Clémentine Beauvais

 3.9 Sterne bei 62 Bewertungen
Autor von Die Königinnen der Würstchen, Dreckstück und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Clémentine Beauvais

Sortieren:
Buchformat:
Die Königinnen der Würstchen

Die Königinnen der Würstchen

 (31)
Erschienen am 31.08.2017
Dreckstück

Dreckstück

 (24)
Erschienen am 30.06.2017
Die Königinnen der Würstchen

Die Königinnen der Würstchen

 (1)
Erschienen am 31.05.2019
Das Babysitter-Chaos

Das Babysitter-Chaos

 (1)
Erschienen am 26.03.2016
Das Kuchen-Chaos

Das Kuchen-Chaos

 (1)
Erschienen am 22.04.2017
Das Hochzeits-Chaos

Das Hochzeits-Chaos

 (1)
Erschienen am 25.11.2016

Neue Rezensionen zu Clémentine Beauvais

Neu
V

Rezension zu "Die Königinnen der Würstchen" von Clémentine Beauvais

Da geht einem das Hez auf..
Vanillezimtzaubervor 18 Tagen

Eine französische Geschichte mit einer fantastischen Hauptperson, die einfach Freude bereitet.


Cover/Gestaltung:
Der Titel hat mich neugierig gemacht und ich wollte das Buch sofort lesen :-)

Charaktere:
Die drei Mädels muss man einfach lieben! Sie sind teilweise so unterschiedlich, aber das macht ihre Freundschaft aus. Mireille ist mein absoluter Liebling. Schon im ersten Kapitel lernt man ihren Humor kennen und man hat mit ihr einfach Spaß! Mireilles Selbstironie ist spitze und ihre Art ist liebenswert. Auch Astrid und Hakim waren mir sympathisch, aber Mireilles Humor hat mir am besten gefallen. Kader, der die drei Freundinnen bei ihrer Reise nach Paris begleitet, ist ein Junge, den man gern haben muss. Dieses lustige Quartett macht die Story aus und bereitet einem viel Freude beim Lesen.

Story:
Nachdem Mireille, Hakima und Astrid im Internet zu den hässlichsten Mädchen der Schule gekürt worden sind, brechen die drei mit Hakims Bruder Kader, der im Rollstuhl sitzt, auf, um nach Paris zu kommen.
Nebenbei erfahren wir einiges über Mireilles familiäre Situation, Kaders Zeit im Krieg und das kleine Arschloch, das jedes Jahr die Wahl der Würstchen im Internet veranstaltet.
Sobald die Presse auf die Radtour der Königinnen der Würstchen aufmerksam wird, werden Hakima, Astrid und Mireille zu kleinen Stars. Wir können immer wieder Presseberichte und Internetkommentare über die Reise der Mädels lesen. Das hat mir sehr gut gefallen.

Das Buch handelt von Selbstliebe, Mobbing in der Schule und im Internet, und Freundschaft. Es enthält viele Messages für junge aber auch ältere Mädchen ;-)

Fazit: Eines meiner absoluten Lieblingsbücher! Es zu Lesen, tut der Seele gut :-)

Kommentieren0
1
Teilen
laraundlucas avatar

Rezension zu "Die Königinnen der Würstchen" von Clémentine Beauvais

Die Königinnen der Würstchen
laraundlucavor 5 Monaten

Inhalt:


Mireille, Astrid und Hakima sind auf Facebook von ihren Mitschülern zur Wurst des Jahres in Gold, Silber und Bronze gewählt worden – der Preis für die hässlichsten Mädchen. Doch die drei beschließen, sich nicht unterkriegen zu lassen. Zusammen planen sie einen Road-Trip per Fahrrad nach Paris. Ziel: die große Party im Élysée-Palast am Nationalfeiertag. Finanzierung: Unterwegsverkauf von Würstchen. Eine chaotische, lustige und herzzerreißende Reise beginnt. Und auf der Party hat jede der drei ein ganz eigenes Anliegen …

Meine Meinung:

Der Schreibstil hat mir leider gar nicht zugesagt, ich empfand ihn als grausam. Mich konnte der Humor nicht erreichen, der Erzählstil war sehr gewöhnungsbedürftig. Ich habe keinen Zugang zur Handlung und den Charakteren gefunden. Es hat sehr lange gedauert, bis ich das Buch beendet hatte, war kurz davor es abzubrechen.

Der Klapptext und die Grundidee, die dahinter steckt hat mir von Anfang an zugesagt. Eine Geschichte über Mobbing und Vorurteile und drei Mädchen, die sich auf eine gemeinsame Reise nach Paris begeben. Alle treibt etwas anderes an. Mirelle möchte endlich ihren Vater treffen, Astrid möchte die Gruppe Indochine sehen, die am Nationalfeiertag auftreten wird und Hakimas möchte an der Ehrung ihres Bruders teilnehmen. 
Die Umsetzung hat mir aber gar nicht gefallen und konnte mich nicht erreichen, was auch nicht zuletzt an der anstrengenden Protagonistin lag. Die Geschichte ist mir zu gewollt, zu überzogen. Die wirklich wichtigen Themen verloren sich in der Oberflächlichkeit und dem aufgesetzten Witz. 

Mireille ist unzufrieden mit sich und ihrem Körper. Sie ist sehr sarkastisch und macht ständig ihre Witze, was ich aber nur als anstrengend und als so gar nicht humorvoll empfand. Nach außen wirkt sie stark und taff und versucht ihre Gefühle durch ihren Sarkasmus zu überspielen, Leider bin ich mit ihr nicht warm geworden. 

Eine tolle Grundidee, die wirklich Potential hat, aber die Umsetzung lässt zu wünschen übrig und konnte mich nicht erreichen. Schade.

Fazit:

Leider kein Buch für mich.

Kommentieren0
4
Teilen
Ramgardias avatar

Rezension zu "Die Königinnen der Würstchen" von Clémentine Beauvais

Mobbing, soziale Medien, R(o)admovie alles drin in diesem Buch
Ramgardiavor 9 Monaten

Ich muss sagen, dass ich mich vom Titel habe abschrecken lassen. Was für ein Blödsinn kann sich schon dahinter verbergen?

Mirelle, die Tochter einer Lehrerin und eines hässlichen Philosophen, der aber nichts von ihr weiß, hatte in ihrer Kindheit einen Freund Malo. Der hat aber später feststellen muss, dass "Mirelle eine fette Kuh ist". Dann kam er auf die schreckliche Idee einen Wettbewerb in Facebook zu starten: Gesuchte wurde das hässlichste Mädchen, eben die "Wurst des Jahres".

Da Mirelle in diesem Jahr nur den dritten Platz gemacht hat, nimmt sie Kontakt zu den beide anderen Mädchen auf. Es entsteht eine Freundschaft zwischen ihr Astrid und Hakima. Mirelle möchte ihren Vater in Paris, der inzwischen mit der französischen Präsidentin verheiratet ist und mit ihr drei Söhne hat, über ihre Existenz informieren. Astrid  schwärmt für die Gruppe Indochine, die am Nationalfeiertag auftreten wird und Hakimas Bruder Kader sitzt im Rollstuhl, weil ein General ihn in einen Kampf geschickt hat und dieser General soll an diesem Tag geehrt werden.

So kommt es, dass die drei Mädchen und Kader, der von Mirelle in Gedanken Sonnenschein genannt wird, sich auf den Weg nach Paris machen. Ihre drei Fahrräder werden vor einen Wagen gespannt und so können sie auf der Reise Würstchen verkaufen. Ihre Fahrt wird durch die sozialen Medien und die Presse begleitet.

Als die Vier in Paris ankommen entwickelt sich alles etwas anders als geplant, aber die Mädchen sind auch ein ganzes Stück erwachsener und selbstbewusster geworden.

Da sieht man, eine gutes Buch kann man nicht unbedingt am Titel erkennen und wenn man den Inhalt kennt, macht der Titel auch wieder Sinn.

Geschrieben ist das Buch aus Sicht der 15-jährigen Mirelle, die sich nach außen cool und abgeklärt gibt, aber oft damit nur ihre Probleme übespielt.

Ein sehr modernes Buch, dass sich mit Mobbing im Internet und seinen Folgen beschäftigt, und hier eine tolle Lösung des Problems anbietet.

 

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 105 Bibliotheken

auf 20 Wunschlisten

von 3 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks