Chuck Wendig

 3.7 Sterne bei 87 Bewertungen
Autor von Blackbirds, Blackhearts und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Chuck Wendig

Chuck Wendig ist Schriftsteller, Drehbuchautor und Spieleentwickler. Derzeit lebt er mit seiner Frau und dem gemeinsamen Sohn in den Wäldern von Pennsyltucky.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Chuck Wendig

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Blackbirds (ISBN: 9783404207107)

Blackbirds

 (37)
Erschienen am 19.04.2013
Cover des Buches Blackhearts (ISBN: 9783404207428)

Blackhearts

 (14)
Erschienen am 22.11.2013
Cover des Buches Der Krieg ist nicht vorbei (ISBN: 9783734160714)

Der Krieg ist nicht vorbei

 (11)
Erschienen am 18.04.2016
Cover des Buches Lebensschuld (ISBN: 9783734161056)

Lebensschuld

 (6)
Erschienen am 20.03.2017
Cover des Buches Das Ende des Imperiums (ISBN: 9783734161179)

Das Ende des Imperiums

 (5)
Erschienen am 21.08.2017
Cover des Buches Star Wars Comics: Das Erwachen der Macht (ISBN: 9783741602658)

Star Wars Comics: Das Erwachen der Macht

 (2)
Erschienen am 27.02.2017
Cover des Buches Mockingbird (ISBN: 9780857662323)

Mockingbird

 (4)
Erschienen am 23.08.2012
Cover des Buches The Cormorant (Miriam Black) (ISBN: 9780857663399)

The Cormorant (Miriam Black)

 (2)
Erschienen am 31.12.2013

Neue Rezensionen zu Chuck Wendig

Neu

Rezension zu "Der Krieg ist nicht vorbei" von Chuck Wendig

aus meiner Sicht empfehlenswert
AmaliaZeichnerinvor 5 Monaten

Diversitätsthemen:
schwuler Protagonist, BI_PoC, Gesellschaftskritik (Unterdrückung u.a.)

Rezension

Dieser Roman wird abwechselnd aus der Sicht verschiedener Perspektivträger erzählt, im Präsens und der dritten Person. Das Präsens sorgt insbesondere bei den zahlreichen Action-Szenen für eine starke Unmittelbarkeit, ich fühlte mich mitten im Geschehen.

Hier gibt es einen ganze Fülle an Schauplätzen, auf Planeten und im All. Bereichert wird der Roman noch zusätzlich zu kurzen Einschüben, die wiederum andere Schauplätze und andere Handlungsträger*innen haben, darunter auch – und das kann ich sagen, ohne etwas zu spoilern – in einem Fall Han Solo und Chewbacca. Diese Einschübe wirken teilweise fast wie Kurzgeschichten, da sie nicht direkt in Zusammenhang mit der sonstigen Handlung stehen, aber natürlich im selben Universum angesiedelt sind. Anfang haben mich diese Einschübe etwas verwirrt, da ich so eine Erzählstruktur selten in Romanen gefunden habe, aber mit der Zeit habe ich mich daran gewöhnt.

Woran ich mich auch erst mal gewöhnen musste, war dass teilweise die Perspektivträger innerhalb eines Kapitels wechseln, was optisch nur durch eine Leerzeile angedeutet wird.

Allerdings erinnern diese mitunter schnellen Wechsel wiederum an die Dramaturgie in einem Star Wars Film, denn in denen gibt es ja auch oft schnelle Szenenwechsel.

Die Hauptpersonen in diesem ersten Teil der Trilogie sind ein Ex-Imperialer, eine Kopfgeldjägerin, die Pilotin Norra Wexley und ihr halbwüchsiger Sohn Temmin, der außerdem von einem interessanten Droiden namens „Mister Bones” begleitet wird. Aber auch die Situation ihrer Gegner aus dem Imperium wird in eigenen Szenen geschildert, insbesondere ist hier eine Admiralin Handlungsträgerin.

Dass einer der Protagonisten schwul ist, wird offen erwähnt, allerdings nicht schon auf den ersten Seiten, sondern relativ spät. Und auch dann entsteht zum Glück kein Drama daraus, die Charaktere sprechen kurz darüber und gehen danach einfach dazu über, sich wieder um die anliegenden, dringenden Dinge zu kümmern.

Insgesamt hat der Roman für mich alles, was Star Wars ausmacht – eine diverse Welt mit unzähligen Planeten, Action, viel Politisch-Strategisches, interessante Charaktere und hier und da überraschende Wendungen.

Der Roman endet nicht mit einem Cliffhanger und kann ohne Probleme auch in sich abgeschlossen gelesen werden. Aber es wird natürlich deutlich, dass weitere Abenteuer auf die Charaktere warten.


Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Wanderers: A Novel (English Edition)" von Chuck Wendig

Chuck Wendig - Wanderers
a_boatfullof_booksvor 10 Monaten

I finished this monster of a book this morning. It took me weeks, which is unusual for me, and it was not because of its hilarious page number. No, about two thirds through I needed a break. To think. To... think, yeah, mainly to think about how. 


Wendig built this story up until there was almost no way out. For nobody. That really... demanded a break to breath through. But that’s not bad news for the book. 
Wanderers really made an impression on me, it left me with a lot of new thoughts and maybe even a more conscious mind. . . . .

Anyway, here’s the short version of my review: 
-->this book is so! very American (all the more obvious for me as a European reader) 
-->  it’s extremely up to date (I am almost willing to say that the book was published at exactly the right moment in time)
-->  Wendig is highly political and extremely well versed with anything happening online 
-->  it hits so very very close to home tackling all the topics that are moving the world right now 
--> but the most important: it’s a book about humanity, maybe even philosophy. It’s a book you’ll read and think about and discover yourself a little and reconsider your own believes while doing so. 

Not to mention that Wendig creates characters that are unique and at the same time not. These are people you can see yourself discussing the news with and still they are special in a way only book characters can. 

One last word on the length of this book: i found it well plotted and never felt the urge to skip, except maybe in the end because I could not wait to know how wendig is going to solve this (or not). The ending was extremely satisfying so thumps up 

Also a big thank you to the publisher who bound this book (international version) in a way that allowed me to read it without breaking the spine

Kommentieren0
2
Teilen

Rezension zu "Das Ende des Imperiums" von Chuck Wendig

Schönes Buch für Star Wars Fans
ElenaBachmannvor 3 Jahren

Das Buch spielt nach der VI Episode und gehört zu einer Triologie. Allerdings kenne ich auch einige Leute die lediglich diesen Band gelesen haben und zufrieden waren.

Bis auf Leia kommen nur wenige aus dem Film bekannte Figuren vor und spielen auch eher eine untergeordnete Rolle. Die Bücher sind aber dennoch sehr spannend und beschreiben die Geschehnisse aus der Sicht von verschiedenen Personen. Es gibt auch immer wieder kleinere Kapiteleinschübe, die auch die Sicht von anderen Charakteren zeigen die nur eine geringfügige Rolle für die Geschichte spielen. Dadurch erscheint die Geschichte mehrdimensionaler, da auch das Imperium näher beleuchtet wird.

 

Insgesamt bestehen die Bücher nicht nur aus der Sicht auf die Politik und die durch die Machtverschiebung entstandenen Probleme, Intrigen und einer Jagd nach den Überresten des Imperiums. Sondern auch persönliche Rachegelüste und Charakterentwicklungen und eine Schlacht über Jakku.

 

Insgesamt finde ich das Buch ganz gut, jeder der mit dem Star Wars Universum vertraut ist wird seinen Spaß daran haben. Wer jedoch noch kein alteingesessener Fan ist, sollte vorher mindestens die Filme anschauen sonst wird er viele Dinge einfach nicht verstehen.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 135 Bibliotheken

auf 42 Wunschzettel

von 8 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks