Clélie Avit

 4,1 Sterne bei 58 Bewertungen

Lebenslauf von Clélie Avit

Clélie Avit wurde 1986 geboren und wuchs in der Auvergne auf. Heute ist sie Physik- und Chemielehrerin an einem Gymnasium in Nizza und unterrichtet auch Tanz. "Ich kenne dich aus meinen Träumen" ist ihr erster Roman, mit dem die junge Autorin einen renommierten Talentwettbewerb in Frankreich gewann, und wurde in 21 Länder verkauft.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Clélie Avit

Cover des Buches Ich kenne dich aus meinen Träumen (ISBN: 9783442484249)

Ich kenne dich aus meinen Träumen

 (57)
Erschienen am 16.05.2016
Cover des Buches Je suis là (ISBN: 9782253098638)

Je suis là

 (1)
Erschienen am 01.06.2016

Neue Rezensionen zu Clélie Avit

Cover des Buches Ich kenne dich aus meinen Träumen (ISBN: 9783442484249)woertermaedchens avatar

Rezension zu "Ich kenne dich aus meinen Träumen" von Clélie Avit

Ich kenne dich aus meinen Träumen - Cle´lie Avit
woertermaedchenvor 2 Jahren

Eine junge Frau kämpft um ihr Leben.
Ein junger Mann kämpft um ihr Herz.
Kann die Liebe Elsa retten?

Elsa verspürt keine Kälte mehr, keinen Hunger, keine Angst - sie liegt im Koma. Doch sie hört alles um sich herum. Hört, dass die Ärzte die Maschinen, die sie am Leben erhalten, abstellen wollen. Hört, dass auch ihre Freunde und Familie die Hoffnung aufgegeben haben. Doch als eines Tages Thibault in Elsas Zimmer platzt, soll sich alles verändern. Der fremde junge Mann beginnt, mit ihr zu sprechen, ohne Antworten zu erwarten. Und er kommt wieder. Jeden Tag, da er sie in ihrem Zimmer besucht, wächst das Gefühl der Verbundenheit zwischen den beiden. Denn Thibault sieht etwas, das alle anderen nicht mehr erkennen: Elsa ist noch da.


Das Cover

Immer, wenn ich das Buch in den Händen halte und sein Cover betrachte, bin ich begeistert davon. Zu sehen ist der Schatten einer jungen Frau, der von vielen kleinen Sternen umgeben ist. Die Frau trägt eine Kette um den Hals, auf der das Wort "Love" eingraviert ist. Ich finde, das Cover passt sehr gut zur Geschichte. Der Schatten gehört für mich zu Elsa, die kein Gesicht hat, weil ihre Familie nicht mehr daran glaubt, dass sie eines Tages wieder aufwacht. Sie ist gefangen zwischen dem Leben und dem Tod und die vielen kleinen Sterne spiegeln für mich ihre Hoffnung wieder, irgendwann die Augen wieder öffnen zu können. Das "Love" in ihrer Kette zeigt für mich, dass ihre Liebe zu Thibault der Funke Hoffnung ist, der sie am Leben hält und dazu bringt, weiterzukämpfen. Sie trägt ihn in Form dieser Kette immer bei sich. Eine wundervolle Buchgestaltung!


Die Figuren

Diese Geschichte ist besonders, denn die Protagonistin Elsa lernen wir nur durch ihre Gedanken kennen. Elsa liegt schon sehr lange im Koma und hat fast all ihre Sinne verloren. Der einzige Sinn, der ihr geblieben ist, ist das Hören. Sie bekommt alles um sich herum mit, indem sie einfach nur zuhört, ohne etwas sehen, schmecken, fühlen, oder riechen zu können. Gleich zu beginn fand ich das sehr faszinierend zu lesen, denn ihre genauen Beschreibungen dessen, was sie hört, haben mich dazu gebracht, dass ich mir nur durch diese Beschreibungen ein Bild von Elsas Umwelt machen muss. So habe ich mich ihr sehr verbunden gefühlt. Generell war mir Elsa gleich zu Beginn der Geschichte sehr sympathisch, weil sie eine junge Frau ist, die ihre Familie und ihre Freunde über alles liebt und die Hoffnung nicht aufgiebt, eines tages wieder aufzuwachen. Sie ist so stark und dafür habe ich sie sehr bewundert.

Die zweite Hauptfigur dieser Geschichte ist Thibault, der durch einen dummen Zufall in Elsas Zimmer hineinplatzt und von ihrer Erscheindung direkt so sehr fasziniert ist, dass er bei ihr bleibt. Er ist eine unheimlich liebenswerte Figur, ich habe ihn direkt in mein Herz geschlossen. Elsa faszinierte ihn vom ersten Moment an und er kommt sie regelmäßig besuchen, obwohl er sie gar nicht kennt und noch nie ein Wot mit ihr gewechselt hat. Mit welcher Selbstverständlichkeit er für sie da ist, hat mich tief berührt. Außerdem ist Thibault der einzige, der wirklich daran glaubt, dass Elsa eines Tages wieder die Augen öffnet. Er hat sie nie aufgegeben, die ganze Zeit über nicht und das finde ich so toll an ihm. Er glaubt an sie. Er macht sie stärker.


Die Geschichte

Im Verlauf des Buches besucht Thibault Elsa immer wieder im Krankenhaus. Wenn er bei ihr ist, spricht er mit ihr, beschreibt für sie, was er sieht und was um sie herum geschieht. Elsa freut sich insgeheim über jeden seiner Besuche. Sie verliebt sich in seine Stimme und seine Art zu Erzählen, obwohl sie ihn noch nie gesehen hat. Und Thibault verliebt sich in Elsa, obwohl er sie noch nie gehört hat. Die beiden nehmen sich mit 2 völlig unterschiedlichen Sinnen wahr und zweifeln ihre Gefühle für keinen Moment an, obwohl alles so seltsam ist. Zu lesen, wie Thibault sich neben Elsa legt, ihre Hand hält und einfach für sie da ist, war einfach wundervoll für mich. Er hat ihr so viel Kraft gegeben und so viel neuen Lebensmut geschenkt. Natürlich bleibt er dabei auch nicht unentdeckt und muss vor Elsas Familie und ihren Freunden erklären, wer er ist und was er von Elsa möchte. Das ist natürlich alles andere als einfach gewesen, das kannst du dir sicher vorstellen. Und dennoch hat er sich behauptet und ist nicht von ihrer Seite gewichen.

Die Handlung spielt aber nicht nur im Krankenhaus. Ein weiterer Strang der Geschichte wird durch Thibaults besten Freund und dessen Frau gesetzt, auf deren kleine Tochter er regelmäßig aufpasst und die ihm viel Kraft geben. Denn Thibault hat nicht nur Elsa im Krankenhaus, die er regelmäßg besucht... Mehr möchte ich darüber an dieser Stelle aber nicht verraten.

Die Geschichte ist durchweg spannend. Ich wollte immer wissen, wie es wohl im nächsten kapitel weitergeht! Am liebsten mochte ich die Kapitel aus Elsas Sicht, weil mich diese neue Art zu Erzählen sehr fasziniert hat und ich Elsas Gedankengänge sehr spannend fand. Wie sie kämpft, ihre Augen wieder zu öffnen, sich zu bewegen und etwas zu spüren. Wie sie alle die hoffnungslosen Gespräche über ihren Zustand mit anhören musste und auch, wie ihre Familie nicht mehr an ihre Genesung glaubt... All diese Dinge haben mir Tränen in die Augen getrieben und gegen Ende des Buches musste ich dann auch einmal weinen.


Der Schreibstil

Cle´lie Avit hat eine wundervolle Art zu Schreiben. Mit wie viel Emotionen und Gefühlen sie auf eine so sanfte Art und Weise über Elsas Schicksal schreibt, hat mich sehr berührt. Genrell hat mich die ganze Geschichte sehr berührt. Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig, das Buch lässt sich schnell und gut lesen und ist durchweg spannend! Nicht viele Geschichten schaffen es, mich zu Tränen zu rühren, doch mit ihrer wunderschönen Art zu Schreiben hat Cle´lie Avit es geschafft, mich zum weinen zu bringen und intensiver über dieses Thema nachzudenken. Wer hat die Verantwortung dafür, die Maschinen abzuschalten? Wer entscheidet, ob Elsa am Leben bleiben soll und wie wichtig ist es, was Elsa eigentlich selbst möchte? Wie schwer es ist, diese Entscheidung zu treffen wird hier beschreiben und das auf eine sehr emotionale und gefühlvolle Art und Weise. Und wie wichtig es ist, dass man einen Menschen in seinem Leben hat, der an einen glaubt. Egal, was geschieht.


Die schönsten Zitate

"Mir ist kalt. Ich habe Hunger. Ich habe Angst. Glaube ich wenigstens. (...) Seit sechs Wochen liebe ich hier. Seit sechs Wochen merkt es niemand." S. 5, Elsa

Die Tür wird sanft geschlossen, und dann herrscht wieder völlige Stille. Nicht einmal mehr das Geräusch der Regentropfen am Fenster. Nicht einmal ein Atem außer meinem. Ich wünschte, er käme wieder." S. 40, Elsa

"Ich bin in ein Mädchen verliebt, das im Koma liegt. Im Moment scheint es mir das Vernünftigste zu sein, was mir je passiert ist."
S. 182, Thibault

Kommentieren0
20
Teilen
Cover des Buches Ich kenne dich aus meinen Träumen (ISBN: 9783442484249)PikachuMurfs avatar

Rezension zu "Ich kenne dich aus meinen Träumen" von Clélie Avit

Rezension: Ich kenne dich aus meinenTräumen- Clélie Avit
PikachuMurfvor 4 Jahren

Cover:
Die Farben sind: hellblau, grün, gelb, weiß und lila
Der Hintergrund ist hellblau (türkis?), danach kommt ein Schatten von einem Mädchen, mit einem „messy-bun“ zu Vorschein. Der Schatten ist nicht wie üblich in Schwarz, sondern *überrascht* in Lila! Außerdem hat dieser Figur eine goldene Kette an, darauf ist „LOVE“ geschrieben. Der Oberteil ist grün. Im Hintergrund sind gelbe Sterne zu sehen. Auf dem Gesicht steht der Titel geschrieben ( 😉 pun indeed) sowie der Name des Autors.
Ich finde dieses Cover herzig und bunt. Allerdings kann ich den Zusammenhang mit der Geschichte nicht verstehen. Hat es überhaupt einen Zusammenhang?

Meine Meinung:
Mir ist kalt. Ich habe Hunger. Ich habe Angst.
Genau mit diesen drei Sätzen und 9 Wörtern beginnt die ganze Geschichte. Bei diesem Einstieg musste ich natürlich lachen. Denn diese drei Sätze beschreiben praktisch mich😂

Da die ganze Geschichte aus zwei Figuren Perspektiven erzählt wird, abwechselnd von Elsa oder Thibault, bekommt das Buch Punkte für die Verständlichkeit. Außerdem kann ich sagen dass, sobald man die Sicht einer anderen Figur liest, man sich sofort in seiner/ihrer Situation einsetzt und total mitfühlt. Dass wiederum macht die Geschichte, meiner Ansichten nach, sehr einzigartig.

Daher kann ich sagen, dass die Geschichte sprachlich total gut war. Aber inhaltlich mangelte es an einiges. Einerseits muss ich zugeben, dass ich die Handlung wirklich geliebt habe. Das Buch war auch sehr fesselnd und die Idee sehr gut. Nur finde ich leider, dass die Idee nicht seinen ganzen Potenzial „ausgebreitet“ hat. Die Geschichte hatte zwar den „Omg“ Effekt aber für mich nicht den „OMGWOW“ Effekt 😀 trotzdem würde ich einen zweiten Teil lesen, weil das Buch total spannend war. (Gibt es überhaupt einen?)

Fazit:
Ganz im allgemeinen fand ich das Buch gut. Wenn man nach eine fesselnde Geschichte sucht, indem man auch richtig mitfiebern möchte, kann ich euch „Ich kenne dich aus meinenTräumen“ von Clélie Avit empfehlen :-)

Dieses herzliche Buch bekommt von mir 4 von 5 Sterne

Kommentieren0
2
Teilen
Cover des Buches Ich kenne dich aus meinen Träumen (ISBN: 9783442484249)sarahs_buecher_universums avatar

Rezension zu "Ich kenne dich aus meinen Träumen" von Clélie Avit

Ich kenne dich aus meinen Träumen ..
sarahs_buecher_universumvor 4 Jahren

Inhalt:
Elsa verspürt keine Kälte mehr, keinen Hunger, keine Angst. Sie liegt im Koma. Doch sie hört alles um sich herum. Hört, dass die Ärzte die Hoffnung aufgegeben haben und die Maschinen, die sie am Leben erhalten, abstellen wollen. Hört, dass sie auch für ihre Freunde und Familie eigentlich schon verschwunden ist. Bis eines Tages Thibault aus Versehen in ihr Zimmer platzt. Er beginnt mit ihr zu sprechen, ohne Antworten zu erwarten. Erzählt ihr von sich und dem Leben. Und er kommt wieder. Jeden Tag, da er sie in ihrem Zimmer besucht, wächst das Gefühl der Verbundenheit zwischen dem fremden Mann und dem schlafenden Mädchen. Denn Thibault sieht etwas, das alle anderen nicht mehr erkennen: Elsa ist noch da.

Cover:
Ich finde das Cover einfach wunderschön und wurde durch es auf das Buch aufmerksam. Mir gefallen besonders die ganzen Sternchen.

Schreibstil:
Den Schreibstil der Autorin empfand ich als sehr angenehm und das Buch ließ sich nicht nur durch seine 250 Seiten sehr schnell lesen. Die Länge der Kapitel fand ich perfekt und ich fand es gut, dass aus beiden Perspektiven erzählt wurde.

Protagonisten:
Ich fand es wahnsinnig interessant das Geschehene aus Elsas Perspektive zu hören. Sie kann alles um sich herum hören, kann aber nichts fühlen, nicht sprechen, nichts .. Als sie Thibault begegnet, erkennt sie, dass es an ihr liegt aus dem Koma zu erwachsen, dass sie kämpfen muss. Ich hab mich regelrecht auf ihre Perspektive gefreut, ich hab die Seiten verschlungen. Elsa war mir wirklich sympathisch und ich hab so sehr mit ihr gehofft, dass sie aus dem Koma erwacht.
Thibault fand ich zunächst ein wenig komisch, denn ich würde nicht neben einer Komapatientin einfach schlafen, obwohl ich sie nicht kenne. Im Laufe des Buches wurde er mir immer sympathischer und er war der Einzige, der noch Hoffnung in Elsa hatte. Ich hab zwar nicht verstanden, wie er sich in sie verlieben konnte, aber ich habe so sehr auf ein glückliches Ende für ihn und Elsa gehofft. 

Nebencharaktere:
Die Nebencharaktere finde ich nicht erwähnenswert, aber ohne sie hätte dem Buch etwas gefehlt. 

Fazit:
Ich konnte mich gar nicht mehr von dem Buch losreißen, auch wenn ich manches nicht ganz nachvollziehen konnte. Die Geschichte von Elsa und Thibault fesselt einen und man möchte unbedingt weiterlesen. Schade, dass das Buch nur 250 Seiten hatte. Ich gebe dem Buch 4,5 von 5 Sternen.

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 134 Bibliotheken

auf 45 Wunschzettel

von 32 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks