Cilla Börjlind , Rolf Börjlind Schlaflied

(76)

Lovelybooks Bewertung

  • 63 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 5 Leser
  • 71 Rezensionen
(61)
(9)
(2)
(3)
(1)

Inhaltsangabe zu „Schlaflied“ von Cilla Börjlind

Der neue Fall des schwedischen Ermittlerteams Olivia Rönning und Tom Stilton Am Stockholmer Hauptbahnhof herrscht Chaos. Ein Mädchen im Strom der Asylsuchenden schlägt sich ganz alleine durch. Aus Angst vor den Behörden lebt sie mehr schlecht als recht auf den Straßen Stockholms - bis sie auf die Obdachlose Muriel trifft, die sich ihrer annimmt. Gemeinsam suchen sie Zuflucht in einer einsamen Hütte auf dem Land. Aber ist es in den Wäldern Smalands wirklich sicherer als auf den Straßen von Stockholm? Zur selben Zeit versucht der frühere Kriminalkommissar – und frühere Obdachlose – Tom Stilton seinen Polizeikollegen zu beweisen, dass er wieder ganz auf der Höhe ist. Er soll dabei helfen, den grausamen Tod eines Jungen aufzuklären, der vergraben im Wald gefunden wurde. Wenig später bittet ihn Muriel um Hilfe, weil sie ihren Schützling in Gefahr glaubt. Haben die Fälle etwa miteinander zu tun? Tom Stilton und Olivia Rönning kommen der Wahrheit nur langsam auf die Spur ...

packender Thriller, konnte ich nicht aus der Hand legen

— Vindoe50
Vindoe50

spannend von der ersten bis zur letzten Seite

— susehost
susehost

Wenn ein Buch mehr als 100 Seiten braucht, bis Spannung aufkommt, verzichte ich prinzipiell auf ein Weiterlesen; schade um die Lesezeit.

— antonmaria
antonmaria

Ich bin ihr größter Fan - großartige Krimikunst

— AUSGEbuchT-PetraMolitor
AUSGEbuchT-PetraMolitor

einfach wieder nur mega spannend

— harlekin1109
harlekin1109

Viele Nebengeschichten und Protagonisten machten mir das Leben...Lesen schwer!

— Igela
Igela

Leider nicht meins

— brauneye29
brauneye29

Harter und zugleich sensibler, trauriger Thriller. Aktuelle Thematik der Flüchtlinge packend geschrieben. Spannende realistische Handlung.

— MichaelSterzik
MichaelSterzik

Ausgehend von der Flüchtlingssituation in Schweden entwickelt sich ein beklemmend authentischer Kriminalfall, der unter die Haut geht.

— Claddy
Claddy

Brandaktuell, erschütternd, nichts für schwache Nerven, Schwedenkrimi, der Extraklasse

— makama
makama

Stöbern in Krimi & Thriller

Schwesterherz

Genial gut. Kristina Ohlsson hat einen neuen Fan.

ViEbner

AchtNacht

Mega spannend und aktuelles Thema noch dazu; kann die vielen negativen Bewertungen nicht nachvollziehen!

Manuu

Des Teufels Gebetbuch

Geniale Story rund um das Thema Karten gepaart mit viel Action und Nervenkitzel.

Uwes-Leselounge

Ragdoll - Dein letzter Tag

Super spannend!

lesefix213

Der Knochensammler - Die Ernte

düstere Stimmung und ein Erbe was weiter geführt werden muss!

Ripper_books

SCAR

Was für ein gutes Buch! Es war spannend von Anfang bis Ende!

Anni_book

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • packender Thriller

    Schlaflied
    Vindoe50

    Vindoe50

    21. April 2017 um 11:22

    Am Stockholmer Bahnhof stranden die Flüchtlinge. Auch die kleine Folami aus Nigeria trifft in Stockholm ein. Ganz allein schlägt sie sich durch. Die Obdachlose Muriel hilft ihr, schafft den Beiden in einem kleinen Häuschen im Wald einen Zufluchtsort. Gleichzeitig wird in den Wäldern ein totes Kind gefunden. Mette Olsäter und Olivia Rönning ermitteln. Auch Tom Stilton, ehemaliger Kommisar und auch ehemaliger Obdachloser ist wieder dabei. Es werden noch zwei weitere tote Kinder gefunden. Eine Spur führt nach Bukarest. Tom und Olivia machen sich auf, dieser Spur zu folgen. In mehreren Handlungssträngen, die irgendwann zusammenlaufen, wird die Story spannend und packend erzählt. Das Buch verübt eine Sogwirkung, der man sich nicht entziehen kann. Die Handlung in Bukarest war bestürzend und schockierend, aber man las immer weiter, um zu schauen, wohin das Ganze führt. Ich fand das Buch wieder extrem spannend. Das war ein intelligenter und packender Thriller!

    Mehr
  • spannend von der ersten bis zur letzten Seite

    Schlaflied
    susehost

    susehost

    20. April 2017 um 12:09

    Mit der Flüchtlingswelle ist in Stockholm auch die kleine Folami aus Nigeria eingetroffen. Sie schlägt sich auf der Straße durch, bis sie auf Muriel trifft, eine Obdachlose und Drogensüchtige, die wir schon aus Vorgängerbüchern kennen. Muriel nimmt sich der Kleinen an, sie beide tun einander gut. Daher hat auch das Buch seinen Titel, denn Muriel sing Folami immer ein Schlaflied vor. Parallel dazu wird in den Wäldern von Smaland ein toter Junge gefunden. Das Team um Olivia Rönning und Mette Olsäter beginnt zu ermitteln. Mette holt auch Tom Stilton mit ins Boot, den ehemaligen Kommissar und Obdachlosen. Er möchte seinem Team gern beweisen, dass er wieder auf der Höhe ist. Die Polizei tappt im Dunkeln. Erst als zwei weitere Kinder tot gefunden werden, ergibt sich eine winzige Spur, die Tom und Olivia nach Bukarest führt. Ich fand das Buch super spannend, es hat mich von der ersten bis letzten Seite mitgerissen. Es wird in mehreren Handlungssträngen erzählt, die dann zusammenlaufen. Lange fragte man sich, was es mit dem Prolog auf sich hatte, und erst auf der letzten Seite wurde die Erklärung dafür geliefert, die mich dann sehr zufrieden machte. Es geht in diesem Buch um Kinder, denen schlimme Dinge passieren. Also nichts für Zartbesaitete. Die Story insgesamt hat mich wirklich berührt, weil sich alles durchaus so zutragen könnte. Die Szenen in Bukarest waren grausig und haben mich sehr betroffen gemacht. Dennoch konnte ich das Buch kaum aus der Hand legen. Die Charaktere sind gut herausgearbeitet, das Kopfkino läuft, man kann sich alles gut vorstellen, manchmal zu gut. Ich mag es, dass die Personen sehr menschlich und nicht eindimensional dargestellt werden. Vor allem Tom handelt oft aus dem Bauch heraus und nicht immer vorschriftsmäßig. Eine absolut fesselnde Art zu erzählen, eine vielschichtige Story gepaart mit einer Spannung, die man teilweise mit Händen zu greifen vermag: ich hoffe, es war nicht der letzte Fall um das Team Mette, Tom und Olivia.

    Mehr
  • Packender Krimi!!!

    Schlaflied
    Irgendwer

    Irgendwer

    18. April 2017 um 13:36

    Da ich bereits die vorherigen drei Bücher dieser Reihe gelesen habe, war dieses für mich bereits eine Pflichtlektüre. Das Buchcover wäre mir aber auch sonst im Laden aufgefallen und ich finde es sehr gelungen. Bereits der Einstieg ins Buch hat mich direkt gefesselt und die eigentliche Story hat sich immer weiter aufgebaut. Die Charaktere sind wieder toll beschrieben aber es ist natürlich hilfreich, sie bereits aus den vorherigen Büchern zu kennen. Die Story ist zwar in sich abgeschlossen aber die Personen lernt man natürlich von Buch zu Buch besser kennen, was sich hier wirklich lohnt. Die Geschichte ist extrem spannend aber auch oft bedrückend realistisch und brutal. Also eher nichts für schwache Nerven. Besonders überrascht und begeistert hat mich das Ende, da ich zu diesem Zeitpunkt schon gar nicht mehr an die losen Enden am Anfang des Buches gedacht habe, toll gemacht!!!

    Mehr
  • Knisternde Spannung im hohen Norden

    Schlaflied
    enzian

    enzian

    10. April 2017 um 20:48

    In der Einleitung wird der Leser Zeuge eines illegalen Hahnenkampfes auf den Philippinen und lernt die geheimnisvolle Cosmina und den Arzt Renè kennen. Die Handlung selbst beginnt vier Monate zuvor auf den Bahnhof von Stockholm. Hier treffen ununterbrochen Flüchtlinge aus Syrien und afrikanischen Ländern ein. Darunter befinden sich viele Familien mit kleinen Kindern, aber auch allein reisende Jugendliche. Es herrschen chaotische Zustände und die Angst der Menschen ist greifbar. Die Helferinnen Olivia und Luna versuchen zu helfen, wo sie nur können. Luna nimmt sogar Flüchtlinge auf dem Kahn auf, wo sie gerade mit dem ehemaligen Kriminalkommissar Tom Stilton lebt. Olivia ist ebenfalls bei der Polizei, beide kenne sich schon lange und sind miteinander befreundet. Ein Mädchen aus dem Strom der Flüchtlinge begibts sich alleine auf die Straßen Stockholms und lernt dabei die obdachlose Muriel kennen. Gemeinsam schlagen sie sich zu einer einsamen Hozhütte in den Wäldern Smalands durch. Etwa zeitgleich wird in diesen Wäldern die Leiche eines Jungen aufgefunden, der brutal ermordet wurde. Die Ermittlungen werden aufgenommen und Tom unterstützt die Polizei in Stockholm bei der Aufklärung des Mordes. Dabei geraden Tom und Olivia nach Bukarest und geraten beide selbst in Lebensgefahr. Sie sind einem Verbrechersyndikat auf die Spur gekommen, deren Boss vor nichts zurückschreckt. Schnell wird klar, dass dieser in mehrere Verbrechen verstrickt ist. Dann wendet sich Muriel an Tom, weil sie ihren Schützling Folami in Gefahr glaubt. Kurz darauf werden weitere Leichen Jugendlicher gefunden und die Situation beginnt zu eskalieren. Werden Tom, Olivia und ihre Kollegen den Wettlauf mit der Zeit gewinnen? Ich habe seit langem keinen so spannenden Krimi gelesen, wie diesen. Dem Autorenehepaar Cilla und Rolf Börjlind ist ein spannender Plot gelungen, der zugleich brisante Themen aufgreift. Die Sprache der Autoren ist ebenso klar wie bildhaft, das Buch fesselt von der ersten Seite an. Die Spannung wird in atemberaubender Weise bis zum Schluss gehalten. Neben ausgedehnten Dialogen kommen auch die Lebensumstände der Menschen in Schweden nicht zu kurz. Das Leben in diesem Land ist keinesfalls so angenehm und sicher, wie häufig angenommen wird. Die Ermittlungen führen zunächst auf eine falsche Spur, in deren Rahmen aber ein anderes Verbrechen aufgeklärt werden kann. Die Charaktere der Protagonisten sind toll und authentisch dargestellt, das Thema ist sehr emotional. Am Ende werden nicht nur die Morde aufgeklärt, sondern auch der Sprung von den Philippinen nach Schweden. Der schwedische Krimi ist ein absolutes Muss für alle Krimi-Fans. Ich spreche eine klare Kaufempfehlung aus! 

    Mehr
  • „Schlaflied“ macht das Quartett komplett – und mich wieder vollkommen glücklich

    Schlaflied
    AUSGEbuchT-PetraMolitor

    AUSGEbuchT-PetraMolitor

    08. April 2017 um 15:45

    „Schlaflied“ macht das Quartett komplett – und mich wieder vollkommen glücklich „Schlaflied“, der vierte Band aus der Rönning-Stilton-Reihe des schwedischen Autoren-Ehepaars Cilla und Ralf Börjlind, ist im Februar 2017 im btb-Verlag, der zur Verlagsgruppe Random House gehört, erschienen. Das Paperback hat 576 Seiten und kostet 15 Euro. Die E-Book-Ausgabe ist für 11,99 Euro zu haben. Viele Infos zum Buch (inklusive Leseprobe) und zum Verlag finden sich unter https://www.randomhouse.de/Verlag/btb/2000.rhd. Rein optisch passt sich „Schlaflied“ wunderbar seinen Vorgängern an. Die Gestaltung des Covers ist sehr gelungen, die Farbgebung ist für mich schlicht und ausdrucksstark zugleich. Ein wirklich tolles Design, das nicht nur sehr ansprechend ist, sondern sich auch toll im Bücherregal macht. Kompliment an den Verlag, der mir immer wieder auch durch seine ausgefallenen und qualitativ hochwertigen Buchgestaltungen auffällt. „Schlaflied“ spielt in Schweden, in Stockholm und Smaland, und in Rumänien, Bukarest und Umgebung. Olivia Rönning und Tom Stilton, die beide durchaus unkonventionelle Ansichten von Polizeiarbeit an den Tag legen, haben schon viel miteinander erlebt und durchgemacht. Jetzt wartet ihr neuster Fall auf sie: Der grausame Tod eines kleinen Jungen in den schwedischen Wäldern und die davon scheinbar unabhängigen Ereignisse um Stiltons alte Bekannte Muriel fördern unfassbare Geschehnisse und Verknüpfungen zutage, die die beiden Ermittler und ihr Team an ihre Grenzen bringen. Wie die ersten drei Bände hat mich auch dieses Buch von Cilla und Rolf Börjlind restlos begeistert und überzeugt. Ich habe bisher unzählige Krimis und Thriller gelesen, aber die Geschichten um Olivia, Tom, Mette und Abbas sind für mich etwas Besonderes. Die Autoren verstehen es großartig, eine immense Spannung aufzubauen, durchgängig zu halten und mit aktuellen Themen zu verknüpfen. Mehr als ein, zwei Tage habe ich bisher nie für ein Buch von ihnen gebraucht. Und das auch nur, weil ich neben dem Lesen leider auch noch andere Dinge zu erledigen habe. Die Atmosphäre in den Romanen ist immer großartig konstruiert, absolut stimmig, düster und mitreißend. Bei den Beschreibungen beispielsweise der Zustände in der Kanalisation von Bukarest, habe ich selbst oft den Atem angehalten und mich gefragt, ob und wie ich sie ertragen könnte. Auch das Finale und die plötzliche Verbindung zum zuerst nicht schlüssigen Prolog sind für mich einfach ganz große Schreib- und Erzählkunst. Drei Sätze ganz am Ende des Buches haben mich absolut überrascht und geflasht, besser kann man einen Plot nicht beenden. Leider kann ich nur 5 Sterne vergeben, vielleicht war „Schlaflied“ für mich bis jetzt sogar der eindringlichste und beeindruckendste Fall. Eine absolute Empfehlung von mir. Ich bin ein riesiger Fan der Reihe, mit jeder Neuerscheinung noch ein wenig mehr – wenn das überhaupt möglich ist. Eine gewisse Traurigkeit ist nach dem Lesen stets vorhanden, die Aufregung, wenn eine Fortsetzung angekündigt wird, umso größer. Schon oft habe ich darüber nachgedacht, wie prädestiniert diese Stoffe für Fernsehen und Kino wären, umso toller finde ich jetzt die Nachricht, dass die Verfilmungen 2017 im deutschen Fernsehen laufen werden. Ich bin auf jeden Fall dabei.

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2017

    LovelyBooks Spezial
    kubine

    kubine

    Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2017 und endet am 31.12.2017. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.11.2016 bis 31.12.2017 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2017 erscheinen. Eine Liste mit Neuerscheinungen 2017 die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: https://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2017-1400569386/ glanzente war wieder so lieb, und hat eine Liste mit Neuauflagen angelegt, die auch nach und nach ergänzt wird. Ihr findet sie hier: https://www.lovelybooks.de/thema/Neuauflagen-f%C3%BCr-die-Challenge-Krimi-gegen-Thriller-2017-1404878384/ 3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! Jede PN wird von mir kurz beantwortet, so dass ihr da eine Bestätigung habt, dass sie auch ankam. 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben.  Unter allen, die sich an der Challenge aktiv beteiligen, wird am Ende des Jahres eine kleine Überraschung verlost. 7. Mit dem Beitritt zur Challenge erklärst Du Dich mit den oben genannten Regeln einverstanden. Sie haben sich bewährt und werden nicht mehr geändert. Viel Spaß und viel Erfolg! Team Krimi:1. Postbote (2. Mercado)3. dorli 4. Bambisusuu 5. funny1 6. ChattysBuecherblog 7. faanie 8. hasirasi2 9. Lesezeichen16 10. janaka 11. buecherwurm1310 12. mabuerele 13. ChrischiD 14. mistellor 15. sommerlese 16. Bellis-Perennis 17. Katjuschka 18. danielamariaursula 19. claudi-1963 20. Michicorn 21. Wildpony 22. Wedma 23. Leserin71 24. clary999 25. saku 26. Barbara62 27. DaniB83 28. Caroas 29. Shanna1512 30. Traubenbaer 31. TheRavenking 32. Sabine_Hartmann 33. Schalkefan 34. Athene10077635.Gelesene Bücher Januar: 21 Bücher Gelesene Bücher Februar: 69 BücherGelesene Bücher März: 68 BücherZwischenstand: 158 BücherTeam Thriller:1. BeaSurbeck 2. calimero8169 3. lenicool11 4. glanzente 5. wortgewand 6. zusteffi 7. BookfantasyXY 8. KruemelGizmo 9. Jisbon 10. Floh 11. marpije 12. melanie1984 13. Janosch79 14. Steffi1611 15. Argentumverde 16. Thrillerlady 17. MelE 18. Sarlis 19. Brixia 20. MeiLingArt 21. Luzi92 22. katrin297 23. Lisa0312 24. Insider2199 25. Landbiene 26. lesebiene27 27. MissRichardParker 28. Joolte 29. Inibini 30. svenskaflicka 31. ScheckTina 32. Schluesselblume 33. LunaLuo 34. Luischen2002 35. fredhel 36. kalestra 37. Katharina99 38. Meteorit39. Gelesene Bücher Januar: 29 Bücher Gelesene Bücher Februar: 41 BücherGelesene Bücher März: 35 BücherZwischenstand: 105 Bücher

    Mehr
    • 484
    kubine

    kubine

    05. April 2017 um 18:09
  • ...ich habe den Faden verloren!

    Schlaflied
    Igela

    Igela

    02. April 2017 um 16:30

    Das Team rund um Mette Oelsäter ist gefordert. Ein kleiner Junge wurde tot in einer Grube  in Smaland gefunden ,Tiere haben sich an ihm gütlich getan. Nach komplizierten Ermittlungen, die Olivia Rönnig und Tom Stilton sogar in die Tiefen der Kanalisation in Bukarest führen, ist klar : Der kleine Junge ist als Flüchtling nach Schweden gekommen...was ist aber dann mit ihm geschehen?Derzeit ist das Hauptthema von "Schlaflied" wieder brandaktuell:Die Flüchtlingswelle, die über viele Länder, darunter auch auf Schweden schwappt. So war ich denn sehr gespannt auf einen Fall, der in diesem hochaktuellen Umfeld spielt. Sofort hat mich diese Thematik gefangen genommen, gerade das Leben der einzelnen Flüchtlingskinder hat mich berührt und ich empfand dies als sehr authentisch beschrieben....so weit ich das denn einschätzen kann ! Allerdings waren mir die einzelnen Schicksale fast zu viel...nicht Punkto Härte, sondern an der Quantität der Figuren. Die beträchtliche Anzahl an Protagonisten auf der Flucht und ihre Geschichten war jedoch nicht mein einziges Problem. Denn was das Autorenduo bei den Figuren, die geflüchtet sind geklotzt hat, wurde beim Ermittelteam nicht gekleckert. Müssen vier Ermittler plus ein externer Berater, plus Gerichtsmediziner plus Kriminaltechnerikerin unbedingt sein ?Mir hat plötzlich nur noch der Kopf geschwirrt! Nach 3/4 des Buches habe ich den Faden verloren und musste mich ziemlich durchbeissen.Der ausschweifende Schreibstil, den ich zeitweise fast als eintönig und mit grosser Distanz zu den Figuren empfand, hat mich leider auch nicht überzeugt.Diese Geschichte hätte definitiv gestrafft werden müssen, damit so was wie Spannung eine kleine Chance hat! Weniger Flüchtlings-Schicksale, weniger Ermittler, weniger Nebengeschichten und den Mordfall und die Ermittlungen mehr in den Vordergrund rücken!

    Mehr
    • 5
  • Flüchtlingskinder

    Schlaflied
    dru07

    dru07

    27. March 2017 um 14:22

    Am Anfang dachte ich „Krass was ist denn das für ein Typ“ und „ Das passiert wenn man einem Fremden traut“. Als ich mit dem Buch fertig war, habe ich den Anfang verstanden. Das Buch war gut zu lesen, habe mich nur immer mit den ganzen Schwedischen Namen und Städten schwer getan. Bin aber gut in die Geschichte gekommen und konnte es dann schnell zu Ende lesen. Super spannend fand ich es nicht gerade, musste aber trotzdem wissen wie es denn nun weitergehen und wer überleben wird.   Muriel lebt auf der Straße und ist Drogenabhängig. Eines Tages findet sie ein Flüchtlingskind, sie beschließt ihr zu helfen und für sie clean zu werden. Als Folami eines Tages verschwunden ist, wendet sie sich an ihren alten Polizeifreund Tom Stilton. Er war selbst einst Obdachlos und nun will er beweisen, dass er wieder ganz auf der Höhe ist und seinen Dienst vollziehen kann. Tom hilft einem Kriminalteam gerade dabei einen grausamen Mord an einem ausländischen Jungen aufzuklären. Wer ist der Junge? Ist er einer der Flüchtlingskinder? Warum musste er sterben? Das sind Fragen die sich Tom und seine Kollegen stellen.   Im großen und ganzen war das Buch OK.

    Mehr
  • Aktuelle Geschehnisse spannend verpackt

    Schlaflied
    Gise

    Gise

    23. March 2017 um 11:00

    Am Stockholmer Bahnhof kommen viele Flüchtlinge an, auch viele Kinder und Jugendliche ohne Begleitung. Das Mädchen Folami ist eines dieser Kinder, sie findet ein neues Zuhause bei der Obdachlosen Muriel, die sie mit sich nimmt. Doch wie sicher können die anderen Kinder unterkommen? Die Gefahr lauert gleich da, wo sie alle ankommen und verzweifelt nach Hilfe und Unterstützung suchen. Derweil ist das Team um Olivia Rönning und Tom Stilton auf der Suche nach einem Kindermörder, nachdem ein Wildschwein die Leiche eines Kindes ausgegraben hat. Es stellt sich bald heraus, dass die Spuren zu diesem Mord nach Rumänien führen. Was sind die Hintergründe zu dieser Tat?Das Autorenduo Cilla und Rolf Börjlind hat sich eines der aktuellsten Themen ausgesucht, nämlich die scheinbar unaufhörliche Flut an Flüchtlingen und Asylsuchenden, die einerseits sicher viele helfende Hände mobilisiert hat, andererseits aber auch viel Missmut bei rechten Gesinnungen sowie sicherlich auch böse Gedanken bei manch skrupellosem Menschen geweckt hat. Was zählt schon ein Kind, das keine Angehörigen mehr hat, wer wird es vermissen in einem fremden Land, wenn es vielleicht noch nicht einmal registriert wurde? Entstanden ist dabei ein Kriminalfall, der dem Leser kalte Schauer über den Rücken laufen lässt. Man hofft, dass diese Vorkommnisse reine Fiktion sind (und bleiben), doch sie klingen äußerst glaubwürdig.Wie schon die Vorgänger der Reihe um diese schwedischen Ermittler, zeichnet sich auch dieses Buch durch ein rasantes Tempo und einen gut lesbaren Schreibstil aus, so dass die Seiten nur noch dahin fliegen beim Lesen. Der Spannungsbogen ist gut gehalten, die knapp 600 Seiten sind viel zu schnell zu Ende. Spannend sind auch die Hintergründe zu den jeweiligen Ermittlern, und wer die Vorgänger dieses Bandes kennt, kann eine Weiterentwicklung der Personen erkennen. Hier ist alles drin, was für mich einen guten Krimi ausmacht, und nun muss ich schon wieder warten – auf die Fortsetzung in einem nächsten Band. Absolut empfehlenswert!

    Mehr
  • Die Flucht und der Tod

    Schlaflied
    MichaelSterzik

    MichaelSterzik

    20. March 2017 um 19:17

    Das schwedische Drehbuch- und Autorenduo Cilla & Rolf Börjlind haben nun den vierten Band „Schlaflied“ um das Ermittlerteam Olivia Rönning und Tom Stilton veröffentlicht. Von Titel zu Titel gewinnen die beiden so unterschiedlichen Charaktere von Olivia und Tom zunehmend mehr an Tiefe. In dem Erstlingswerk „Die Strömung“ können wir uns daran erinnern, dass Olivia noch in inmitten der Polizeiausbildung war und Tom Stilton als Obdachloser auf der Straße lebte. Beide Figuren sind sehr zerrissen entworfen. Olivia, die sich und andere ständig infrage stellt und Tom Stilton, ein ehemaliger Kommissar, dem viel zu viele innere Dämonen auf den Fersen folgen. Beide sind Einzelgänger, einsame Wölfe mit wenig sozialen Kontakten und Bindungen, die schwer jemanden vertrauen, dennoch sind sie willensstark, egozentrisch und Vorschriften und Gesetze interpretieren sie gerne mal als auszubauende Richtlinien. Im vierten Band „Schlaflied“ ist Olivia festes Teammitglied der Mordkommission um ihre Chefin Mette und Tom Stilton lebt auf einem Hausboot, in einer inzwischen festen Partnerschaft und will wieder ins „alte“ Leben zurückkehren und das tun, was er am besten konnte – als Kriminalbeamter ermitteln. In den vorliegenden Romanen gibt es dann noch ein paar Satellitenfiguren, die für die Lösung der Fälle ebenfalls mehr oder minder behilflich sind, auch diese Nebenfiguren, die Kommissarin Mette Olsäter und der ehemalige kleinkriminelle Abbas, der ein talentierter Messerwerfer entwickeln sich parallel mit. Das, dass Autorenduo den Charakteren dermaßen viel Platz in Ihrer Entwicklung gibt und diese durch wohl platzierte Nebengeschichten ausbaut, ist extrem gut gelungen. Die Hauptstory in „Schlaflied“ ist hochaktuell und allzu realistisch. Dass Flüchtlinge für kriminelle Gruppierungen und Elemente quasi vogelfrei sind, wirkt nicht überraschend, niemand würde sie eventuell vermissen, am wenigsten die Behörden, die sowieso schon überlastet sind und verzweifelt versuchen diese Menschen systemseitig zu erfassen und dokumentieren. Aber warum und wohin verschwinden diese Menschen, die verängstigt sind, zum Teil minderjährig und sich schwerlich verständlich machen können!? Tom Stilton und Olivia Röning ermitteln, als Kinderleichen gefunden werden. Offensichtlich wurden diese schwer misshandelt und dann wie Dreck weggeschmissen. Der Ermittlungsgruppe, die schon vieles an Grauen gesehen hat, sind über die Brutalität erschüttert und die ersten Spuren führen Tom und Olivia nach Bukarest in Rumänien. „Schlaflied“ ist einer der wenigen Thriller, die nicht nur über eine fantastische Spannung verfügen, die spürbar auf jeder Seite platziert ist, sondern katapultieren den Leser in grauenhafte, menschliche Abgründe – die nicht vorstellbar sind – aber höchstwahrscheinlich doch in Europa praktiziert werden. Diese Aktualität vermengt mit großartigen Charakteren und persönlichen Nebengeschichten ist schlicht und einfach großartig in Szene gesetzt. Die Geschichte geht wahrlich unter die Haut, sie umzingelt den Leser und lässt ihn bis ans Ende der Handlung nicht aus seinen Fängen. „Schlaflied“ führt uns in einen umnebelten Albtraum und am Ende kann es sein, dass der eine oder andere Leser, dass Buch sprachlos auf die Seite legt, tief durchatmen muss und um sich abzulenken zu einer Folge „Sandmännchen“ greift. „Schlaflied“ ist der vierte Band um Röning & Stilton – und rückblickend für mich der emotionalste und einer der wenigen Thriller, von denen man sagen muss, dass diese nachwirken und man nicht einfach so zum Tagesgeschäft übergehen kann, denn das Grauen und die Traurigkeit hat uns ein wenig ver- und entführt. Für mich in diesem ersten Quartal des Jahres 2017 – der beste Thriller und sicherlich gehört dieser mit zu den besten die ich je gelesen habe. Prädikat: unheimlich wertvoll. Michael Sterzik

    Mehr
  • Leider konnte mich das Buch nicht fesseln

    Schlaflied
    brauneye29

    brauneye29

    20. March 2017 um 16:17

    Zum Inhalt:Der neue Fall des schwedischen Ermittlerteams Olivia Rönning und Tom Stilton. Tom versucht seinen Kollegen zu beweisen, dass er wieder auf der Höhe ist. Gleichzeitig versucht er den Tod eines Jungen aufzuklären der Wals vergraben wurde.Meine Meinung:Ich weiß nicht warum, aber dieses Buch und die Story haben bei mir keine Jubelschreie ausgelöst. Ich kam weder mit dem Schreibstil, noch mit der Story klar. Aus das Milieu der Roma, die im Untergrund leben, haben mich nicht packen können. So habe ich letztendlich nach gut der Hälfte des Buch abgebrochen, um mich nicht weiter quälen zu müssen. Aber so ist das mitunter, dass der eine ein Buch toll findet, der andere es schrecklich findet.Fazit:Leider nicht meins.

    Mehr
  • Beste Krimiunterhaltung vor aktuellem Hintergrund

    Schlaflied
    Claddy

    Claddy

    19. March 2017 um 21:28

    Am Stockholmer Hauptbahnhof haben freiwillige Helfer alle Hände voll zu tun, sich um die vielen ankommenden Flüchtlinge zu kümmern. Doch ist es möglich, dass das Chaos mit böser Absicht genutzt wird, um schutzlose Kinder zu entführen?  Wie das Autorenduo Cilla und Rolf Börjlind es auch in diesem vierten Band der Reihe um die Ermittler Olivia Rönning und Tom Stilton auf Anhieb schafft, den Leser ins Geschehen hineinzuziehen, ist absolut meisterhaft. Scheinbar mühelos werden die Ambiente der Handlungsstränge jeweils derart stimmig gestaltet und eingesetzt, dass sie unmittelbar zu lebendigen Kulissen werden. Die unheilvolle Atmosphäre des Covers mit seiner wilden Landschaft stimmt gut auf die Gefahren ein, die in den Wäldern Schonens lauern. Wieder sind die Protagonisten mit allen Ecken und Kanten gezeichnet, ihre Sorgen, ihre Gedanken, ihre Stärken und Schwächen haften ihnen in konsequentester Weise an und begleiten ihre Entwicklung. Und obgleich ständig neue Personen die Bühne betreten, viele davon bereits gute Bekannte aus Vorgängerbänden, setzt auf Grund der gelungenen Charakterisierung keine Verwirrung ein.  Der Fall siedelt sich im hochaktuellen Thema der Flüchtlingssituation an. Dort, direkt an der Basis, geschieht, zunächst völlig unbeachtet, ein unmenschliches Verbrechen an den Allerwehrlosesten, an unbegleiteten Kindern. Unbehaglich nimmt man zur Kenntnis, dass das, was hier geschildert wird, durchaus in Realität möglich gewesen sein könnte.  Der Schreibstil ist äußerst flüssig, leicht verständlich, dennoch nicht ohne Anspruch, mit hervorragenden Dialogen. Rönning und Stilton bewegen sich beide in dichten Beziehungsnetzen, die für ihre Arbeit unentbehrlich sind. Manchmal erscheinen Freunde etwas zu genau zugeschnitten auf die jeweilig nötige Hilfe. Dies und die leicht nachlassende Spannung in der Mitte des Buches, auch bedingt durch beiläufige Wiederholungen, sind kleine Mängel, die aber die Lesefreude insgesamt nur wenig beeinträchtigen. Liebhaber skandinavischer Kriminalliteratur sollten sich diesen Roman keinesfalls entgehen lassen.

    Mehr
  • grausam, aktuell und kritisch

    Schlaflied
    coffee2go

    coffee2go

    19. March 2017 um 16:47

    Kurze Inhaltszusammenfassung: Cosmina wettet bei einem Hahnenkampf in Poerto Galera und verliert, gleich darauf lernt sie einen sympathischen Mann kennen und ist wenige Stunden später tot. Vier Monate vorher wurde ein etwa 10jähriger Junge ermordet und im Wald vergraben aufgefunden. Die Spuren führen das Ermittlerteam rund um Olivia Rönning und Tom Stilton als Berater nach Rumänien, in die die dunklen Machenschaften des heiligen Dolches und die traurige Welt der ärmsten aller Menschen, die in der Kanalisation leben. Zeitgleich nimmt die Obdachlose Muriel ein obdachloses Mädchen, das aus Nigeria geflüchtet ist, in einer einsamen Waldhütte auf und kümmert sich um sie.   Meine Meinung zum Buch: Für all jene, die bereits die vorigen Krimis mit dem Ermittlerteam rund um Olivia Rönning und Tom Stilton gelesen haben, ist dieser Teil ein absolutes Muss! Auch als Einsteiger ist der Krimi gut lesbar, da er in sich abgeschlossen ist und alle Informationen über die Personen, die aus der Vergangenheit von Bedeutung sind, wiederholt werden. Die Thematik über Menschen die auf der Flucht sind und auf welch unterschiedliche Arten mit ihnen umgegangen wird, finde ich spannend und top aktuell. Die Charaktere, die mir schon aus den vorigen Krimis bekannt waren, haben sich auch diesmal wieder langsam, aber kontinuierlich weiterentwickelt, was mir sehr gefällt. Neben der Aufklärung des Krimis ist trotzdem Raum und Platz für persönliche Geschichten der Personen und für Einblicke in das Leben der Ermittler bzw. Berater. Trotz der vielen spannenden und überraschenden Momente, bleibt kurz Zeit zum Nachdenken und Reflektieren. Das Autorenteam hat meiner Meinung nach genau die richtige Mischung gefunden!   Titel und Cover: Der Titel passt sehr gut zum Inhalt des Buches und das Cover wirkt verstärkend auf die düstere Stimmung des Krimis und harmoniert optisch mit den vorigen Teilen der Krimireihe.   Mein Fazit: Für alle Tom Stilton und Olivia Rönning Fans ist „Schlaflied“ eine absolute Leseempfehlung, aber auch für Neueinsteiger ist dies gut möglich, da der Kriminalfall in sich abgeschlossen ist.

    Mehr
  • Ein neuer Fall für einige meiner Lieblingsermittler

    Schlaflied
    FlipFlopLady007

    FlipFlopLady007

    17. March 2017 um 20:49

    In den Wäldern von Smaland wird ein toter Junge gefunden, der in der Erde vergraben war und dem Tiere bereits einige Organe weggefressen haben. Tom Stilton, Olivia Rönning und ihre Kollegen übernehmen die Ermittlungen in diesem Fall. Zeitgleich trifft die Obdachlose Muriel auf ein Mädchen, das mit dem Strom der Asylsuchenden nach Stockholm gekommen ist und sich seitdem alleine durchschlägt. Muriel nimmt das Mädchen unter seine Fittiche und es entsteht eine enge Bindung zwischen den beiden verlorenen Seelen.Inhalt:Der Inhalt des Buches teils sich in mehrere Handlungsstränge auf, die alle parallel ablaufen. Da wären zum einen Muriel und ihr Schützling, zum anderen die Ermittler im Falle des kleinen Jungen. Zudem gibt es drei Kinder, die ebenfalls mit dem Asylsuchenden nach Stockholm gekommen sind und nun ein neues Zuhause suchen. Besonders fand ich auch den Prolog, der zunächst überhaupt keinen Zusammenhang zum Rest des Buches zu haben scheint. Der Zusammenhang wird erst durch den allerletzten Satz des Buches deutlich.Aufbau und Schreibstil:Das Buch unterteilt sich in recht lange Kapitel, die im Mittel 15 bis 20 Seiten lang sind. Ich finde diese Kapitellänge schon etwas zu lang, da ich das Buch gerne zwischen zwei Kapiteln aus der Hand lege. Dies war hier sehr schwierig, da ich meistens nicht die Zeit hatte das gesamte Kapitel noch zu Ende zu lesen. Der Schreibstil des Buches hat mir gut gefallen. Das Buch liest sich gut und flüssig. Zudem trägt der Schreibstil zur Spannung bei, die bereits durch die parallelen Handlungsstränge aufgebaut wird. Das Buch ist so spannend, dass es mir schwer gefallen ist, es aus der Hand zu legen. Was mir bei diesem Buch ebenfalls positiv aufgefallen ist, ist, dass das Buch zwar grausame Morde schildert, allerdings in einer Art und Weise, die mich als Leser weder anekelt noch gruselt.Charaktere:Da ich bereits „Die Strömung“ gelesen habe, kannte ich die meisten Charaktere bereits. Ich fand es schön „alte Bekannte“ wieder zu treffen, die sich aus meiner Sicht kaum verändert haben. Ich konnte sie in diesem Buch besser kennenlernen, da neben den eigentlichen Ermittlungen auch die Privatleben der Figuren nicht zu kurz kommen. Die Charaktere werden dadurch lebendiger und bestehen nicht aus ihrem Beruf.Cover und Klappentext:Das Cover des Buches gefällt mir gut. Es passt sowohl vom Motiv als auch von der farblichen Gestaltung sehr gut in die Reihe und ist direkt als Teil dieser zu erkennen. Auch das Genre des Buches ist durch die düsteren Farben direkt zu sehen. Der Klappentext hat mich bei diesem Buch zunächst etwas enttäuscht, da er einen kleinen Ausschnitt des Anfangs enthält. Im Umschlag des Buches bin ich dann aber doch fündig geworden. Dort wird der Inhalt knapp zusammen gefasst, ohne falsche Erwartungen zu wecken oder etwas Wichtiges vorwegzunehmen.Fazit:Da mir „Die Strömung“ des Autorenpaares gut gefallen hat, wollte ich dieses Buch unbedingt lesen. Ich wurde nicht enttäuscht und kann das Buch wärmstens weiterempfehlen. Es handelt sich um einen spannenden Krimi mit tollen Ermittlern, der auch ohne Vorkenntnisse gut zu lesen ist.

    Mehr
  • Kinder, die niemand vermisst.

    Schlaflied
    makama

    makama

    16. March 2017 um 14:22

    Das Team der Stockholmer Kriminalpolizei hat einen neuen Fall. Ein etwa 10 jähriger Junge wurde ermordet in einem Wald gefunden. Das Kind ist übel zugerichtet und  wurde sexuell missbraucht.Das Team um Mette Ölsäter ermittelt. Warum musste der Junge sterben.... Mit dabei die junge Polizistin Olivia Rönning.Zur gleichen Zeit versucht der ehemalige Polizist Tom Stilton, der einige Jahre obdachlos war wieder ins Team zurückzukehren. Dieser Fall wird alles von ihm  und seinen Kollegen fordern.......... Die Flüchtlingswelle hat auch Schweden erreicht,  es gibt viele freiwillige Helfer, aber da sind auch Menschen, die keine guten Absichten haben. --- Sie sind auf der Suche nach Kindern, nach Kindern die ohne Angehörige nach Schweden gekommen sind.Und dann ist da noch Folami aus Nigeria, auch sie ist allein unterwegs, sie irrt durch Stockholm und läuft der Obdachlosen Muriel über den Weg.  Das Mädchen ist auf der Suche nach ihrem Bruder. Die beiden freunden sich an und suchen Zuflucht in einer einsamen Hütte in den Wäldern Schwedens.Aber sind sie da auch sicher?Bald gibt es zwei neue Kinderleichen ..... ihren wurden die Organe entfernt. Und es gibt Parallelen zum ersten gefundenen Kind.Die Spur führt nach Rumänien. Mette und ihr Team kommen  nur langsam einer skrupellosen Organisation auf die Spur, bei denen ein Menschenleben nichts zählt, hauptsache die Kohle stimmt und mehr als einmal ist das Leben der Mitarbeiter in Gefahr.Fazit und Meinung:Cilla und Rolf Börjlind haben wieder einen sehr spannenden Krimi geschrieben, der an Aktualität kaum zu überbieten ist. Der Spannungsbogen ist konstant hoch und nicht nur das Team auch der Leser gerät an seine Grenzen, denn dieser Fall ist wirklich heftig. Die Charaktere überzeugen und sind authentisch. Die Ermittler gefallen mir gut und haben Ecken und Kanten und kommen gut rüber.Dieses Buch ist wirklich nur was für hartgesottene Krimileser. Ich finde, das ist  das beste Buch der Reihe  um Tom Stilton und Co. Und es lässt nichts aus, Flüchtlingsproblematik, Kindesmissbrauch und Organhandel. Von mir gibt es gute 5 Sterne für dieses Buch und eine Leseempfehlung für Liebhaber dieses Genre.

    Mehr
  • weitere