Cilla Börjlind , Rolf Börjlind Die Strömung

(78)

Lovelybooks Bewertung

  • 66 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 2 Leser
  • 57 Rezensionen
(43)
(26)
(9)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Strömung“ von Cilla Börjlind

In den Wäldern von Skåne im südlichen Schweden wird ein kleines Mädchen Opfer eines bestialischen Verbrechens. Zwei Tage später der zweite Kindermord, diesmal in der Nähe von Stockholm. Schnell fällt der Verdacht auf eine rassistische Sekte, die die Eltern zuvor offen bedroht hat. Aber ist es wirklich so einfach? Und weshalb tauchen gerade jetzt Hinweise auf einen cold case auf, den Mord an einer hochschwangeren Edelprostituierten, der niemals aufgeklärt wurde? Olivia Rönning und Tom Stilton ermitteln.

Für mich wegen ein paar Längen nicht so gut wie die anderen Bände, aber trotzdem sehr lesenswert

— JuliB

Wieder ein Band einer schwedischen Krimi-Reihe,mit der ich nicht so recht warm werde.

— Bellis-Perennis

Stöbern in Krimi & Thriller

Sechs mal zwei

Spannende Fortsetzungskrimi mit einem etwas verworrenen Einstieg, der sich dann immer mehr steigert. Absolut empfehlenswert!!!

claudi-1963

Origin

Aufregend wie immer. Toll Dan Brown! Bitte noch viel mehr davon.

AberRush

Schatten

Ein sehr persönlicher Fall, spannend umgesetzt!

Mira20

Das Erwachen

„Das Erwachen“ liest sich flüssig und lässt einen nicht mehr los. Man beschäftigt sich mit der Thematik auch wenn man das Buch weglegt.

djojo

Intrigen am Lago Maggiore

es gibt wieder Tote am Lago Maggiore, leichter Krimi für zwischendurch

meisterlampe

Das Vermächtnis der Spione

Grandioser Abschluss!

BlueVelvet

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die Strömung

    Die Strömung

    JuliB

    16. July 2017 um 17:41

    Zwei unschuldige Kinder werden in Schweden ermordet. Die Indizien deuten auf einen rechtsradikalen Hintergrund hin, doch die Wurzel des wahren Übels liegt viel weiter zurück. Olivia Rönning, Mette Ölsäter und Tom Stilton ermitteln in ihrem dritten Fall. Dieser ist genauso spannend wie die Vorgänger, die ich ebenfalls gern gelesen habe. Es lohnt sich absolut, die leichten Längen aufgrund der diversen Handlungsstränge auszuhalten, denn der Schluss wartet wie immer mit einem explosiven Twist auf, der gut hineinpasst. Außerdem finde ich alle Protagonisten gleichermaßen sympathisch wie die Bösewichte unsympathisch. Man taucht in "Die Strömung" ein wie in einen Film und ist wieder mittendrin statt nur dabei. Intelligent geschrieben, düster und brutal, aber nicht deprimierend. Gut lesbar und spannend. Dafür gibt es von mir 4 von 5 Sternen. 

    Mehr
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Ich werde dann jeden Monat hier im Startbeitrag die Punkte aktualisieren. Bei den einzelnen Sammelbeiträgen ist mir eigentlich nur wichtig, dass in der ersten Zeile die Gesamtpunktzahl steht, ansonsten kann jeder seinen Beitrag so gestalten wie er möchte - entweder nur die Punkte aufschreiben oder auch das gelesene Buch benennen.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2017 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2016 angefangen erst in 2017 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus: Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2017 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 400 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 600 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbucher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2017-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 5 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer --- Gesamtpunktzahl --- zuletzt aktualisiert 24.09.2017: _Jassi                                           ---  77 Punkte AmberStClair                             ---   69 Punkte (Gesamtpunkte angeben) Arachn0phobiA                         ---   239 Punkte Astell                                           ---    9 Punkte BeeLu                                         ---   92 Punkte Bellis-Perennis                          ---  646 Punkte Beust                                          ---   302 Punkte Bibliomania                               ---   201 Punkte Buecherkaetzchen                   ---   48 Punkte Buchgespenst                         ---  397,5 Punkte ChattysBuecherblog                --- 253 Punkte Buchperlenblog (CherryGraphics)  ---   130,5 Punkte Code-between-lines                ---  136 Punkte eilatan123                                 ---   53 Punkte Eldfaxi                                       ---   52 Punkte Farbwirbel                                ---   46 Punkte fasersprosse                            ---    35 PunkteFrau-Aragorn                           ---   168 Punkte Frenx51                                     ---  82 Punkte glanzente                                  ---   82 Punkte GrOtEsQuE                               ---   78 Punkte hannelore259                          ---   78 Punkte hannipalanni                           ---   157 Punkte Hortensia13                             ---   130 Punkte Igelchen                                    ---   25 Punkte Igelmanu66                              ---  178 Punkte janaka                                       ---   118 Punkte Janina84                                   ---    95 Punkte jasaju2012                               ---   20 Punkte jenvo82                                    ---   122 Punkte kalestra                                    ---   33 Punkte katha_strophe                        ---   53 Punkte Kattii                                         ---   78 Punkte Katykate                                  ---   110 Punkte Kerdie                                      ---   239 Punkte Kleine1984                              ---   142 Punkte Kuhni77                                   ---   114 Punkte KymLuca                                  ---   103 Punkte LadyMoonlight2012               ---   29 Punkte LadySamira090162                ---   259 Punkte Larii_Mausi                              ---    63 PunkteLeif_Inselmann                       ---   40,5 Punkteleseratte89                               ---   50 Punkte Leseratz_8                                ---   18 Punktelisam                                          ---   226 Punkte louella2209                            ---   69 Punkte lyydja                                       ---   92 Punkte mareike91                              ---    47 Punkte MissSnorkfraeulein                  ---  44 Punkte MissSternchen                          ---  55 Punkte mistellor                                   ---   181 Punkte Mone97                                    ---   55 Punktenaevia                                        ---   17 Punktenatti_Lesemaus                        ---  131 Punkte Nelebooks                               ---  235 Punkte niknak                                       ----  285 Punkte nordfrau                                   ---   97 Punkte PMelittaM                                 ---   213 Punkte PollyMaundrell                         ---   34 Punkte Pucki60                                        --- 37 Punkte QueenSize                                 ---   115 Punkte readergirl                                   ---    5 Punkte Readrat                                      ---   67 Punkte SaintGermain                            ---   139 Punkte samea                                           --- 65 PunkteSandkuchen                              ---   205 Punkteschadow_dragon81                  ---   92 Punkte Schmiesen                                  ---   178 Punkte Schokoloko29                            ---   35 Punkte Somaya                                     ---   279 Punkte SomeBody                                ---   178,5 Punkte Sommerleser                           ---   198 Punkte StefanieFreigericht                  ---   213,5 Punkte tlow                                            ---   149 Punkte Veritas666                                 ---   117 Punkteverruecktnachbuechern         ---   61 Punktevielleser18                                 ---   131 Punkte Vucha                                         ---   151 Punkte Wermoeve                                 ---   17 Punkte widder1987                               ---   69 Punkte Wolly                                          ---   179 Punkte Yolande                                       --   171 Punkte

    Mehr
    • 2415
  • Neonazis, Kommune und Familiengeheimnisse - was hat das alles mit diesem Fall zu tun?

    Die Strömung

    Bellis-Perennis

    18. April 2017 um 16:09

    Vorliegendes Buch ist das dritte einer bislang aus vier Teilen bestehenden Reihe rund um die Ermittler Olivia Rönning und Tom Stilton, Olivia ist nun Streifenpolizistin in Südschweden und Tom Privatier. Warum, weshalb, wieso kommt jetzt nicht wirklich heraus – dazu müssten wohl die Vorgängerbände gelesen werden.Allerdings arbeiten die beiden im konkreten Fall wieder zusammen. Zwei kleine Kinder werden innerhalb weniger Tage ermordet. Der Zusammenhang ist zunächst unklar, doch bald stellen sich fremdenfeindliche und rassistische Hintergründe heraus. Das erinnert Tom an den, unaufgeklärten, lange zurückliegenden, Mord an einer farbigen Prostituierten.Bei ihren Ermittlungen stechen sie in ein Hornissennest von Neonazis, die vor nichts zurückschrecken. Doch auch eine Hippie-Kommune aus den 1970er Jahren scheint in die Mordfälle verwickelt zu sein. Was wissen die ehemaligen Kommunarden und was verheimlichen sie? Und was Stiltons Familiengeschichte mit all dem zu tun?Meine Meinung:Ich mag eigentlich vielschichtige Krimis, in denen es mehrere Spuren und viele Verdächtige gibt. Doch dieses Buch hat meiner Ansicht nach ein wenig zu viel von alledem. Es werden viele Themen hineingepackt, wobei jedes einzelne für sich schon eine interessante Story bedeuten könnte. Auf mich wirken die Protagonisten kühl und distanziert. Wenn kleine Kinder ermordet und Kollegen schwer verletzt werden, gehen im Normalfall die Emotionen der Ermittler hoch. Dies habe ich hier kaum gespürt. Trotz mehrerer falsche Spuren und anonymisierter Gedanken habe ich recht bald die Verbindungen herausgefunden. An sich stört mich das nicht, wenn ich als Leserin den Ermittlern voraus bin, weil ich gerne die Gedanken und Interaktionen der Polizisten verfolge. Hier war es ein wenig anstrengend, weil der Lösungsansatz zwar nahe, aber nicht energisch genug verfolgt wurde. Dass die schwedische Polizei keine Internet-Spezialisten hat und auf die Recherche der Mutter eines Mordopfers angewiesen ist, erscheint auch wenig glaubhaft. Aber, vielleicht habe ich das nicht richtig verstanden.Ob ich die anderen Fälle dieser Reihe lesen werde? Ehrlich? Ich weiß es nicht. Wie bei den meisten skandinavischen Krimis fehlt hier einfach die Leichtigkeit.Fazit:Ich kann diesem Krimi leider nur maximal 3 Sterne geben.

    Mehr
    • 2
  • Leserunde zu "Bücherwürmer und Leseratten" von Bettina Mähler

    Bücherwürmer und Leseratten

    ChattysBuecherblog

    Wie Ihr aus dem Titel entnehmen könnt, treffen sich hier die Bücherwürmer und Leseratten. Und zwar zum gemeinsamen SUB-Abbau. Oft stehen wir vor dem Regal und fragen uns, welches Buch wir als nächstes lesen sollen.  Hier kommt die Lösung. Wir lesen einfach nach einem Monatsmotto. Das Ganze funktioniert so: Ich gebe jeweils zum Monatsanfang ein neues Motto bekannt (siehe Unterthema) und dann heißt es: ran an die Bücher...ran an den SUB. Viel Spaß!

    Mehr
    • 1164
  • Für mich der bislang stärkste Teil der Serie

    Die Strömung

    antjemue

    24. January 2017 um 11:35

    Nachdem mich auch „Die dritte Stimme“, der zweite Teil der Rönning/Stilton Reihe des schwedischen Autorenduos Cilla und Rolf Börjlind enorm gefesselt hatte, konnte ich mich wieder einmal keinem Buch aus dem heimischen SuB zuwenden. Ich wollte die Geschichte weiterlesen. Und da ich wusste, dass mit „Die Strömung“ noch ein weiterer Teil auf dem deutschen Buchmarkt zu haben war, hatte die liebe Seele erst Ruhe, als ich das Ebook gekauft und ausgelesen hatte.Olivia hat ihre Identitätskrise überwunden und ist nun doch wieder Polizistin. Allerdings nicht in Stockholm. Wegen der Nähe zu ihrem Freund hat sie sich für 6 Monate Dienst auf einer kleinen Insel verpflichtet. Gerade dort geschieht ein ganz abscheulicher Mord an einem dreijährigen Mädchen. Die Großmutter hatte das Kind wegen eines Telefonats nur für wenige Minuten im Sandkasten vor dem Haus allein gelassen. Vom Täter erst mal keine Spur.Aufgrund der Herkunft des Kindes – ein Adoptivkind aus Ghana – und der engagierten Arbeit des Vaters in einer Flüchtlingsunterkunft, vermutet Olivia einen rassistischen Hintergrund. Auf der Insel ist außerdem eine rechtsradikale Gruppe aktiv.Kurze Zeit später wird in der Nähe von Stockholm ein weiteres Kind auf die gleiche Weise getötet. Allerdings konnte sich der Junge wehren und die unter seinen Fingernägeln sichergestellte DNA ist bereits im Zusammenhang mit dem unaufgeklärten Mord an einer schwangeren Prostituierten in den Polizeiakten vermerkt. Tom Stiltons letzter Fall als Kriminalkommissar vor seinem Absturz…Obwohl ich mir sicher bin, dass ein Neueinsteiger die Rahmenhandlung der Geschichte trotzdem versteht, rate ich, diese interessante Krimi-Reihe in der richtigen Reihenfolge zu lesen: 1. „Die Springflut“, 2. „Die dritte Stimme“, 3. „Die Strömung“. Die Charaktere der Ermittler, deren Privatleben in der Handlung eine zentrale Rolle spielt, entwickeln sich fortlaufend weiter. In den Folgeteilen werden dann Handlungsstränge wieder aufgenommen und an wichtige Entwicklungsschritte erinnert. Da diese in den jeweiligen Teilen für den Leser jedoch einen heftigen AHA-Effekt hatten, würde dieser beim späteren Lesen wohl ziemlich verpuffen.Die Hauptthematik dieser Geschichte „Rassismus“ ist für mich aktueller denn je. Die Autoren zeichnen hier ein – leider - sehr realistisches Bild über diese beängstigende gesellschaftliche Entwicklung und teils extrem verquere Denkweisen. Ansonsten nutzen sie für den Spannungserhalt wie gewohnt wechselnde Handlungsstränge und Begebenheiten aus dem Privatleben der Hauptprotagonisten. Am Ende nimmt die Handlung noch einmal richtig Tempo auf. Die Lösung des Falles mag etwas übertrieben konstruiert wirken. Jedoch ist Überhöhung in der Kunst – und auch gute Krimis schreiben ist für mich Kunst – ein sehr gutes Stilmittel für Anschaulichkeit.Für mich persönlich war dieser Teil der Reihe, der bislang Stärkste. Ich freue mich nun schon ganz sehr auf den bald erscheinenden neuen und lt. Inhaltsangabe wieder brisant aktuellen Fall „Schlaflied“.

    Mehr
  • Der bisher stärkste Band der Reihe mit erschreckend aktueller Brisanz

    Die Strömung

    BuechermonsterBlog

    05. January 2017 um 09:53

    Es gibt Buchreihen – gerade im Krimi- und Thriller-Genre mit den vielen Endlos-Serien –, die brauchen eine kleine Anlaufphase, um ein Alleinstellungsmerkmal zu finden und sich auf dem Markt zu etablieren, und die Reihe um die junge schwedische Polizistin Olivia Rönning und den erfahrenen Ex-Kommissar Tom Stilton aus der Feder des Autoren-Ehepaares Cilla und Rolf Börjlind scheint in diese Kategorie zu fallen. So ließen sich deren ersten beiden Kriminalromane „Die Springflut“ und „Die dritte Stimme“ zwar recht locker lesen und boten durchaus Kurzweil, beide Bücher krankten aber vor allem an der (zu) hohen Anzahl an Charakteren. Die Krimireihe der Börjlinds als „Rönning/Stilton“-Serie zu bezeichnen, würde die Bücher nämlich streng genommen eher ungenau beschreiben, war es in den ersten beiden Bänden doch gleich eine ganze Handvoll an Figuren, welche bei den damaligen Ermittlungen die Zügel in der Hand hatten.Der dritte Fall für Olivia Rönning, Tom Stilton und Mette OlsäterIn „Die Strömung“, dem dritten Band der Reihe, ist dies jedoch – zum Glück – ein wenig anders: Olivia Rönning und Tom Stilton sind nun endlich erkennbar die beiden herausstechenden Protagonisten der Handlung, wenngleich auch Olivias Mentorin und Stiltons Ex-Kollegin Mette Olsäter wieder in der Ermittlung mitmischen darf. Da sich diese Charaktere jedoch mittlerweile etabliert haben und die Leserschaft in den ersten beiden Büchern bereits ausführlich über deren persönliche Hintergründe (Olivia als Opfer eines alten Kriminalfalls mit tragischer Familiengeschichte, Tom als bis in die Obdachlosigkeit abgestürzter ehemaliger Spitzen-Kommissar) aufgeklärt wurden, können sich die Autoren nun verstärkt auf die Krimi-Handlung selbst konzentrieren.Kaltblütiger Mord an einem kleinen MädchenDiese beginnt mit einem kleinen Rückblick auf einen ungelösten Mordfall der Vergangenheit, verlagert sich nach diesem kurzen Prolog aber schnell in die Gegenwart, wo ein unbekannter Täter eine kurze Unaufmerksamkeit der Aufsicht führenden Großmutter nutzt, um ein dreijähriges Mädchen im eigenen Sandkasten zu ermorden – als die Oma des Kindes nach einem Telefonat in den Garten zurückkehrt, liegt ihre Enkelin schon mit gebrochenem Genick in den Armen ihres im gleichen Moment zurückgekehrten Vaters. Olivia Rönning, die im sonst so beschaulichen Schonen einen neuen Anlauf auf ihre bisher eher turbulent verlaufene Polizeikarriere nimmt, ist von der Kaltblütigkeit des Täters geschockt und setzt alles daran, den Mörder der kleinen Emelie zu fassen – schnell wird jedoch deutlich, das hinter dem Verbrechen viel mehr steckt als die zufällige Tat eines Gelegenheitstäters.Brisantes und erschreckend authentisches ThemaBrauchten die ersten beiden Bände des Ehepaares Börjlind noch eine etwas längere Anlaufphase, so beginnt „Die Strömung“ durch dieses grausame Verbrechen umgehend mit einem wachrüttelnden Schockeffekt, welcher die Leser direkt zu Beginn in die Geschichte hineinzieht. Zudem beweisen beide Autoren ein gutes Gespür für den Zeitgeist und setzen mit der clever gewählten und gut umgesetzten Rassismus-Thematik ein weiteres frühes Ausrufezeichen. Gerade in einer Zeit, in der rechte Bewegungen immer mehr Zulauf erhalten und dadurch immer mehr Einfluss in der Gesellschaft und Politik gewinnen, wirkt das von den Börjlinds gezeichnete Szenario leider erschreckend realistisch. Ob rechtsradikale Extremisten, die sich in der Anonymität des Internets zu brutalen Gewalttaten verabreden oder Polizisten, die sich im ausländerfeindlichen Milieu bewegen – der Rassismus in „Die Strömung“ hat viele hässliche Gesichter und sorgt häufig für ein sehr mulmiges Gefühl in der Magengegend.Weniger Charaktere…Der dritte Fall für Olivia Rönning und Tom Stilton hat aber noch mehr zu bieten als nur ein authentisches Setting, denn die Story erweist sich erneut als gut durchdacht und spannend konstruiert. Wie schon in den Vorgängern gibt es dabei zwar vielleicht die ein oder andere Verbindung zu viel, um hundertprozentig glaubwürdig zu sein, trotzdem gelingt es den Autoren in diesem dritten Band viel besser, die einzelnen Handlungsstränge zusammenzuführen und dadurch das Spannungsniveau durchgängig hochzuhalten.… mehr KriminalfallEin großer Vorteil dabei ist die entschlackte Charakterbesetzung des Falls, denn die Börjlinds geben gleich drei Figuren der Vorgängerbände eine Auszeit und schicken diese in den Urlaub, sodass es letztlich weniger Ablenkung vom Kriminalfall gibt und die Leser nicht unter den vielen privaten Schicksalen erdrückt werden. Diese Reduzierung der handelnden Figuren tut der Handlung spürbar gut, auch wenn Fans der Reihe vielleicht den geheimnisvollen Messerwerfer Abbas el Fassi ein wenig vermissen werden, der diesmal nur einen kleinen Gastauftritt hat. Es empfiehlt sich dennoch, nicht unbedingt mit diesem dritten Band in die Reihe einzusteigen, da gerade in Bezug auf die Hauptfiguren gewisse Vorkenntnisse erforderlich sind, um die durchaus komplexen Charakterverbindungen und -hintergründe verstehen zu können – auch wenn diese nicht fallrelevant sind.Der bisher stärkste und spannendste Band der ReiheInsgesamt ist „Die Strömung“ spürbar ein Schritt in die richtige Richtung und gerade der stärkere Fokus auf den Kriminalfall statt die persönlichen Schicksale der Protagonisten sorgt dafür, dass dieser dritte Band eindeutig der bisher stärkste der Reihe ist. Aus den vielen Charakteren kristallisieren sich endlich drei (interessante und sympathische) Hauptfiguren heraus, sodass diese immer noch genug Zeit haben, sich weiterzuentwickeln und weiter an Profil zu gewinnen – gerade Olivia beweist diesmal mit ihrem furchtlosen Einsatz gegen Rassismus Mut und Charakter. Bis zum ganz großen Nervenkitzel fehlt zwar noch ein wenig, dennoch ist „Die Strömung“ ein sehr gelungener Schwedenkrimi und macht Lust auf weitere Fälle mit Olivia Rönning, Tom Stilton und Mette Olsäter.

    Mehr
  • Die Strömung

    Die Strömung

    Themistokeles

    01. December 2016 um 13:52

    Hätte ich nicht nachträglich durch einen Zufall herausgefunden, dass es sich bei »Die Strömung« schon um den dritten Band einer Reihe um die Kommissare Olivia Rönning und Tom Stilton handelt, hätte ich dies nicht gemerkt. Man kommt in diesen dritten Band sehr gut hinein und auch die Charaktere wirkten auf mich nicht sonderlich fremd, sondern wurden nochmal so gut und ausreichend eingeführt, dass ich keinerlei Einstiegsprobleme hatte.Interessant finde ich, dass die beiden Komissare zum einen an vollkommen unterschiedlichen Einsatzorten und doch irgendwie wieder zusammen ermitteln, obwohl Tom Stilton ja eigentlich nicht richtig aktiv im Dienst ist, sondern aus diesem Ausgeschieden. Olivia scheint mir ein relativ gradliniger Charakter, der mir sehr sympatisch ist, besonders auch, die sie ein relativ normales Leben für eine polizeibeamtin hat, was ja ein verhältnismäßig seltener Fall in der Romanwelt ist. Tom Stilton passt da schon besser ins Klischee und um ehrlich zu sein wundert es mich bei diesem Mann auch wenig, dass er aktuell nicht im Dienst ist, ob nun freiwillig gegangen oder was auch immer. Irgendwie  ist ich mir das nicht vollständig klar geworden. Trotzdem mag ich es wieder sehr, dass man auch einiges Privates zu den beiden Protagonisten erfährt, denn solche Szenen bereichern in meinen Augen jedes Buch.Die Kriminalfälle selbst sind spannend, wenn auch nicht durchgänig auf dem identischen Niveau, da sich die Spannung zwischendrin für mein Empfinden ein wenig verlagert. Weg von den Kriminalfällen, hin zu den Kommissaren. Grundsätzlich nicht verkehrt, aber ich fand es doch sehr deutlich. Man spürt zwar noch, dass die Ermittlungen vermutlich im Hintergrund immer noch damit zu tun haben, aber es ist nicht ganz so deutlich. Allgemein wird dieser Krimi eher von einem ruhigeren Tempo bestimmt, bis er dann kurz vor Ende richtig an Fahrt aufnimmt. Die Lösung des Falls ist vielleicht ein bisschen sehr voluminös, eher schon ein bisschen unrealistisch, aber dennoch sehr stimmig. Von daher kann ich nur sagen, dass mich der Krimi sehr gut unterhalten hat und ich gespannt bin mehr von Olivia und Tom zu lesen.

    Mehr
  • durchgehend spannend

    Die Strömung

    coffee2go

    28. November 2016 um 20:26

      Kurze Inhaltszusammenfassung: In Schweden passieren kurz hintereinander grausame Morde an kleinen Kindern, was die Ermittlungsarbeit der Polizei auch aufgrund des öffentlichen Interesses erschwert und die Verantwortlichen unter Druck setzt. Olivia Rönning arbeitet trotz persönlicher Bedrohungen weiter am Fall und sogar der ehemalige Ermittler Tom Stilton wird hinzugezogen um möglichst rasch Erfolge erzielen zu können. Auch die Ereignisse aus der Vergangenheit und die Verschwiegenheit der betroffenen Personen erleichtert das Lösen des Falles nicht.   Meine Meinung zum Buch: Obwohl „Die Strömung“ bereits der dritte Kriminalroman mit Olivia Rönning ist und ich die beiden vorangegangenen Teile nicht gelesen habe, hatte ich absolut keine Schwierigkeiten hineinzufinden. Ich hatte auch nicht das Gefühl, dass mir inhaltlich etwas fehlt, da der aktuelle Fall in sich abgeschlossen ist. Dass zwei Autoren an dem Buch geschrieben haben finde ich als absolute Bereicherung. Der Krimi ist sehr geradlinig aufgebaut, er ist durchgehend spannend und flüssig zu lesen – und das obwohl er über 500 Seiten hat. Allein bei der Auflösung des Falles ganz zum Schluss konnte man als Leser schon erahnen, wie die Dinge aus der Vergangenheit mit den aktuellen Geschehnissen zusammenhängen und war nicht mehr ganz so überrascht. Die Thematik finde ich sehr interessant und auch die Verknüpfung von vergangenen Ereignissen mit der Gegenwart war eine Bereicherung. Auch die Charaktere wirken authentisch und sympathisch, sodass ich gerne noch mehr von ihnen lesen möchte und mir schon einmal den ersten und den zweiten Teil besorgt habe.   Titel und Cover: Das Cover wirkt sehr hochwertig und düster und verheißt Unheil, wie es sich für einen spannenden Krimi gehört. Der Titel lässt noch nicht erahnen, wie er zum Inhalt passt.   Mein Fazit: Das Buch ist absolut spannend von der ersten bis zur letzten Seite (und das sind nicht wenige), sodass ich mir jetzt auch die beiden Vorgängerkrimis besorgt habe und mich schon auf das Lesen freue.

    Mehr
  • Langatmig

    Die Strömung

    MichaelSterzik

    29. September 2016 um 20:05

    Nach den ersten beiden Teilen: „Die Springflut“ und die dritte Stimme, wurde nun der dritte Titel aus der Reihe des Ermittlerduos: Rönning/StiltonDer aktuelle Titel setzt die persönliche Entwicklung der beiden so konträren Charaktere fort. Olivia Rönning ist nun Polizeibeamtin im Streifendienst und Tom Stilton, hat Anteile eines Erbes verkauft fasst wieder Fuß in ein relativ geordnetes Leben. So geordnet das Leben der beiden nun auch aussehen mag – es ist es nicht. Auch in „Die Strömung“ gibt es immer wieder viele Nebenschauplätze, die den aktuellen Fall einer Reihe von Kindermorden nicht primär betreffen. Diese bereichern nicht nur die Handlung in diesem Roman – sie retten ihn sogar. Alles in allem ist der drittel Teil „Die Strömung“ sehr schwerfällig, zäh mit vielen inhaltlichen Längen, die es dem Leser schwer machen, der Story ohnehin zu folgen. Kindermorde – und die Täter sind im Umfeld von rechtsradikalen Nazis zu suchen – ist an sich schon ein schweres Kaliber. Dabei ist es lobend zu erwähnen, dass dieses gesellschaftliche Problem so ausführlich von den beiden Autoren behandelt wird. Schließlich ist dies doch in Europa sowieso ein brisantes Thema. Das die Autoren ganz nebenbei, damit auch ein wenig „Aufklärung“ leisten ist fantastisch – doch der Leser ist manchmal inhaltlich ein wenig überfordert. Zu schnell wechseln einzelne Themen, involvierte Personen und Schauplätze. Mag die Story noch so verworren sein, sind es doch die Charaktere mit ihren ganz persönlichen und alltäglichen Problemen, auch zwischenmenschlich kriselt es an mancher Stelle und selbst die Entscheidungen der lieb gewonnenen Figuren mag man manchmal in Frage stellen. Mit den inhaltlichen erzählerischen Längen im Roman, bleibt auch bis zum Ende die Spannung kaum spürbar erhalten. Am Ende der Handlung hin überschlagen sich die Ereignisse mit einem Tempo, dem schwer zu folgen ist und nun ja, die Auflösung ist übertrieben unrealistisch. Fazit„Die Strömung“ ist der dritte und hoffentlich nicht der letzte Band der Reihe. Die beiden Autoreneheleute sind nun auch mit der kommenden Verfilmung der Reihe, die man bald im ZDF sehen kann, sehr erfolgreich. Zu Recht – auch wenn dieser Band eine Enttäuschung gewesen ist. Ich bin fest davon überzeugt, dass der vierte Teil „Schlaflied“ wieder die gewohnte Spannung verspricht. Michael Sterzik

    Mehr
  • (M)eine Empfehlung zum Dritten! Jetzt heißt es leider wieder warten…

    Die Strömung

    AUSGEbuchT-PetraMolitor

    27. July 2016 um 14:40

    (M)eine Empfehlung zum Dritten! Jetzt heißt es leider wieder warten... „Die Strömung“ ist der dritte Band der Rönning-Stilton-Reihe des schwedischen Autorenpaares Cilla und Ralf Börjlind. Ich bin ein großer Fan skandinavischer Krimiliteratur und habe die ersten beiden Bände quasi „verschlungen“. Zu Band 2 habe ich auf Amazon auch bereits eine Rezension geschrieben. Umso gespannter und aufgeregter war ich, nun den nächsten Teil zu lesen. Dieser ist optisch im selben Design gehalten wie die Vorgänger, was mir gut gefällt und einen großen Wiedererkennungswert hat. Wie auch in den ersten beiden Fällen, stehen auch diesmal gleich mehrere Handlungsstränge im Mittelpunkt der Geschichte. Einerseits zwei schockierende Kindermorde – einer in Schonen, einer in Stockholm - die auf den ersten Blick nichts miteinander zu tun haben. Andererseits lässt Tom Stilton ein „Cold case“, ein ungelöster Fall aus seiner Polizeiarbeit, nicht zur Ruhe kommen. Um diesen Hintergrund und andere Geschehnisse rund um die handelnden Figuren besser zu verstehen, empfiehlt es sich meiner Meinung nach, die Bücher in der Reihenfolge ihres Erscheinens zu lesen. Meine Fazit: Ich habe „Die Strömung“ an einem Sonntag gelesen. Das spricht eigentlich schon Bände (kleiner Wortwitz). Spaß beiseite: Auch dieses Buch hat mich wieder absolut gefesselt. In der Geschichte werden von den Autoren erneut Personen, Ereignisse, Gegenwart und Vergangenheit kunstvoll miteinander zu einem fulminanten und unerwarteten Finale verknüpft. Absolut lesenswert, flüssig geschrieben und mit einigen unerwarteten Wendungen. Sollte ich beurteilen, welcher Teil der Reihe für mich bisher der stärkste war, würde ich rein subjektiv wohl „Die dritte Stimme“ als meinen persönlichen Favorit küren. Warum? Ich weiß es nicht. Jedes der Bücher ist auf seine Art und Weise hervorragend. „Die Strömung“ ist ein toller Krimi, der von mir eine klare Kaufempfehlung und volle Punktzahl bekommt. Ich hoffe, dass die produktiven Autoren schnell sind mit der (hoffentlich geplanten) Fortsetzung.

    Mehr
  • guter Krimi

    Die Strömung

    wusl

    20. July 2016 um 10:25

    Das war mein zweites Buch des Autorenduos Cilla und Rolf Börjlind. Den zweiten Teil hatte ich allerdings nicht gelesen und man merkte jetzt beim Lesen von Teil 3, dass einige Informationen über die Hautpdarsteller fehlten und teilweise auch nicht mehr nachgereicht wurden. An den ersten Band hatte ich mich nicht mehr so genau erinnern können aber ich gebe ja Autoren immer wieder neu die Chance mich zu überzeugen oder sogar zu begeistertn.Die Ermittler Olivia Rönning und Tom Stilton kannte ich noch und vor allem Olivia war mir sympathisch in ihrer jungen und intensiven Art. Schwer fiel mir allerdings das Grundthema, denn es gibt relativ schnell zwei Kinder, die brutal ermordet werden und sowas wühlt mich immer ziemlich auf. Auch diesmal sind ein Fall aus der Vergangenheit und die aktuellen Morde miteinander verstrickt und Rassenhass spielt eine sehr große und aktuelle Rolle.So hundertprozentig konnte mich das Buch nicht fesseln. Ich denke mal das lag daran, dass ziemlich viele Personen eingeführt werden und ich bei den verschiedenen Erzählsträngen die häufig wechseln etwas den Überblick verloren hatte und die Darsteller oft zu kurz und oberflächlich eingeführt wurden. Man muss bei der Geschichte wirklich dranbleiben. Zum Ende hin wurde es mir aber wieder alles klarer und auch wenn man schon vor dem Schluss ahnt, worauf alles hinausläuft, so war es dann doch ein guter Schlussteil, der mir sehr gut gefallen hat.Für mich ein guter Krimi der allerdings nicht ganz an die großen Autoren wie Nesbo oder Wallander heranreicht.

    Mehr
  • Zwei schreckliche Kindermorde

    Die Strömung

    FlipFlopLady007

    18. July 2016 um 20:24

    Als ihre Großmutter kurz zum Telefonieren hereingeht, wird die kleine Emelie auf grausame Art und Weise beim Spielen im Sandkasten ermordet. Als kurze Zeit später ihre Vater auftaucht, ist weit und breit niemand zu sehen. Olivia Rönning, eine junge engagierte Polizistin, beginnt mit ihren Kollegen zu ermitteln. Es gibt noch keine Spur als kurze Zeit später ein zweites Kind ermordet aufgefunden wird. Diesmal handelt es sich um einen kleinen Jungen. Die Ermittler bemerken Ähnlichkeiten und beginnen die Fälle gemeinsam zu betrachten. Doch wer hat es hier auf die Kinder abgesehen und wieso mussten gerade sie sterben? Inhalt:Der Inhalt hat mir sehr gut gefallen. Es ist das erste Buch der Autoren, das ich lese und es hat mir auf Anhieb gut gefallen. Besonders spannend fand ich, dass es bereits zu Beginn mehrere Handlungsstränge gibt, die am Ende zusammenlaufen und in einem großartigen Finale enden. Ich fand das Buch zu jedem Zeitpunkt interessant und hatte nie das Gefühl, dass es langatmig ist. Auch die Kommissare haben mir von Anfang an gut gefallen, auch wenn der eine oder andere in seiner Art etwas eigen ist. Dass es neben den Ermittlungen auch um die Geschichten von Olivia, ihrer Freundin Mette und um den ehemaligen Kommissar Tom Stilton geht, der immer noch an einem altem Mordfall arbeitet, hat mir sehr gut gefallen. Schreibstil:Der Schreibstil der Autoren hat mir ab der ersten Seite gut gefallen. Ich finde, dass eine gute Mischung aus Spannung und Erzählung gewählt wurde. Das Buch ist durchgehend auf eine gewisse Weise spannend, jedoch nicht so, dass die Kommissare ständig in Lebensgefahr schweben oder ähnliches. Stattdessen wird auch aus ihrem Privatleben erzählt, was einen gewissen Romancharakter hat. Außerdem liest sich das Buch sehr gut und flüssig und hat mich während der gesamten Zeit sehr gut unterhalten.Aufbau:Das Buch unterteilt sich in mehrere, recht unterschiedlich lange Kapitel, die jeweils in sich noch einmal in kleinere Leseabschnitte unterteilt sind. Mir gefällt diese Aufteilung, da die Abschnitte in sich abgeschlossen sind und somit eine gute Stelle bieten, um das Buch zu unterbrechen und zu einem anderen Zeitpunkt weiterzulesen.Charaktere:Die Charaktere des Buches, also vor allem Olivia Rönning, Mette Olsätter und Tom Stilton, haben mir gut gefallen. Mette und Olivia waren mir ab der ersten Seite sympathisch, während ich bei Tom Stilton zunächst einfach nur das Gefühl hatte, dass er merkwürdig ist. Mit der Zeit habe ich mich ein wenig an ihn gewöhnt, sein Verhalten finde ich jedoch immer noch einzigartig. Ich finde jedoch, dass die Unterschiede der einzelnen ermittelnden Charaktere den besonderen Charme dieses Buches ausmachen.Cover und Klappentext:Das Cover des Buches hat mir auf den ersten Blick sehr gut gefallen. Ich finde, dass das einsame Boot in den reißenden Wellen ein Blickfang ist. Das Bild wirft viele Fragen auf, da ich mich direkt gefragt habe, wo die Menschen sind, die mit diesem Boot unterwegs waren. Ist ihnen etwas Schreckliches zugestoßen? Ich finde das Cover passt perfekt zu einem Krimi, da es eine sehr düstere Seite zeigt und diesem Krimi passt es insbesondere deswegen, da es auch die raue See zeigt, die am Ort der Handlung oft vorzufinden ist.Fazit:Dieses Buch hat mich absolut überzeugt. Es hat mir von der ersten bis zur letzten Seite gut gefallen und ich war sehr überrascht über das Motiv der Kindermorde. Ich finde es handelt sich bei diesem Buch um einen spannenden Krimi, den es sich auf jeden Fall zu lesen lohnt.

    Mehr
  • Die Strömung – Rönning & Stilton #3 – Cilla & Rolf Börjlind

    Die Strömung

    Lesen_ist

    23. June 2016 um 19:06

    Inhalt In den Wäldern von Schonen im südlichen Schweden kommt es zu einem entsetzlichen Verbrechen. Ein kleines Mädchen wird ermordet, als es friedlich spielend im Sandkasten sitzt. Ein familiärer Hintergrund? Doch zwei Tage später der zweite Kindermord, diesmal in der Nähe von Stockholm. Was verbindet die beiden Fälle? Schnell fällt der Verdacht auf eine rassistische Gruppierung, die beide Elternpaare zuvor offen bedroht hat. Aber ist es wirklich so einfach? Und warum tauchen gerade jetzt Hinweise auf einen alten, nie geklärten Mord an einer hochschwangeren Edelprostituierten auf? Olivia Rönning, eine junge ehrgeizige Polizistin, und Tom Stilton, ein einst berühmter Kommissar, sind aus jeweils ganz persönlichen Gründen an der Aufklärung dieser Verbrechen interessiert. Sie kommen einer Geschichte aus auf die Spur, wie sie verquerer und abscheulicher nicht sein könnte. Meine Meinung Nachdem ich die ersten beiden Bücher dieser Reihe gelesen und im Großen und Ganzen genossen habe, wollte ich natürlich auch den dritten Fall für Olivia Rönning & Tom Stilton lesen. Vielen Dank an das Blogger Portal für mein Exemplar des Buches. Gleich am Anfang geht die Geschichte 8 Jahre in die Vergangenheit, ins Jahr 2005. Vier Männer sitzen in einer Hotelbar und unterhalten sich gedämpft. Sie sind korrekt gekleidet in Anzügen, weißen Hemden und Krawatten, aber das extrem kurz geschorene Haar und die generelle Homogenität ließen sie für den Barkeeper aus der Norm fallen. Sie trinken Whisky. Es handelt sich um vier schwedische Nazis und sie haben nichts Gutes im Sinn. »Die nationalsozialistische Revolution in Schweden soll durch Umschulung des Volkes erreicht werden.« Das liest einer der vier vor. So fängt das Papier an, dass die Richtlinien für das Neue Reich enthält. Drei der Männer überreichen dem Vierten eine kleine Schachtel mit einem Hotel Schlüssel vom Continental, Zimmer 304. Dort wartet offensichtlich jemand auf ihn. Was genau er dort macht, erfahren wir erstmal nicht. Olivia Rönning ist zur Polizei zurückgegangen und hat sich nach Höganäs, Schonen, versetzen lassen. Sie hat einen Vertrag für sechs Monate. Eigentlich wollte sie nur deswegen dorthin, weil Ove Gardmann dort wohnt und sie in seiner Nähe sein wollte. Doch Ove hat das berühmte »Angebot, das man nicht ablehnen kann« bekommen; eine Forschungsstelle in Costa Rica. Jetzt sitzt Olivia im ländlichen Höganäs fest für die nächsten vier Monate. Und dann wird ein 3-jähriges Mädchen im Sandkasten im Garten ermordet, man hat ihr Genick gebrochen. Ihre Großmutter hat sie nur für 3 Minuten aus den Augen gelassen, um an das wiederholt klingende Telefon in der Küche zu gehen. Zwei Tage später wird in der Nähe von Stockholm ein kleines Schulkind, auf dem Weg in die Schule, auf die gleiche Art ermordet. Seit dem ersten Buch ist Olivia erwachsen geworden, das ist zumindest mein Eindruck von ihrer Entwicklung. Ich mag sie, obwohl ich manchmal nicht verstehe, warum sie wichtige Informationen zurückhält. Aber sie hat den richtigen Instinkt für diesen Job und obwohl sie noch viel zu lernen hat, weiß auch Mette Olsäter, Kriminalkommissarin in Stockholm, dass man sich auf ihr Bauchgefühl verlassen kann. Mette betrachtet Olivia inzwischen als Teil ihrer Familie. Tom Stilton war einmal ein berühmter Kommissar, bis er die Polizei verließ und komplett abgestürzt ist. Fünf Jahre lang war er einer der Obdachlosen von Stockholm, bis er den Weg zurückfand. Er hat einen sehr schwierigen Weg hinter sich gebracht und plötzlich gibt es jetzt neue Hinweise zu seinem letzten ungelösten Fall, aus seiner Zeit bei der Polizei. Nichts wäre ihm lieber als genau diesen Fall endlich zu lösen, doch er ist nun mal nicht mehr bei der Polizei. Für Tom habe ich schon im ersten Buch sehr viel Sympathie empfunden und das hat sich immer nur verstärkt. Es werden wieder Geheimnisse aus der Vergangenheit gelüftet, da dürft ihr gespannt sein! Die Charaktere wachsen und entwickeln sich von Buch zu Buch und die Charakterisierung ist ausgesprochen gut gelungen. Der Fall ist diesmal wirklich harter Tobak. Kleine Kinder werden durch Genickbruch ermordet. Diese beiden Morde sind mehr als 500 km auseinander passiert. Ist es Zufall, oder doch der gleiche Täter? Welches Motiv kann es geben, um kleine Kinder zu ermorden? Das wirklich aktuelle und brisante Thema, das hier aufgegriffen wird, ist Rassenhass und Nazis, das zieht sich von der ersten Seite an durch das gesamte Buch. Darum liegt es nah, an Rassenmord zu denken, da beide Kinder doch keine »reinrassigen« Schweden sind. Sie sind in den Augen der Nazis nur »Unkraut«. Die Ermittler sehen keinen anderen Zusammenhang zwischen den Familien. Olivia macht ihre eigenen Erfahrungen mit den gewaltbereiten Nazis und der Angst sitzt ihr ziemlich oft im Nacken. Dieses Gefühl ist beim Lesen greifbar, und an ihrer Stelle hätte ich mehr als einmal die Flucht ergriffen. Die beiden Autoren nehmen auch kein Blatt vor dem Mund und manche Aussagen sind wie ein Faustschlag in die Magengrube. Eine Figur im Buch taucht ab in den Sumpf der online Foren der Nazis und was da geschrieben wird, erschüttert einen zu tiefst. Bedingt durch das sehr ernste Thema, und die Tatsache, dass es sich um Verbrechen an kleinen Kindern handelt, ist die Atmosphäre dementsprechend bedrückend. Ich persönlich finde, dass es ein mutiges Thema ist, ein Thema das wohl gerade in jedem europäischen Land allgegenwärtig ist. Der Fall ist extrem spannend und die Lösung des Falles sorgt dann am Ende für einige Überraschungen. Nur einen recht unwahrscheinlichen Zufall fand ich nicht allzu glaubwürdig, aber dazu kann ich hier nichts sagen, ohne zu viel zu verraten. Ein äußerst spannender Kriminalroman mit einem brisanten und leider sehr aktuellen Thema! Es wird einem angst um bang, wenn man daran denkt, dass dieses Denken in Europa noch immer seine Anhänger findet. Verbrechen an kleinen Kindern erzeugen dazu noch eine sehr düstere und bedrückende Atmosphäre. Die Charaktere entwickeln sich und werden mir von Buch zu Buch sympathischer. Der Sinn hinter dem Titel erschließt sich mir allerdings nicht ganz, aber vielleicht ist die Strömung zum Rassenhass damit gemeint.

    Mehr
  • Aktuelles Thema

    Die Strömung

    lord-byron

    In den Wäldern von Schonen im südlichen Schweden kommt es zu einem entsetzlichen Verbrechen. Ein kleines Mädchen wird ermordet, als es friedlich spielend im Sandkasten sitzt. Ein familiärer Hintergrund? Doch zwei Tage später der zweite Kindermord, diesmal in der Nähe von Stockholm. Was verbindet die beiden Fälle? Schnell fällt der Verdacht auf eine rassistische Gruppierung, die beide Elternpaare zuvor offen bedroht hat. Aber ist es wirklich so einfach? Und warum tauchen gerade jetzt Hinweise auf einen alten, nie geklärten Mord an einer hochschwangeren Edelprostituierten auf? Olivia Rönning, eine junge ehrgeizige Polizistin, und Tom Stilton, ein einst berühmter Kommissar, sind aus jeweils ganz persönlichen Gründen an der Aufklärung dieser Verbrechen interessiert. Sie kommen einer Geschichte aus auf die Spur, wie sie verquerer und abscheulicher nicht sein könnte…  (Quelle Amazon)4 Männer treffen sind 2005 in einer Bar in Stockholm.  Sie geben sich sehr geheimnisvoll aber der Leser erfährt recht schnell, dass sie Schweden von Ausländern säubern möchten. Einer der Männer hat Geburtstag und bekommt den Schlüssel für ein Hotelzimmer ausgehändigt. In diesem Zimmer wir später eine brutal ermordete farbige Prostituierte gefunden. Kommissar Tom Stilton wird mit den Ermittlungen betraut, kann den Fall aber nie lösen.8 Jahre später wird in Arild ein 3-jähriges farbiges Mädchen ermordet. Eine Freundin von Stilton, Olivia Rönning, soll das Verbrechen aufklären. Als noch ein farbiges Mädchen ermordet wird, ist schnell klar, welche Motive dahinter stecken. Rassismus und die Reinigung der schwedischen Rasse.  Gerade im Moment finde ich das Thema Rassismus wieder sehr aktuell. Leider wusste ich nicht, dass es sich bei "Die Strömung" um den 3. Teil einer Reihe handelt und so fehlte mit beim Lesen etwas das Vorwissen. Der Krimi ist zwar in sich abgeschlossen, aber die Charaktere scheinen schon einiges miteinander erlebt und sich entwickelt zu haben. Das finde ich ein bisschen schade. Aber weil mir der 3. Teil so gut gefallen hat, werde ich die anderen beiden Bücher auf jeden Fall noch lesen. Und vielleicht dann auch nochmal den Dritten. Denn ich denke, dass sich mir dann einiges anders darstellt. Der Schreibstil des Autorenpaares ist geradlinig, sehr spannend und bildhaft. Ich konnte so richtig in die Geschichte eintauchen und war von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt. Die Story an sich fand ich sehr grausam und ich regte mich oft schrecklich beim Lesen auf, weil ich diesen Hass auf andere Menschen nicht nachvollziehen kann. Wo ist denn bitte das Problem, wenn jemand dunkle Haut hat oder in einem anderen Land geboren wurde? Ich verstehe das einfach nicht. Wir sind doch alle nur Menschen. Alle haben wir einen Kopf, einen Bauch, 2 Arme und 2 Beine. Dieser Hass machte mich echt fertig.Die Geschichte fand ich sehr gut und stimmig. Der Spannungsbogen blieb konstant hoch, nur konnte ich mich mit den Ermittlern nicht so ganz anfreunden, weil mir einfach zu viel Wissen fehlte. Ich vergebe für diesen interessanten und gerade sehr aktuellen Krimi 4 von 5 Punkten und eine Leseempfehlung für alle. © Beate Senft                         

    Mehr
    • 9

    Avirem

    05. June 2016 um 15:09
    NiWa schreibt Das Buch hatte ich kurz im Blick, aber wie andere schon schreiben, nimmt mich dieser Fremdenhass derzeit einfach zu sehr mit.

    Ja dieses aktuelle Thema ist auch mir derzeit zuviel.

  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2016

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2016 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2016 und endet am 31.12.2016. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2015 bis 31.12.2016 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2016 erscheinen.Eine Liste mit Neuerscheinungen 2016 die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2016-1201869567/#userlistglanzente war so lieb, und hat für jedes Team auch nochmal Listen mit den jeweiligen Neuauflagen erstellt. Ihr findet sie hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Krimiliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1208200397/ http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Thrillerliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1210040822/3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! Jede PN wird von mir kurz beantwortet, so dass ihr da eine Bestätigung habt, dass sie auch ankam. 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben.  Unter allen, die sich an der Challenge aktiv beteiligen, wird am Ende des Jahres eine kleine Überraschung verlost. 7. Mit dem Beitritt zur Challenge erklärst Du Dich mit den oben genannten Regeln einverstanden. Sie haben sich bewährt und werden nicht mehr geändert. Viel Spaß und viel Erfolg! Auf vielfachen Wunsch darf hier geplaudert werden: http://www.lovelybooks.de/thema/Plauderthread-zur-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-1077848718/ Team Krimi:  Athene100776  lesebiene27  krimielse  Mira20  glanzente  hasirasi2  Mercado  Bellis-Perennis  Katjuschka  yari  Talitha  Lesezeichen16  dorli  sommerlese  Antek  clary999  wildpony  ChrischiD  janaka  claddy  danielamariaursula  danzlmoidl  buecherwurm1310  tweedledee  Xanaka  Barbara62  mabuerele  TheRavenking  Postbote  buchratte  DaniB83  Maddinliest  Nele75  Lesestunde_mit_Marie  sansol  bibliomarie  claudi-1963  Schalkefan  mistellor Gela_HK MissWatson76 Leserin71 (Matzbach) LibriHolly Wedma Caroas gaby2707 elmidi susawal81 agi507 Shanna1512 Paulamybooksandme DonnaVivi Bambisusuu Gelesene Bücher Januar: 72Gelesene Bücher Februar: 122Gelesene Bücher März: 163Gelesene Bücher April: 111Gelesene Bücher Mai: 180Gelesene Bücher Juni: 128Gelesene Bücher Juli: 112Gelesene Bücher August: 163Gelesene Bücher September: 111Gelesene Bücher Oktober: 147Gelesene Bücher November: 137Gelesene Bücher Dezember: 145 Zwischenstand: 1591 Team Thriller:  Floh  KruemelGizmo  Kasin  Meteorit  AberRush  Leseratz_8  Nisnis  eskimo81  Mone80  lenicool11  lord-byron  hm65  marinasworld  calimero8169  Buchgeborene  MelE  rokat  Inibini  Thrillerlady  BookfantasyXY  zusteffi  DeinSichererTod  krimiwurm  parden  MeiLingArt  DerMichel  Naden  DieNatalie  kn-quietscheentchen  Bjjordison  Artemis_25  heike_herrmann  Nenatie  Claudia-Marina  MissRichardParker  Landbiene   Janosch79  Filzblume  dieFlo  fredhel  (crumb)  Peanut1984 Anni84 kawaiigurl schuermio LillySymphonie little-hope Frenx51 BeaSurbeck Viertelkind Vreny Buecherseele79 ChattysBuecherblog Queenelyza Igela Ambermoon Insider2199 Buchraettin JuliB Helene2014 chipie2909 LisaMariee JoanStef melanie1984 Lisa0312 Gelesene Bücher Januar: 29Gelesene Bücher Februar: 49Gelesene Bücher März: 79Gelesene Bücher April: 69Gelesene Bücher Mai: 98Gelesene Bücher Juni: 60Gelesene Bücher Juli: 149Gelesene Bücher August: 42Gelesene Bücher September: 193Gelesene Bücher Oktober: 118Gelesene Bücher November: 90Gelesene Bücher Dezember: 99 Zwischenstand: 1075

    Mehr
    • 3931

    kubine

    01. June 2016 um 19:37
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks