Clélie Avit Ich kenne dich aus meinen Träumen

(48)

Lovelybooks Bewertung

  • 47 Bibliotheken
  • 5 Follower
  • 0 Leser
  • 29 Rezensionen
(18)
(17)
(12)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ich kenne dich aus meinen Träumen“ von Clélie Avit

Elsa verspürt keine Kälte mehr, keinen Hunger, keine Angst. Sie liegt im Koma. Doch sie hört alles um sich herum. Hört, dass die Ärzte die Hoffnung aufgegeben haben und die Maschinen, die sie am Leben erhalten, abstellen wollen. Hört, dass sie auch für ihre Freunde und Familie eigentlich schon verschwunden ist. Bis eines Tages Thibault aus Versehen in ihr Zimmer platzt. Er beginnt mit ihr zu sprechen, ohne Antworten zu erwarten. Erzählt ihr von sich und dem Leben. Und er kommt wieder. Jeden Tag, da er sie in ihrem Zimmer besucht, wächst das Gefühl der Verbundenheit zwischen dem fremden Mann und dem schlafenden Mädchen. Denn Thibault sieht etwas, das alle anderen nicht mehr erkennen: Elsa ist noch da.

Ein Buch in dem man so viel man möchte mitfiebern kann.

— PikachuMurf
PikachuMurf

Schöne Geschichte! Dennoch war mir das Ende irgendwie nicht genug.

— Julie209
Julie209

Tolle Geschichte, tolles Buch :) Lohnt sich auf jeden Fall, es zu lesen!

— __buecherliebe__
__buecherliebe__

Love it

— PattyKK
PattyKK

Ein wunderschönes Buch, über Ängste und Hoffnung. Einmal angefangen, kann man das Buch nicht mehr weg legen.

— Alltagswahnsinn
Alltagswahnsinn

Spannende fesselnde Geschichte. Habe das Buch einfach an einem Wochenende weggelesen :)

— EllaGe
EllaGe

Berührend, mitreißend und voller Liebe - eine Geschichte, die einen daran erinnert, sich auf die wichtigen Dinge des Lebens zu besinnen.

— NickyMohini
NickyMohini

Ein schönes Buch für zwischendurch. Nur leider teilweise nicht nachvollziehbar.

— Lesesocke
Lesesocke

Selten habe ich so ein gefühlvolles Buch gelesen. Es ist eine wirklich außergewöhnliche Geschichte, die man einfach gelesen haben muss.

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Ein Regenbogen und eine goldene Schneeflocke können manchmal Hoffnung geben. Ein so wunderbares Buch.

— Leuchtturmwaerterin
Leuchtturmwaerterin

Stöbern in Romane

Birthday Girl

Nette Kurzgeschichte für Fans

Milagro

Was man von hier aus sehen kann

Ein Meisterwerk! Humor und Tragik zugleich. Ich bin absolut begeistert!

Pagina86

Ich, Eleanor Oliphant

Wow, eine Geschichte für alle Emotionen: lachen, weinen, traurig sein und wütend sein. Mich hat das Buch sehr berührt, absolut lesenswert.

monikaburmeister

QualityLand

Satirischer Blick in die Zukunft

Langeweile

Sonntags in Trondheim

Geschichte mit skurrilen Charakteren, die sich gut liest und insgesamt unterhaltsam ist, das Lesen der Vorbänder allerdings voraussetzt

Buchmagie

Vintage

Ein Roadtrip voller cooler Details aus der Musikgeschichte, dazu spannend und ziemlich witzig.

BluevanMeer

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Bücherwürmer und Leseratten" von Bettina Mähler

    Bücherwürmer und Leseratten
    ChattysBuecherblog

    ChattysBuecherblog

    Wie Ihr aus dem Titel entnehmen könnt, treffen sich hier die Bücherwürmer und Leseratten. Und zwar zum gemeinsamen SUB-Abbau. Oft stehen wir vor dem Regal und fragen uns, welches Buch wir als nächstes lesen sollen.  Hier kommt die Lösung. Wir lesen einfach nach einem Monatsmotto. Das Ganze funktioniert so: Ich gebe jeweils zum Monatsanfang ein neues Motto bekannt (siehe Unterthema) und dann heißt es: ran an die Bücher...ran an den SUB. Viel Spaß!

    Mehr
    • 1088
  • Rezension: Ich kenne dich aus meinenTräumen- Clélie Avit

    Ich kenne dich aus meinen Träumen
    PikachuMurf

    PikachuMurf

    02. May 2017 um 19:45

    Cover:Die Farben sind: hellblau, grün, gelb, weiß und lilaDer Hintergrund ist hellblau (türkis?), danach kommt ein Schatten von einem Mädchen, mit einem „messy-bun“ zu Vorschein. Der Schatten ist nicht wie üblich in Schwarz, sondern *überrascht* in Lila! Außerdem hat dieser Figur eine goldene Kette an, darauf ist „LOVE“ geschrieben. Der Oberteil ist grün. Im Hintergrund sind gelbe Sterne zu sehen. Auf dem Gesicht steht der Titel geschrieben ( 😉 pun indeed) sowie der Name des Autors.Ich finde dieses Cover herzig und bunt. Allerdings kann ich den Zusammenhang mit der Geschichte nicht verstehen. Hat es überhaupt einen Zusammenhang? Meine Meinung:Mir ist kalt. Ich habe Hunger. Ich habe Angst.Genau mit diesen drei Sätzen und 9 Wörtern beginnt die ganze Geschichte. Bei diesem Einstieg musste ich natürlich lachen. Denn diese drei Sätze beschreiben praktisch mich😂 Da die ganze Geschichte aus zwei Figuren Perspektiven erzählt wird, abwechselnd von Elsa oder Thibault, bekommt das Buch Punkte für die Verständlichkeit. Außerdem kann ich sagen dass, sobald man die Sicht einer anderen Figur liest, man sich sofort in seiner/ihrer Situation einsetzt und total mitfühlt. Dass wiederum macht die Geschichte, meiner Ansichten nach, sehr einzigartig.Daher kann ich sagen, dass die Geschichte sprachlich total gut war. Aber inhaltlich mangelte es an einiges. Einerseits muss ich zugeben, dass ich die Handlung wirklich geliebt habe. Das Buch war auch sehr fesselnd und die Idee sehr gut. Nur finde ich leider, dass die Idee nicht seinen ganzen Potenzial „ausgebreitet“ hat. Die Geschichte hatte zwar den „Omg“ Effekt aber für mich nicht den „OMGWOW“ Effekt 😀 trotzdem würde ich einen zweiten Teil lesen, weil das Buch total spannend war. (Gibt es überhaupt einen?)Fazit:Ganz im allgemeinen fand ich das Buch gut. Wenn man nach eine fesselnde Geschichte sucht, indem man auch richtig mitfiebern möchte, kann ich euch „Ich kenne dich aus meinenTräumen“ von Clélie Avit empfehlen :-)Dieses herzliche Buch bekommt von mir 4 von 5 Sterne

    Mehr
  • Ich kenne dich aus meinen Träumen ..

    Ich kenne dich aus meinen Träumen
    sarahs_buecher_universum

    sarahs_buecher_universum

    02. March 2017 um 17:41

    Inhalt:Elsa verspürt keine Kälte mehr, keinen Hunger, keine Angst. Sie liegt im Koma. Doch sie hört alles um sich herum. Hört, dass die Ärzte die Hoffnung aufgegeben haben und die Maschinen, die sie am Leben erhalten, abstellen wollen. Hört, dass sie auch für ihre Freunde und Familie eigentlich schon verschwunden ist. Bis eines Tages Thibault aus Versehen in ihr Zimmer platzt. Er beginnt mit ihr zu sprechen, ohne Antworten zu erwarten. Erzählt ihr von sich und dem Leben. Und er kommt wieder. Jeden Tag, da er sie in ihrem Zimmer besucht, wächst das Gefühl der Verbundenheit zwischen dem fremden Mann und dem schlafenden Mädchen. Denn Thibault sieht etwas, das alle anderen nicht mehr erkennen: Elsa ist noch da.Cover:Ich finde das Cover einfach wunderschön und wurde durch es auf das Buch aufmerksam. Mir gefallen besonders die ganzen Sternchen.Schreibstil:Den Schreibstil der Autorin empfand ich als sehr angenehm und das Buch ließ sich nicht nur durch seine 250 Seiten sehr schnell lesen. Die Länge der Kapitel fand ich perfekt und ich fand es gut, dass aus beiden Perspektiven erzählt wurde.Protagonisten:Ich fand es wahnsinnig interessant das Geschehene aus Elsas Perspektive zu hören. Sie kann alles um sich herum hören, kann aber nichts fühlen, nicht sprechen, nichts .. Als sie Thibault begegnet, erkennt sie, dass es an ihr liegt aus dem Koma zu erwachsen, dass sie kämpfen muss. Ich hab mich regelrecht auf ihre Perspektive gefreut, ich hab die Seiten verschlungen. Elsa war mir wirklich sympathisch und ich hab so sehr mit ihr gehofft, dass sie aus dem Koma erwacht.Thibault fand ich zunächst ein wenig komisch, denn ich würde nicht neben einer Komapatientin einfach schlafen, obwohl ich sie nicht kenne. Im Laufe des Buches wurde er mir immer sympathischer und er war der Einzige, der noch Hoffnung in Elsa hatte. Ich hab zwar nicht verstanden, wie er sich in sie verlieben konnte, aber ich habe so sehr auf ein glückliches Ende für ihn und Elsa gehofft. Nebencharaktere:Die Nebencharaktere finde ich nicht erwähnenswert, aber ohne sie hätte dem Buch etwas gefehlt. Fazit:Ich konnte mich gar nicht mehr von dem Buch losreißen, auch wenn ich manches nicht ganz nachvollziehen konnte. Die Geschichte von Elsa und Thibault fesselt einen und man möchte unbedingt weiterlesen. Schade, dass das Buch nur 250 Seiten hatte. Ich gebe dem Buch 4,5 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Elsa hört Thibault

    Ich kenne dich aus meinen Träumen
    MarleneMaikind

    MarleneMaikind

    01. March 2017 um 22:38

    InhaltElsa liegt im Koma, aber was keiner weiß: Sie hört alles! Von den nächtlichen Besuchen der Putzfrau, über die Geräte, die sie am Leben halten, bis hin zu den Ärzten, die so langsam beginnen die Hoffnung aufzugeben.Sie hört auch, wie sich Thibault in ihr Krankenzimmer verirrt. Eine Begegnung die alles verändern soll, denn Thibault kann Elsa nicht vergessen und besucht sie von nun an häufiger. ÄußerlichkeitenDas Cover des Romans ist ansprechend und passend zu seinem Inhalt gestaltet. Es zeigt die dunkle Silhouette eines Frauenkopfes, darauf den Titel des Buches. Der französische Titel „Je suis la“ (deutsch: Ich bin da) passt allerdings um einiges besser, als der deutsche „Ich kenne dich aus meinen Träumen“, der leicht falsche Interpretationen hervorrufen kann.Es handelt sich hier um das Erstlingswerk der französischen Autorin Céline Avion, die damit einen renommierten Talentwettbewerb gewann.Meine MeinungDie kurzen Kapitel wechseln zwischen Elsa und Thibault hin und her, die jeweils aus der Ich-Perspektive berichten. Das Buch ist angenehm zu lesen und wirklich kurzweilig. Gegen Ende wird es dann unerwartet noch einmal richtig spannend. Allgemein kann man sagen, dass trotz der eingeschränkten Perspektive von Elsa sehr kurzweilig ist. Man ist fast traurig, dass die nur 256 Seiten Kurze Geschichte so schnell vorbei ist. Aber genau das gefällt mir an diesem Buch auch so sehr, es gibt nichts überflüssiges und dennoch genug Zeit für Emotionen. Der Einstieg ist schnell geschafft, es gibt nur zwei Protagonisten und wenige Nebencharaktere, man braucht also nicht lange, um ganz in dem Roman zu versinken.Obwohl die Protagonisten nicht miteinander interagieren (können), entwickelt sich eine ganz besondere Spannung zwischen ihnen.Die Autorin schafft es hier, gefühlvoll über ein schwieriges Thema zu berichten. Dabei liegt der Fokus eher bei den Gefühlswelten der Betroffenen als um medizinische Hintergründe. Neben allen Emotionen, die Elsas Koma bei ihr selbst, ihrer Familie und ihren Freunden auslöst, geht es vor allem um Thibault. Sein Bruder war der eigentliche Grund für seinen Aufenthalt im Krankenhaus, denn dieser hat betrunken einen sehr schweren Unfall gebaut und Thibault schafft es einfach nicht ihm das zu verzeihen.Ich habe das Buch an einem Abend ohne Pause durchgelesen und habe dabei gar nicht gemerkt, wie die Zeit verflogen ist. Manchmal habe ich mich dabei erwischt, wie ich einige Seiten vorspringen wollte, um herauszufinden ob Elsa es endlich schafft aufzuwachen, aber auf diese Information muss man bis zum Ende des Buches warten. Ich muss sagen, dass mir Thibault teilweise ein wenig unsympathisch war, vor allem was seinen Umgang mit seinem Bruder angeht. Man hat auch einfach zu wenige Informationen um alle seine Handlungen vollständig nachzuvollziehen. Mich persönlich hat aber sowieso eher Elsas Schicksal interessiert.FazitTrotz des schwierigen Themas handelt es sich um eher leichte Kost, die bei dem ein oder anderen vielleicht ein Tränchen und ein paar schwere Gedanken herauslockt.Viel Handlung darf man nicht erwarten, dafür gibt es um so mehr Einblick in die Gedanken der Protagonisten.

    Mehr
  • Je suis lá

    Ich kenne dich aus meinen Träumen
    PoetrySlam15

    PoetrySlam15

    09. January 2017 um 19:22

    --Info--Das Buch "Ich kenne dich aus meinen Träumen, habe ich auf Lovelybooks gefunden. Mir hat der Titel sehr gefallen und auch das Cover. Ich habe es auf meine Wunschliste geschrieben und habe es schließlich zu Weihnachten bekommen.--Inhalt--Elsa ist 29 Jahre alt und stand lange Mitten im Leben. Jetzt nicht mehr, jetzt liegt sie seit Monaten im Koma, bewegungslos, aber seit kurzem mit wachem Geist. Ein Unfall bei ihrer Leidenschaft, dem Bergsteigen. Sie hört ihre Umgebung, kann sich jedoch nicht bemerkbar machen. Sie nimmt die Putzfrau mit ihrem Radio war, weiß somit welches Datum gerade ist, welche Songs im Radio beliebt sind. Sie hört den Ärzten zu, die sie nicht immer sympathisch findet. Sie freut sich über den Besuch ihrer Eltern, ihrer Schwester, die gerne ihre neuen Freunde mitbringt. Doch eines Tages steht ein Fremder vor ihrem Bett, redet plötzlich mit ihr, schläft in ihrem Zimmer. Er kommt immer wieder, freundet sich mit Elsa quasi an. Beide genießen die Zeit zusammen, bald schon legt er sich neben sie, schläft in ihrem Bett ein. Zuvor berichtet er etwas aus ihrem Leben, lernt ihre Freunde kennen. Thibault ist häufig im Krankenhaus, unfreiwillig, weil er seine Mutter hierherbringen muss. Sein Bruder liegt praktisch nebenan. Doch den will Thibault nicht sehen. Denn sein Bruder hat ein Verbrechen begangen, zumindest in Thibaults Augen. Er ist für etwas verantwortlich, dass unumkehrbar ist. Deshalb verbringt Thibault lieber Zeit mit Elsa, was zwar nicht gerade gesund ist, beiden aber helfen könnte. Doch für Elsa wird die Zeit knapp, die Ärzte möchten ihre Apparate abstellen, sie einschlafen lassen – sie haben die Hoffnung aufgegeben, Elsas Eltern noch nicht. Währenddessen versucht Elsa aufzuwachen, mit Thibaults Hilfe könnte es gelingen…--Cover--Wie im obigen schon beschrieben, habe ich das Buch wegen dem Titel und dem Cover an sich haben wollen. Als ich mir einige Bücher angeschaut habe, hat mir das Cover total gefallen, ich mag Silhouetten sehr. Dieses hat mich besonders angesprochen. Auch die Farbauswahl finde ich sehr schön. --Mein Fazit--Ich finde das Buch richtig toll. Es hat fast alle meine Erwartungen übertroffen, doch was ich noch etwas ausgebaut hätte, wäre der Schluss. Es war ein sehr spannendes Ende in dem Sinn, doch ich hätte mich gefreut, das man erfährt, wie es mit den Protagonisten weiter geht. Trotzdem war das Buch sehr gut und ich kann es nur weiterempfehlen, wenn man etwas kleines braucht um die Seele baumeln zu lassen. Top.

    Mehr
  • Love it

    Ich kenne dich aus meinen Träumen
    PattyKK

    PattyKK

    12. November 2016 um 23:32

    Love it

  • Spannende Geschichte.

    Ich kenne dich aus meinen Träumen
    EllaGe

    EllaGe

    28. October 2016 um 11:24

    Spannendes fesselnde Geschichte. Habe das Buch einfach an einem Wochenende weggelesen :)

  • eine ergreifende Geschichte

    Ich kenne dich aus meinen Träumen
    NickyMohini

    NickyMohini

    28. October 2016 um 10:52

    "Ich kenne dich aus meinen Träumen" ist ein ergreifender Roman. Elsa liegt im Koma. Sie kann nichts mehr spüren, doch sie kann alles hören. So erfährt sie, dass alle um sie herum sie bereits aufgegeben haben, sowohl ihre Familie, ihre Freunde und die Ärzte. Diese haben vor, die Geräte abzustellen, die Elsa am Leben erhalten. Thibault stolpert versehentlich in ihr Krankenzimmer und beginnt, ihr von sich und dem Leben zu erzählen. Er ist der Einzige, der sie nicht aufgibt, der sie nicht wie ein rohes Ei behandelt und der sie schätzt. Je öfter er sie besucht, umso besser fühlen sich die beiden, weil sie irgendwie miteinander verbunden sind. Das Besondere an Thibault ist, dass er der Einzige ist, der erkennt, dass Elsa noch da ist. Das Cover zeigt die Silhouette einer Frau, die in einem violetten Ton gehalten ist. Violett ist eine Farbe, die den Geist und Spiritualität widerspiegelt. Außerdem soll sie das seelische Gleichgewicht und die Entschlusskraft fördern. Aufgrund der aktuellen Situation der Hauptprotagonistin Elsa, passt die Farbe perfekt. Im Hintergrund des Covers sind Sterne zu sehen, was dem Buch etwas träumerisches und magisches verleiht. Elsa liegt sein einem schweren Unfall im Koma, doch entgegen der Meinung der Ärzte und ihrer Familienmitglieder, bekommt sie alles genau mit, was sie sagen. Als Thibault in ihr Leben tritt, beginnt Elsa zu kämpfen. Er berührt sie mit seinen Worten und hilft ihr, die Zeit im Koma zu überstehen. Sie wünscht sich von Herzen, wieder Wärme, Kälte oder Berührungen spüren zu können und der Wunsch zu überleben, packt Elsa. Thibault stolpert unverhofft in Elsas Zimmer und will einfach nur vor seinem Bruder flüchten. Anfangs war er nur dort, um sich nicht mit seinen Gefühlen und seiner Wut auf Sylvain auseinandersetzen zu müssen. Doch später merkt Thibault, dass er Elsa braucht. Er hat nie geplant, dass die junge Frau ihn so mitnehmen würde. Elsa verändert sein Denken und hat sich, ohne das er es bemerkt, in sein Herz geschlichen. Berührend, mitreißend und voller Liebe - eine Geschichte, die einen daran erinnert, sich auf die wichtigen Dinge des Lebens zu besinnen.

    Mehr
  • Ich kenne dich aus meinenTräumen

    Ich kenne dich aus meinen Träumen
    PhiechensWunderwelt

    PhiechensWunderwelt

    10. October 2016 um 15:36

    Inhalt: Elsa ist eine junge Frau, die nun schon seit einiger Zeit im Koma liegt. Sie ist bei einer Gletscherwanderung hinunter gestürzt. Seit geraumer Zeit bekommt sie nur noch selten besuche. Jeden Mittwoch von ihrer Schwester und ab und zu von ihren Eltern. Nur anhand der Putzfrau kann sie die Tage und Monate zählen, denn seit einiger Zeit kann Elsa alles hören, was in ihrer Umgebung geschieht.  Thibault ist ein junger Mann, der sein Leben lebt. Gerade frisch getrennt aus einer längeren Beziehung probiert er sein Leben in den Griff zu bekommen. Dazu kommt noch, dass sein Bruder im Krankenhaus liegt, weil er betrunken Auto gefahren ist. Doch Thibault ist sauer auf ihn, weil er zwei unschuldige Mädchen bei diesem Unfall getötet hat. Immer wenn er seine Mutter zum Krankenhaus fährt, sucht er einen Ausweg seinen Bruder nicht sehen zu müssen. Zufälligerweise gelangt er ins Zimmer 52. Das Zimmer von Elsa und verbringt dort die Stunden, während seine Mutter bei seinem Bruder ist. Er spricht mit Elsa und berührt sie. Elsa bekommt das alles mit und hat nur noch einen Wunsch, herauszufinden wer der Unbekannte ist.  Fazit: Der Klappentext klingt sehr interessant und auch irgendwie sehr schön. Man erwartet eine tolle Geschichte mit Happy End. Das Cover finde ich auch sehr schön. Die Farben passen wunderbar zusammen und ergeben einen tollen Kontrast. Es verrät nicht sehr viel über das Buch und auch der Titel klingt sehr verträumt.  Der Einstieg in die Geschichte fiel mir sehr leicht. Man erfährt gleich vom Schicksal der jungen Elsa und kann sich super in sie hinein versetzen. Durch die lockeren und sehr direkten Gedanken der Komapatientin kann man auch schmunzeln. Es ist kein trauriges Buch, sondern gibt Hoffnung.  Im Laufe der Geschichte lernt man auch noch Thibault und sein Leben kennen. Die Beiden entwickeln ein kleines Ritual auf das sie sich Beide immer freuen. Die Beziehung ist sehr schwer und bringt Thibaults Gefühle ganz schön durcheinander. Doch auch er ist ein sehr direkter Mensch und weiß was er will. In der Geschichte hat man zwei Erzählperspektiven. Man bekommt immer die Sicht von Thibault und die Gedanken von Elsa erzählt. So kann man sich ein gutes Bild der Gefühle von beiden Charakteren machen und weiß als Leser mehr, als die Protagonisten selbst. Die Beiden sind wirklich sehr gut durchdacht und auch schön bildlich dargestellt. Man kann quasi mit allen Sinnen erleben, was sie durchmachen. Am Ende wird es sogar etwas traurig. Der Autor nimmt den Leser noch einmal auf eine Gefühlsebene mit, die zum Lachen und zum Weinen bewegt.  Das Buch ist wirklich schön und mit seinen wenigen Seiten auch sehr schnell zu lesen. Auch der leichte und flüssige Schreibstil ist dabei eine große Hilfe. Ich finde das Buch gibt Hoffnung, für all diejenigen, die mit Komapatienten arbeiten oder sogar leben müssen. Ich war noch nie in einer solchen Situation und stehe mit gespaltener Meinung zu diesem Thema da.  Die Geschichte fand ich wirklich sehr Herzerwärmend und habe mich über das Ende sehr gefreut. Ich gebe dem Buch 4 Sterne von 5, da mir noch ein bisschen mehr fehlte. Im mittleren Teil hat sich die Story auch etwas gezogen, was dem Lesefluss nicht beeinflusst , mich aber etwas langweilte. Außerdem hätte ich mir noch ein wenig mehr aus der Sicht der Eltern und Freunde gewünscht. Das man auch andere Sichten bekommt und wie die mit diesem Thema umgehen.

    Mehr
  • Clélie Avit -Ich kenne dich aus meinen Träumen

    Ich kenne dich aus meinen Träumen
    nadines_buecherwelt

    nadines_buecherwelt

    21. September 2016 um 15:11

    Titel: Ich kenne dich aus meinen TräumenAutorin: Clélie AvitSeitenanzahl: 256 SeitenKlappentext:Elsa verspürt keine Kälte mehr, keinen Hunger, keine Angst. Sie liegt im Koma. Doch sie hört alles um sich herum. Hört, dass die Ärzte die Hoffnung aufgegeben haben und die Maschinen, die sie am Leben erhalten, abstellen wollen. Hört, dass sie auch für ihre Freunde und Familie eigentlich schon verschwunden ist. Bis eines Tages Thibault aus Versehen in ihr Zimmer platzt. Er beginnt mit ihr zu sprechen, ohne Antworten zu erwarten. Erzählt ihr von sich und dem Leben. Und er kommt wieder. Jeden Tag, da er sie in ihrem Zimmer besucht, wächst das Gefühl der Verbundenheit zwischen dem fremden Mann und dem schlafenden Mädchen. Denn Thibault sieht etwas, das alle anderen nicht mehr erkennen: Elsa ist noch da.Cover:Das Cover gefällt mir nicht so gut. Ich finde es spiegelt das Buch nicht wirklich dar. Ich hätte mir ein Textbezogeneres Cover gewünscht.Inhalt:In diesem Fall handelt es sich um eine leichte Lektüre für zwischendurch. Mit nur 256 Seiten war dieses Buch bereits an einem Nachmittag durchgelesen.Den Inhalt an sich finde ich sehr gut. Es handelt sich um eine Geschichte die auch so im wahren Leben stattfinden kann. Immer wieder hört man von Menschen die ins Koma fallen jedoch von ihrer Außenwelt vieles mitbekommen.Die zwei Hauptfiguren finde ich ebenfalls gut gestaltet. Die Geschichten derzwei passen sehr gut zusammen.Was mir jedoch nicht gefällt, ist die Länge des Buches. Ich habe mehr erwartet von dem Ende. Für mich war das zu abrupt. Mich würde interessieren wie es weitergeht mit den Personen in dem Buch.Daher vergebe ich bei diesem Buch nur 3 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Die Hoffnung stirbt zuletzt! Gefühlvoll, dramatisch und sehr bewegend!

    Ich kenne dich aus meinen Träumen
    Samy86

    Samy86

    17. August 2016 um 12:48

    Inhalt:Ein Moment der Unachtsamkeit veränderte Elsas Leben. Sie verspürt keinen Hunger, keine Ängste und doch kochen Emotionen in ihr auf, die sie leider nicht mit der Welt teilen kann – denn Elsa liegt seit einem Unfall im Koma. Die Personen in ihrem Umfeld habe die Hoffnung längst aufgegeben, auch die Ärzte sprechen mittlerweile davon dem Schicksal seinen Lauf zu lassen und die lebenserhaltenden Maschinen abzustellen. Es ist schwer für sie daran zu glauben, dass die Hoffnung ihrer Familie und Freunde verschwunden ist und niemand mehr an ein Wunder glauben mag. Bis sich eines Tages ein junger, schüchterner und sehr charismatischer Mann in ihr Zimmer verirrt. Thibault macht das, was andere längst aufgegeben haben, er lässt sie durch Erzählungen an seinem Leben teilhaben. Jeden Tag kommt er zu Besuch und allmählich wächst das Gefühl der Verbundenheit in ihnen beiden heran trotz der einseitigen Kommunikation, denn Thibault gibt die Hoffnung nicht auf, weil er etwas für sich selbst erkannt hat, was andere nicht mehr sehen – Elsa ist da! Sie weilt unter ihnen und hofft das der Tag bald eintreten wird an dem sie aus ihrem Schlaf erwachen darf.Meine Meinung:Dieses Buch hat mich in vielerlei Hinsicht berührt und bewegt!Zum einen ist es die Handlung an sich. Durch den Erzählstyl aus zwei Perspektiven und den Aspekten der Umgebung und der Geschehnisse löste es in mir ein Wirrwarr der Gefühle aus. Die Erzählung war so intensiv gestaltet, dass man sich sehr gut hineinversetzen und auf gewisse und sehr angenehme Weise das Beschriebene miterleben und fühlen konnte.Zum anderen aber machen es die beiden Hauptprotagonisten, die so unglaublich authentisch und greifbar beschrieben wurden, als säßen sie gerade vor einem bei einer Tasse Kaffee und berichten von ihrem ersten Date und wie sie sich kennen lernten.Elsa strotzt so voller Hoffnung endlich aus ihrem Albtraum, den sie gerade erlebt, zu erwachen. Doch es scheint unausweichlich, dass sie darin gefangen bleiben wird. Sie liegt nach einem tragischen Unfall im Wachkoma. Kann sich nicht bemerkbar machen, mit ihrem Besuch reden oder gar auf die Fragen antworten welche die Ärzte Tag ein Tag aus am Krankenbett ihren Familienangehörigen stellen, und dabei bekommt sie alles um sich herum mit. Wie sehr sie sich wünscht die Augen zu öffnen, den Regen, den Schnee oder die Sonne zu erblicken und ein paar Worte mit der Person an ihrem Bett zu wechseln. Aber dies rückt in weite Ferne, jedoch rückt etwas Anderes gnadenlos näher – Das Abstellen der Geräte die sie am Leben erhalten.Der Kampf aus diesem Albtraum, aber vor allem die wortlosen Dialoge zwischen Ihr und Thibault sind so ergreifend und voller Leidenschaft und Intensivität beschrieben, dass es einem das Herz zerreißt.Oft stellte ich mir die Frage „Was wäre, wenn es dich oder einen deiner Lieben treffen würde? Würde ich die Hoffnung aufgeben oder standhaft weiter an seinem Bett warten und hoffen?“Um ehrlich zu sein, konnte ich für mich keine Antwort finden.Der Schreibstil von Clélie Avit ist traumhaft. Er bringt die Gefühle der Protagonistin deutlich spürbar herüber und auch die Schauorte an sich bekommen eine malerische Gestaltung verpasst, so als sei man selbst gerade an diesem Ort.Das Cover besticht durch seine Schlichtheit. Es zeigt einen kleinen Umriss der Hauptprotagonistin und überlässt es dem Leser während des Lesens mit Farbe, Leben und Details auszuschmücken.Fazit:Dieses Buch berührt den Leser nicht nur im Herzen, sondern lässt ihn auch noch lange Zeit nach Beendigung über die Handlung nachdenken. Trotz sehr trauriger Thematik finde ich, dass die Autorin es ergreifend, authentisch und voller Gefühl zu einem leichtfüßigen und sehr lesenswerden Roman umgesetzt hat, den ich sehr gerne weiterempfehle!

    Mehr
  • Leichte Lektüre trotz traurigem Thema

    Ich kenne dich aus meinen Träumen
    Lesesocke

    Lesesocke

    07. August 2016 um 14:00

    Das Cover und der Klappentext des Buches haben mich sehr angesprochen. Und ich wurde im Prinzip auch nicht enttäuscht. Ich kenne dich aus meinen Träumen ist sehr schnell und einfach zu lesen. Es gibt zwei Erzählstränge. Ein mal aus der Perspektive der im Koma liegenden Elsa die aber seit kurzem alles um sie herum hören kann. Und ein mal aus der Sicht von Thibault der durch Zufall in Elsas Zimmer gerät und sie von da an häufig besucht und mit ihr spricht.Elas Erzählstrang mochte ich sehr gerne. Es wird sehr gut erzählt was in ihr vorgeht und  man mag es sich nicht vorstellen in ihrer Lage zu sein. Den zweiten Erzählstrang - Thibaults Erzählstrang - mochte ich leider nicht so gerne. Ich mochte auch Thibault als Charaktere in dem Buch ehrlich gesagt nicht. Seine Handlungen finde ich oft mehr als seltsam und befremdlich. Das Ende ist ganz Nett aber wie das gesamte Buch nicht allzu mitreisen. Trotzdem ein druchaus gelungenes Werk für zwischendurch.

    Mehr
  • Ein Kampf um Leben, Liebe und Freiheit

    Ich kenne dich aus meinen Träumen
    Leuchtturmwaerterin

    Leuchtturmwaerterin

    Inhalt:Elsa verspürt keine Kälte mehr, keinen Hunger, keine Angst. Sie liegt im Koma. Doch sie hört alles um sich herum. Hört, dass die Ärzte die Hoffnung aufgegeben haben und die Maschinen, die sie am Leben erhalten, abstellen wollen. Hört, dass sie auch für ihre Freunde und Familie eigentlich schon verschwunden ist. Bis eines Tages Thibault aus Versehen in ihr Zimmer platzt. Er beginnt mit ihr zu sprechen, ohne Antworten zu erwarten. Erzählt ihr von sich und dem Leben. Und er kommt wieder. Jeden Tag, da er sie in ihrem Zimmer besucht, wächst das Gefühl der Verbundenheit zwischen dem fremden Mann und dem schlafenden Mädchen. Denn Thibault sieht etwas, das alle anderen nicht mehr erkennen: Elsa ist noch da. Meine Eindrücke zum Buch:Das Cover gibt die Stimmung wieder. Eine dunkle Silhouette einer jungen Frau (Elsa) und Sterne für ihre Träume bzw. die Erlebnisse in ihrem Kopf.Die Hauptfiguren im Buch sind Elsa (die junge Frau, die im Koma liegt) und Thibault (der zufällig in ihr Krankenzimmer stolpert). Die Geschichte, die sich zwischen den beiden entwickelt ist einzigartig und so „gefühlsecht“, dass ich teilweise einen Kloß im Hals hatte und dann wieder gestrahlt habe vor Freude. Dieses Buch hat mich total abgeholt. Es lebt von den Gefühlen und der Zwischenmenschlichkeit und braucht nicht übermäßige Action oder extreme Spannung.Das Buch regt zum Nachdenken an und man merkt wieder einmal wie unwichtig so viele Dinge einfach sind und dass die Kleinigkeiten, die man oft nicht wahrnimmt, die eigentlich Wichtigen im Leben sind. Fazit:Für mich eines der Bücher, die mich dieses Jahr wirklich zum Nachdenken gebracht haben. Es ist auf jeden Fall empfehlenswert! Das Leben ist durch jede Menge Zufälle genau so wie es ist und man sollte jeden Moment genießen. Und Liebe ist eine ganz tolle Sache.

    Mehr
    • 5
  • Einfach empfehlenswert!

    Ich kenne dich aus meinen Träumen
    Booksarehome

    Booksarehome

    02. August 2016 um 21:41

    Inhalt: Elsa verspürt keine Kälte mehr, keinen Hunger, keine Angst. Sie liegt im Koma. Doch siehört alles um sich herum. Hört, dass die Ärzte die Hoffnung aufgegeben haben und die Maschinen, die sie am Leben erhalten, abstellen wollen. Hört, dass sie auch für ihre Freunde und Familie eigentlich schon verschwunden ist. Bis eines Tages Thibault aus Versehen in ihr Zimmer platzt. Er beginnt mit ihr zu sprechen, ohne Antworten zu erwarten. Erzählt ihr von sich und dem Leben. Und er kommt wieder. Jeden Tag, da er sie in ihrem Zimmer besucht, wächst das Gefühl der Verbundenheit zwischen dem fremden Mann und dem schlafenden Mädchen. Denn Thibault sieht etwas, das alle anderen nicht mehr erkennen: Elsa ist noch da. Zum Autor: Clelie Avit wurde 1986 geboren. Die Autorin wuchs in Auverge auf und ist heute Physik- und Chemielehrerin an einem Gymnasium in Nizza. "Ich kenne dich aus meinen Träumen" ist ihr erster Roman, mit dem die Autorin einen renommierten Talentwettbewerb in Frankreich gewann. Zum Buch: Seit fünf Monaten liegt Elsa im Koma. Jeder aus ihrer Familie und all ihre Freunde haben mittlerweile die Hoffnung aufgegeben, dass Elsa jemals wieder aufwachen wird. Doch was keiner weiß die 30-jährige bekommt seit 6 Wochen alles mit. Denn Elsa hört alles.Die Ärzte wollen die Maschinen, die sie am Leben erhalten abschalten und ihre Eltern sind auch am überlegen, ob es vielleicht nicht das beste wäre.Thibault, der seine Mutter ins Krankenhaus gefahren ist, irrt sich in der Tür und landet in Zimmer 52. Elsas Zimmer. Anstatt zu gehen bleibt er, denn alles ist besser als mit seinem Bruder im Zimmer zu sein, welcher zwei Menschen umgebracht hat. So kommt Thibault immer wenn er seine Mutter zu seinem Bruder fährt zu Elsa und redet mit ihr und er merkt als einziger, dass sie noch da ist, dass sie alles hört. Mit der Zeit verliebt sich Thibault in Elsa und freut sich immer wenn er sie wiedersehen wird.Und Elsa versucht für ihn wieder wach zu werden, doch schafft sie es noch bevor sie alles abschalten? Meine Meinung: Zuerst einmal möchte ich mich beim Bloggerportal und beim Goldmann Verlag für dieses wundervolle Rezensionsexemplar bedanken.Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Ich hatte es in einem Tag durch, denn auch der Schreibstil der Autorin ist nicht kompliziert, sondern sehr flüssig und wie sie die Charaktere beschreibt ist auch einfach nur perfekt, die beiden wachsen einem schnell ans Herz und man fiebert die ganze Zeit mit. Es ist eine absolute Kaufempfehlung!Von mir bekommt das Buch verdiente 5 von 5 Sternen. 

    Mehr
  • Niemals aufegeben! :D

    Ich kenne dich aus meinen Träumen
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    19. July 2016 um 16:37

    Naja.. Der Klappentext macht neugierig und beschreibt die Geschichte des Buches sehr gut, was sich auch gehört, trotzdem finde ich schade, dass es genau so wiedergegeben wird, wie es im Buch steht. Allerdings kann man dem Buch doch einige Infos entnehmen die das Buch vor allem interessanter machen und doch etwas ins Nachdenken bringt. Elsa, eine von Gletschern begeisterte Frau und Thibault, ein herzensguter und sehr fürsorglicher Mann und von Anfang an Elsa´s treuer Besucher, verspürt nach und nach große Gefühle für die in Koma liegende und nichts ahnende Elsa. Trotz ihres Zustandes hört sie alles um sich herum mit und ahnt so langsam, das auch ihrerseits Gefühle für Thibault aufkommen. Darauf folgen harte Zeiten..sie kämpft weiter, versucht zu fühlen, zu sehen , aber alles was ihr bleibt ist Er, seine Einzige Hoffung. Als Thibault, wie immer, zu Besuch kommt passiert etwas unerwartetes, so etwas unerwartetes das es fast unmöglich scheint. Kurz vor dem Aufgeben an den Glauben, Elsa würde noch leben .. passiert es!

    Mehr
  • weitere