Chuck Palahniuk

 4 Sterne bei 1,376 Bewertungen
Autor von Fight Club, Der Simulant und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Chuck Palahniuk

Chuck Palahniuk wurde am 21. Februar 1962 in Pasco, Washington als Charles Michael Palahniuk geboren. Bekannt geworden ist er durch sein Debüt »Fight Club« das von David Fincher verfilmt wurde. Hauptdarsteller sind Brad Pitt und Edward Norton. Palahniuk plant laut eigenen Angaben ein weiteres Werk, welches durch David Fincher verfilmt werden soll. Bevor er Schriftsteller wurde, besuchte er die School of Journalism an der University of Oregon, arbeitete als freier Journalist und LKW-Mechaniker und arbeitete ehrenamtlich in Obdachlosenheimen. Er ist Mitglied einer anachistischen Gesellschaft namens »Cacophony Society« die dem »Suicide Club of San Francisco« entsprang.

Neue Bücher

Adjustment Day – Tag der Abrechnung

Neu erschienen am 07.12.2018 als Hardcover bei Festa Verlag.

Alle Bücher von Chuck Palahniuk

Sortieren:
Buchformat:
Fight Club

Fight Club

 (401)
Erschienen am 01.12.2004
Der Simulant

Der Simulant

 (132)
Erschienen am 01.05.2002
Flug 2039

Flug 2039

 (109)
Erschienen am 01.02.2003
Lullaby

Lullaby

 (116)
Erschienen am 10.07.2006
Die Kolonie

Die Kolonie

 (85)
Erschienen am 08.12.2008
Das Kainsmal

Das Kainsmal

 (77)
Erschienen am 20.04.2009
Fratze

Fratze

 (60)
Erschienen am 08.02.2010
Das letzte Protokoll

Das letzte Protokoll

 (52)
Erschienen am 08.01.2007

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Chuck Palahniuk

Neu
F

Rezension zu "Fight Club" von Chuck Palahniuk

"Fight Club" von Chuck Palahniuk
festatypevor 25 Tagen

Ich werde jetzt die ersten beiden Regeln des Fight Club

(1.Man redet nicht darüber  2.Man REDET NICHT DARÜBER)
brechen, da es das Wert ist über dieses Meisterwerk zu reden. Chuck Palahniuk ist in Deutschland LEIDER!! sehr sehr unbekannt. Für mich ist er jedoch mein 2.Lieblingsautor. Seine pointensicheren Humor, Hammer Furmulierungen, brilliante Metaphern und Ideen über die man ihn als Schriftsteller einfach nur beneiden kann, Ich kenne das Buch/den Autor auch erst durch die Verfilmung von David Fincher (Alien 3, Sieben, The Game, GoneGirl, Social Network etc.) (die am Rande bemerkt ebenfalls gineal ist) und musste natürlich das Buch lesen. Danach habe ich noch viele andere gelesen (Die Kolonie, Snuff, Bonsai etc.) und war verzaubert. Ich kann jedem dieses Buch einfach nur ans Herz legen, JA SELBST WENN MAN DEN FILM SCHON GESEHEN HAT, und es lohnt sich wirklich die 1. und 2. Regel des Fight Club zu brechen... -festatype

Ein Mindfuck vom feinsten.

Kommentieren0
0
Teilen
Wortsalats avatar

Rezension zu "Bonsai" von Chuck Palahniuk

Interessante Idee
Wortsalatvor 4 Monaten

Eine interessante Story über einen russischen Spion im fremden Land, makaber und zynisch geschrieben wie von Palahniuk gewohnt. Das Buch hat sicherlich seine Message; zwei Welten prallen aufeinander und werden mit einer verhaltenen Melancholie beleuchtet. 


Ich habe das Buch in der Mitte abgebrochen und das aus gutem Grund: Der Schreibstil. Absichtlich im russischen Akzent geschrieben, was das Lesen erheblich erschwert. Ich hatte jedenfalls jeglichen Lesespaß daran verloren und habe mich selbst durch die ersten 100 Seiten nur durchgequält. Schade! 

Kommentieren0
2
Teilen
Wortsalats avatar

Rezension zu "Fratze" von Chuck Palahniuk

Zynisch, tief, ein richtiger Palahniuk
Wortsalatvor 4 Monaten

Dieses Buch war der bester Palahniuk, den ich gelesen habe. Sein zynischer Schreibstil ist sein größter Trumpf - er lässt mich schmunzelnd und fasziniert im Sessel versinken, weil er es schafft, seinen Worten etwas Nachdenkliches, aber auch zugleich etwas Böses und Verstörendes beizumischen. Einzelne Buchzeilen werden zu einem Genuss und ich habe einige davon zwei, drei, viermal gelesen und kurz inne gehalten. 


Dicht dahinter rangiert die Story. Sie regt zum Nachdenken an und besticht durch Tiefe, lässt einen allerdings auch oft verstört zurück: Eine wunderschöne Frau, die durch einen Unfall enstellt wird, als Demonstrationsobjekt für die Bürde, die Schönheit mit dich bringt, und  für die Freiheit, die der Verlust ihrer Schönheit bedeuten kann. Manchmal erscheinen die Ereignisse ein wenig wirr und zu abgedreht, um das Buch wie einen lockeren Roman in einem Rutsch durchlesen zu können. Ich habe das Buch dennoch verschlungen. 

So ein Buch habe bis heute nicht noch einmal gelesen. 

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
L
Ich habe gelesen das Chuck Palahniuk ein weiteres Buch (neben Figh Club) plant und daran arbeitet, welches ebenfalls durch David Fincher verfilmt werden soll. Habt ihr davon auch gelesen und habt eventuell weitere Quellen dazu, wo ich  mich informieren könnte? Ich muss sagen, ich finde den Gedanken daran, wirklich genial, daher würde mich weitere Informationen total interessieren.
Weltverbesserers avatar
Letzter Beitrag von  Weltverbesserervor 8 Jahren
Dazu hab ich leider auch noch nichts gefunden...
Zum Thema

Zusätzliche Informationen

Chuck Palahniuk wurde am 20. Februar 1962 in Pasco/ Washington (Vereinigte Staaten von Amerika) geboren.

Chuck Palahniuk im Netz:

Community-Statistik

in 1,158 Bibliotheken

auf 184 Wunschlisten

von 34 Lesern aktuell gelesen

von 73 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks