Schlaflied

(30)

Lovelybooks Bewertung

  • 30 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 8 Leser
  • 28 Rezensionen
(27)
(3)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Schlaflied“ von Cilla Börjlind

Der neue Fall des schwedischen Ermittlerteams Olivia Rönning und Tom Stilton Am Stockholmer Hauptbahnhof herrscht Chaos. Ein Mädchen im Strom der Asylsuchenden schlägt sich ganz alleine durch. Aus Angst vor den Behörden lebt sie mehr schlecht als recht auf den Straßen Stockholms - bis sie auf die Obdachlose Muriel trifft, die sich ihrer annimmt. Gemeinsam suchen sie Zuflucht in einer einsamen Hütte auf dem Land. Aber ist es in den Wäldern Smalands wirklich sicherer als auf den Straßen von Stockholm? Zur selben Zeit versucht der frühere Kriminalkommissar – und frühere Obdachlose – Tom Stilton seinen Polizeikollegen zu beweisen, dass er wieder ganz auf der Höhe ist. Er soll dabei helfen, den grausamen Tod eines Jungen aufzuklären, der vergraben im Wald gefunden wurde. Wenig später bittet ihn Muriel um Hilfe, weil sie ihren Schützling in Gefahr glaubt. Haben die Fälle etwa miteinander zu tun? Tom Stilton und Olivia Rönning kommen der Wahrheit nur langsam auf die Spur ...

spannender Krimi mit überzeugenden Charakteren und einen aktuellen Bezug

— mrs-lucky
mrs-lucky

Spannend und mitreißend, toll erzählte Geschichte mit einem interessanten Ermittlerteam.

— misery3103
misery3103

Aufwühlend und spannend zugleich.

— JoJansen
JoJansen

Die Autoren finden die richtige Mischung aus Spannung, Grausamkeiten, Nebenschauplätzen, Zwischenmenschlichem und berührenden Momenten.

— yesterday
yesterday

Geniale Truppe, spannende Fälle und man erlebt alles hautnah mit ... unbedingt mit Band 1 beginnen. Suchtgefahr!

— angi_stumpf
angi_stumpf

Ein Meisterwerk, das einen mitreißt mit toll herausgearbeiteten Charakteren.

— RubyKairo
RubyKairo

Spannend bis zum Schluß

— dartmaus
dartmaus

Tolles Buch

— karin66
karin66

Brandaktuell, komplex und hochspannend bis zum Ende!

— amena25
amena25

Ein Krimi, der einen nicht mehr loslässt. Fesselnd von der ersten bis zur letzten Seite. Schwedisch. Schnell. Spånnend.

— Baerbel82
Baerbel82

Stöbern in Krimi & Thriller

Dear Amy - Er wird mich töten, wenn Du mich nicht findest

Spannend und häufig in die Irre führend.

LadyIceTea

Cruelty

Eine rasante, spannende aber auch einfach „gestrickte“ Geschichte für zwischendurch.

Bücherfüllhorn-Blog

Epidemie

Zitat:“ Doch Hass war kein Bestandteil einer bestimmten Ideologie, die mit einer Regierung stand oder fiel; Hass war eine Kakerlake ...

Selest

So tödlich nah

Netter Schwedenkrimi, der für mich ab der Mitte leider zu vorhersehbar wurde

JuliB

Der englische Spion

Nicht aus der Hand zu legen..!

smutcop

Totenfang

Nach diesem Ende möchte ich eigentlich gar nicht auf den nächsten Teil warten. Zwischendrin war die Geschichte jedoch etwas langatmig!

Ninabeckers

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leichte Beute

    Schlaflied
    Havers

    Havers

    27. February 2017 um 17:12

    Europa versucht des Ansturms der Flüchtlinge Herr zu werden, und Schweden macht hier keine Ausnahme. Die Behörden sind überfordert, aber glücklicherweise gibt es auch engagierte Privatpersonen, die den Sozialarbeitern unterstützend zur Seite stehen und im Rahmen ihrer Möglichkeiten dort helfen, wo Not am Mann ist. Aber nicht alle tun dies uneigennützig und aus reiner Nächstenliebe. Diese Erfahrung muss auch das Team von Mette Olstätter machen, das den Tod eines Jungen untersucht, dessen Leiche im Wald vergraben wurde. Das Ergebnis der Obduktion offenbart sein schreckliches Schicksal. Und dieser Leichenfund soll kein Einzelfall bleiben. Obwohl alle mit Hochdruck ermitteln, sind die Ergebnisse spärlich. Die einzige Gemeinsamkeit der Opfer ist die Tatsache, dass es sich bei allen um Flüchtlingskinder ohne Erwachsenenbegleitung handelt. Tom Stilton bietet seine Hilfe an und aktiviert alte Kontakte, die ihn mit Informationen versorgen. Die Spur führt nach Rumänien, und so macht sich Tom gemeinsam mit seiner Kollegin Olivia Rönning auf den Weg. Was sie dort erleben, bringt sie in Lebensgefahr und lässt nicht nur ihnen, sondern auch dem Leser den Atem stocken. Die Autoren Cilla und Rolf Börjlind schildern das Leben der rumänischen Straßenkinder ungeschönt und deshalb für den Leser umso schwerer zu ertragen (in ihrem Nachwort nennen sie die entsprechenden Quellen). Parallel dazu behandelt ein weiterer Handlungsstrang die Suche eines nigerianischen Flüchtlingsmädchens nach ihrem Bruder. Muriel, eine ehemalige Bekannte aus Toms Obdachlosenumfeld, kümmert sich rührend um sie…zumindest solange, bis das Mädchen  eines Tages spurlos verschwindet. Muriel bittet Tom um Hilfe, und gemeinsam mit dem Team macht er sich auf die Suche nach der Verschwundenen. „Schlaflied“ der vierte Band der Rönning/Stilton-Reihe unterscheidet sich von den Vorgängern. Zwar gibt es hier auch wieder einiges an privaten Verwicklungen, aber im Kern ist dies ein hochpolitisches, aber dennoch sehr spannendes Buch, das sich mit verschiedenen Aspekten der Flüchtlingsfrage beschäftigt. Da sind zum einen die latent vorhandenen Vorurteile, die in den unbedachten Äußerungen von Olivias Kollege Bosse deutlich werden, zum anderen aber auch die Frage, wer die alleinreisenden Kinder vor skrupellosen Elementen schützt, die in ihnen eine leicht Beute sehen. Aber natürlich stellt sich auch die Frage aus der Sicht der Ermittler, wieviel Leid man im Laufe eines Berufslebens ertragen kann, bevor man völlig ausgelaugt das Handtuch wirft.

    Mehr
  • Spannend und brandaktuell

    Schlaflied
    Ani

    Ani

    26. February 2017 um 10:25

    Am Stockholmer Hauptbahnhof kommen unzählige Asylsuchende an. Das Chaos, das dort herrscht, nutzt ein kleines Mädchen dazu, sich ganz alleine durchzuschlagen und nach Möglichkeit den Kontakt zu  Behörden zu vermeiden. Bei ihrem Leben auf den Straßen der schwedischen Hauptstadt fällt sie der Obdachlosen Muriel auf. Muriel nimmt das Mädchen mit in eine einsame Waldhütte und kümmert sich dort um sie. Die beiden freunden sich an und geben  sich gegenseitig Halt. Sie ahnen nicht, dass ihre friedlichen Tage bereits gezählt sind. Zur gleichen Zeit bietet der ehemalige Kriminalkommissar Tom Stilton seinen früheren Kollegen an,  als Berater mit im Team zu arbeiten und so langsam wieder Fuß im Job zu fassen. Mette Olsäter nimmt das Angebot gerne an. Denn das Team versucht den Mord an einem unbekannten Jungen aufzuklären, dessen Leiche im Wald verscharrt wurde,  und tritt damit noch ziemlich auf der Stelle. Im Verlauf der Ermittlungen nimmt auch Muriel Kontakt zu Tom auf, denn sie hat den Verdacht, dass das Flüchtlingsmädchen in großer Gefahr schwebt.... Nach "Die Springflut" , "Die dritte Stimme" und "Die Strömung" liegt mit "Schlaflied" nun der vierte Band um die Polizistin Olivia Rönning und den ehemaligen Kriminalkommissar Tom Stilton vor. Da die Fälle in sich abgeschlossen sind, können sie durchaus unabhängig voneinander gelesen werden. Den aktuellen Ermittlungen kann man auch ohne Vorkenntnisse aus den vorherigen Bänden folgen. Allerdings haben die Protagonisten im Lauf der Reihe bereits einige Weiterentwicklungen durchgemacht, die man einfach besser nachvollziehen und genießen kann, wenn man die Bücher in der richtigen Reihenfolge liest. Auch dieser Fall zeichnet sich dadurch aus, dass das Autorenpaar brandaktuelle Themen in die Handlung einfließen lässt. Dadurch wirken die Ermittlungen sehr lebendig, sodass man sich direkt in den Fall und seine Hintergründe hineinversetzen kann. Dennoch weiß man zunächst nicht genau, in welche Richtung sich alles entwickeln wird. Unterschiedliche Handlungsschauplätze und wechselnde Perspektiven sorgen für ein hohes Tempo. Man verfolgt gebannt die unterschiedlichen Handlungsstränge und beobachtet fasziniert, wie sie sich nach und nach miteinander verknüpfen. Trotz der recht hohen Seitenanzahl liest sich dieser skandinavische Krimi beinahe von selbst, denn die Handlung ist durchgehend interessant und die Spannung steigert sich kontinuierlich. Die Charaktere wirken außerdem sehr authentisch und lebendig, sodass nicht nur die eigentlichen Ermittlungen, sondern auch die privaten Nebenhandlungen ein durchgehend spannendes Lesevergnügen garantieren. Ich habe mich beim Lesen dieses Kriminalromans von der ersten bis zur letzten Seite durchgehend spannend unterhalten gefühlt. Das Buch hat eine regelrechte Sogwirkung auf mich ausgeübt, sodass ich es nur ungern aus der Hand legen mochte. Manchmal ist  mir die Stimmung in skandinavischen Krimis zu düster und schwermütig.  Das war bei diesem Exemplar allerdings keinen Moment der Fall. Ich habe mit den Charakteren mitgefiebert und jede einzelne Seite genossen. Besonders gelungen fand ich den Prolog, den man eigentlich die gesamte Handlung über nicht einordnen kann, der dann auf den letzten Seiten allerdings noch so in die Handlung eingebunden wird, dass alle Puzzleteile an die richtige Stelle rutschen. Ich vergebe deshalb begeisterte fünf Bewertungssterne und eine ganz klare Leseempfehlung!

    Mehr
  • Eine Reise in die Abgründe der Menschheit

    Schlaflied
    misery3103

    misery3103

    26. February 2017 um 10:23

    In einem Wald wird die verstümmelte Leiche eines unbekannten Jungen gefunden. Opfer eines Pädophilen? Das Team um Mette Olsäter ermittelt in alle Richtungen. Als zwei weitere ermordete Jugendliche gefunden werden, ergibt sich eine Spur, der Tom Stilton, der das Ermittlerteam beratend verstärkt, und Olivia Rönning bis nach Bukarest folgen, wo sich eine unglaubliche Wahrheit offenbart. Für mich ist „Schlaflied“ der erste Fall um den Ermittler Tom Stilton, der sich aber gut ohne Vorkenntnisse lesen lässt. Der Fall ist spannend erzählt und liest sich gut. Das Ermittlerteam gefällt mir, auch wenn die restlichen Mitglieder neben Mette, Tom und Olivia in diesem Buch blass bleiben und man wenig über sie erfährt. Tom ist ein sehr interessanter Charakter, wegen dem ich die vorherigen drei Fälle des Teams noch lesen werde. Es interessiert mich, warum er eine Zeitlang als Obdachloser in den Straßen Schwedens gelebt hat. Ein interessanter, mitreißender Fall, ein tolles Ermittlerteam und Geschichten, die mich zu Tränen rührten. Aktuell durch die Flüchtlingsproblematik und wirklich spannend bis zum Finale.

    Mehr
  • Beunruhigendes Schlaflied

    Schlaflied
    JoJansen

    JoJansen

    26. February 2017 um 10:12

    »Schlaf, du kleines Weidenkind, denn es ist noch Winter ...« Dieses rührende alte Schlaflied singt ein Junkiemädchen für ein Flüchtlingsmädchen aus Nigeria. Zwei Gestrandete, die am Straßenrand in Stockholm aufeinander treffen und sich aneinander klammern, um nicht unterzugehen. Muriel hilft Folami und findet dadurch zurück zu sich selbst. Das klingt erst einmal überhaupt nicht nach Krimi, ist aber der für mich berührenste Seitenstrang dieses Buches, und zudem geschickt mit der Haupthandlung verwoben. Die hat es in sich. Es geht um tote Kinder, vorsätzlich ermordet. Die Spur führt von Schweden nach Rumänien und wieder zurück. Es klingt so unglaublich, was im modernen Europa, in der Europäischen Union, möglich ist und tagtäglich passiert. Auf was für Ideen Menschen kommen und wie andere gezwungen sind, dahin zu vegetieren. Trotzdem kommt dieses Buch ohne vordergründig bis ins Detail beschrieben Splatter-Grausamkeiten aus. Trotzdem geht das, was hier beschrieben wird, zeitweise bis an die Grenze des Erträglichen. Das Buch beginnt mit einem Prolog, nach dem es drei Monate zurückgeht und dann in mehreren Handlungssträngen weiter. Dass »Schlaflied« bereits der vierte Teil einer Krimireihe ist, wurde mir erst am Ende beim Lesen des Hinterklappentextes klar. Das heißt, man muss die drei Vorgänger nicht gelesen haben, um von diesem hochaktuellen Krimi gefangen genommen zu werden. Geschickt schafft es das Autorenduo, übliche Klischees zu vermeide. Die Figuren haben alle ihre Ecken und Kanten. Die Guten haben ihre schlechten Seiten und die wirklich abgrundtief Bösen zeigen zumindest zeitweise sogar so etwas wie Reue und Menschlichkeit. Um danach weiter Böses zu tun. Gerade darin liegt für mich die Faszination dieses Krimis. Es gibt kein Schwarz-Weiß, sondern nur mehr oder weniger gelungene Bemühungen, das Grau in Weiß oder eben in Schwarz zu verwandeln. Sowohl die Flüchtlinge als auch die Schweden werden differenziert betrachtet. Trotz mehrerer parallel verlaufender Handlungsstränge gelingt es mühelos, dem Geschehen zu folgen. Als Leser dürfen wir immer wieder auch an den Gedanken der agierenden Personen teilhaben, wodurch ihre Motive und Handlungen klarer werden. Selbst Zufälle, die nahezu unglaublich scheinen, werden im Laufe der Geschichte logisch erklärt. So wie überhaupt alles irgendwie zusammenhängt. Das ist für mich eine der versteckten Grundaussagen dieses Krimis: Wir leben alle in einer Welt, auch wenn die Art, wie wir es tun, unterschiedlicher kaum sein kann. Und eine andere: Das Böse entsteht nicht erst, wenn diese Unterschiede aufeinander prallen. Es ist schon da und lauert nur darauf, seinen Vorteil aus allem zu ziehen. Fazit: Ein empfehlenswertes Buch. Spannend, berührend und aufwühlend zugleich. 5*****

    Mehr
  • Aktuell und brisant zu gleich

    Schlaflied
    nati51

    nati51

    25. February 2017 um 19:46

    „Schlaflied“ ist der vierte Band um das Ermittlerteam Olivia Rönning und Tom Stilton aus der Feder von Cilla & Rolf Börjlind. Jeden Tag kommen auf dem Stockholmer Hauptbahnhof unüberschaubare Massen von Flüchtlingen an. Viele Freiwillige versuchen den Asylsuchenden zu helfen. Unter den Ankommenden befinden sich auch viele unbegleitete Kinder. Folami, ein Flüchtlingskind aus Nigeria, versucht sich alleine durchzuschlagen und trifft auf die Obdachlose Muriel, die sie mit in ihren Unterschlupf nimmt. Muriel fühlt sich verantwortlich für Folami. In einem weiteren Handlungsstrang wird mitten im Wald durch Zufall die Leiche eines verscharrten elfjährigen Jungen entdeckt. Die Ermittlungen laufen auf Hochtouren und Tom Stilton wird zur Unterstützung hinzugezogen. Es gibt verschiedene Ermittlungsansätze und Tom Stilton sowie Olivia Rönning verfolgen eine Spur, die sie nach Bukarest in die verrufenen Abwassersysteme dieser Stadt führt. Was sie hier entdecken, ist kaum fassbar. Die Geschichte lässt sich wunderbar flüssig lesen. Die Beschreibungen von Landschaften oder Personen sind genau und aussagekräftig, gehen aber nicht ins Detail. Mir hat sehr gut gefallen, dass die ermittelnden Personen ihre kleinen Fehler und Schwächen haben. Die zentralen Themen Organhandel und Flüchtlingsströme sind aktuell sowie brisant. Die Autoren zeichnen ein glaubwürdiges Szenario, dass auf mich sehr erschreckend wirkt. Auch dieser Band kann den hervorragenden Eindruck der Vorgängerbände nahtlos fortsetzen und präsentiert eine sehr eindringliche Geschichte, so dass ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte und gerne weiterempfehle.

    Mehr
  • Wieder sehr überzeugend - wie man das von den Björnlinds auch gewöhnt ist

    Schlaflied
    HK1951

    HK1951

    24. February 2017 um 09:42

    Nach „Die dritte Stimme“, „Die Strömung“ und „Die Springflut“ habe ich mich sehr auf das neue Buch um das schwedische Ermittlerpaar Olivia Rönning und Tom Stilton gefreut. Und auch dieses Mal wurde ich nicht enttäuscht, denn mit „Schlaflied“ haben Rolf und Cilla Björnlind auch wieder einen ausgeklügelten Kriminalroman vorgelegt, der rasch ausgelesen war und wieder sehr gefesselt hat, und das von der ersten bis zur letzten Seite. SO muss ein spannendes Buch sein, super ! Auch die Charaktere, allen voran das Ermittlerteam, haben mich absolut überzeugt, waren sehr charismatisch und authentisch präsentiert. Klappentext Der neue Fall des schwedischen Ermittlerteams Olivia Rönning und Tom StiltonAm Stockholmer Hauptbahnhof herrscht Chaos. Ein Mädchen im Strom der Asylsuchenden schlägt sich ganz alleine durch. Aus Angst vor den Behörden lebt sie mehr schlecht als recht auf den Straßen Stockholms – bis sie auf die Obdachlose Muriel trifft, die sich ihrer annimmt. Gemeinsam suchen sie Zuflucht in einer einsamen Hütte auf dem Land. Aber ist es in den Wäldern Smalands wirklich sicherer als auf den Straßen von Stockholm? Zur selben Zeit versucht der frühere Kriminalkommissar – und frühere Obdachlose – Tom Stilton seinen Polizeikollegen zu beweisen, dass er wieder ganz auf der Höhe ist. Er soll dabei helfen, den grausamen Tod eines Jungen aufzuklären, der vergraben im Wald gefunden wurde. Wenig später bittet ihn Muriel um Hilfe, weil sie ihren Schützling in Gefahr glaubt. Haben die Fälle etwa miteinander zu tun? Tom Stilton und Olivia Rönning kommen der Wahrheit nur langsam auf die Spur ...

    Mehr
  • Faszinierend gesponnener Krimi-Plot

    Schlaflied
    yesterday

    yesterday

    22. February 2017 um 21:28

    Dieser sehr umfangreiche, 570+ Seiten starke Schweden-Krimi weiß wie viele seiner Art zu überzeugen. Die Autoren finden die richtige Mischung aus Spannung, Grausamkeiten, Nebenschauplätzen, Zwischenmenschlichem und berührenden Momenten. Die Geschichte um ermordete Jugendliche, die auch die Flüchtlingsproblematik in Schweden thematisiert, zieht den Leser so sehr in den Bann, dass am Ende die Einleitung schon vergessen ist. So erzeugen die letzten Sätze noch einmal einen ganz eignen Schmunzler. Zu Beginn kommen in schneller Folge sehr viele Personen und Schauplätze vor, was ein bisschen verwirrend sein kann. Aber nach und nach kristallisiert sich heraus, was wichtig ist und wer nun mit wem wie in Verbindung steht. Wie eine für die Polizei glückliche Fügung scheint es manchmal zu sein, wenn klar wird, dass ausgerechnet die Freundin des spontan angeheuerten Exkommissar Tom Stilton ein Flüchtlingsmädchen getroffen hat, dessen Bruder in den Fall verwickelt ist, den die Truppe um Mette Olsäter, Olivia Rönning und ihren Kollegen Lisa und Bosse zu lösen versuchen. Aber der Plot ist so elegant gesponnen, dass das nicht weiter stört. Er führt die Ermittler durch Stockholm, das Umland und bis nach Bukarest. Nach und nach entdecken sie, was hinter den Morden steckt und warum ausgerechnet jene Jugendliche ihr Leben lassen mussten. Macht und Geld sind keine überraschenden Motive, doch auch das trübt den Krimi-Lesegenuss hier nicht. „Schlaflied“ ist der vierte Teil einer Reihe um Tom und Olivia.

    Mehr
  • Erschütternd realitätsnah

    Schlaflied
    buecherwurm1310

    buecherwurm1310

    22. February 2017 um 10:09

    Mit dem großen Strom der Flüchtlinge sind die Behörden in Stockholm überfordert. Darunter befinden sich auch viele unbegleitete Kinder. Das Mädchen Folami aus Nigeria schlägt sich mehr schlecht als recht durch, bis sie auf die Obdachlose Muriel trifft. In einer einsamen Hütte in den Wäldern finden sie Zuflucht. Aber sind sie dort sicher? Die Polizei ist erschüttert über den Fund eines toten Jungen, dessen Leiche im Wald vergraben wurde. War er Opfer eines Pädophilen? Dann wendet sich Muriel an Tom Stilton, denn sie ist sich sicher, dass ihr Schützling in Gefahr ist. Dieses Buch war mein erstes aus der Reihe um das Ermittlerteam Olivia Rönning und Tom Stilton, aber bestimmt nicht mein letztes. Obwohl das Buch sicherlich auch alleine zu lesen ist, hätte ich gerne mehr über die Entwicklung der Protagonisten erfahren. Die Perspektiven wechseln immer wieder und die Geschichte ist dadurch von Anfang an sehr spannend, allerdings auch ziemlich brutal. Es ist kein einfacher Fall für die Ermittler Olivia Rönning und Tom Stilton, denn es geht nicht wirklich voran. Aber dann tauchen weitere tote Kinder auf und alle waren Flüchtlingskinder. Das kann kein Zufall sein. Nach und nach fallen die Puzzleteile zusammen und ergeben am Ende ein vollständiges Bild. Die Täter sind skrupellos und agieren nicht nur in Schweden. Es ist erschreckend zu sehen, wie wenig ein Menschenleben wert ist. Die Charaktere sind sehr individuell und vielschichtig dargestellt. Das Leben hat es nicht besonders gut gemeint mit Tom Stilton, so dass er selber eine Zeitlang obdachlos war. Ich finde, er und Olivia harmonieren sehr gut. Aber auch Luna, die sich sehr für die Flüchtlinge einsetzt, hat mir gut gefallen. Es ist ein spannender Fall mit dem Olivia und Tom hier befasst sind und das Thema ist sehr aktuell. Aber es gibt auch Szenen, die so grausam und erschütternd sind, dass es schon starke Nerven braucht. Ein empfehlenswerter Krimi.

    Mehr
  • Spannend von A bis E

    Schlaflied
    Siko71

    Siko71

    21. February 2017 um 22:16

    Der vierte Fall von Olivia Rönning und Tom Stilton aus der Feder von Cilla & Rolf Börjlind. Und der erste den ich gelesen habe und der mich in seinen Bann gezogen hat. Wie das Cover schon zeigt ist es eine düstere Gechichte und diese ziehtsich durh das ganze Buch. Es beginnt auf den Phillipinen und endet auch dort. Aber dazwichen befinden wir uns in Schweden wo die zerstümmelte Leiche eines kleinen Jungen gefunden wird. Die Ermittlungen laufen in verschiedene Richtungen unf führen auch nach Bukarest und in seine Kanalisation. Die Ermittler Olivia und Tom geraten in Lebensgefahr. Zur gleichen Zeit trifft die drogensüchtige Muriel auf das Flüchtlingsmädchen Folami. Beide verbindet eine innige Freundschaft. Zwei weiter tote jungendliche Flüchtlingskinder werden gefunden und die Polizeilichen Ermittlungen gehen in Richtung Organhandel. Wer sind die Drahtzieher des Ganzen? Was Folami mit dem verschwundenem Akin zu tun? Ein wirklich von Anfang bis zum Ende spannender Krimi. Der Schreibstil ist sehr gefällig und verständlich. Die Handlung ist aktuell und an manchen Stellen schon recht grausam. Man fragt sich immer, wer tut sowas? Ich kann einfach nur 5 Sterne geben, mehr ist leider nicht möglich.

    Mehr
  • Schlaflied - wow!

    Schlaflied
    dieschmitt

    dieschmitt

    21. February 2017 um 14:54

    Das Buch beinhaltet auch ein Schlaflied, eines, das ich bisher noch nicht kannte... aber das Schlaflied ist nicht der Hauptinhalt des Buches. Es erzählt die Geschichte skrupelloser Menschen, die eine neue Art des Organhandelns erfunden haben. Dies zur Kurzzusammenfassung. Das Cover ist düster und das Genre des Kriminalromans gibt ja schon ein Gefühl, dass es in dem Buch um kriminelle Machenschaften geht. Diese Erwartung wird auch vollends erfüllt. Die Geschichte beginnt mit dem Fund eines toten Jungen und zunächst weiß keiner der Ermittler was man genau von dem Tod halten soll und wohin die Fährte führen wird. Doch dies wird – nachdem weiter Tote Kinder auftauchen – nach und nach klarer. Viele kleine Puzzleteile ergeben schließlich ein Ganzes. Die Charaktere des Buches sind lebendig beschriebe, man kann sie sich sehr gut vorstellen, auch die Geschichte ist sehr spannend und ich tat mich sehr schwer damit das Buch wieder aus der Hand zu legen, was für eine sehr kurze Nacht und 2 Tage, in denen ich jede freie Minute zum Lesen nutzte. Die Geschichte beinhaltet sehr viele, sehr eigenwillige Charaktere, die sehr vielschichtig sind und sehr sympathisch beschrieben sind. Ich hatte Gänsehaut und fühlte mich richtig in die Geschichte hineingezogen. Sehr positiv fand ich, dass letztlich „das Gute“ gewinnt, aber nicht wirklich abgedroschen und schnulzig, sondern auf eine eher realistische Art. Und der Beginn des Buches, der mich zunächst etwas verwirrt zurückgelassen hat, sich am Ende aufklärt und die Geschichte letztlich rund macht. Sehr toll, bitte mehr davon!

    Mehr
  • spannender Kriminalroman der unter die Haut geht

    Schlaflied
    bine525

    bine525

    21. February 2017 um 14:04

    Schon ab den ersten Buchseiten war ich wie schon bei den vorherigen drei Bänden in einem regelrechten Leserausch und hätte den nordischen Kriminalroman am liebsten sofort ausgelesen. Die äusserst unterschiedlichen und speziellen Charaktere sind auf ihre eigene Weise liebenswert und mit ihren einmaligen Macken einfach einmalig. Auch die Verknüpfung der Geschichte mit der immer noch aktuellen Flüchtlingskrise ist perfekt gelungen und zeigt gnadenlos deren Schwierigkeiten auf, besonders bei alleine flüchtenden Kindern um die sich oftmals niemand kümmert. Die partiell drogensüchtige und obdachlose Muriel und die Polizistin Olivia engagieren sich beide auf unterschiedlichen Wegen in dieser Krise. Die Beschreibungen der Situationen in Flüchtlingsauffangstätten hat mich sehr nachdenklich und traurig gemacht. Der Fall der nun allerdings Mette und ihrem um mit Tom und Olivia gewachsenen Team arg beschäftigt, ist der Fund einer ermordeten Jungenleiche im Wald, und einer vagen Spur die nach Bukarest führt. Mehrere verschiedene Handlungen und ständig wechselnde Perspektiven bringen von Anfang an eine schier unglaubliche Spannung in diese teils sehr brutale Kriminalgeschichte und ich kann es kaum erwarten hoffentlich einen weiteren Fall dieser Serie zu lesen.

    Mehr
  • Akute Suchtgefahr!

    Schlaflied
    angi_stumpf

    angi_stumpf

    20. February 2017 um 21:31

    Die Geschichte: Die Leiche eines Jungen wird vergraben im Wald gefunden. Hat ein in der Nähe wohnender Pädophiler mit seinem Tod zu tun? Dann verschwinden weitere Jugendliche: unbegleitete Flüchtlingskinder. Zur gleichen Zeit trifft die Obdachlose Muriel auch auf ein Flüchtlingsmädchen und nimmt sich ihrer an. Sie verstecken sich in einem Haus im Wald. Ob das eine gute Idee ist? Olivia, Mette und ihre Kollegen sind sehr betroffen von diesem Leichenfund und wollen unbedingt aufklären, was dem Jungen zugestoßen ist. Wird ihnen Tom dabei helfen können? Meine Meinung: Gleich nach dem Zuklappen dieses Buches haben die Entzugserscheinungen wieder eingesetzt: ich liebe diese Truppe rund um Tom, Olivia und Mette einfach total. Am liebsten würde ich gleich weiterlesen. Umso mehr hat es mich gefreut, dass die Reihe inzwischen sogar teilweise verfilmt wurde und demnächst auch in Deutschland ausgestrahlt wird. Juhuuu! Aber nun mal zum Buch: man merkt einfach sofort, dass die Autoren geübte Drehbuchschreiber sind. Man ist immer direkt mitten im Geschehen, kann sich alles bestens vorstellen und miterleben. Die Charaktere sind sehr vielschichtig und wirken authentisch, wenngleich sie nicht gerade „normale“ Lebensgeschichten haben. Tom Stilton beispielsweise ist Ex-Polizist, der durch einen schweren Schicksalsschlag sogar eine Zeitlang auf der Straße lebte. Inzwischen hat er aber wieder eine Partnerin und unterstützt Olivia und ihre Kollegen bei der Aufklärung des aktuellen, sehr brisanten Kriminalfalls. Es geht um Flüchtlinge, genauer um unbegleitete Jugendliche, die plötzlich spurlos verschwinden. Schreckliche Mordfälle, Pädophile und sogar das organisierte Verbrechen weit entfernter Länder spielt eine Rolle. Absolut spannend und manchmal auch nicht so wirklich für Zartbesaitete geeignet. Es geht blutig, tragisch und auch sehr actionreich zur Sache, aber auch der Humor kommt nicht zu kurz. Eine absolut gelungene Mischung, die ich jedem Thrillerfan einfach nur wärmstens empfehlen kann! Fazit: Spannende Fälle, sympathische Charaktere, viel Action und akute Suchtgefahr! Diese Reihe ist einfach grandios … bitte unbedingt mit Band 1 beginnen, denn die Figuren erleben auch privat sehr viel und entwickeln sich ständig weiter.

    Mehr
  • Toller Krimi

    Schlaflied
    Alex1309

    Alex1309

    20. February 2017 um 19:34

    Chaos am Stockholmer Hauptbahnhof – im Strom von Asylsuchenden schlägt sich ein Mädchen ganz alleine durch. Aus Angst vor den Behörden lebt sie auf den Straßen von Stockholm. Bei ihrem Leben auf der Straße trifft sie Muriel, die ebenfalls obdachlos ist, gemeinsam suchen sie Zuflucht in einer Hütte auf dem Land. Aber auch dort lauern Gefahren. Zur selben Zeit soll der ehemalige Obdachlose und Kriminalkommissar Tom Stilton den grausamen Tod eines Jungen aufklären, der im Wald gefunden wurde. Ich kenne die Vorgängerbände dieses Autorenpaares leider bislang nicht, aber das werde ich nach diesem Buch auf jeden Fall ändern. Trotz fehlender Vorkenntnisse war ich gleich in der Geschichte drin und konnte der Handlung ohne Probleme folgen. Aber zur Vorgeschichte der Ermittler ist es sicherlich einfacher die anderen Bände zu kennen. Der Schreibstil hat mich von der ersten Seite an überzeugt und auch die Spannung hat sich nach und nach aufgebaut und bis zum Schluss angehalten. Die ersten Seiten waren zunächst etwas verwirrend, da sich der Zusammenhang erst später gezeigt hat, aber aufgrund der großen Spannung konnte ich das Buch kaum aus der Hand legen. Für mich eine absolute Leseempfehlung und ich werde mir jetzt auf jeden Fall auch noch die ersten drei Bände besorgen und diese auch lesen.

    Mehr
  • Starke Charaktere und ein perfekter Plot

    Schlaflied
    RubyKairo

    RubyKairo

    20. February 2017 um 18:47

              Der neue Fall des schwedischen Ermittlerteams Olivia Rönning und Tom Stilton, ist ein spannender Thriller mit Hochspannung vom Autorenpaar Björlund und für Mimosen ungeeignet. Sie kommen einer Geschichte auf die Spur, wie sie verquerer und abscheulicher nicht sein könnte… Spannender Thriller um Ermittlungen mitten in Schweden, die bis zu dem Schauplatz Rumänien zu einer Gruppe im Untergrund Bukarests lebender obdachloser Kids reichen, und man soll es nicht glauben schließlich auf den Phillipinen enden. Es zieht einen mit in die bösesten Abgründe und lässt einen bis zur letzten Seite nicht mehr los. Garantiert schlaflose Nächte! In den späten Abendstunden Mitte September ergoss sich der Flüchtlingsstrom ohne Unterbrechung in den Stockholmer Hauptbahnhof. Es herrscht Chaos. Der Einsatzleiter sah genervt aus, als ihm das Mikrofon vors Gesicht gehalten wurde. Er stand im Zentraleingang des Hauptbahnhofs und wusste nicht so recht, wie er sich ausdrücken sollte. Gern hätte er Gelassenheit und Kompetenz vermittelt, konnte die Fakten jedoch nicht leugnen. Es sind allein in der letzten halben Stunde mehr als achthundert Flüchtlinge eingetroffen. Eine schwierige Situation. Viele sind gestresst, nachdem sie seit mehr als einem Monat auf der Flucht waren, darunter haben wir viele Familien mit kleinen Kindern. Die meisten Schweden vorort gehörten diversen Hilfsorganisationen an oder kamen vom Migrationsamt. Einige Menschen im Hauptbahnhof verfolgten allerdings ganz andere Pläne. Sie warnten vor den schwedischen Behörden und boten Alternativen an. Hauptsächlich alleinreisenden Kindern und Jugendlichen. Ein Mädchen im Strom der Asylsuchenden schlägt sich ganz alleine durch. Aus Angst vor den Behörden lebt sie mehr schlecht als recht auf den Straßen Stockholms – bis sie auf die Obdachlose Muriel trifft, die sich ihrer annimmt. Gemeinsam suchen sie Zuflucht in einer einsamen Hütte auf dem Land. Zur selben Zeit versucht der frühere Kriminalkommissar – und frühere Obdachlose – Tom Stilton seinen Polizeikollegen zu beweisen, dass er wieder ganz auf der Höhe ist. Er soll dabei helfen, den grausamen Tod eines Jungen aufzuklären, der vergraben im Wald gefunden wurde. Wenig später bittet ihn Muriel um Hilfe, weil sie ihren Schützling in Gefahr glaubt. Fälle, die auf den ersten Blick nichts miteinander zu tun haben. Morde, an deren Aufklärung die ehrgeizige Polizistin Olivia Rönning und der ehemalige Kriminalkommissar Tom Stilton ein jeweils ganz privates Interesse haben ...Das Thema ist eher unangenehm, die Morde sicherlich nichts für zarte Nerven und auch die Ermittelnden in diesem spannenden Buch sind nicht vor absolutem Nervenkitzel sicher. Wieder ein sehr düsterer skandinavischer Thriller, dem es nicht an Gesellschaftskritik mangelt, atmosphärisch dicht und voller glaubwürdiger Figuren. Ein Psychothriller, der viel Wert aufs das Psycho legt, er handelt viel von Gedanken und Motivation der Figuren, ist dabei aber nicht langatmig. Sollte nur hartgesottenen Krimifans empfohlen werden. Der Aspekt mit den ermordeten Kindern sorgt für eine Stimmung, die zwar für Gänsehaut sorgt...allerdings nicht für die Beste. Ein Meisterwerk, das einen mitreißt mit toll herausgearbeiteten Charakteren. Durch die verschiedenen Handlungsstränge packend bis zum Schluss. Absoluter Pageturner! Ein Muss für Fans fesselnder Literatur, vor allem aber für Liebhaber atemberaubender Krimis. Ich habe ihn an einem Wochenende gelesen, weil er mich so sehr gefesselt hat! Nichts für schwache Nerven!        

    Mehr
  • Das 4te Buch von diesen Autorenteam

    Schlaflied
    Adlerauge

    Adlerauge

    20. February 2017 um 13:53

    Inhalt: Ein Arzt (Rene ) stürzt eine junge Frau beim Bungeejumping in den Tod . Dann wechselt das geschehen nach Schweden. Dort wird die Leiche eines Jungen gefunden , vergewaltigt und ermordet. Die Spur führt ins Pädophilenmilleu. Und dann nach Rumänien . Weiter verschwinden junge Flüchtlinge. Die Mordkommission mit Mette, Olivia ermittelt wieder und Mette holt Tom endlich wieder ins Team .... Meine Meinung : Mittlerweile ist es das vierte Buch von diesen Autorenteam ( Cilla & Rolf Börjlind ) und ich finde das es auch das Beste von den Vieren ist ! ( echt gut gelungen mit einen brisanten Thema : Flüchtlinge ) Auch das Buchcover ist recht ansprechend und dazu kommt noch der tolle Schreibstil. Zwar passieren am Anfang sehr viele Geschehnisse (die parallel laufen ) aber im Laufe des Buches kann man sie schnell einordnen .Einfach rasant und spannend geschrieben, so dass man das Buch kaum aus der Hand legen kann. Auch schön fand ich ,dass "Tom " wieder ins Team geholt wurde (ein recht angenehmer Protagonist ) Fazit : Ein guter und spannender Thriller, den man nur wärmstens weiter empfehlen kann !

    Mehr
  • weitere