Cilla Börjlind , Rolf Börjlind Schlaflied

(98)

Lovelybooks Bewertung

  • 78 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 3 Leser
  • 81 Rezensionen
(70)
(20)
(3)
(4)
(1)

Inhaltsangabe zu „Schlaflied“ von Cilla Börjlind

Der neue Fall des schwedischen Ermittlerteams Olivia Rönning und Tom Stilton Am Stockholmer Hauptbahnhof herrscht Chaos. Ein Mädchen im Strom der Asylsuchenden schlägt sich ganz alleine durch. Aus Angst vor den Behörden lebt sie mehr schlecht als recht auf den Straßen Stockholms - bis sie auf die Obdachlose Muriel trifft, die sich ihrer annimmt. Gemeinsam suchen sie Zuflucht in einer einsamen Hütte auf dem Land. Aber ist es in den Wäldern Smalands wirklich sicherer als auf den Straßen von Stockholm? Zur selben Zeit versucht der frühere Kriminalkommissar – und frühere Obdachlose – Tom Stilton seinen Polizeikollegen zu beweisen, dass er wieder ganz auf der Höhe ist. Er soll dabei helfen, den grausamen Tod eines Jungen aufzuklären, der vergraben im Wald gefunden wurde. Wenig später bittet ihn Muriel um Hilfe, weil sie ihren Schützling in Gefahr glaubt. Haben die Fälle etwa miteinander zu tun? Tom Stilton und Olivia Rönning kommen der Wahrheit nur langsam auf die Spur ...

super zum lesen

— carlinda
carlinda

Bester Band der Reihe! Hat mich restlos überzeugt!

— Mira20
Mira20

Der 4. Teil war wieder sehr spannend und gut zu lesen. Super Schwedenkrimi, der diesmal auch in die Unterwelt von Bukarest führt.

— JuliB
JuliB

Hat von Anfang an mein Interesse geweckt!

— Crimiwonderwoman
Crimiwonderwoman

Krimi mit aktueller Thematik. Spannend!

— perilla
perilla

Was mich an diesem Buch begeistert hat, sind die aktuellen Themen Flüchtlingsthematik und Organhandel, die hier sehr gut eingebunden wurden.

— Ekcnew
Ekcnew

Mein erster Krimi von Cilla&Rolf Börjlind wird definitiv nicht mein letzter sein! Spannende Handlungsstränge, die irgendwann zusammenführen!

— marielilith
marielilith

Das war mal wieder harte, aber auch sehr aktuelle Kost vom Autorenpaar.

— maren78
maren78

Schlaflose Nächte sind versprochen

— lucyca
lucyca

packender Thriller, konnte ich nicht aus der Hand legen

— Vindoe50
Vindoe50

Stöbern in Krimi & Thriller

Der Nebelmann

Ein Thriller, der über weite Teile recht unspektakulär ist, so dass das Ende für mich auch nicht mehr das Meiste rausreißen konnte.

Thrillerlady

Die Hatz

Wow, einfach nur spannend, fesselnd.. so müssen Thriller sein !!

BlueOcean8519

Das Opfer Null

Nicht mein Fall

Technoeule

Bretonisches Leuchten

Bunter Mix aus Bretagne-Reiseführer, Krimi und guter Unterhaltung um einen auch in den Ferien ermittelnden Dupin!

sommerlese

Ich will brav sein

Guter Anfang, mittel guter Mittelteil und starker Schluss!!

ReadAndTravel

Sag kein Wort

Ein Protagonist, der dem Leser das Fürchten lehrt

SillyT

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Spannend und topaktuell!

    Schlaflied
    Mira20

    Mira20

    22. July 2017 um 13:06

    Diese Krimireihe gehört zu meinen liebsten. Sie fordert zwar den Leser sowohl im Aufbau wie auch in der Thematik heraus, aber wie immer lohnt sich jede Seite.Stockholm wird von Flüchtlingen überrannt. Alle sind überfordert, viele helfen und wie so oft, bereichern sich die einen schamlos. Wo der Staat versagt, springen schnell die kriminellen Elemente unserer Gesellschaft ein. So werden unbegleitete Jugendliche mit Versprechungen auf ein neues Leben in die Abgeschiedenheit gelockt. Aber kein neues Leben wartet dort auf sie….Das unkonventionelle Ermittlerteam mit Tom Stilton und Olivia Rönning versprechen wieder viele überraschende Momente. Kunstvoll verzweigte Handlungsstränge halten die Spannung hoch und geben dem Leser die Möglichkeit selber mitzudenken. So hat der Leser auch stets einen minimalen Wissensvorsprung gegenüber der Polizei.Thematisch war das Buch gewohnt aktuell und auch realistisch umgesetzt. Die Kombination aus Flüchtlingskrise und dem organisierten Verbrechen in Europa möchte man gedanklich nicht unbedingt weiterverfolgen. Gefallen hat mir, das auch die Flüchtlinge eine Stimme erhielten und nicht nur als Kulisse für einen spannenden Krimi herhalten mussten. Ich finde, dass das Buch nicht moralisierend daherkommt, obwohl gerade in der Thematik genug Kritisches vorhanden ist. Der Krimi zeigt schonungslos auf wohin der Weg der Rechtlosen geht, wenn wir uns nicht mehr um diese Problematik kümmern wollen. Das Buch zeigt aber auch die Grenzen unseres Systems auf ohne die Menschen darin zu verurteilen.Dieser vierte Teil kann gut ohne Vorkenntnisse der anderen Bände gelesen werden. Obwohl gerade das Wiedersehen mit vielen Protagonisten natürlich Spass macht und einen Teil des Reizes dieser Reihe ausmacht.Wer gerne anspruchsvolle Krimis liest, die auch mit vielen Thrillerelementen durchzogen sind, dem kann ich diese Reihe sehr empfehlen.

    Mehr
    • 3
  • Schlaflied

    Schlaflied
    JuliB

    JuliB

    16. July 2017 um 17:51

    Auch im vierten Teil der Reihe geht es wieder um brutal verübte Morde an Kindern. Genauer gesagt an Flüchtlingen, die niemand vermisst. Die Spuren führen Tom Stilton und Olivia Rönning diesmal in die Unterwelt von Bukarest, der Hauptstadt Rumäniens, wo sich die gefährlichsten aller Abgründe vor ihnen auftun. Cilla und Rolf Börjlind bleiben ihrem Stil treu und bieten wieder beste Krimi-Unterhaltung in schwedischer und rumänischer Kulisse, die sich gut lesen lässt und die Spannung genau richtig verteilt hat, um auch hier leichte Längen in der Story schnell vergessen zu machen. Diesmal 5 von 5 Sternen wegen der absolut gut gelungenen Zusammenführung von Anfang und Ende der Geschichte. Die einzige Reihe, die mir bisher nie zu langweilig geworden ist und bei der ich mich schon sehr auf den nächsten Teil freue.  

    Mehr
    • 2
  • Spannend und Aktuell

    Schlaflied
    Crimiwonderwoman

    Crimiwonderwoman

    30. June 2017 um 17:48

    Das schwedische Ermittlerteam sucht den Mörder eines kleinen Jungen, der wie es sich später rausstellt ein Obdachloser war. Doch wer hat es nötig einen obdachlosen, kleinen, unschuldigen Jungen auf brutale Weise zu töten und im Wald zu verscharen?Und was hat die aktuelle Flüchtlingskrise damit zu tun? Ist das nur eine Hintergrundgeschichte?Und welchen Bezug hat die prostituierte Muriel mit dem aufgegabelten Flüchtlingskind zur Geschichte des ermordeten Jungen?Die Spur führt die Ermittler bis in die Abwasserkanalisation von Bukarest.Am Anfang des Kriminialromans ist vieles noch sehr unklar, was die vielen Fragezeichen in der Inhaltzusammenfassung zeigen. Doch zum Ende hin lichtet sich alles etwas.Meiner Meinung nach war der Krimi sehr interessant und ein Spannungsbogen war über die ganze Lektüre hinweg auch vorhanden, weil sich der Rezipient noch sehr unsicher ist, wie alles zusammenpasst. Die Charaktere waren sehr gut ausgeschmückt und boten viel Platz für Identifikationen.Auch der Title in Verbindung mit dem Cover klingt auf den ersten Blick sehr  interessant aus und lädt zum Lesen ein.Insgesamt ein gelungener Kriminalroman, den ich nicht ein zweites Mal lesen würde, aber definitiv weiter empfehlen würde.

    Mehr
  • Leider nicht mein Fall

    Schlaflied
    trollchen

    trollchen

    05. June 2017 um 11:05

    Schlaflied Herausgeber ist  btb Verlag (12. Februar 2018) und hat 576 Seiten. Kurzinhalt: Ist in den Wäldern Smålands wirklich sicherer als auf den Straßen von Stockholm? Die Obdachlose Muriel hat einen entscheidenden Fehler gemacht, als sie sich mit ihrem Schützling aufs Land geflüchtet hat. Nun braucht sie Hilfe - und hofft sie bei Tom Stilton zu finden, einem früheren Kriminalkommissar, der eine Zeitlang ebenfalls auf der Straße gelebt hat. Der ist gerade damit beschäftigt, den grausamen Tod eines Jungen aufzuklären, der vergraben im Wald gefunden wurde, und vermutet Parallelen. Meine Meinung: Ich war ein wenig enttäuscht, ich hatte gelesen auf verschiedenen Plattformen, dass es ein spannender Krimi aus Skandinavien ist. Aber leider nicht für mich. Die Handlung zieht sich so dahin, ohne, dass wirklich etwas passiert. Sicher ein grosses Thema heutzutage, die vielen Flüchtlinge und wie geht man damit um, aber mich konnte das Buch nicht erreichen, leider. Nach ca. 50 Seiten habe ich das Buch abgebrochen, weil ich mir auch dachte, die ca. 600 Seiten will ich mich nicht durchquälen. Und leider kann ich den Hype darum nicht nachvollziehen, denn ich lese gern und viel, aber dieses Buch, nein. Aber wie ich sehe, gibt es durchweg nur gute Bewertungen, da bin ich die Ausnahme. Mein Fazit: Abgebrochen, sicher gutes Thema, aber wenig Handlung und kaum Spannung. Ich vergebe 2 Sterne!

    Mehr
  • Schlaflied (Cilla und Rolf Böjlind)

    Schlaflied
    PoldisHoerspielseite

    PoldisHoerspielseite

    15. May 2017 um 11:55

    Tom Stilton will seinen Kollegen – und wohl auch sich selbst – beweisen, dass er mit seiner Vergangenheit als Obdachloser abgeschlossen und sein Leben neu sortiert hat, auch wenn er immer wieder seine Freiräume in der Beziehung zu Luna benötigt. Doch der neue Fall, den er gemeinsam mit Olivia Rönning übernimmt, treibt ihn an seine Grenzen. Denn die Spur der Jungenleiche führt ihn an das andere Ende Europas. Der Zeitdruck ist immens, denn weitere Leichen werden gefunden. Und dann meldet sich auch noch die drogenabhängige Muriel bei ihm, die das Flüchtlingsmädchen Folami bei sich aufgenommen hat – und dieses ist nun verschwunden...Mit „Schlaflied“ hat das Autorenduo Cilla und Rolf Börjlind bereits den vierten Roman einer Reihe geschrieben, die sich um die beiden Ermittler Stilton und Rönning dreht. Sicherlich sind dabei auch wieder bekannte Versatzstücke aus anderen „Schwedenkrimis“ vorhanden, so schwebt immer eine düstere Melancholie über Hauptfigur Tom Stilton, und auch das Privatleben seiner Ermittler ist wieder mit eingebaut und setzt die Ereignisse aus den vorigen Bänden fort. Man lernt die Charaktere dabei noch besser kennen, sie offenbaren neue Seiten an sich – insbesondere neue Schwächen – haben sich aber auch in den richtigen Momenten zurückgenommen, um der Handlung Platz zu schaffen.Und diese ist recht komplex, da sich mehrere Stränge miteinander verweben. Zu Anfang ist nicht ganz klar, wie diese zusammenhängen, erst im Laufe der Zeit setzt sich dabei ein stimmiges Bild zusammen. Das nimmt zwar etwas Tempo aus der Handlung, die Spannung und die Dynamik des Buches wird dadurch aber eher gesteigert denn geschmälert. Die Autoren machen zahlreiche Nebenarme auf, die nicht unmittelbar mit der Handlung zu tun haben, die sich aber dennoch sehr gut in das Gesamtbild einfügen. Immer eindringlicher wird die Schilderung der Ereignisse, immer neue unerwartete Aspekte fließen mit ein, und das Finale ist dann sehr packend und mitreißend geschildert.Von dem rätselhafte Prolog über verschiedene Handlungsstränge bis hin zur Auflösung - „Schlaflied“ ist ein atmosphärisch sehr dichter und packender Roman, der trotz bekannter Elemente seinen eigenen Weg findet. Die Charaktere sind lebendig geschildert, die Sprache passend und flüssig, sodass man völlig in diesen düsteren Fall eintauchen kann – sehr lesenswert!

    Mehr
  • Sehr guter Titel - alles andere als ein Schlaflied

    Schlaflied
    Ekcnew

    Ekcnew

    13. May 2017 um 09:21

    Schlaflied ist das zweite Buch, das ich von Cilla und Rolf Börjlind gelesen habe. Wie bei "Die Strömung" ist es mir auch in diesem Buch nicht gelungen, Sympathien für die in den Vordergrund gestellten Ermittler Olivia Rönning und Tom Stilton entgegenzubringen. Nichts desto trotz hat mich dieser Kriminalroman mit seiner Story gefesselt. Mit seinen 570 Seiten ist es schon ein sehr umfangreiches Buch, aber es war für mich an keiner Stelle langatmig oder eintönig. Der Schreibstil hat mich sehr gefesselt und dieser Kriminalroman hat sich für mich zu einem richtigen Pageturner entwickelt. Sehr schön fand ich, dass im letzten Absatz der Prolog aufgenommen wurde, wo ich das gesamte Buch gerätselt habe, wie dieser Prolog wohl zur Geschichte passt -sehr gelungen! Was mich weiter an diesem Buch begeistert hat, sind die zwei sehr aktuellen und erschreckenden Themen zur Flüchtlingsthematik und zum Organhandel, diese wurden sehr gut eingebunden. Insgesamt ein spannendes Leseerlebnis.

    Mehr
  • Schlaflied

    Schlaflied
    maren78

    maren78

    05. May 2017 um 21:52

    Das war mal wieder harte, aber auch sehr aktuelle Kost vom Autorenpaar. Es handelt sich hierbei bereits um den vierten Teil mit Tom Stilton und Olivia Rönning.Ein toter Junge wird im schwedischen Wald ermordet aufgefunden. Tom und Olivia beginnen mit der Spurensuche. Diese führt sie recht bald nach Rumänien. Beide fliegen dorthin um nach der Identität des Jungen zu suchen und stossen dort auf eine Organisation die anscheinend junge Menschen entführt.Diese Menschen kommen nach Schweden, da sie die Hoffnung auf eine bessere Zukunft haben. Doch dort boomt der Organhandel und da diese Menschen keiner vermisst, werden sie dafür missbraucht.Nach und nach tauchen noch weitere Leichen auf.Mich hat das Buch sofort gefesselt und war keinesfalls ein "Schlaflied". Teilweise fand ich es vielleicht etwas zu sehr in die Länge gezogen.Alles in allem kann ich nur sagen, das ich mich auf weitere Lektüre des Autorenpaares freue.

    Mehr
  • Ein guter skandinavischer Krimi

    Schlaflied
    Nalik

    Nalik

    02. May 2017 um 20:55

    Dieses Buch ist mein erstes Buch des Autorenduos Börjlind gewesen. Da ich die Charaktere der Ermittler nicht kannte hatte ich anfangs etwas Schwierigkeiten in das Buch reinzukommen, doch dann wurde ich nicht enttäuscht. Den Börjlinds ist ein sagenhafter spannender Krimi mit einem heiklen Thema gelungen: Organhandel. Interessant ist hierbei die Sichtweise des verschiedenen Hauptdarsteller. Es wird sowohl aus Ermittlersicht, aus Opfersicht und aus Tätersicht geschrieben, was einen interessiert hinter die Kulisse blicken lässt und zum Schluss alles zu einer Geschichte zusammenläuft. Überrascht hat mich, dass am Ende der Anfang des Buches wieder aufgegriffen wurde, den ich schon komplett vergessen hatte, er hedoch eigentlich erst durch das Ende einen Sinn bekommt.

    Mehr
  • Ein langatmiges Schlaflied

    Schlaflied
    misswinniepooh

    misswinniepooh

    01. May 2017 um 20:12

    schwedischen Smaland wird in einem Wald das Skelett eines etwa 10-11 Jahre alten Jungen gefunden, der offensichtlich einige Monate zuvor mit einem Dolch den man unweit seiner Leiche gefunden hat ermordet wurde. Die mysteriöse Inschrift auf dem Dolch führt das Team um Mette nach Rumänien zu einer kriminellen Organisation mit den Namen: Der Dolch ist heilig. Sie haben so ziemlich bei allen kriminellen Geschäften ihre Finger mit im Spiel. Doch wie kommt ein kleiner rumänischer Junge den niemand zu vermissen scheint bis nach Schweden? Um das herauszufinden fliegen Tom und Olivia nach Bukarest um etwas Licht ins Dunkel zu bringen, und rufen mit ihren Fragen die Leute von Der Dolch ist heilig auf den Plan. Den offensichtlich reicht deren krimineller Arm bis nach Schweden. Als die Leichen von zwei weiteren Flüchtlingskindern gefunden werden, wird die Zeit für das Ermittlerteam knapp, den es wird bereits ein weiteres Flüchtlingsmädchen vermisst. Die Autoren bleiben gekonnt ihrem einfachen klaren und komplexer Sprache treu. Der Schreibstil ist schnörkellos direkt und mit gutem Gespür für Dramaturgie angelegt, dennoch habe ich diesmal extrem lange für diesen Krimi gebraucht, und habe lange darüber nachgedacht, warum. Die vorangegangen Fälle waren durchweg spannend und die Story straff angelegt. Doch dieses mal musste ich mich regelrecht durch künstlich aufgeblasene Handlungs- und Nebenhandlungsstränge quälen. Da leidet der Spannungsbogen ungemein. Es wäre wirklich wünschenswerter gewesen, hätten die Autoren sich mehr auf die relevanten Neben-und Haupthandlungsstränge konzentriert. Deshalb dieses Mal nur 3 von 5 Sternen.

    Mehr
  • fesselnder Krimi und hochspannend

    Schlaflied
    lucyca

    lucyca

    28. April 2017 um 09:20

    Diesmal hat sich das Autorenehepaar Börjlind eine ganz spezielle Story ausgedacht.Am Stockholmer Bahnhof kommen täglich viele Flüchtlinge an, ganze Familien aber auch alleinreisende Jugendliche. Viele Helfer versuchen ihr bestes aus dem Chaos Ordnung und eine Übersicht zu schaffen. Auch Olivia Rönning, setzt sich in ihrer Freizeit tüchtig für die Flüchtlinge ein.Unter all den vielen tragischen Schicksalen gibt es auch Folami, ein Mädchen aus Afrika. Sie reist alleine. Dabei fällt sie der drogenabhängigen Muriel auf. Spontan beschliesst diese, Folami unter ihre Fittiche zu nehmen und so gut es geht zu beschützen.Zur gleichen Zeit wird im Wald eine grässlich zugerichtete Jungenleiche gefunden. Mette Olsäter, Leiterin des zuständigen Ermittlerteams, wird herbeigerufen. Ziemlich schnell ist Mette überzeugt, dass dieser Junge Opfer eines pädophilen Übergriffs wurde. Doch ganz in der Nähe des Leichenfundes wird eine ganz spezielle Waffe gefunden. Tom Stilton, der inzwischen von seinem Obdachlosendasein wieder zur Polizei zurückgekehrt ist, ist überzeugt, dass er weitere Spuren in Rumänien finden wird. Dort erfahren er und Olivia mit Unterstützung der rumänischen Polizei , welche Dimension dieser Fall annimmt. Als dann noch weitere jugendliche Leichen im Wald gefunden werden, ist allen klar, um welch abartiges und grausames Verbrechen es sich hier handelt.Welche Geschichten, hochspannend, dramatisch, abscheulich, traurig, alles kommt vor. Börjlind ist es wieder einmal gelungen mit ihrem klaren Schreibstil mich total zu fesseln. Die Protagonisten sind einfach hervorragend beschrieben mit all ihren sehr verschiedenen Facetten. Ein Schweden-Krimi der es wieder einmal sehr in sich hat und in nichts seinen drei Vorgängern nachsteht. Ich habe dieses Buch buchstäblich verschlungen, auch wenn es mir öfters richtiggehend kalt den Rücken runterlief. Von mir absolut empfehlenswert.

    Mehr
  • packender Thriller

    Schlaflied
    Vindoe50

    Vindoe50

    21. April 2017 um 11:22

    Am Stockholmer Bahnhof stranden die Flüchtlinge. Auch die kleine Folami aus Nigeria trifft in Stockholm ein. Ganz allein schlägt sie sich durch. Die Obdachlose Muriel hilft ihr, schafft den Beiden in einem kleinen Häuschen im Wald einen Zufluchtsort. Gleichzeitig wird in den Wäldern ein totes Kind gefunden. Mette Olsäter und Olivia Rönning ermitteln. Auch Tom Stilton, ehemaliger Kommisar und auch ehemaliger Obdachloser ist wieder dabei. Es werden noch zwei weitere tote Kinder gefunden. Eine Spur führt nach Bukarest. Tom und Olivia machen sich auf, dieser Spur zu folgen. In mehreren Handlungssträngen, die irgendwann zusammenlaufen, wird die Story spannend und packend erzählt. Das Buch verübt eine Sogwirkung, der man sich nicht entziehen kann. Die Handlung in Bukarest war bestürzend und schockierend, aber man las immer weiter, um zu schauen, wohin das Ganze führt. Ich fand das Buch wieder extrem spannend. Das war ein intelligenter und packender Thriller!

    Mehr
  • spannend von der ersten bis zur letzten Seite

    Schlaflied
    susehost

    susehost

    20. April 2017 um 12:09

    Mit der Flüchtlingswelle ist in Stockholm auch die kleine Folami aus Nigeria eingetroffen. Sie schlägt sich auf der Straße durch, bis sie auf Muriel trifft, eine Obdachlose und Drogensüchtige, die wir schon aus Vorgängerbüchern kennen. Muriel nimmt sich der Kleinen an, sie beide tun einander gut. Daher hat auch das Buch seinen Titel, denn Muriel sing Folami immer ein Schlaflied vor. Parallel dazu wird in den Wäldern von Smaland ein toter Junge gefunden. Das Team um Olivia Rönning und Mette Olsäter beginnt zu ermitteln. Mette holt auch Tom Stilton mit ins Boot, den ehemaligen Kommissar und Obdachlosen. Er möchte seinem Team gern beweisen, dass er wieder auf der Höhe ist. Die Polizei tappt im Dunkeln. Erst als zwei weitere Kinder tot gefunden werden, ergibt sich eine winzige Spur, die Tom und Olivia nach Bukarest führt. Ich fand das Buch super spannend, es hat mich von der ersten bis letzten Seite mitgerissen. Es wird in mehreren Handlungssträngen erzählt, die dann zusammenlaufen. Lange fragte man sich, was es mit dem Prolog auf sich hatte, und erst auf der letzten Seite wurde die Erklärung dafür geliefert, die mich dann sehr zufrieden machte. Es geht in diesem Buch um Kinder, denen schlimme Dinge passieren. Also nichts für Zartbesaitete. Die Story insgesamt hat mich wirklich berührt, weil sich alles durchaus so zutragen könnte. Die Szenen in Bukarest waren grausig und haben mich sehr betroffen gemacht. Dennoch konnte ich das Buch kaum aus der Hand legen. Die Charaktere sind gut herausgearbeitet, das Kopfkino läuft, man kann sich alles gut vorstellen, manchmal zu gut. Ich mag es, dass die Personen sehr menschlich und nicht eindimensional dargestellt werden. Vor allem Tom handelt oft aus dem Bauch heraus und nicht immer vorschriftsmäßig. Eine absolut fesselnde Art zu erzählen, eine vielschichtige Story gepaart mit einer Spannung, die man teilweise mit Händen zu greifen vermag: ich hoffe, es war nicht der letzte Fall um das Team Mette, Tom und Olivia.

    Mehr
  • Packender Krimi!!!

    Schlaflied
    Irgendwer

    Irgendwer

    18. April 2017 um 13:36

    Da ich bereits die vorherigen drei Bücher dieser Reihe gelesen habe, war dieses für mich bereits eine Pflichtlektüre. Das Buchcover wäre mir aber auch sonst im Laden aufgefallen und ich finde es sehr gelungen. Bereits der Einstieg ins Buch hat mich direkt gefesselt und die eigentliche Story hat sich immer weiter aufgebaut. Die Charaktere sind wieder toll beschrieben aber es ist natürlich hilfreich, sie bereits aus den vorherigen Büchern zu kennen. Die Story ist zwar in sich abgeschlossen aber die Personen lernt man natürlich von Buch zu Buch besser kennen, was sich hier wirklich lohnt. Die Geschichte ist extrem spannend aber auch oft bedrückend realistisch und brutal. Also eher nichts für schwache Nerven. Besonders überrascht und begeistert hat mich das Ende, da ich zu diesem Zeitpunkt schon gar nicht mehr an die losen Enden am Anfang des Buches gedacht habe, toll gemacht!!!

    Mehr
  • Knisternde Spannung im hohen Norden

    Schlaflied
    enzian

    enzian

    10. April 2017 um 20:48

    In der Einleitung wird der Leser Zeuge eines illegalen Hahnenkampfes auf den Philippinen und lernt die geheimnisvolle Cosmina und den Arzt Renè kennen. Die Handlung selbst beginnt vier Monate zuvor auf den Bahnhof von Stockholm. Hier treffen ununterbrochen Flüchtlinge aus Syrien und afrikanischen Ländern ein. Darunter befinden sich viele Familien mit kleinen Kindern, aber auch allein reisende Jugendliche. Es herrschen chaotische Zustände und die Angst der Menschen ist greifbar. Die Helferinnen Olivia und Luna versuchen zu helfen, wo sie nur können. Luna nimmt sogar Flüchtlinge auf dem Kahn auf, wo sie gerade mit dem ehemaligen Kriminalkommissar Tom Stilton lebt. Olivia ist ebenfalls bei der Polizei, beide kenne sich schon lange und sind miteinander befreundet. Ein Mädchen aus dem Strom der Flüchtlinge begibts sich alleine auf die Straßen Stockholms und lernt dabei die obdachlose Muriel kennen. Gemeinsam schlagen sie sich zu einer einsamen Hozhütte in den Wäldern Smalands durch. Etwa zeitgleich wird in diesen Wäldern die Leiche eines Jungen aufgefunden, der brutal ermordet wurde. Die Ermittlungen werden aufgenommen und Tom unterstützt die Polizei in Stockholm bei der Aufklärung des Mordes. Dabei geraden Tom und Olivia nach Bukarest und geraten beide selbst in Lebensgefahr. Sie sind einem Verbrechersyndikat auf die Spur gekommen, deren Boss vor nichts zurückschreckt. Schnell wird klar, dass dieser in mehrere Verbrechen verstrickt ist. Dann wendet sich Muriel an Tom, weil sie ihren Schützling Folami in Gefahr glaubt. Kurz darauf werden weitere Leichen Jugendlicher gefunden und die Situation beginnt zu eskalieren. Werden Tom, Olivia und ihre Kollegen den Wettlauf mit der Zeit gewinnen? Ich habe seit langem keinen so spannenden Krimi gelesen, wie diesen. Dem Autorenehepaar Cilla und Rolf Börjlind ist ein spannender Plot gelungen, der zugleich brisante Themen aufgreift. Die Sprache der Autoren ist ebenso klar wie bildhaft, das Buch fesselt von der ersten Seite an. Die Spannung wird in atemberaubender Weise bis zum Schluss gehalten. Neben ausgedehnten Dialogen kommen auch die Lebensumstände der Menschen in Schweden nicht zu kurz. Das Leben in diesem Land ist keinesfalls so angenehm und sicher, wie häufig angenommen wird. Die Ermittlungen führen zunächst auf eine falsche Spur, in deren Rahmen aber ein anderes Verbrechen aufgeklärt werden kann. Die Charaktere der Protagonisten sind toll und authentisch dargestellt, das Thema ist sehr emotional. Am Ende werden nicht nur die Morde aufgeklärt, sondern auch der Sprung von den Philippinen nach Schweden. Der schwedische Krimi ist ein absolutes Muss für alle Krimi-Fans. Ich spreche eine klare Kaufempfehlung aus! 

    Mehr
  • „Schlaflied“ macht das Quartett komplett – und mich wieder vollkommen glücklich

    Schlaflied
    AUSGEbuchT-PetraMolitor

    AUSGEbuchT-PetraMolitor

    08. April 2017 um 15:45

    „Schlaflied“ macht das Quartett komplett – und mich wieder vollkommen glücklich „Schlaflied“, der vierte Band aus der Rönning-Stilton-Reihe des schwedischen Autoren-Ehepaars Cilla und Ralf Börjlind, ist im Februar 2017 im btb-Verlag, der zur Verlagsgruppe Random House gehört, erschienen. Das Paperback hat 576 Seiten und kostet 15 Euro. Die E-Book-Ausgabe ist für 11,99 Euro zu haben. Viele Infos zum Buch (inklusive Leseprobe) und zum Verlag finden sich unter https://www.randomhouse.de/Verlag/btb/2000.rhd. Rein optisch passt sich „Schlaflied“ wunderbar seinen Vorgängern an. Die Gestaltung des Covers ist sehr gelungen, die Farbgebung ist für mich schlicht und ausdrucksstark zugleich. Ein wirklich tolles Design, das nicht nur sehr ansprechend ist, sondern sich auch toll im Bücherregal macht. Kompliment an den Verlag, der mir immer wieder auch durch seine ausgefallenen und qualitativ hochwertigen Buchgestaltungen auffällt. „Schlaflied“ spielt in Schweden, in Stockholm und Smaland, und in Rumänien, Bukarest und Umgebung. Olivia Rönning und Tom Stilton, die beide durchaus unkonventionelle Ansichten von Polizeiarbeit an den Tag legen, haben schon viel miteinander erlebt und durchgemacht. Jetzt wartet ihr neuster Fall auf sie: Der grausame Tod eines kleinen Jungen in den schwedischen Wäldern und die davon scheinbar unabhängigen Ereignisse um Stiltons alte Bekannte Muriel fördern unfassbare Geschehnisse und Verknüpfungen zutage, die die beiden Ermittler und ihr Team an ihre Grenzen bringen. Wie die ersten drei Bände hat mich auch dieses Buch von Cilla und Rolf Börjlind restlos begeistert und überzeugt. Ich habe bisher unzählige Krimis und Thriller gelesen, aber die Geschichten um Olivia, Tom, Mette und Abbas sind für mich etwas Besonderes. Die Autoren verstehen es großartig, eine immense Spannung aufzubauen, durchgängig zu halten und mit aktuellen Themen zu verknüpfen. Mehr als ein, zwei Tage habe ich bisher nie für ein Buch von ihnen gebraucht. Und das auch nur, weil ich neben dem Lesen leider auch noch andere Dinge zu erledigen habe. Die Atmosphäre in den Romanen ist immer großartig konstruiert, absolut stimmig, düster und mitreißend. Bei den Beschreibungen beispielsweise der Zustände in der Kanalisation von Bukarest, habe ich selbst oft den Atem angehalten und mich gefragt, ob und wie ich sie ertragen könnte. Auch das Finale und die plötzliche Verbindung zum zuerst nicht schlüssigen Prolog sind für mich einfach ganz große Schreib- und Erzählkunst. Drei Sätze ganz am Ende des Buches haben mich absolut überrascht und geflasht, besser kann man einen Plot nicht beenden. Leider kann ich nur 5 Sterne vergeben, vielleicht war „Schlaflied“ für mich bis jetzt sogar der eindringlichste und beeindruckendste Fall. Eine absolute Empfehlung von mir. Ich bin ein riesiger Fan der Reihe, mit jeder Neuerscheinung noch ein wenig mehr – wenn das überhaupt möglich ist. Eine gewisse Traurigkeit ist nach dem Lesen stets vorhanden, die Aufregung, wenn eine Fortsetzung angekündigt wird, umso größer. Schon oft habe ich darüber nachgedacht, wie prädestiniert diese Stoffe für Fernsehen und Kino wären, umso toller finde ich jetzt die Nachricht, dass die Verfilmungen 2017 im deutschen Fernsehen laufen werden. Ich bin auf jeden Fall dabei.

    Mehr
  • weitere