Schlaflied

von Cilla Börjlind und Rolf Börjlind
4,5 Sterne bei122 Bewertungen
Schlaflied
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (108):
ChattysBuecherblogs avatar

Band 4 und die Spannung nimmt kein Ende. Tolle Reihe!

Kritisch (5):
antonmarias avatar

Wenn ein Buch mehr als 100 Seiten braucht, bis Spannung aufkommt, verzichte ich prinzipiell auf ein Weiterlesen; schade um die Lesezeit.

Alle 122 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Schlaflied"

Ist in den Wäldern Smålands wirklich sicherer als auf den Straßen von Stockholm? Die Obdachlose Muriel hat einen entscheidenden Fehler gemacht, als sie sich mit ihrem Schützling aufs Land geflüchtet hat. Nun braucht sie Hilfe - und hofft sie bei Tom Stilton zu finden, einem früheren Kriminalkommissar, der eine Zeitlang ebenfalls auf der Straße gelebt hat. Der ist gerade damit beschäftigt, den grausamen Tod eines Jungen aufzuklären, der vergraben im Wald gefunden wurde, und vermutet Parallelen ...

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783442716111
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:576 Seiten
Verlag:btb
Erscheinungsdatum:12.02.2018

Videos zum Buch

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne80
  • 4 Sterne28
  • 3 Sterne9
  • 2 Sterne4
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    tine1211s avatar
    tine1211vor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Verwirrend und einigermaßen spannend
    Verwirrend und einigermaßen spannend

    Schlaflied von Cilla und Rolf Börjlind

    Zum Inhalt:

    Die Obdachlose Muriel lernt das ebenfalls gestrandete Flüchtlingsmädchen Folami kennen. Um sich von den Straßen Stockholms in vermeintliche Sicherheit zu bringen, flüchten sie gemeinsam in ein Waldhaus in den Wäldern Smalands. Muriel stellt schnell fest, dass dies ein großer und gefährlicher Fehler ist, und erhofft sich Hilfe bei dem früheren Kriminalkommissar Tom Stilton. Dieser war ebenfalls eine Zeitlang obdachlos. Stilton ist jedoch damit beschäftigt, den grausamen Tod eines kleinen Jungen aufzuklären, der vergraben im Wald gefunden wurde. Er vermutet Parallelen zu weiteren grausamen Verbrechen.

     

    Zu den Autoren:

    Das Autorenduo Cilla und Rolf Börjlind gelten als Schwedens bekannteste Drehbuchschreiber und haben daneben auch bereits einige beliebte Kriminalromane wie die Springflut, die dritte Stimme und die Strömung geschrieben.

    In diesem Roman handelt es sich um den vierten Teil einer Serie um die Polizistin Olivia Rönning und den ehemaligen Kriminalkommissar Tom Stilton.

    Meine Meinung:

    Ich habe mit Schlaflied das erste Buch dieser Reihe gelesen und hatte anfangs aus dem Grund Probleme, in die Geschichte und die Charaktere zu finden. Wer die ersten Romane nicht gelesen hat, hat zunächst kein Hintergrundwissen und muss mit bloßen Namen und Fakten klarkommen, ohne den Kontext zu kennen. Das macht mir das Lesen dieses Kriminalromans nicht einfach und verwirrte mich oft, wodurch mir der Roman sehr zäh vorkam.

    In dem Roman wechseln die Handlungsorte und Personen mehrfach, was ohne weiteren Hintergrund noch schwieriger ist, dem zu folgen. Ab der Mitte des Buches hatte ich bald keine Lust mehr weiterzulesen, sodass ich mich dazu entschied, die Charaktere zu recherchieren und ein wenig Hintergrund-Nachhilfe zu nehmen. Mit diesem Hintergrundwissen wurde für mich einiges klarer, sodass ich mich wieder in die Geschichte einfinden konnte. Der ständige Wechsel mehrerer Handlungsstränge war jedoch weiterhin schwer nachvollziehbar und führte nicht dazu, die doch recht gute Spannung aufrecht zu erhalten. Dies mag möglicherweise daran liegen, dass zwei Autoren an einer Geschichte arbeiten. Für mich führte das immer wieder zu einem Abflauen der Spannung.

    Auch das politisch mittlerweile überall präsente Thema Flüchtlinge ist hier aufgegriffen. Ich kann es einfach nicht mehr lesen und hören, da fast jedes aktuelle Buch dieses Thema aufgreift und einfach nur noch ermüdend ist.

    Ich habe mich bis zum Ende durch die knapp 600 Seiten gekämpft und war am Ende froh, durchgehalten zu haben. Trotz der geschilderten Widrigkeiten, führten die Autoren die einzelnen Handlungsstricke am Ende gekonnt zusammen und erreichten noch ein gutes und sehr spannendes Ende. Ich würde jedoch empfehlen, vor dem Lesen dieses Buches zunächst die ersten drei Teile zu lesen, da es sonst sehr mühselig ist und dem Leser die Freude an der Geschichte trüben kann. Es wäre meiner Ansicht nach schöner gewesen, innerhalb des Buches zumindest kleine Hintergründe zu den doch recht starken Charakteren einfließen zu lassen, um Einsteigern in die Serie ein spannendes Lesevergnügen zu bereiten.

    Alles in allem konnte mich das Ende spannungstechnisch noch ein wenig hinter dem Ofen vorlocken, sodass ich noch drei Sterne vergebe.

    Erschienen beim btb Verlag der Randomhouse Verlagsgruppe

    ISBN 978-3-442-71611-1

    Erscheinungsdatum März 2018

    573 Seiten

     

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    birgitfacciolis avatar
    birgitfacciolivor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Rasanter Schwedenkrimi
    Der vierte Fall für Tom Stilton

    Der vierte Fall des schwedischen Ermittlerduos Olivia Rönning und Tom Stilton.


    Die Obdachlose Muriel findet ein Elternloses Flüchtlingskind auf der Strasse und nimmt sie kurzer Hand in ihre Obhut.Als es in ihrem Versteck ,im Wald von Smalands zu gefährlich wird ,flüchtet sie mit Folami zu Tom Stilton ,den ehemaligen Kriminalkommissar der auch eine Zeit lang auf der Strasse gelebt hat.

    Tom ist gerade mit den Ermittlungen des grausamen Mordes eines kleinen Jungen beschäftigt und sieht Parallelen. Die Spur führt ihn von Schweden nach Bukarest und einem grausamen Organhandel.


    Wer noch keinen dieser Krimireihe gelesen hat muss sich keine Gedanken machen.Ich bin sehr schnell in diesen spannenden Krimi rein gekommen. Die Ermittler Tom und Olivia waren mir auf Anhiebsympatisch.Die Spannung war mit Händen zu greifen und das aktuelle Thema macht die Story allzu realistisch. Ich bin gespannt auf den nächsten Schwedenkrimis dieser Erfolgsautoren.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    eskimo81s avatar
    eskimo81vor 5 Monaten
    Schlaf, du kleines Weidenkind, denn es ist noch Winter

    Chaos herrscht am Stockholmer Bahnhof. Ein Strom von Asylsuchenden strömt ins Land. Die Helfer geraten an ihr persönliches Limit. Ein kleines Mädchen taucht unter, Angst vor den Behörden, bis Muriel, eine Obdachlose, sie fand und eine innige Freundschaft aufgrund ihrem Erlebten sich bildet...

    Was für ein Thema für einen Krimi. Mutig, das dachte ich schon bei den vorangehenden Bänden. Sehr politisch dreht sich das Autorenpaar um heikle Themen. Rechtsextremismus, Rassismus, Flüchtlinge, Hass und Rache. Nur ein paar Worte, die mir in den Sinn kommen. Beim Schlaflied übertreffen sie sich. Ein sehr, sehr reales Thema das tief unter die Haut geht. Dazu spannend und fesselnd geschrieben. Ein so heisses Thema so gut zu verpacken, zeitgleich den Leser aufmerksam zu machen, was man verbessern könnte und trotzdem ein Spannungsbogen zu spannen, den einen nicht mehr loslässt, das ist wahre Schreibkunst. Fantastisch.

    Fazit: Ein grandioser Thriller der süchtig macht aber gleichzeitig ein sehr heisses Thema verpackt hat. Wow. Das ist wahre Krimikunst die Lust auf mehr macht, die Lust zum lesen macht, die einfach beweist, wieso Lesen ein wundervolles Hobby ist. Hoffentlich folgen noch viele weitere Bücher von dem Autorenpaar.

    Kommentieren0
    14
    Teilen
    xxAnonymousxxxs avatar
    xxAnonymousxxxvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ausgezeichneter Krimi
    Sehr real


    Jup, ein sehr gelungener Krimi, wie ich finde. Er beginnt mit einem ziemlich überraschenden Mord, der drei Monate nach der eigentlichen Handlung stattfindet, aber letztendlich doch sehr verständlich ist. Das ist das tolle an dem Buch - es dauert ein Weilchen hinter all die Machenschaften der 'Bösen' zu kommen, aber wenn es dann soweit ist, bleibt keine Frage unbeantwortet. 
    Die Geschichte wird aus vielen Perspektiven erzählt, die aber alle in irgendeiner Hinsicht zusammenhängen und letztendlich ein zufriedenstellendes Ganzes ergeben. 
    Was mir überaus gut gefallen hat, ist die Tatsache, dass das Erzählte so real erscheint. Die Protagonisten sind real, - kämpfen mit ihren Problemen - ebenso die Handlung. Ich kann mir vorstellen, dass die beschriebenen Dinge tatsächlich im wahren Leben so passieren, dass es tatsächlich Menschen gibt, die diese Dinge tun, völlig egal, wie falsch sie sind. 
    Und über einen Mangel an Spannung kann ich mich auch nicht beklagen. 


    Fazit: 


    Für Krimi-Liebhaber, die sich gern mal mit den etwas realeren Problemen unserer Welt beschäftigen, eine sehr gute Wahl.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Mira20s avatar
    Mira20vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Bester Band der Reihe! Hat mich restlos überzeugt!
    Spannend und topaktuell!

    Diese Krimireihe gehört zu meinen liebsten. Sie fordert zwar den Leser sowohl im Aufbau wie auch in der Thematik heraus, aber wie immer lohnt sich jede Seite.

    Stockholm wird von Flüchtlingen überrannt. Alle sind überfordert, viele helfen und wie so oft, bereichern sich die einen schamlos. Wo der Staat versagt, springen schnell die kriminellen Elemente unserer Gesellschaft ein. So werden unbegleitete Jugendliche mit Versprechungen auf ein neues Leben in die Abgeschiedenheit gelockt. Aber kein neues Leben wartet dort auf sie….

    Das unkonventionelle Ermittlerteam mit Tom Stilton und Olivia Rönning versprechen wieder viele überraschende Momente. Kunstvoll verzweigte Handlungsstränge halten die Spannung hoch und geben dem Leser die Möglichkeit selber mitzudenken. So hat der Leser auch stets einen minimalen Wissensvorsprung gegenüber der Polizei.

    Thematisch war das Buch gewohnt aktuell und auch realistisch umgesetzt. Die Kombination aus Flüchtlingskrise und dem organisierten Verbrechen in Europa möchte man gedanklich nicht unbedingt weiterverfolgen. Gefallen hat mir, das auch die Flüchtlinge eine Stimme erhielten und nicht nur als Kulisse für einen spannenden Krimi herhalten mussten. 

    Ich finde, dass das Buch nicht moralisierend daherkommt, obwohl gerade in der Thematik genug Kritisches vorhanden ist. Der Krimi zeigt schonungslos auf wohin der Weg der Rechtlosen geht, wenn wir uns nicht mehr um diese Problematik kümmern wollen. Das Buch zeigt aber auch die Grenzen unseres Systems auf ohne die Menschen darin zu verurteilen.

    Dieser vierte Teil kann gut ohne Vorkenntnisse der anderen Bände gelesen werden. Obwohl gerade das Wiedersehen mit vielen Protagonisten natürlich Spass macht und einen Teil des Reizes dieser Reihe ausmacht.

    Wer gerne anspruchsvolle Krimis liest, die auch mit vielen Thrillerelementen durchzogen sind, dem kann ich diese Reihe sehr empfehlen.

    Kommentare: 3
    103
    Teilen
    JuliBs avatar
    JuliBvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Der 4. Teil war wieder sehr spannend und gut zu lesen. Super Schwedenkrimi, der diesmal auch in die Unterwelt von Bukarest führt.
    Schlaflied

    Auch im vierten Teil der Reihe geht es wieder um brutal verübte Morde an Kindern. Genauer gesagt an Flüchtlingen, die niemand vermisst. Die Spuren führen Tom Stilton und Olivia Rönning diesmal in die Unterwelt von Bukarest, der Hauptstadt Rumäniens, wo sich die gefährlichsten aller Abgründe vor ihnen auftun. 


    Cilla und Rolf Börjlind bleiben ihrem Stil treu und bieten wieder beste Krimi-Unterhaltung in schwedischer und rumänischer Kulisse, die sich gut lesen lässt und die Spannung genau richtig verteilt hat, um auch hier leichte Längen in der Story schnell vergessen zu machen. 


    Diesmal 5 von 5 Sternen wegen der absolut gut gelungenen Zusammenführung von Anfang und Ende der Geschichte. Die einzige Reihe, die mir bisher nie zu langweilig geworden ist und bei der ich mich schon sehr auf den nächsten Teil freue.  

    Kommentare: 1
    27
    Teilen
    C
    Crimiwonderwomanvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Hat von Anfang an mein Interesse geweckt!
    Spannend und Aktuell

    Das schwedische Ermittlerteam sucht den Mörder eines kleinen Jungen, der wie es sich später rausstellt ein Obdachloser war. Doch wer hat es nötig einen obdachlosen, kleinen, unschuldigen Jungen auf brutale Weise zu töten und im Wald zu verscharen?
    Und was hat die aktuelle Flüchtlingskrise damit zu tun? Ist das nur eine Hintergrundgeschichte?
    Und welchen Bezug hat die prostituierte Muriel mit dem aufgegabelten Flüchtlingskind zur Geschichte des ermordeten Jungen?
    Die Spur führt die Ermittler bis in die Abwasserkanalisation von Bukarest.

    Am Anfang des Kriminialromans ist vieles noch sehr unklar, was die vielen Fragezeichen in der Inhaltzusammenfassung zeigen. Doch zum Ende hin lichtet sich alles etwas.

    Meiner Meinung nach war der Krimi sehr interessant und ein Spannungsbogen war über die ganze Lektüre hinweg auch vorhanden, weil sich der Rezipient noch sehr unsicher ist, wie alles zusammenpasst.
    Die Charaktere waren sehr gut ausgeschmückt und boten viel Platz für Identifikationen.
    Auch der Title in Verbindung mit dem Cover klingt auf den ersten Blick sehr  interessant aus und lädt zum Lesen ein.

    Insgesamt ein gelungener Kriminalroman, den ich nicht ein zweites Mal lesen würde, aber definitiv weiter empfehlen würde.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    trollchens avatar
    trollchenvor einem Jahr
    Leider nicht mein Fall

    Schlaflied

    Herausgeber ist  btb Verlag (12. Februar 2018) und hat 576 Seiten.

    Kurzinhalt: Ist in den Wäldern Smålands wirklich sicherer als auf den Straßen von Stockholm? Die Obdachlose Muriel hat einen entscheidenden Fehler gemacht, als sie sich mit ihrem Schützling aufs Land geflüchtet hat. Nun braucht sie Hilfe - und hofft sie bei Tom Stilton zu finden, einem früheren Kriminalkommissar, der eine Zeitlang ebenfalls auf der Straße gelebt hat. Der ist gerade damit beschäftigt, den grausamen Tod eines Jungen aufzuklären, der vergraben im Wald gefunden wurde, und vermutet Parallelen.

    Meine Meinung: Ich war ein wenig enttäuscht, ich hatte gelesen auf verschiedenen Plattformen, dass es ein spannender Krimi aus Skandinavien ist. Aber leider nicht für mich. Die Handlung zieht sich so dahin, ohne, dass wirklich etwas passiert. Sicher ein grosses Thema heutzutage, die vielen Flüchtlinge und wie geht man damit um, aber mich konnte das Buch nicht erreichen, leider. Nach ca. 50 Seiten habe ich das Buch abgebrochen, weil ich mir auch dachte, die ca. 600 Seiten will ich mich nicht durchquälen. Und leider kann ich den Hype darum nicht nachvollziehen, denn ich lese gern und viel, aber dieses Buch, nein. Aber wie ich sehe, gibt es durchweg nur gute Bewertungen, da bin ich die Ausnahme.

    Mein Fazit: Abgebrochen, sicher gutes Thema, aber wenig Handlung und kaum Spannung. Ich vergebe 2 Sterne!

    Kommentieren0
    38
    Teilen
    P
    PoldisHoerspielseitevor einem Jahr
    Schlaflied (Cilla und Rolf Böjlind)

    Tom Stilton will seinen Kollegen – und wohl auch sich selbst – beweisen, dass er mit seiner Vergangenheit als Obdachloser abgeschlossen und sein Leben neu sortiert hat, auch wenn er immer wieder seine Freiräume in der Beziehung zu Luna benötigt. Doch der neue Fall, den er gemeinsam mit Olivia Rönning übernimmt, treibt ihn an seine Grenzen. Denn die Spur der Jungenleiche führt ihn an das andere Ende Europas. Der Zeitdruck ist immens, denn weitere Leichen werden gefunden. Und dann meldet sich auch noch die drogenabhängige Muriel bei ihm, die das Flüchtlingsmädchen Folami bei sich aufgenommen hat – und dieses ist nun verschwunden...

    Mit „Schlaflied“ hat das Autorenduo Cilla und Rolf Börjlind bereits den vierten Roman einer Reihe geschrieben, die sich um die beiden Ermittler Stilton und Rönning dreht. Sicherlich sind dabei auch wieder bekannte Versatzstücke aus anderen „Schwedenkrimis“ vorhanden, so schwebt immer eine düstere Melancholie über Hauptfigur Tom Stilton, und auch das Privatleben seiner Ermittler ist wieder mit eingebaut und setzt die Ereignisse aus den vorigen Bänden fort. Man lernt die Charaktere dabei noch besser kennen, sie offenbaren neue Seiten an sich – insbesondere neue Schwächen – haben sich aber auch in den richtigen Momenten zurückgenommen, um der Handlung Platz zu schaffen.

    Und diese ist recht komplex, da sich mehrere Stränge miteinander verweben. Zu Anfang ist nicht ganz klar, wie diese zusammenhängen, erst im Laufe der Zeit setzt sich dabei ein stimmiges Bild zusammen. Das nimmt zwar etwas Tempo aus der Handlung, die Spannung und die Dynamik des Buches wird dadurch aber eher gesteigert denn geschmälert. Die Autoren machen zahlreiche Nebenarme auf, die nicht unmittelbar mit der Handlung zu tun haben, die sich aber dennoch sehr gut in das Gesamtbild einfügen. Immer eindringlicher wird die Schilderung der Ereignisse, immer neue unerwartete Aspekte fließen mit ein, und das Finale ist dann sehr packend und mitreißend geschildert.

    Von dem rätselhafte Prolog über verschiedene Handlungsstränge bis hin zur Auflösung - „Schlaflied“ ist ein atmosphärisch sehr dichter und packender Roman, der trotz bekannter Elemente seinen eigenen Weg findet. Die Charaktere sind lebendig geschildert, die Sprache passend und flüssig, sodass man völlig in diesen düsteren Fall eintauchen kann – sehr lesenswert!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Ekcnews avatar
    Ekcnewvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Was mich an diesem Buch begeistert hat, sind die aktuellen Themen Flüchtlingsthematik und Organhandel, die hier sehr gut eingebunden wurden.
    Sehr guter Titel - alles andere als ein Schlaflied

    Schlaflied ist das zweite Buch, das ich von Cilla und Rolf Börjlind gelesen habe. Wie bei "Die Strömung" ist es mir auch in diesem Buch nicht gelungen, Sympathien für die in den Vordergrund gestellten Ermittler Olivia Rönning und Tom Stilton entgegenzubringen. Nichts desto trotz hat mich dieser Kriminalroman mit seiner Story gefesselt. Mit seinen 570 Seiten ist es schon ein sehr umfangreiches Buch, aber es war für mich an keiner Stelle langatmig oder eintönig. Der Schreibstil hat mich sehr gefesselt und dieser Kriminalroman hat sich für mich zu einem richtigen Pageturner entwickelt. Sehr schön fand ich, dass im letzten Absatz der Prolog aufgenommen wurde, wo ich das gesamte Buch gerätselt habe, wie dieser Prolog wohl zur Geschichte passt -sehr gelungen! 

    Was mich weiter an diesem Buch begeistert hat, sind die zwei sehr aktuellen und erschreckenden Themen zur Flüchtlingsthematik und zum Organhandel, diese wurden sehr gut eingebunden. 

    Insgesamt ein spannendes Leseerlebnis.

    Kommentieren0
    0
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks