Cindy Jäger

 3.4 Sterne bei 11 Bewertungen
Autorenbild von Cindy Jäger (©Foto von Carsten Riedl)

Lebenslauf von Cindy Jäger

Cindy Jäger wurde 1980 geboren und schreibt sich die Welt, wie sie ihr gefällt. Dafür plündert sie die Detektivgeschichten ihrer Kindheit, Popsongs und ihre Zeitgenossen. Sie lebt derzeit in der Nähe von Stuttgart, dort überprüft sie die Qualität von Schleim, Schaltkreisen und Spielfiguren und beschert möglichst vielen Katzen ein sorgloses Leben.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Cindy Jäger

Cover des Buches Das Vermächtnis der Gräfin (ISBN: 9783958192805)

Das Vermächtnis der Gräfin

 (11)
Erschienen am 13.09.2019

Neue Rezensionen zu Cindy Jäger

Neu

Rezension zu "Das Vermächtnis der Gräfin" von Cindy Jäger

Rätsel der Vergangenheit der Familie von Barthow
kindergartensylvivor 6 Monaten

Das Vermächtnis der Gräfin – Zwei Freundinnen ermitteln von Cindy Jäger

Zur Geschichte:

Die Familie von Barthow hat ihre glanzvolle Zeit schon lange hinter sich. Denn sie verdankte ihren Reichtum einem Edelstein, der seit Generationen verschwunden ist. Als die Familienälteste stirbt, droht ein lang gehütetes Geheimnis ans Licht zukommen. Durch Zufall geraten die Freundinnen Freya und Sevim mitten in die Suche nach dem Familienerbstück. Aber nicht alle Familienmitglieder sind glücklich über ihre Einmischung. Können Freya und Sevim die Rätsel der Vergangenheit lösen und so die Zukunft lenken?

Mein Fazit:

Den Leser erwartet ein packender, geheimnisvoller, mysteriöser Roman, der von der Suche nach einem roten Beryll „ dem Feuer des Nordens“ bestimmt wird. Mit viel Feingefühl hat die Autorin die Verknüpfung von Gegenwart , Vergangenheit und Zukunft  für den Leser eingefangen. Der Leser befindet sich auf den Spuren der Familie von Barthow.

Toller Anfang der Geschichte mit der damaligen Testamentseröffnung. Im Mittelpunkt der Geschichte stehen die Letzten von Barthows Theresa und Carl Alexander. Beide leben in einem Teil des alten Schlosses. 

Auf Spurensuche nach der Familiengeschichte und die Liebe von Sarah und Paul stößt sie auf ein dunkles Geheimnis. Und immer stellt sie sich die Frage: Wer war Paul Hartmann? Was hatten er und ihr Großvater gemeinsam? Der Onkel von Carl Alexander hat auf einer seiner vielen Expeditionen den roten Beryll gefunden. Noch heute stellt sich die Frage nach seinem Verbleib.

Freya bekommt zum Geburtstag eine alte Schatulle geschenkt. Ein Freund schafft es diese zu öffnen. Die geheimnisvolle Schatulle enthält Liebhaberstücke und einen Brief, der darauf hinweist, dass das „ Feuer des Nordens“ unrechtmäßig im Familienbesitz war.

Freya und ihre Freundin Sevim begeben sich auf Spurensuche. Bernd hat die Schatulle geöffnet und unterstützt die beiden. Für mich war Bernd bei der Spurensuche viel aktiver als Freya und Sevim. Als Detektive wurden beide Protagonisten ihrer Rolle nicht so richtig gerecht. Mir fehlte ihr Eifer, vieles war zu langatmig und ausschweifend. Der Kern der Geschichte war super. 

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Das Vermächtnis der Gräfin" von Cindy Jäger

Das Vermächtnis der Gräfin
natti_Lesemausvor 6 Monaten

Inhalt:

Ein altes Erbe, ein gut gehütetes Familiengeheimnis und zwei Freundinnen, die alles daran setzen, Licht ins Dunkel zu bringen
Die Familie von Barthow hat ihre glanzvolle Zeit schon lange hinter sich. Denn sie verdankte ihren Reichtum einem Edelstein, der seit Generationen verschwunden ist. Als die Familienälteste stirbt, droht ein lang gehütetes Geheimnis ans Licht zukommen. Durch Zufall geraten die Freundinnen Freya und Sevim mitten in die Suche nach dem Familienerbstück. Aber nicht alle Familienmitglieder sind glücklich über ihre Einmischung. Können Freya und Sevim die Rätsel der Vergangenheit lösen und so die Zukunft lenken? 


Meinung:

Cover u. Klapptext:

Das Cover ist recht farbenfroh und zeigt eine schöne Landschaft und ein Gebäude, das durchaus das Anwesen der von Barthows sein könnte. Es passt und ist ein Hingukcker.

Der Klapptext macht neugierig und verspricht eine Spannende Geschichte


Charaktere:

Hier muss ich sagen, das ich mir gerne ein Personenverzeichnis gewünscht hätte, wo man ab und zu nachschauen kann, denn man kommt schon das ein oder andere mal durcheinander und es viel mir Teilweise etwas schwer, die Personen zu behalten und einzuordnen. 

Ansonsten- ich konnte mir leider zu den meisten kein Bild machen, vorstellen wie sie aussehen und wie sie wohl sind, viel mir schwer.

Aber es gibt eine Person, die wirklich gut gelungen ist. 

Bernd--- der misteriöse, geheimnisvolle Freund der beiden Freundinnen. Er hilft ihnen beim suchen und lösen des Rätzels. Er ist mir bis zum Ende irgendwie ein wenig suspekt. Verschwindet, verkleidet sich dauernd und kann so ziemlich alles und hat immer einen Plan. Er scheint wohl auch irgenwie kriminell zu sein, so kommt es mir jedenfalls vor. Er ist gut gelungen.


Zur Geschichte selber:

Der Prolog hat mir sehr gut gefallen. Ich kam mir gleich vor, als ob ich bei einem Edgar Wallace Film wäre, wo alle versammelt sind und auf ihr Erbe warten. In einer anderen Zeit.

Ab dem Ersten Kapitel gibt es dann einen Zeitsprung und alles fängt mit den Freundinnen an.

Es gibt Einblicke zu ziemlich vielen Personen, es wird abwechselnd aus verschieden Perspektiven geschildert, was ich gut finde, denn so hat man Einblicke aus den verschiedenen Blickwinkeln. Es gibt aus Zeitsprünge zurück, durch Briefe, die immer wieder mal gelesen werden.

Es wird von vergangen Zeiten berichtet, wo die Adelsfamilie noch Reich war, Ansehen hatte, wo Partys gefeiert wurde und ihnen ein ganzes Schloss gehörte. Das alles ändet sich mit dem Testament der letzten Gräfin.


Es ist eine spannende Dedektiv Geschichte, die von Seite zu Seite spannender wird. Die Jagd nach dem verschwundenem Collier und dem roten Stein nimmt fahrt auf und nicht jeder ist glücklich über den Verlauf des ganzen. Es werden alte Geschichten aufgedeckt, so manches Unrecht und eine heimliche Liebe.


Zwischendurch hatte ich zwar das Gefühl das sich das ganze etwas zieht und teilweise fand ich es irgendwie zu schnell, zu sachte und einfach, aber dann gab es auch wieder spannende Stellen, wo ich es recht toll fand.

Es gab auch stellen, wo ich mich fragte, wie war das? Wie kam die Schatulle, mit der ja alles anfing, auf den Flohmarkt? Wer genau ist dieser Bernd und was treibt er die ganze Zeit? Warum, wieso.... So einiges ist unklar und auch manches nicht ganz verständlich.


Das Ende war gut gewählt, obwohl es dann doch irgendwie zu plötzlich und schnell kam, Auch vielleicht etwas einfach???


Die Geschichte ist als Krimi eingestuft, was ich persönlich jedoch falsch finde. Für einen Krimi ist es für mich nicht "Krimi" genug. Eher ein Roman mit Dedektiv Arbeit-- so in etwa.


Fazit:

Eine Tolle Geschichte, an der man aber dran bleiben sollte...

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Das Vermächtnis der Gräfin" von Cindy Jäger

Hype um das Feuer des Nordens
Lisys_buecherregalvor 6 Monaten

Zum Cover: Ein wunderschönes Schloss, dass bei manchem die Sehnsucht erwachen lässt, selbst gerne in so einem Schloss wohnen zu wollen. Ohne Untertitel hätte es noch mehr hergemacht.

Zum Inhalt: bei der Testamentseröffnung der letzten Gräfin von Barthow erfährt die Familie eine herbe Enttäuschung: lediglich das Wohnrecht in dem Schloss fällt den verbleibenden Familienmitgliedern zu, das Schloss selbst aber fällt an die Stadt - das große Erbe bleibt aus. Verwirrung stiftet noch ein seltener Stein, das „Feuer des Nordens“, den der Ehemann der verstorbenen Gräfin einst auf einer Expedition entdeckt hat. Freya, eine Bürgerliche, bekommt zum Geburtstag von einer Bekannten eine mysteriöse Schatulle, die auf einem Flohmarkt gekauft wurde, geschenkt. Darin befinden sich verschiedene Andenken und ein Brief, der eine Verbindung zum Schloss und zur Familie von Barthow herstellen. Das „Feuer des Nordens“ spielt dabei eine elementare Rolle. Die Neugierde der Freundinnen Freya und Sevim ist geweckt, sie beginnen zu ermitteln, was es mit der Schatulle und dem Feuer des Nordens auf sich hat. Unterstützt werden sie dabei von dem kreativen und wandlungsfährigen Bernd. Bei ihren Ermittlungen und Recherchen stoßen die drei auf immer mehr Geheimnisse der Familie von Barthow und es wird immer mysteriöser.
Ein altes Erbe, ein Fluch und ein gut gehütetes Familiengeheimnis sollen Licht ins Dunkel bringen und bergen so manche Überraschung.

Meine Meinung: Zu Beginn kommt der Leser gut in die Geschichte und kann sich die Charaktere auch sehr gut vorstellen. Es kommen verschiedene  Stränge hinzu, sei es durch Rückblenden in die Vergangenheit anhand von Briefen,  oder Personen anhand von Vorkommnissen, manch einer vermag den Überblick verlieren, doch wer gut aufgepasst hat, behält den Durchblick. Der Roman lässt sich gut lesen, die Neugierde war geweckt was es tatsächlich mit dem „Feuer des Nordens“  auf sich hat, jedoch hätte die Mitte (die Ermittlungen der Freunde) gekürzt werden können, das Ende fällt umso kürzer und lückenhafter aus. 

Mein Fazit: 3,5 von 5 Sternen

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Das Vermächtnis der Gräfin

Hast du gerade Lust auf einen Detektivroman? Dann mach doch bei meiner Leserunde mit! Meine Amateur-Detektivinnen Sevim und Freya freuen sich über jede Unterstützung, denn sie sind beim Ermitteln zwar zielstrebig, aber manchmal nicht besonders geschickt...

Achtung: Das Buch wird nur als e-book verschickt. Dafür muss ich später deine E-Mail-Adresse wissen & welchen Reader du benutzt.

Hallo zusammen!

Ich freue mich, dass ihr bei meiner Leserunde mitmacht. Ich bin gespannt auf euer Feedback und werde versuchen, so oft wie möglich vorbeizuschauen. Um Diskussionen anzuregen, habe ich das Buch in fünf Abschnitte mit passenden Fragen eingeteilt. Aber ihr könnt euch natürlich über alles austauschen, was euch beim Lesen einfällt. Stellt mir auch gerne Fragen.

Vorab noch: Das ist meine erste Leserunde bei Lovelybooks. Ich habe mich vorbereitet, soweit es möglich war, aber das alles hier ist für mich ein Schritt ins Unbekannte. Hoffentlich läuft alles glatt! Falls nicht, dann könnt ihr mich unter ohne-mord-krimi@web.de kontaktieren.

Jetzt wünsche ich euch aber erst einmal viel Spaß beim Lesen!

Liebe Grüße

Cindy


PS: Wie findet ihr eigentlich das Cover? Ich hatte mir ja ein cooles Cover á la Die drei Fragezeichen vorgestellt, aber der Verlag hat meinen Wunsch leider nicht erfüllt...

154 BeiträgeVerlosung beendet

Zusätzliche Informationen

Community-Statistik

in 12 Bibliotheken

auf 1 Wunschzettel

von 2 Lesern gefolgt

Worüber schreibt Cindy Jäger?

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks