Cinda Williams Chima Der Wolfsthron

(14)

Lovelybooks Bewertung

  • 29 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 2 Leser
  • 1 Rezensionen
(13)
(0)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Wolfsthron“ von Cinda Williams Chima

Ein junger Magier und eine Prinzessin zwischen Liebe und Loyalität – in einem fesselnden Kampf um ein Königreich

Als Han Alister – ehemaliger Straßendieb und bald einer der mächtigsten Magier des Königreichs – die junge Rebecca dem Tode nahe in den Spirit Mountains findet, riskiert er sein Leben, um sie vor ihren Feinden zu beschützen. Selbst als er erfährt, dass das einfache Mädchen, in das er sich verliebt hat, in Wahrheit Prinzessin Raisa, Erbin des Wolfsthrons, ist und damit für ihn unerreichbar, bleibt er an ihrer Seite. Doch kann Raisa ihm wirklich trauen? Oder wird im entscheidenden Kampf zwischen Magiern, Königshaus und freien Clans Hans Hass gegen die Krone die Oberhand gewinnen?

Dieses Buch ist super spannend!! Hoffentlich erscheint Band 4 bald auf Deutsch.

— Lovelysmeralda

Bin gespannt, wie das Buch sein wird.... (Es soll sehr gut sein...)

— LinhNhii

Stöbern in Fantasy

Rosen & Knochen

Eine nette kurzweilige Geschichte für zwischendurch. sehr düstere und traurige Adaption die ein paar Seiten mehr vertragen hätte.

rainybooks

Götterblut

Achterbahn durch die Welt der Götter

Sonnenduft

Gwendys Wunschkasten

Eine ganz nette Geschichte, aber kein großes Highlight.

TamiraS

Animant Crumbs Staubchronik

Ein genialer historischer Roman, der mich sentimental gemacht hat und ich vergöttere ihn.

travelsandbooks

Fallen Queen

Die Idee fand ich nicht schlecht, jedoch hat sich die Story in meinen Augen unheimlich gezogen. Und das Ende war leider so gar nicht meins

Brine

Fremder Himmel

Tolles Abenteuer in einer magischen Welt!

Blintschik

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Spannend von der ersten bis zu letzten Seite!

    Der Wolfsthron

    Kaugummiqueen

    09. June 2014 um 20:49

    Inhalt Nachdem Rebecca Morley aus Oden's Ford verschwunden ist, folgt Han Alister der erkalteten Spur, denn er will sie um jeden Preis finden. Für ihn ist klar, dass sie von Micah Bayar entführt wurde. Doch weshalb? Nach wochenlanger, kräftezehrender Reise findet er Rebecca in der Nähe von Marisa Pines, dem Clan, bei dem er jeden Sommer seiner Jugend verbracht hat. Doch sie ist schwer verletzt, allein und tödlich geschwächt. Mit letzter Kraft kann er sie zum Clan bringen und verliert dabei beinahe selbst sein Leben. Doch das ist nichts gegen das, was ihm Rebecca bald darauf eröffnet: Sie ist niemand Geringeres als Raisa ana'Marianna, die rechtmäßige Thronerbin von Fells. Verletzt und verraten zieht sich Han von Raisa zurück, doch gleichzeitig weiß er, dass sie auf seine Hilfe angewiesen ist, denn jemand möchte ganz offensichtlich die Prinzessin nicht zurück in ihrem Königinnenreich wissen - nur knapp entkommt Raisa mehreren Attentatsversuchen. Raisa muss für ihr Recht kämpfen und sieht sich zwischen Intriganten und Verrätern wieder, sie kann nur wenigen trauen. Und sie weiß, dass sie bald eine wichtige Entscheidung treffen muss: wird sie ihre Pflicht erfüllen, oder ihrem Herzen folgen? Meine Meinung Wow, nach dem spannenden Cliffhanger von The Exiled Queenkonnte ich es gar nicht abwarten, The Gray Wolf Throne zu lesen. Und ich muss sagen, ich wurde nicht enttäuscht. Die Seiten flogen beim Lesen nur so dahin und mit jeder Seite mehr, die ich gelesen habe, wurde meine Liebe zu der Reihe größer. Ich kann jetzt schon sagen, dass ich The Seven Realmsuneingeschränkt empfehlen kann, auch wenn ich noch einen Band zu lesen habe (welchen ich heute Abend direkt beginnen werde!).  Raisa ana'Marianna wurde, mit halbem Einverständnis ihrerseits, von Micah Bayar entführt, der sie zurück nach Fells bringen und dort heiraten will, was all ihre Anstrengungen, einer gesetzeswidrigen Heirat zu entkommen, zunichte machen würde. Das Buch steigt nur wenige Stunden nach Raisas Entführung ein und zeigt, dass sie und ihre Entführer schon ein gutes Stück vorangekommen sind. Raisas Verwunderung über Micahs Verhalten konnte ich nur allzu gut nachvollziehen, sie ist ihm skeptisch gegenüber eingestellt. Kurz darauf trifft die kleine Gruppe auf Gerard Montaigne, den jüngsten Prinzen von Arden, der schon im ersten Band Raisa seine Heiratsabsichten unterbreitete und im zweiten Band Han und Fire Dancer für kurze Zeit gefangen nahm und sie beinahe daran hinderte, nach Oden's Ford zu reisen. Das ungeplante Scharmützel mit Montaigne sorgt dafür, dass Raisa im letzten Moment entkommen kann und sich entscheiden muss, welcher Weg für sie der sicherste sein wird. So beschließt sie, allein in Richtung Heimat zu reisen. Auch dieses Buch wird, wie seine Vorgänger, abwechselnd aus der Sicht von Raisa und Han geschildert. Es gibt nur eine Ausnahme, denn zwei Kapitel erlebt der Leser aus der Sicht von Amon Byrne. Ich fand es sehr gut gelungen, wie man mit Han den Fußspuren von Raisa folgt und die gleichen Stationen abklappert, an denen zuvor die Prinzessin war. Han, bisher immer relativ berechnend und verschlossen erkennt immer mehr, wie wichtig ihm Raisa geworden ist, die er bis dahin nur unter dem Namen Rebecca Morley kennt. Auch Raisa bedauert, ohne Abschied von Han gegangen zu sein und bereut, ihm nie die Wahrheit über ihre Existenz gesagt zu haben. Man merkt immer mehr, dass die Gefühle, die beide füreinander hegen, immer stärker werden, obwohl sie sich lange Zeit nicht sehen. Raisa wird von Band zu Band immer stärker, tougher und mutiger. Mittlerweile vergöttere ich sie schon fast, da sie in meinen Augen eine perfekte Protagonistin ist. Sie denkt nach, handelt wohl überlegt, packt Dinge selber an, kann sich verteidigen, ist aber nie zu perfekt, braucht ab und zu ein bisschen Hilfe und trifft manchmal auch nicht unbedingt die besten Entscheidungen. Dennoch mag ich sie unheimlich gerne, mit ihr möchte man sich einfach identifizieren. Im Laufe des Bandes merkt man einfach, dass sie keine 15 mehr ist, wie zu Beginn der Reihe, und dass die vergangenen Ereignisse sie verändert und erwachsender gemacht haben. Aber auch Han hat sich verändert. Das erste Mal lässt er Gefühle zu, gleichzeitig wird er mächtiger und auf gewisse Art und Weise auch berechnender. Ich mochte es sehr, dass zur Abwechslung mal der Junge auf das Mädchen sauer war und sich verraten fühlte und nicht umgekehrt, wie es in 95% der Bücher normalerweise ist. Auch die Beziehung zwischen Raisa und Amon verändert sich nachhaltig, was ich einerseits schade fand, aber auch richtig und vor allem gut umgesetzt. Micah Bayar ist mit Sicherheit der undurchsichtigste Charakter von allen. Ich mag ihn zwar nicht, aber man muss ihm einfach zugute halten, dass man ihn schwerlich einschätzen kann. Ist er nur ein Spielball seines Vaters oder verfolgt er seine eigenen Pläne? Hat er ehrliches Interesse an Prinzessin Raisa oder umgarnt er sie nur, um sie zu manipulieren? Ich schätze, dass man erst im letzten Band seine wahren Absichten erfahren wird, bisher erzeugt er in mir ein Wechselbad der Gefühle. Unsympathisch bleibt er mir trotzdem.  Wie im vorherigen Band ist auch hier die Politik von entscheidender Bedeutung. Wieder mal geht es um Intrigen, Verrat, Kalkül und wichtige Entscheidungen. Während ich in Eragon von Christopher Paolini von den seitenlangen politischen Debatten unheimlich genervt war, da sie einfach langweilig und ergebnislos waren, so sind hier die politischen Debatten und Diskussionen in meinen Augen mehr als spannend. Raisa und Han müssen über alle möglichen Entscheidungen nachdenken und auch Pakte mit persönlichen Feinden eingehen, da an oberster Stelle immer das Wohl des Königinnenreiches Fells steht. Besonders deutlich wird es dadurch, dass Raisa zwar grundsätzlich ein romantisch veranlagter Mensch ist und lieber aus Liebe heiraten würde, aber dennoch bereit ist, für die Krone auf ihr persönliches Glück zu verzichten und eine politisch vorteilhafte Ehe einzugehen. Ihre Opferbereitschaft finde ich sehr bewundernswert, denn eine zukünftige Königin muss schließlich ihrem Land dienen und stets das tun, was für das Volk am besten ist. Insgesamt gibt es in diesem Band einige krasse Veränderungen, die nachhaltige Auswirkungen auf das Leben von Raisa, Han und Amon haben. Zudem geht es teilweise recht heftig zu, Kämpfe werden ausgefochten und mehrere Charaktere müssen ihr Leben lassen. Gleichzeitig sorgen die Attentatsversuche auf Raisas Leben für ein bisschen Krimi und als Leser rätselt man die ganze Zeit mit, wer genau hinter den Anschlägen steckt. Es gibt verschiedenste Verdächtige und immer wieder kommen mehr hinzu, denn Raisa macht sich nicht nur Freunde mit ihrer direkten Art und ihrem Wunsch zu Veränderungen. Einen richtigen Cliffhanger gibt es diesmal am Ende nicht, aber man fragt sich auf jeden Fall, wie es nun mit Raisa und Han weitergehen wird. Können sie ihre Differenzen überbrücken? Welche Gefahren drohen noch aus Arden und welche Rolle spielen die Bayars in all dem? Fazit Wie seine Vorgänger konnte mich auch The Gray Wolf Thronevöllig in den Bann ziehen und ich hatte richtig Spaß daran, das Buch zu lesen. Der Spannungsbogen war durchgehend sehr hoch und ich wollte immer wissen, wie es weiter geht. Die Charaktere entwickeln sich stetig weiter und die Intrigen und Ränkespiele am Hof heizen zu wilden Spekulationen an. Ich bin auf jeden Fall sehr gespannt, wie in The Crimson Crown Raisa und Han die übrigen Probleme lösen werden und vergebe wohlverdiente 5 von 5 Sternen !

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks