Neuer Beitrag

Herbig_Verlag

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Liebe LeserInnen!

Zum heutigen Erscheinen von „Eigentlich erhängt“ laden wir Euch herzlich zu unserer Leserunde ein. Wir verlosen 20 Print-Exemplare des spannenden, komischen und gesellschaftskritischen Kriminalromans rund um windige Typen, schicke Lofts und tödliche Fallstricke – bei dem so einiges auf den Kopf gestellt wird.


Zum Inhalt des Buches:

Eigentlich wollte sich Walter Eigen nur ein gemütliches Wochenende mit seinen beiden Söhnen machen und so tun, als wäre alles ganz normal. Doch dann entdeckt er in einer schicken Villa im Münchner Umland den toten Großgrundbesitzer Heinrich Schedl – kopfüber vom Deckenbalken hängend. Eigen weiß, er sollte die Polizei rufen. Eigentlich. Tut er aber nicht. Denn so ist das meist bei ihm: Eigentlich würde er ja gerne etwas ganz anderes machen, ganz anders sein.

Die Immobilienbranche wird hellhörig und nervös. Zu viele Menschen profitieren vom Tod Heinrich Schedls. Auch Walter Eigen, der selbst Makler ist, wird zum Verdächtigen. Daher beschließt er, den Fall aufzuklären. Unterstützt wird er dabei von seiner Mutter, die allerdings schnell ihre ganz eigenen Theorien entwickelt, Verdächtige einkreist und mögliche Täter ausmacht. Fragt sich nur, ob sie die ganze Wahrheit kennt. Vielleicht war es ja eigentlich ganz anders …


Zum Autor:

Claas Triebel, Jahrgang 1974, ist Autor und promovierter Psychologe. Er arbeitet als wissenschaftlicher Berater, ist Lehrbeauftragter an mehreren Hochschulen, hat bereits Artikel für DIE ZEIT, Hohe Luft, Focus und Cicero geschrieben und zahlreiche Bücher veröffentlicht. Er wohnt mit seiner Familie in der Nähe von München.
Weitere Informationen: http://www.andereleben.de/


LangenMüller verlost 20 Exemplare von „Eigentlich erhängt“.
Schreibt dazu einfach in die Kommentare, warum Ihr gerne an der Leserunde teilnehmen möchtet. Bewerben könnt Ihr Euch bis einschließlich zum 15. September 2014. Am 16. September 2014 werden die Gewinner dann benachrichtigt

Claas Triebel wird sich ab dem 22. September an der Leserunde beteiligen und fleißig mit Euch diskutieren.

Viel Spaß beim Mitmachen!

Autor: Claas Triebel
Buch: Eigentlich erhängt

Antek

vor 3 Jahren

Ich wäre super gerne bei der Leserunde mit dabei. Ich lese einfach am liebsten Krimis und könnte auch mein Team bei der Challenge Krimi gegen Thriller mit dieser Krimi unterstützen. Ich finde das Cover super gelungen und das hat mich sofort angesprochen. Spannend, komisch und gesellschaftskritisch passt super in mein Beuteschema und die Beschreibung hört sich auch klasse an. Ich würde Walter Eigen, der am liebsten so tun würde, als wäre alles ganz normal sehr gerne kennen lernen.

Wildpony

vor 3 Jahren

Ich auch.... ich auch ♡
Dann unterstützen wir zu zweit die Challenge ♡
Ich liebe auch als Krimi-Oma dieses Genre so sehr das dies wohl der wichtigste Grund für mich ist mitlesen zu wollen :-)

Hauruck.... Oma schiebt sich mit Schwung bitte mit in den Lostopf....

Beiträge danach
360 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

mimimaus01

vor 3 Jahren

5. Leseabschnitt: Kapitel 22 bis Ende
Beitrag einblenden
@ClaasTriebel

Hallo :-)
Nein, es ist ja auch nicht böse gemeint. Vielleicht war die Leseprobe eher eine andere Art von Leseversprechen für mich. Lasse Dich nicht von Deinem Weg abbringen :-)

Sabrinaslesetraeume

vor 3 Jahren

1. Leseabschnitt: Kapitel 1 bis Kapitel 5
Beitrag einblenden

Man muss schon sagen, der Erzählstil ist ziemlich gewöhnungsbedürftig und manchmal auch echt anstrengend zu lesen. Zu den ersten fünf Kapitel kann man nicht viel sagen, die Protagonisten und Nebenfiguren wurden vorgestellt und die Ausgangslage beschrieben. Was man sofort merkt, ist, dass die Mutter vom Walter eine Dame vom alten Schlag ist. Sympathisch auf alle Fälle, aber manchmal eben auch viel zu besorgt um ihren Sohn.

Sabrinaslesetraeume

vor 3 Jahren

2. Leseabschnitt: Kapitel 6 bis Kapitel 10
Beitrag einblenden

Was mir in diesen Kapitel sehr negativ aufgefallen ist sind die unzähligen Wortwiederholungen vor allem bei dem Gespräch zwischen dem Dr.Dirks und der Mutter vom Walter. Da hatte ich echt ein paar Mal den Drang das Buch an die Wand zu schmeißen, weil es einfach nur lästig war. Nun aber zum Inhalt. Jetzt werden erstmal eine Menge Fragen gestellt. Was sollen die Worte von Bettina, dass sie ein neues Leben beginnen können? Was für eine Rolle spielt Drago und warum ist der Dr.Dirks, plötzlich so freundlich. Einen Wohltäter kann man ihn nach bisheriger Beschreibung sicher nicht nennen.

Sabrinaslesetraeume

vor 3 Jahren

3. Leseabschnitt: Kapitel 11 bis Kapitel 15
Beitrag einblenden

Anscheinend ist Walter jemanden zu Nahe getreten, anders kann man den Überfall nicht erklären. Anscheinend haben einige Personen etwas davon das der Schedl gestorben ist, vor allem wegen des hart umkämpften Immobiliengeschäfts und der geplanten Umfahrungsstrasse. Das der Mord Drago angehängt werden soll, ist sicherlich die einfachste Lösung, aber sicherlich nicht die Wahrheit. Mal schauen wie es mit Walter, seiner Mutter und der Wahrheit weitergeht.

Sabrinaslesetraeume

vor 3 Jahren

4. Leseabschnitt: Kapitel 16 bis Kapitel 21
Beitrag einblenden

Tja, hier muss ich sagen, dass ich nicht dahintergekommen bin wie Walter auf die ganzen Zusammenhänge gekommen ist. Waren es die Unterlagen die er von Drago bekommen hat, oder war es der Besuch von Bettina? Ich vermute einmal eine Mischung aus beidem, denn wenn er die Unterlagen von Drago nicht gehabt hätte, wäre das Gespräch mit Bettina anders verlaufen. Dennoch gibt es einige Dinge die mich irritieren. Vor allem warum er plötzlich den Pin des Handys wusste. Außerdem ist es mir auch nicht klar geworden warum Bettina in das Gebäude von Dirks gefahren ist. War es ein Unfall, weil sie in ihrer Rage die Kontrolle verloren hat, oder war es geplant?

Sabrinaslesetraeume

vor 3 Jahren

5. Leseabschnitt: Kapitel 22 bis Ende
Beitrag einblenden

Tja den Rest kann man irgendwie unter dem Motto: "Der Papa wird's schon richten" zusammenfassen. Das der Walter nun der Sohn den größten Immobilienmarklers ist, find ich konstruiert und hätte nicht sein müssen. Aber es hat mir gefallen, dass Walter seinen Prinzipien treu geblieben ist und das Angebot seines "Erzeugers" ausgeschlagen hat. Also zumindest das Angebot der Geschäftsführer zu werden. Die "Bösen" wurde bestraft und das Opfer posthum zu einem Wohltäter. Obwohl mich das Buch stellenweise einige Nerven gekostet hat muss ich sagen, dass mir das Ende wirklich gefallen hat. Es ist einmal etwas anderes, dass eben nicht die Wahrheit ans Licht kommt, sondern nur einem kleinen Kreis bekannt ist.

Sabrinaslesetraeume

vor 3 Jahren

Fazit und Rezension

Vielen Dank, dass ich mitlesen durfte, auch wenn ich nur mittelmäßig begeistert war.

http://www.lovelybooks.de/autor/Claas-Triebel/Eigentlich-erh%C3%A4ngt-1111841627-w/rezension/1119426719/

Liebe Grüße
Sabrina

Neuer Beitrag