Chuck Hogan

 4,1 Sterne bei 797 Bewertungen
Autor von Endspiel, Die Saat: Roman und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Chuck Hogan

Chuck Hogan ist Autor internationaler Thriller-Bestseller wie "Endspiel" und "Mördermond". Für "Endspiel" wurde er mit dem renommierten Hammett Award ausgezeichnet. Chuck Hogan lebt in Massachusetts.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Chuck Hogan

Cover des Buches Die Saat (ISBN: 9783453435186)

Die Saat

 (380)
Erschienen am 11.10.2010
Cover des Buches Das Blut (ISBN: 9783453527324)

Das Blut

 (183)
Erschienen am 09.01.2012
Cover des Buches Die Nacht (ISBN: 9783453527331)

Die Nacht

 (126)
Erschienen am 10.06.2013
Cover des Buches Die Saat - The Strain (ISBN: 9783453317222)

Die Saat - The Strain

 (21)
Erschienen am 14.12.2015
Cover des Buches Die Schatten (ISBN: 9783453441125)

Die Schatten

 (15)
Erschienen am 08.02.2021
Cover des Buches Endspiel (ISBN: 9783453432895)

Endspiel

 (12)
Erschienen am 06.08.2008
Cover des Buches Die Saat: Roman (ISBN: B004OL2G44)

Die Saat: Roman

 (6)
Erschienen am 07.12.2009
Cover des Buches Kopfgeld (ISBN: 9783453435391)

Kopfgeld

 (3)
Erschienen am 01.03.2011

Neue Rezensionen zu Chuck Hogan

Cover des Buches Die Schatten (ISBN: 9783453441125)uhuBooks avatar

Rezension zu "Die Schatten" von Guillermo del Toro

Besser geht's kaum
uhuBookvor 19 Tagen

Die Schatten: Die Blackwood – Aufzeichnungen 1 ist ein zu Papier gebrachtes Meisterwerk von Guillermo del Toro und Chuck Hogan. Erschienen ist dieser Mix aus Mystery, Thriller, Okkultismus und schwarzem Humor beim Heyne Verlag. Es ist der Auftakt einer sehr vielversprechenden Reihe.

 

Die Geschichte wird in drei verschiedenen Zeitspannen erzhält:

1582 – eine total außer Kontrolle gelaufene Beschwörung mit Hugo Blackwood

1962 – der erste schwarze FBI Agent Earl Solomon trifft im Mississippi-Delta auf Hugo Blackwood

2019 – die FBI Agentin Odessa stößt bei Ermittlungen auf Hugo Blackwood

 

Natürlich finden die einzelnen Handlungsstränge zum Schluss zueinander. Da das Buch aber hauptsächlich in diesen verschiedenen Orten, Zeiten, mit verschiedenen Protagonisten spielt, bleibt die Spannung immer gut erhalten. Es wird nie langweilig, weil ständig – Kapitel für Kapitel – gewechselt wird und jedes Kapitel für sich sehr interessant und fesselnd ist.

Der Schreibstil der Autoren ist sehr flüssig und schön zu lesen, besser kann man es kaum machen – keine Wortwiederholungen, kein unnötiges Rumgeplänkel, auf den Punkt gebrachte Beschreibungen, Humor und auch das ein oder andere wichtige/tiefgründige Thema wird behandelt (wie zum Bsp. Rassenhass).

Die Protagonisten konnten mich ebenfalls überzeugen, vor allem Hugo Blackwood. Sein schwarzer Humor ist genau nach meinem Geschmack. Die einzige, mit der ich nicht so richtig warm werden konnte, ist Odessa.

Alles in allem eine wirklich skurrile, gruselige, spannende und zwischendurch humorvolle Geschichte. Ein Buch, welches man am Liebsten auf einen Sitz verschlingen möchte.

Von mir gibt es eine dicke fette Leseempfehlung!

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Das Blut (ISBN: 9783453527324)Seaices avatar

Rezension zu "Das Blut" von Guillermo del Toro

Besser als Drehbuch
Seaicevor einem Monat

Vorneweg: Ich habe Teil 1 nicht gelesen, sondern nur "Das Blut" in die Hände bekommen - tatsächlich hatte ich aber nicht das Gefühl, dass mir vorneweg etwas fehlt. Nur endet das Buch natürlich offen, da es eine Trilogie ist.

Die ich nicht weiter verfolgen werde.

Ich fand das Buch sehr langatmig zu lesen und musste mich fast schon dazu zwingen, weiterzulesen. Die ganze Story zieht sich unfassbar in die Länge, was es ziemlich langweilig macht. Nach außen hin passiert sehr viel, aber wirklich vorwärts bewegt sich so gar nichts. Nur gegen Ende hin geht es ein bisschen voran.

Man merkt auch, dass man es hier mit einem Filmemacher zu tun hat. Die Actionszenen und Kämpfe, die Darstellungen und Inszenierungen, wie die Figuren agieren, wann sie wo zu sein haben - als Film oder Serie kann ich mir die Geschichte sehr gut vorstellen.

Als Romanleserin will ich jedoch mit den Charakteren mitfiebern, ihre Motive, Wünsche und Sorgen gänzlich nachfühlen und sehen, wie sie an ihren Aufgaben wachsen oder verzweifeln. Es werden hier allerdings unzählige Rollen eingeführt, die in der Regel nur einen ganz bestimmen Sinn und Zweck haben - mit Charakterbindung ist da gar nichts. Man betrachtet sie sehr von "außen" - also wie es vor dem Fernseher der Fall ist. Häufig wechselt die Perspektive auch zwischen den Sätzen, wodurch der Schreibstil plump wird.

Keine Empfehlung meinerseits.

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Die Schatten (ISBN: 9783453441125)Susi180s avatar

Rezension zu "Die Schatten" von Guillermo del Toro

sehr unterhaltsam
Susi180vor 3 Monaten

Als die junge FBI-Agentin Odessa Hardwick zusammen mit ihrem Partner, dem hochdekorierten Agenten Walt Leppo, zum Haus eines Mörders gerufen wird, bietet sich ihr ein Bild des Grauens. Der Mann hat seine gesamte Familie bestialisch abgeschlachtet und die Polizeibeamten attackiert, ehe er getötet werden konnte. Einzig die kleine Tochter des Täters hat überlebt. Walt will sich um das verstörte Kind kümmern – und rastet plötzlich völlig aus. Odessa ist gezwungen, ihn zu erschießen. Im Moment seines Todes glaubt sie, einen schwarzen Schatten zu sehen, der Walts Körper verlässt. Hat sie sich die unheimliche Gestalt nur eingebildet? Odessas Nachforschungen führen sie auf die Spur eines mysteriösen Mannes namens Hugo Blackwood, der behauptet, die beste Waffe der Menschheit gegen ein uraltes Grauen zu sein … 


Die Autoren:

Guillermo del Toro wurde 1964 in Guadalajara, Mexiko, geboren, wo er auch die Filmschule besuchte. Heute zählt Del Toro, der mit Werken wie »Pans Labyrinth« und »Hellboy« Filmgeschichte schrieb, zu den bekanntesten und erfolgreichsten Regisseuren der Welt. Für seinen Film »The Shape of Water – Das Flüstern des Wassers« wurde Guillermo del Toro mit einem Oscar ausgezeichnet. Nach »Die Saat« arbeitet er nun erneut mit Bestsellerautor Chuck Hogan zusammen.

Chuck Hogan ist Autor internationaler Thriller-Bestseller wie "Endspiel" und "Mördermond". Für "Endspiel" wurde er mit dem renommierten Hammett Award ausgezeichnet. Chuck Hogan lebt in Massachusetts. 


Meine Meinung:

Auf diesen Thriller habe ich mich ganz besonders gefreut, denn man kennt ja Filme des Autors, und die mag ich alle.

Zudem verspricht der Klappentext einen mystischen Touch. Und ich liebe Geschichten die sich auch mit dem übersinnlichen beschäftigen.


Erstmal muss ich sagen, das der Schreibstil großartig ist. Er lies sich für mich super leicht und flüssig lesen und hatte dennoch genug Tiefgang. Auch die Personen die hier gezeichnet werden, haben für mich ein Gesicht erhalten. Die Story war sehr spannend und beginnt sofort, kein langes Vorspiel. Schon in den ersten Kapitel wusste ich, das mir dieses Buch auch am Ende super gefallen wird. Damit lag ich absolut richtig. 


Der einzige Kritikpunkt an der Geschichte, es hätte mir noch viel unheimlicher sein können. Das ist aber wirklich Geschmackssache. Die Grundidee ist super individuell und auch die Umsetzung konnte mich fesseln und gut unterhalten. Ein wenig mehr Grusel hätte ihr aber nicht geschadet. Ich werde auch weitere Bücher des Autors lesen und freue mich schon sehr darauf. Del Toro produziert ja auch seine Filme immer sehr bildgewaltig und man merkt das er auf Details achtet, das ist auch in diesem Buch so. Von mir eine klare Empfehlung, wenn man nicht den großen Knall erwartet.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 829 Bibliotheken

von 169 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks