caroline
    christy2015

    christy2015

    Wir suchen die "glorreichen Sieben" und verlosen eine entsprechende Anzahl von Romanen in Taschenbuchausgabe für diese Leserunde. Eine Leseprobe gibt es online hier.Hinweis: Der Link scheint etwas langsam beim Laden.Falls der Link nicht funktioniert gibt es auf verschiedenen Online- Portalen Leseproben.Nachtrag: Falls ihr den Roman als e-book erhalten möchtet, gebt das bitte bei eurer Bewerbung an. Ansonsten gehe ich davon aus, dass ihr die Printversion haben möchtet. :-)

    Mehr
    • 100
  • Die Silubras - eine Vamprgeschichte für Fortgeschrittene

    Caroline
    Diana182

    Diana182

    18. May 2016 um 14:07

    Das Cover zeigt eine Kette in Form eines Kreuzes. Dieses beinhaltete einen grünen Stein und passt perfekt zur enthaltenen Geschichte. Aber auch der Klappentext macht hier neugierig und man möchte erfahren, welche spannende Geschichte sich in diesem Buch verbergen mag. Der Inhalt per Buchbeschreibung:Als Carolines Fähigkeiten langsam erwachen, reist sie zum Stammsitz ihrer Familie nach Amerika. Zusammen mit weiteren jungen Erwachsenen der Silubra lernt sie dort, ihre Kräfte zu kontrollieren, und stellt fest, dass sie stärker zu sein scheint als die meisten anderen ihrer Sippe – doch warum? Plötzlich geraten Caroline und ihre neuen Freunde zwischen die Fronten eines Krieges, der im Verborgenen schon seit Jahrhunderten andauert. Der Tag der Entscheidung rückt unaufhaltsam näher. „Hier wird keiner lebend rauskommen.“ Caroline ließ ihre Zähne gefährlich aufblitzen. „Da hast du recht. Und mit dir fange ich an.“ Meine Meinung:Der Einstige in dieses Buch gelingt recht einfach. Man lernt direkt ein sympathisches, lebenslustiges Mädchen kennen. Doch irgendwas ist anders! Caroline hat eine Gabe, welche nun immer mehr zum Vorschein kommt…. Nach und nach darf nun auch der Leser an der Entwicklung dieser Fähigkeiten teilhaben und taucht somit in die spannende Welt der Silubras ein. Die einzelnen Charaktere und Szenen werden sehr anschaulich beschrieben, so dass man stets Bilder vor Augen sehen kann. Das Kopfkino wird hier stets gut mit Informationen versorgt und kann sich entfalten. Der Spannungsbogen ist sehr gut eingearbeitet und man möchte stets wissen, wie es mit Caroline und ihren Freunden weiter gehen würde. Hier und da sind unerwartete Überraschungen eingearbeitet, welche für eine gute Abwechslung sorgen. In diesem Buch kann man erneut in die Welt der Vampire eintauchen. Jedoch müssen schon ein paar Vorkenntnisse und Hintergründe über Vampire  bekannt sein, um die einzelnen Abläufe verfolgen und nachvollziehen zu können. Für mich als Neuling dieses Genres blieben leider ein paar Fragen offen. Mein Fazit:Eine sehr interessant gestaltete Geschichte, die mir an sich sehr gut gefallen hat. Jedoch blieben ein paar Dinge ungeklärt. Für mich als Neuling hätten einige Abschnitte etwas detaillierter beschrieben werden können. Für Fortgeschrittene Vampirfans sicherlich eine schöne Geschichte!

    Mehr
  • Vampirgeschichte mit einer Prise Technik

    Caroline
    Negothia

    Negothia

    06. May 2016 um 15:53

    Caroline ist jung und gerade so erfahren, wie es eben geht, wenn du weißt dass deine Familienmitglieder Vampire sind. Ihre Fähigkeiten sind von Beginn an sehr stark. - Warum? - Unbekannt. So oder so kann sie sie jedenfalls definitiv gebrauchen... Das Thema Vampire ist aktuell zwar eigentlich ein wenig ausgelutscht, aber Christy Henry schafft es trotzdem, dem Leser die Handlung schmackhaft zu machen. Die Protagonistin Caroline ist zwar für meinen Geschmack ein wenig zu perfekt und abgehoben, aber ansonsten gefallen mir sowohl die Handlung, als auch die Mischstränge mit wissenschaftlichem Fortschritt, die sich besonders in Mike niederschlagen, einem Vampir ohne Kräfte. Fazit: Bekanntes Prinzip, mit alles in allem schöner Umsetzung und Potenzial für einen nachfolgenden Band.

    Mehr
  • Guter Ansatz, aber leider zu unausgegoren und letztlich langweilig

    Caroline
    Huschdegutzel

    Huschdegutzel

    19. April 2016 um 09:01

    Als Carolines Fähigkeiten langsam erwachen, reist sie zum Stammsitz ihrer Familie nach Amerika. Zusammen mit weiteren jungen Erwachsenen der Silubra lernt sie dort, ihre Kräfte zu kontrollieren, und stellt fest, dass sie stärker zu sein scheint als die meisten anderen ihrer Sippe – doch warum? Plötzlich geraten Caroline und ihre neuen Freunde zwischen die Fronten eines Krieges, der im Verborgenen schon seit Jahrhunderten andauert. Der Tag der Entscheidung rückt unaufhaltsam näher...So besagt es die Inhaltsangabe und da ich von der Leseprobe begeistert war, griff ich hier gern zu.Leider war aber auch der Beginn das Beste an diesem Buch.Sehr schnell kommt Caroline am Stammsitz ihrer Familie an und da beginnen dann die Schwachstellen, die in einem Finale gipfeln, das an Unglaubwürdigkeit und Langeweile kaum zu überbieten ist.Caroline macht keinerlei Entwicklung durch, obwohl sie ständig neue Fähigkeiten bekommt - Supergirl meets weiblichen Dracula samt Karatekid, nur leider ohne deren Charme und Charisma.Da wird nichts hinterfragt; die Geschichte der Entstehung der Familien und ihrer Gegner ist weder irgendwie schlüssig noch besonders spannend; Ansätze verlaufen im Sand und im Grunde wird hier nur ein Ereignis ans nächste gereiht, ohne eine Erklärung.Vom Innenleben der Charaktere erfährt man nichts nennenswertes, die sind alle einfach nur toll und unvergleichlich und natürlich noch unbesiegbar. Dafür sind die Gegner dann böse - warum eigentlich bleibt unklar.Zwischendurch kommen immer wieder ein paar Appetithappen, bei denen man denkt: ah nun kommt was Interessantes - um dann festzustellen...nö, wieder nur ein sinnloser Einschub.Als Rohfassung ist die Idee dahinter gar nicht mal so übel - aber da muss noch viel Arbeit hineingesteckt werden.So, wie es mir vorliegt, kann ich leider keine Leseempfehlung aussprechen.

    Mehr
  • Kampf mit ‚aufgesetztem‘ Gesicht

    Caroline
    Frank1

    Frank1

    14. April 2016 um 19:34

    Klappentext: Als Carolines Fähigkeiten langsam erwachen, reist sie zum Stammsitz ihrer Familie nach Amerika. Zusammen mit weiteren jungen Erwachsenen der Silubra lernt sie dort, ihre Kräfte zu kontrollieren, und stellt fest, dass sie stärker zu sein scheint als die meisten anderen ihrer Sippe – doch warum? Plötzlich geraten Caroline und ihre neuen Freunde zwischen die Fronten eines Krieges, der im Verborgenen schon seit Jahrhunderten andauert. Der Tag der Entscheidung rückt unaufhaltsam näher. „Hier wird keiner lebend rauskommen.“ Caroline ließ ihre Zähne gefährlich aufblitzen. „Da hast du recht. Und mit dir fange ich an.“ Rezension: Schon von klein an weiß Caroline, dass ihre Eltern ‚besondere Fähigkeiten‘ haben und sich das bei ihr im Laufe der Pubertät auch zeigen wird. Als es dann soweit ist, kommt es doch überraschend, denn sie sitzt gerade mit ihrer besten Freundin, die nichts von ihren familiären Besonderheiten ahnt, im Eiscafé. Doch ihre Eltern beglückwünschen sie zum Erwachen ihrer Fähigkeiten. Kurz darauf kommt auch schon die Einladung zum Stammsitz ihrer Familie in den USA, wo Caroline zusammen mit anderen Jugendlichen der weiteren Verwandtschaft, bei denen auch in diesem Jahr die Kräfte erwacht sind, in der Ausübung dieser Fähigkeiten geschult werden soll. Dort angekommen muss sie jedoch feststellen, dass die Menschen mit den ‚besonderen Fähigkeiten‘ starke und skrupellose Feinde haben. Das Buch beginnt genau in dem Moment, zu dem Carolines Fähigkeiten erwachen. Über ihr Vorleben erfährt der Leser leider nahezu nichts. Auch die Zeit bis zu ihrer Ankunft am Stammsitz der Familie wird im Eilzugtempo abgehandelt. Erst hier beginnt die Handlung etwas mehr Intensität zu gewinnen, die sich im weiteren Verlauf bis zum Showdown dann weiter steigert. Spätestens wenn die Feinde aktiv werden, wird die Story fesselnd. Da es für jeden Leser ohnehin bereits in Kapitel 1 offensichtlich wird, kann hier, ohne dass es ein nennenswerter Spoiler wäre, verraten werden, worin das Geheimnis Carolines und ihrer Familie besteht: Sie alle sind Vampire, und die Fähigkeiten sind die, die man Genre-typisch mit Vampiren verbindet; extreme Schnelligkeit und Kraft. Die Hintergründe der Vampirismus werden allerdings in einer gänzlich neuen Version erklärt. Der Klappentext verrät es schon: Carolines Fähigkeiten übertreffen die der meisten ihrer Verwandten erheblich. Und genau hier liegt wohl das Hauptproblem des Buches, denn Caroline bekommt teilweise deutlich Marry-Sue-artige Züge (https://de.wikipedia.org/wiki/Mary_Sue). Nicht nur ihre etwa gleichaltrigen Mit-Neuvampire, sondern auch manche Erwachsenen akzeptieren sie schnell als Anführerin. Auch ein paar Details der verwandtschaftlichen Beziehungen erscheinen nicht überzeugend. Fazit: Ein Buch mit gewissen Schwächen, das thematisch Interessierten trotzdem gefallen kann.

    Mehr