Claire Barker Pelle von Pimpernell – Der Geisterhund

(29)

Lovelybooks Bewertung

  • 18 Bibliotheken
  • 5 Follower
  • 0 Leser
  • 26 Rezensionen
(21)
(7)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Pelle von Pimpernell – Der Geisterhund“ von Claire Barker

Pelle von Pimpernell hat ein Problem. Seit er ein Geisterhund ist, versucht er vergeblich, wieder Kontakt zu seiner über alles geliebten Menschen-Freundin Winnie aufzunehmen. Seine verrückten Geistertier-Freunde können ihm da leider auch nicht so richtig weiterhelfen. Doch plötzlich geht es um noch viel mehr und Winnie und die Geistertier-Kombo müssen zusammenarbeiten, um dem bösen Geisterjäger Krispin O’Mystery das Handwerk zu legen. Übersetzt von: Manuela Knetsch

Eine kurzweilige Geschichte über Freundschaft und Abenteuer über den Tod hinaus. Sehr putzige Charaktere, gerne empfohlen... :)

— Anke_Ackermann
Anke_Ackermann

ein tolles Buch über Freundschaft und Zusammenhalt auch über den Tod hinaus

— Josi98
Josi98

Geistertiere die zusammen halten, begleitet von etwas skurrilen Erwachsenen, einer Prise Humor & Spannung

— CindyAB
CindyAB

Kinderbuch mit Spannung und ernsten, aber auch lustigen Elementen

— vielleser18
vielleser18

*Ein schönes Kinderbuch, nichts für zu zarte Gemüter*

— SunnyCassiopeia
SunnyCassiopeia

„Pelle von Pimpernell“ von Claire Barker – ein kleiner Hund ist Retter in der Not und treu bis über den Tod hinaus.

— Angelika123
Angelika123

Beschreibe das Buch? Toll, genial ober fantastiko!

— Draculuna
Draculuna

Eine wunderbares und spannendes Leseabenteuer über Geistertiere und was sie für die Menschen bewirken können.

— Marion2505
Marion2505

Rührende und amüsante Geschichte, die uns gut gefallen hat. Wir freuen uns auf einen weiteren Band

— Taluzi
Taluzi

Die Große fand es super spannend und fieberte total mit. Nun wartet sie sehnsüchtig auf Teil 2!

— danielamariaursula
danielamariaursula

Stöbern in Kinderbücher

Das Sams feiert Weihnachten Jubi

Für kleine und große Fans vom Sams und/oder von Weihnachten

JeannieT

Scary Harry - Hals- und Knochenbruch

Diese Reihe ist echt genial! Auch der sechste Band ist wieder richtig witzig, sehr spannend und herrlich schräg. Absolute Leseempfehlung!

CorniHolmes

Henry Smart. Im Auftrag des Götterchefs

Niedlich und witzig in Szene Gesetzte Geschichte

raveneye

Die Zauberschneiderei (1). Leni und der Wunderfaden

Ein Umzug, Freundschaft, Handarbeit und natürlich Magie! Mit einer kleinen "Nähschule"!

Buechergarten

Kaufhaus der Träume - Das Rätsel um den verschwundenen Spatz

Eine spannende Zeitreise zurück in die Jahrhundertwende

kruemelmonster798

Wer fragt schon einen Kater?

Herrlich unterhaltsam!

Immeline

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Pelle- ein Geisterhund zum liebhaben

    Pelle von Pimpernell – Der Geisterhund
    Josi98

    Josi98

    22. September 2016 um 09:51

    Inhalt: Winnie lebt mit ihrem Hund Pelle und ihren Eltern glücklich und zufrieden in Haus Sternenblick. Doch nach Pelles Tod ist auf einmal alles Anders . Winnie vermisst ihren Pelle fürchterlich und Pelle, der nach seinem Tod ein Geisterhund ist , versucht vergeblich Kontakt zu seiner geliebten Winnie aufzunehmen. Als  Pelle einige Zeit später einen geheimnisvollen Brief entdeckt, lernt er die anderen Geister von Haus Sternenblick kennen. Desweiteren erfährt Pelle, dass die von Pimpernells arm wie Kirchenmäuse sind und das Anwesen versteigert werden soll. Zusammen mit seinen neuen Geisterfreunden schmiedet er einen genialen Plan und versucht den Geisterjäger auszustehen.Cover: Das Cover gefällt mir sehr gut und passt perfekt zum Titel der Geschichte. Die Farben harmonieren perfekt miteinander und man erwartet Spannung , aber auch ein bisschen Abenteuer.Pelle sieht sehr putzig und liebenswert aus und hinterlässt ein sehr symphatischen Eindruck. Auch die Rückseite ist sehr schön gestaltet und strahlt etwas Geheimnisvolles aus. Das Buch liegt sehr gut in der Hand und hat ein tlles Format.Meine Meinung: Ich habe das Buch zusammen mit meinem Neffen gelesen. Ihm hat die Geschichte besonders gut gefallen ,da er selber einen Hund hat , den er sehr liebt und ihn auch schrecklich vermissen würde , wenn er nicht mehr da wäre. Die Illustrationen sind liebevoll gestaltet und besonders gut hat uns gefallen , dass die Geistertiere in Türkis dargestellt werden.Die Geschichte wird abenteuerlich und mit sehr viel Gefühl beschrieben. Die Geistertiere halten super zusammen und sorgen auch für den ein oder anderen Lacher während der Geschichte.Fazit: Pelle von Pimpernell ist ein tolles Buch über den Zusammenhalt auch in schwierigen Zeiten. Freundschaft und Familie werden hier groß geschrieben und die Geschichte zeigt uns , dass man gemeinsam viel schaffen kann.Von uns bekommt das Buch 5 Sterne und wir freuen uns schon sehr auf das nächste Abenteuer mit Pelle und seinen Freunden.

    Mehr
  • Der Geisterhund

    Pelle von Pimpernell – Der Geisterhund
    CindyAB

    CindyAB

    28. August 2016 um 14:14

    Pelle von Pimpernell ist unsichtbar, kann das damit zusammen hängen das er vor kurzem verstorben ist... Pelle ist darüber sehr unglücklich .... besonders weil es ihm nicht gelingt mit seiner Winnie (Tochter der von Pimpernells) Kontakt aufzunehmen ...als Winnie in Gefahr gerät... ist Zusammenhalt gefragt zum Glück hat Pelle noch andere Geistertiere an seiner Seite .....wird ihr Plan gelingen....Der Schreibstil ist durchaus unterhaltsam, die Idee der Geschichte das der Hund bzw. die anderen Lieblingshaustiere weiter leben verspricht Spannung. Leider konnten die Figuren und auch der Handlungsstrang bei uns nicht ganz zünden...Begleitet wird die Geschichte von zahlrieichen in schwarz/weiß/blau gehaltenen Illustrationen. Die es einem leichter machen, sich von den Figuren und Geschehen ein Bild zu machen. Auf dem Cover entdecken wir Pelle im Hintegrund das dunkle große etwas unheimliche Haus, wo jemand im Hintergrund in der Tür seht, wer könnte das wohl sein....Angenehm zum selbstlesen ist das Buch auch für die Kids, das die Kapitel nicht zu lang sind, insgesamt hat das Buch 21 Kapitel verteilt auf 248 Seiten. Geistertiere die zusammen halten, begleitet von etwas skurrilen Erwachsenen, einer Prise Humor & Spannung

    Mehr
  • Pelle von Pimpernell - Der Geisterhund

    Pelle von Pimpernell – Der Geisterhund
    Blaustern

    Blaustern

    17. August 2016 um 12:07

    Die Familie von Pimpernell ist etwas anders, ja vielleicht ungewöhnlich, denn sie leben nach Lust und Laune, gerade so, wie es ihnen gefällt. Winnie wird geboren und Pelle kommt als Welpe in die Familie. Die beiden wachsen zusammen auf und werden ein Herz und eine Seele. Sie geben alles füreinander. Doch dann stirbt Pelle, und Winnie ist todtraurig. Sie leidet richtig unter dem Verlust, und Pelle findet sich plötzlich als Geist bei ihr wieder und würde sie gern trösten. Doch für Winnie ist er unsichtbar, und auch Pelle leidet mit. Er muss sich dringend etwas überlegen, und da trifft er auf die Geistertiere. GvS - Geister von Sternenblick, die schon seit Ewigkeiten eine Gemeinschaft sind. Dazu kommt noch, dass die von Pimpernells nun auch noch in eine missliche Lage geraten. Angeblich haben sie eine enorme Summe Schulden bei der Gemeinde, die nun schnell beglichen werden muss, andererseits verlieren sie das Gehöft. Da müssen sie doch unbedingt helfen. „Pelle von Pimpernell“ ist der 1. Band der Serie um Geisterhund Pelle und schon richtig gut gelungen. Der Beginn mit dem Tod ist ziemlich traurig. Doch die Einstellung wie Pelle mit dem Tod umgeht und vor allem, dass er als Geist doch irgendwie präsent ist, macht es gleich wieder angenehmer. Und dann sein lustiger Stil, sodass man ihn einfach nur knuddeln könnte, obwohl er ja gar nicht wirklich da ist. Er wird so herzensgut dargestellt. Aber auch die anderen Geistertiere sind alle originell und einzigartig und der Zusammenhalt wunderbar. Sehr schön sind auch die Schwarz-Weiß-Zeichnungen gewählt, und die türkise Farbe als Betonung geben ihnen eine Einmaligkeit.

    Mehr
  • Die G.v.S. starten durch

    Pelle von Pimpernell – Der Geisterhund
    Simi159

    Simi159

    01. August 2016 um 20:59

    Pelle von Pimpernell kann es gar nicht glauben, eben war noch alles in bester Ordnung, um im nächsten Augenblick schluchzt seine Familie, die von Pimpernells, wie die Schlosshunde, und er ist seither Tot. Also, er müsste tot sein, doch ist nur unsichtbar, ein Geist, jedenfalls gemerkt ihn niemand. Fast niemand, denn er ist nicht das einzige Geistertier, das auf dem etwas heruntergekommenen Anwesen, unterwegs ist. Es sind die G.v.S. ,Geister von Sternenblick, ein Hase, eine Gans, ein Hamster und ein Affe, die sich über mehrere Jahrhunderte zu diesem speziellen Team zusammen getan haben. Alle Tiere waren die besonderen Lieblinge eines Bewohners. Pelle kann das Alles gar nicht fassen, und auch sein ehemaliges Frauchen, Winnie, die Tochter der Pimpernells, ist sehr traurig über den Tod Ihres Hundes. Die Familie unerwartete Post vom Gemeinderats. In dem Brief steht, dass sie bei der Gemeinde 1 Million Schulden haben und diese binnen vier Wochen bezahlen sollen. Können beziehungsweise wollen sie dies nicht tun, wird das Anwesen Sternenblick zwangsversteigert. Die GvS glauben sofort, dass an diesen Brief, und der alten Schuld, etwas nicht stimmt. Sie müßen den Pimpernells helfen und deren und ihr Heim retten. Doch wie? Sind doch bloß Geistertiere… Fazit: Dieser erste Teil der Reihe um den Geisterhand „Pelle von Pimpernell“ hat es in sich, denn es ist eine traurige, spannende und lustige Geschichte zugleich. Der Anfang mit dem Tod von Pelle und der Trauer von Winnie hat auch meine Kinder traurig gemacht. Sie konnten die Gefühle von Winnie und die Hilflosigkeit von Pelle sehr gut nachvollziehen. Die G.v.S. fanden sie Klasse. Vor allem die Vorstellung, ein geliebtes Tier, wenn es stirbt, als Geist doch noch um einen ist und einen begleitet. Alle Charaktere sind gut beschrieben und wirken authentisch, soweit man das von Geistern sagen kann. An allen Stellen können jüngere lesen sehr gut die Charaktere der Figuren und deren Gefühle nachvollziehen. Man trauet mit Winnie, lacht über/mit den G.v.S. und hofft dass sich die Sache um die alte Schuld gut auflöst. Zu der Geschichte gibt es tolle Illustrationen, von Ross Collins, der viele Szenen gekonnt in Bilder umsetzt hat, und so das Kopfkino des Lesers unterstützt. Ein toller Start in eine schöne durch Serie mit außergewöhnlichen Charakteren. Von meinen Kindern und mir geht es 5 STERNE.

    Mehr
  • Leseabenteuer zu "Pelle von Pimpernell – Der Geisterhund" von Claire Barker

    Pelle von Pimpernell – Der Geisterhund
    LaMargarita

    LaMargarita

    Geistertiere auf geheimer Mission Gerade noch lag Pelle von Pimpernell in den Armen seiner geliebten Menschen-Freundin Winnie und im nächsten Augenblick, als er seine Augen wieder öffnet, ist er plötzlich durchsichtig und für alle anderen unsichtbar: Er ist ein Geisterhund! Wie es Pelle in seinem neuen Geisterdasein geht und welche wilden Abenteuer er mit den anderen Geistertieren erlebt, könnt ihr in „Pelle von Pimpernell – Der Geisterhund“, dem spannenden Kinderbuch ab 9 Jahren von Claire Barker erfahren. Mehr zum Inhalt:Pelle von Pimpernell hat ein Problem. Seit er ein Geisterhund ist, versucht er vergeblich, wieder Kontakt zu seiner über alles geliebten Menschen-Freundin Winnie aufzunehmen. Seine verrückten Geistertier-Freunde können ihm da leider auch nicht so richtig weiterhelfen. Doch plötzlich geht es um noch viel mehr und Winnie und die Geistertier-Kombo müssen zusammenarbeiten, um dem bösen Geisterjäger Krispin O’Mystery das Handwerk zu legen. Hier findet ihr eine Leseprobe Die Autorin:Claire Barker ist Kinderbuchautorin und Illustratorin und lebt mit ihrer Familie auf einer kleinen Farm in Devon, Südengland. Mit viel Einfühlungsvermögen und Hingabe erweckt sie die liebenswert-verrückten Charaktere in ihren Büchern zum Leben. Zusammen mit dem Kosmos Verlag verlosen wir 25 Exemplare von „Pelle von Pimpernell – Der Geisterhund“ an mutige Leseabenteurer die gemeinsam mit Pelle die Geisterwelt erkunden möchten. Bewerbt euch gleich über den blauen „Jetzt bewerben“-Button* und verratet uns wie alt eure Kinder sind und warum ihr gerne bei dem Leseabenteuer dabei sein wollt. Im Rahmen des Leseabenteuers müsst ihr 5 geisterhafte Aufgaben erfüllen. Für jede erfüllte Aufgabe wird euch ein Geisterpunkt auf euer Punktekonto gutgeschrieben. Insgesamt könnt ihr bis zum 4. August 5 Geisterpunkte sammeln und diese dann gegen eine tolle Leseabenteuer-Urkunde eintauschen. Wir sind schon gespannt und freuen uns auf ein spannendes Leseabenteuer mit euch! * Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme am Austausch in allen Aufgaben des Leseabenteuers innerhalb von 4 Wochen ab Erhalt sowie zum Schreiben einer Rezension, nachdem ihr das Buch gelesen habt. Bestenfalls solltet ihr vor eurer Bewerbung für eine Leserunde schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht haben. Bitte beachtet, dass wir die Bücher nur innerhalb Europas verschicken können.

    Mehr
    • 340
  • Kinderbuch mit Spannung und ernsten, aber auch lustigen Elementen

    Pelle von Pimpernell – Der Geisterhund
    vielleser18

    vielleser18

    31. July 2016 um 10:32

    Pelle von Pimpernell war der Lieblingshund von Winnie von Pimpernell. War ? Ja war, denn Pelle ist gestorben. Doch, was Winnie nicht weiß, er lebt als Geisterhund weiter in Haus Sternenblick. Zusammen mit anderen ehemaligen Lieblings-Tieren, die im Verlauf der letzten Jahrhunderte in dem alten Haus lebten und auch bereits gestorben sind. Winnie´s Familie ist ein bisschen chaotisch und weltfremd, daher ein leichter Fang für Nora Sockpuppet, der Dame von der Stadtverwaltung, die das Haus unbedingt haben möchte und daher den Pimpernells eine an den Haaren herbeigezogene Rechnung über eine Million Pfund zuschickt, die die Pimpernells natürlich nicht bezahlen können. Gut, dass es die GVS (Geistertiere von Sternenblick) gibt, denn sie setzen sich mit aller Macht für den Verbleib der Pimpernells ein - wird es ihnen gelingen ? Ich habe das Buch meinem 8jährigen Sohn noch vorgelesen. Es ist eine Geschichte, die erst einmal traurig anfängt, denn Pelle erzählt, wie er gestorben ist. Er lebt zwar als Geisterhund weiter, aber das weiß Winnie nicht. Ein guter Einstieg, um auch mit seinen Kindern über den Tod zu reden. Denn wer ein Tier besitzt, muss irgendwann auch damit rechnen, dass er stirbt. Mein Sohn kam aber mit dem Einstieg gut klar und wollte immer, dass ich weiterlese. Es gibt dann auch lustige Szenen, bei denen mein Sohn laut gelacht hat, denn die Tiere in dieser Geschichte machen auch Unsinn. Es ist eine spannende Geschichte, denn die Pimpernells werden ganz schön hintergangen und ihnen droht der Verlust des Hauses. Und auch die Tiere sind in Gefahr als ein sogenannter Geisterjäger ins Haus kommt. Doch Pelle und die anderen Geistertiere halten zusammen und hinterher geht natürlich alles gut aus. Das Format des Buches ist klasse, irgendwie ziemlich kompakt, daher gut zum mitnehmen, zum in der Hand halten. Die Geschichte ist schwarz-weiß bebildert, aber die Geistertiere sind darauf immer in hellblau gezeichnet, das macht die Bilder zu etwas besonderem. Fazit: Ein Buch aus tierischer Sicht - uns hat die Geschichte gefallen, es ist nicht nur lustig, sondern auch spannend und man möchte einfach immer weiter lesen. Es ist ein bisschen überdreht (was meinem Sohn am besten gefallen hat), aber auch ernste Themen wie der Tod (von Haustieren) werden hier gut verarbeitet.

    Mehr
  • * Ein Kinderbuch über Freundschaft, Zusammenhalt, Geistertiere und den Tot*

    Pelle von Pimpernell – Der Geisterhund
    SunnyCassiopeia

    SunnyCassiopeia

    30. July 2016 um 12:28

    InhaltPelle Pimpernell ist tot, wie kann das sein?!Dabei hatte Pelle so ein glückliches Hundeleben bei der Familie Pimpernell.Allen voran seine geliebte Winnie, mit ihr ist er zusammen aufgewachsen und sie haben jede freie Minute miteinander geteilt.Nur gut das es die G.V.S gibt, die Geistertiere von Sternenblick.Sie helfen Pelle sich in seinem Geist *Dasein* zurecht zu finden....Als dann der Familie Pimpernell ein Unheil droht, das alles für immer verändern und alle trennen könnte...Stehen die G.V.S für die Familie ein und setzen alles daran ihnen zu helfen.Wird es den Geistertieren gelingen Sternenblick zu retten und kann Pelle jemals wider mit seiner Winnie sprechen?Das alles erfahrt ihr bei Pelle von Pimpernell, Der GeisterhundMeine MeinungDie Idee des Buches den Tot in Freundschaft, Zusammenhalt und ein lustiges Abenteuer zu verwickeln ist eine schöne Idee. Der Tot ist allgegenwärtig und der Kreislauf des Leben. Ein schöner Gedanke dies Kindern behutsam nahe zu bringen, aber Vorsicht ist geboten.Meine Tochter 8 1/2j und mein Sohn 10j. beide sehr sensibel und auch zarter im Gemüt....Haben sich mit den ersten Seiten schwer getan.Anfangs ist Pelle über sein Zustand verwirrt und erschrocken, er schildert die gemeinsame Zeit mit Winnie. Auch das Mädchen leidet unter den Verlust und diese Traurigkeit hatte sich auf meine Kinder übetragen...meine kleine hatte direkt Tränen in den Augen...Über diese Seiten muss man schnell hinweg lesen, damit man zu dem spaßigen Teil kommt, wo es spannend wird und ein richtiges kleines Abenteuer beginnt. Das selber lesen empfand meine Tochter auch schwierig (sie ist eine gute Leserin) weil sie einige Worte noch nicht kannte, aber die waren schnell erklärt <3Die Geistertiere kamen gut bei den Kindern an, auch die Zeichnungen regten die Fantasie an...gerade die Zeichnungen der Tiere erinnerten ein wenig an *Als die Tiere den Wald verliessen* sehr schön.Wir sind richtige Winnie und Pelle Fans geworden...meine Tochter liebt den struppeligen Geisterhund und wir freuen uns auf weitere Teile.FazitEin gelungenes Kinderbuch, bei dem man die Altersbeschränkung beachten sollte, damit das gelesene gut verstanden und auch verarbeitet werden kann<3

    Mehr
  • "Pelle von Pimpernell" - Ein treuer Freund bis über den Tod hinaus

    Pelle von Pimpernell – Der Geisterhund
    Angelika123

    Angelika123

    Pelle von Pimpernell“ von Claire Barker – Ein kleiner Hund ist Retter in der Not und treu bis über den Tod hinaus. Pelle kommt als Welpe in die liebenswert durchgeknallte Familie von Pimpernell. Hier ist alles anders – es darf auf Treppengeländern gerutscht werden - Vögel nisten ungestört in den Dachrinnen – die Familie trägt ungewöhnliche Hüte und Kleidung – kurzum sie tun alles worauf sie Lust haben und was Spaß macht und das neue Familienmitglied bekommt passend zur Familie seinen außergewöhnlichen Namen „Pelle“ – benannt nach einem Farnkraut, unter dem ihn die Hausherrin von Schloss Sternenblick gefunden hat. Als das Kind der Familie geboren wird – Winnie, ein Mädchen – wachsen Pelle und Winnie nicht nur zusammen auf, sondern auch ganz dicke zusammen – sie sind unzertrennlich und erleben die tollsten Sachen – daher ist es auch nur allzu leicht nachzuvollziehen, dass mit dem Tod des geliebten Weggefährten eine Welt für Winnie zusammenbricht. Und nicht nur Winnie geht es so, nein, auch Pelle ist aus der Bahn geworfen – er kann Winnie sehen – aber er ist für sie unsichtbar – er unternimmt alles Mögliche und Unmögliche, um wieder in Kontakt mit seiner Menschenfreundin zu treten und diese mit seiner Anwesenheit zu trösten. Er findet Anschluss an andere Geistertiere und nach anfänglichen Startschwierigkeiten ergeben sie ein eingeschworenes Team, das gemeinsam Großes bewirkt. Eigentlich beginnt das Buch traurig – und dennoch auch wieder nicht. Die Autorin versteht es, auf lustige und lockere Art dem Tod den Schrecken zu nehmen, indem sie Pelle leicht und flockig darüber „reden“ lässt und indem er aus dem Tod das Beste macht. Als Geist gelingt es ihm gemeinsam mit seinen Freunden die Burg zu retten. Es sind wunderschöne, kindgerechte Vergleiche, die in diesem Buch verwendet werden. Ebenso verwendet die Autorin herrliche Adjektive, die die Geschichte erlebbar werden lassen –richtig liebevoll erzählt. Ein weiteres Highlight im Buch setzen die schwarz-weißen Zeichnungen – sie lassen viel Fantasie zum kunterbunten Hineininterpretieren zu. Einzig die Farbe grün taucht immer wieder auf – als Kontrast und als Hervorhebung von etwas ganz Besonderem (z.B. Pelle, wichtige Infos für Pimpernell - Lieblinge, der Hintergrund des Familienbesitzes, usw.) Mit „grün“ assoziiere ich Hoffnung und Neubeginn – das passt wunderbar zum ganzen Inhalt des Buches. Mein Fazit zum Buch: Ein ganz außergewöhnliches, wunderschön geschriebenes Buch – die Autorin lässt durch ihre Erzählung die Charaktere zum Leben erwachen und ich hatte das Gefühl hautnah dabei zu sein. Ich liebe dieses tolle Kinderbuch und freue mich schon sehr auf die Fortsetzung.

    Mehr
    • 2
    lauchmotte

    lauchmotte

    29. July 2016 um 08:07
  • Auf die Pimpernelllieblinge ist Verlass

    Pelle von Pimpernell – Der Geisterhund
    katze-kitty

    katze-kitty

    28. July 2016 um 18:41

    Pelle von Pimpernell kann es kaum glauben: Da ist er gerade gestorben und erwacht auf einmal als Geist ! Aber sein geliebtes Frauchen Winnie nimmt ihn einfach nicht war.Er muss sich erst langsam an sein Geistdasein gewöhnen, aber zum Glück helfen ihm die anderen Pimpernelllieblinge. Als der böse Krispin o´Mystery sich Haus Sternenblick unter den Nagel reißen wll, müssen die Tiergeister zusammenhalten und um ihr Zuhause kämpfen ! "Pelle von Pimpernell" ist ein Kinderbuch von Claire Barker und ich würde sagen, das es ab ca. 9 Jahren geeignet ist. Ich habe das Buch mit meiner 8jährigen Tochter gelesen. Dabei ist mir aufgefallen das doch einige unbekannte Wörter (z.B. Trance, Seance, präparieren, Agentur, Lokalisator....) darin vorkamen. Da wir zusammen gelesen habe, konnte ich aber immer rechtzeitig Erklärungen abgeben. Das Buch ist für sensible Kinder anfangs etwas traurig. Die Passagen , wo Pelle gestorben ist und Winnie trauert kann schon etwas aufwühlend sein. Sowohl mein Kind, als auch ich fanden auch den Anfang etwas langweilig, dafür kam aber nach dem ersten Viertel richtig Fahrt auf und es wurde richtig lustig und auch spannend !! Die Geschichte wird von einigen Skizzen unterbrochen, die das Ganze sehr auflockern. Die Überschriften sind in einem dicken Grünton gehalten und auch das Cover finde ich für Kinder der entsprechenden Altersstufe passend. Die Themen Tod, Geister, Freundschaft Familie , Zusammenhalt und das eigene Zuhause sind hier die größten Themen ! Unser Fazit: Nach einem traurigen und langweiligen ersten Abschnitt hat uns das Buch dann doch sehr gut gefallen, da es sehr unterhaltsam und spannend wurde !!

    Mehr
  • Tolle Kombination aus Warmherzigkeit, Humor und Spannung

    Pelle von Pimpernell – Der Geisterhund
    Damaris

    Damaris

    28. July 2016 um 11:41

    Hund Pelle stirbt. Zum Glück erwacht er als Geist und kann, zusammen mit anderen Tiergeistern, weiter im Haus Sternenblick der Familie von Pimpernell leben. Leider muss er feststellen, dass seine beste Freundin Winnie ihn nicht mehr sieht, er sie in ihrer Trauer nicht trösten und sie nicht mehr richtig beschützen kann. Pelle fasst den Entschluss, das zu ändern. Als die Familie in Schwierigkeiten gerät und Haus Sternenblick droht versteigert zu werden, müssen Pelle und die anderen Geistertiere fest zusammenhalten, um der Familie zu helfen.Jedes Kind kann es nachvollziehen, was es bedeutet, wenn ein geliebtes Hauttier oder ein Freund plötzlich nicht mehr da ist. So ist Winnies Reaktion, ihre Traurigkeit, völlig verständlich, als ihr Freund, der Familienhund Pelle, stirbt. Dass er als Geist im Haus weiterlebt, kann sie (noch) nicht ahnen. Diese Situation ist sehr liebevoll und warmherzig dargestellt. Leser spüren die Verbindung, die zwischen Winnie und Pelle bestand. Und weil Pelle auch als Geist aktiv wird, können Kinder bald Hoffnung haben, dass beide wieder glücklich werden können.Neben seiner besonders herzlichen Art ist "Pelle von Pimpernell: Der Geisterhund" herrlich lustig und individuell. Jedes Geistertier hat einen speziellen Charme. Der Zusammenhalt ist großartig, viele Situationen voller Witz und Scharfsinn. Mit der Zeit wird die Handlung immer spannender. Es liegt an Pelle und seinen Freunden, die Familie von Pimpernell vor großem Unglück zu bewahren.Die vielen detaillierten Zeichnungen im Buch unterstützen die Geschichte, und machen das Lesen für Kinder ab etwa 9 Jahren besonders attraktiv. Nach einem spannenden Finale ist die Geschichte abgeschlossen. Junge Leser werden sich sehr auf eine neues Abenteuer mit Pelle, dem Geisterhund, freuen.Fazit ..."Pelle von Pimpernell: Der Geisterhund" ist eine tolle Kombination aus Warmherzigkeit, Humor und Spannung. Die geisterhaften Tierbewohner halten zusammen, und helfen ihrer menschlichen Familie in großer Not. Dadurch macht die Geschichte viel Spaß, und vermittelt gleichzeitig Empathie. Junge Leser (oder Zuhörer) sind fasziniert, auch von den Bildern, schließen die Menschen und Tiere der Familie von Pimpernell sofort ins Herz. Wir wollen noch viel mehr von Pelle lesen!

    Mehr
  • Tot aber nicht langweilig!

    Pelle von Pimpernell – Der Geisterhund
    danielamariaursula

    danielamariaursula

    28. July 2016 um 09:08

    Pelle von Pimpernell ist eine kleine lustige Promenadenmischung und lebt seit seiner frühen Welpenheit auf Sternenblick bei den von Pimpernells of Bartonshire. Diese doch sehr exzentrische Familie lebt schon seit über 900 auf dem Anwesen „Sternenblick“ und geht dort seinen nicht sehr lukrativen Beschäftigungen, wie der Kürbiszucht und der Imkerei nach. Nur die 9 jährige Tochter Winnie ist bodenständig und liebt ihren Pelle über alles und er sie. Daher ist es nicht so verwunderlich, als Pelle nach seinem Tod, sich als Geist in Winnies Kleiderschrank wiederfindet. Er ist allerdings unsichtbar und hat keine Ahnung wie er der untröstliche Winnie beistehen soll.Doch dann erhält er eine Einladung zum Treffen der Geistertiere von Sternenblick und er hofft, daß diese ihm helfen können mit ihr wieder in Kontakt mit Winnie zu treten, gerade weil eine ernst zu nehmende Gefahr auf Sternenblick und die von Pimpernells zukommt, ohne daß Lord und Lady von Pimpernell diese ernst zu nehmen scheinen. Kann Pelle mit den übrigen Geistertieren helfen?Die Geschichte beginnt sehr traurig mit Pelles Tod und mit seinen hilflosen Versuchen sich der weinenden Winnie gegenüber bemerkbar zu machen. Da kullerten bei uns schon einige Tränen. Die Geschichte ist ja noch dazu wunderbar 3 farbig illustriert mit wirklich großflächigen Illustrationen, die es den Kindern richtig leicht machte, sich die Geschichte vorzustellen (dabei wurde mir das Buch auch des Öfteren mal aus der Hand gerissen um die Feinheiten besser erkennen zu können). Die enge Verbundenheit der der Familie zu ihren Haustieren ging den Kindern schon an ihr Herz, denn Tiere, die einem Familienmitglied besonders treu ergeben sind, verbleiben auch nach ihrem Tod noch als Geister auf dem Familienanwesen (ich habe dennoch so meine Zweifel, daß unsere Katze eines Tages als Geist wiederkehren wird und die von ihr gefangenen Mäuse und Vögel bitte erst recht nicht). Der Stil ist so lebendig und anschaulich, daß gerade meine große Tochter (9 Jahre) richtig mitfieberte und mich nur noch mit „Pelle“ begrüßte, als Signal: Lies vor! Leider ist das Buch mit rund 250 Seiten so dick, daß meine Hoffnung die für sie anscheinend schier unerträgliche Spannung könne sie zum Selbstlesen animieren, leider enttäuscht wurde. Aber es machte mir ja auch Spaß vorzulesen, denn die Geschichte ist ja auch wirklich witzig und spannend. Zudem ist es auch ausgesprochen fantasievoll. Ich hätte ja nicht geahnt, wie sich unterschiedliche Kekssorten auf das Wohlergehen von Geistertieren auswirken. Wer hätte gedacht, daß sie von Erdbeercremekeksen frech werden? (Kein Wunder, daß ich keine Erdbeercremekekse kaufe ;)) Die Geschichte ist einfach eine runde Sache, mit eigenen Regelwerken für Geistertiere und deren Ordnung, so daß die Kinder völlig in die Geschichte eintauchen können. Allerdings habe ich bei einigen Dingen es mir nicht verkneifen können, Lord und Lady von Pimpernell wegen ihrer Misere doch mal einen Besuch beim Anwalt zu empfehlen und meinen Kindern das Prinzip der Verjährung zu erklären… Das Buch hat den Kindern dennoch gefallen und sie waren froh, daß am Ende alles gut ausging!Was mir als Vorleserin sehr gut gefiel war die Sprache! Ich bin bei Übersetzung oft kritisch und finde einige Formulierungen etwas gewollt oder schief, aber das ist hier nicht der Fall. Im Gegenteil, die Sprache läßt sich auch wunderbar vorlesen, ohne daß man einen Knoten in die Zunge bekommt, weil die Sätze beendet werden, wie der Satzanfang es vermuten läßt. Das ist auch bei deutschen Büchern nicht immer selbstverständlich.Meine Tochter wartet jetzt schon sehnsüchtig auf Band 2 im März 2017 und ist ganz sicher: 5 von 5 Sternen!

    Mehr
    • 2
  • Pelle von Pimpernell - Geister(tiere) auf Verbrecherjagd

    Pelle von Pimpernell – Der Geisterhund
    Draculuna

    Draculuna

    27. July 2016 um 17:30

    Hallo, heute stelle ich euch Pelle von Pimpernell vor, zuallererst natürlich ein herzliches Dankeschön an: Lovelybooks, dafür das sie wieder einmal ein tolles Gewinnspiel gemacht haben, der Autorin Claire Barker für das schreiben dieses genialen Buches und natürlich meiner lieben Losfee!*** Inhalt: Pelle von Pimpernell hat ein Problem. Seit er ein Geisterhund ist, versucht er vergeblich, wieder Kontakt zu seiner über alles geliebten Menschen-Freundin Winnie aufzunehmen. Seine verrückten Geistertier-Freunde können ihm da leider auch nicht so richtig weiterhelfen. Doch plötzlich geht es um noch viel mehr und Winnie und die Geistertier-Kombo müssen zusammenarbeiten, um dem bösen Geisterjäger Krispin O’Mystery das Handwerk zu legen. Informationen: Es ist von Claire Barker geschrieben und von Ross Collins illustriert worden. Übersetzt hat Manuela Knetsch. Es es ist als gebundene Ausgabe für rund 12,99 zu erhalten, ein berechtigter Preis mit 256 Seiten. Es ist ungefähr für Kinder ab 9 Jahren. Meinung: Es ist ein schönes Buch mit vielen Zeichnungen, damit kann man sich sowohl wörtlich als auch bildlich mit der Geschichte verbinden. Man fühlt mit, als Winnie um ihren Hund trauert und ebenso mit der Einsamkeit von Pelle als Geist. Das er da ist und man ihn trotzdem nicht sieht. Dabei lernt er dann andere Geistertiere kennen von Winnies Vorfahren und verhindert mit deren Hilfe das Winnie und ihre "verrückten" Eltern ausziehen müssen aus ihrem Haus/ Schloss.

    Mehr
  • Ein wunderbares Geisterabenteuer

    Pelle von Pimpernell – Der Geisterhund
    Marion2505

    Marion2505

    27. July 2016 um 12:04

    Pelle von Pimpernell ist der Hund der etwas verrückten Familie von Pimpernell. Nach seinem Tod hofft er darauf, im Himmel Eichhörnchen jagen zu können, viele Knochen kauen zu dürfen und einen eigenen Quietscheball zu haben. Leider ist dem nicht ganz so, denn er wacht im Kleiderschrank von Winnie von Pimpernell auf. Diese liebt er heiß und innig. Er hat sein ganzes Leben mit ihr verbracht und viele tolle Dinge mit ihr erlebt. Und eigentlich ist er ja auch ganz froh, dass er noch bei ihr sein darf. Doch es gibt ein Problem: Er ist unsichtbar und Winnie kann ihn nicht sehen ...Nach und nach entdeckt Pelle, dass er ein Geisterhund ist und trifft auch auf andere Geistertiere im Haus Sternenblick. Diese laden ihn ein, Mitglied in der G.V.S. (Geistertiere von Sternenblick) zu werden. Und nun beginnt das große Abenteuer, denn Winnie und ihre Eltern benötigen ganz dringend die Hilfe von Pelle und den anderen Geistertieren ...Ich habe dieses Buch gemeinsam mit meinen beiden Söhnen (8 und 10 Jahre alt) gelesen und wir haben es von der ersten bis zu letzten Seite sehr genossen. Pelle und die Geistertiere sind alle sehr unterschiedlich, aber jeder auf seine Art unglaublich liebenswert. Wir haben sie alle sofort in unser Herz geschlossen. Wir haben mit ihnen gelacht, aber auch gezittert. Auch das Cover des Buches gefällt uns außerordentlich gut: Es wirkt mit dem düsteren Haus Sternenblick im Hintergrund sehr spannend und geheimnisvoll, mit dem lustigen Pelle im Vordergrund allerdings auch wieder fröhlich. Auch die Illustrationen im Buch haben uns sehr gut gefallen. Sie sind einfach wunderschön und machen so manche Passage des Buches einzigartig schön. Wir haben oft inne gehalten und die Bilder betrachtet. Einfach sehr, sehr schön!Mein bzw. unser Fazit:Pelle von Pimpernell und seine Geistertiere sind einfach einzigartig. Wir haben dieses Buch sehr genossen und hatten beim Lesen viel Spaß. Wir haben Geistertiere und die ganze Familie Pimpernell in unser Herz geschlossen und fiebern jetzt schon dem nächsten Band entgegen.Wir können dieses "Geisterabenteuer" jedem absolut empfehlen!!!!

    Mehr
  • Geister von Sternenblick

    Pelle von Pimpernell – Der Geisterhund
    Taluzi

    Taluzi

    27. July 2016 um 11:00

    Pelle von Pimpernell ist ein alter Hund, der friedlich einschläft. Aber statt tot im Hundehimmel zu sein, wacht er in Winnies Schrank auf. Allerdings ignoriert die gesamte Familie ihn. Pelle ist traurig! Plötzlich wird ihm klar, dass er ein Geisterhund ist, die Menschen können ihn nicht sehen und dennoch ist er nicht alleine. Auf dem Anwesen geistern auch der Affe Orlando, die Gans Gabriel, der Hase Victor und der Hamster Martin. Sie nehmen Pelle auf in ihren Club G.V. S. „Geister von Sternenblick“. Sie erklären ihm, dass es ihre Geisteraufgabe ist, sich um die Pimpernells zu kümmern, damit Leid von der Familie abgehalten wird. Als das Haus Sternenblick, der altertümliche Wohnsitz, der schon immer im Familienbesitz war, verkauft werden soll, müssen die Geistertiere handeln! Aber wie? Ich habe das Buch mit meinen Kindern 10 und 11 Jahren gelesen. Uns hat die Geschichte gerührt. Schließlich haben wir auch schon Tiere verloren. Die Vorstellung, dass sie immer noch in unserer Nähe sind und auf uns aufpassen, hat besonders dem Jüngsten gefallen. Die Geschichte ist von der Autorin Claire Barker kindgerecht geschrieben, der Zeilenabstand ist genau richtig und der Text wird immer wieder durch lustige Zeichnungen ergänzt. Besonders gut hat uns an den schwarz-weißen Zeichnungen von Ross Collins gefallen, dass die Geistertiere blau dargestellt waren. Unsere Lieblingszeichnungen sind auf Seite 124 und 125, weil da alle Tiere Schabernack treiben und so schelmisch gucken. Nur Hase Viktor fehlt auf diesen Bildern. Mit 247 Seiten ist es ein dickes Kinderbuch, aber als Leser ist man schnell in der Geschichte mitten drin und will unbedingt weiterlesen. Die Geschichte teilt sich auf in 21 Kapitel. Daher können die Kinder gut von Kapitel von Kapitel lesen ohne das es zu lang wird. Das Buch endet mit „(vorläufiges) Ende“. Das verspricht noch einen Band mit Pelle von Pimpernell, seiner Winnie und den Geisterfreunden. Darauf freuen wir uns.

    Mehr
  • Süßes Buch über einen Geisterhund

    Pelle von Pimpernell – Der Geisterhund
    LeseratteAnni

    LeseratteAnni

    26. July 2016 um 22:10

    Ich habe das Buch mit meiner 8jährigen Schwester gelesen! Am Anfang hatte sie keine große Lust das Buch zu lesen, aber als ich ihr daraus vorgelesen habe, kam sie gut in das Buch rein und hat die Geschichte verstanden. Ich habe ihr die Zusammenhänge und andere Sachen in dem Buch erklärt, die sie nicht so ganz verstanden hat.  Aber irgendwann hat sie sich dann so in das Buch vertieft, dass ich schon befürchtete sie würde gleich mitten ins Buch zu der Geschichte fallen ;-) Meine Meinung (LeseratteAnni, 12 Jahre) Das Cover finde ich sehr gut gestaltet und der schneeweiße Pelle von Pimpernell kommt gut zur Geltung. Die dunklen Farben für den Hintergrund lassen einen erschaudern.  Den Schreibstil finde ich genau richtig für das Alter.  Er ist sehr fließend und verständlich. Ich finde Pelle hat total süße Gedanken und ich habe ihn sofort in mein Herz geschlossen. Ich finde es auch niedlich, dass Pelle seine Menschen-Freundin Winnie so sehr vergöttert und über alles liebt! Was ich am Buch auch sehr mag sind die Zeichnungen! Die Geister auf den Illustrationen sind alle blau. Pelle von Pimpernell ist als Zeichnung gut gelungen und auch die Geistertiere sehen super aus! Am Ende wurde es noch einmal richtig spannend, lustig und sehr turbulent! Das Ende war toll und so ein Ende erwartet man auch. Das Endbild hat dann dem Ganzen noch das Krönchen aufgesetzt! Die Meinung meiner Schwester:  (8 Jahre)  Das Cover sieht sehr gruselig und geheimnisvoll  aus. Es zeigt Pelle von Pimpernell und das Haus Sternenblick.  Die dunklen Farben sehen ein wenig gruselig aus.  Pelle von Pimpernell ist ein toller Name und „ Der Geisterhund“ passt zum Buch! Das Buch ist sehr dick. Trotzdem hatte ich viel Spaß es zu lesen, auch wenn ich es am Anfang nicht so gerne lesen wollte.  Den Schreibstil fand ich sehr lustig und spannend! Die meisten Kapitel Überschriften waren lustig und die Geschichte finde ich sehr witzig. In dem Buch ist viel passiert! Nur ein paar Sätze habe ich manchmal nicht verstanden. Am besten fand ich Pelle von Pimpernell und Winnie. Am Anfang fand ich es ein wenig traurig, weil Winnie gar nicht gemerkt, dass Pelle von Pimpernell noch als Geisterhund da ist.  Diesen Geisterjäger fand ich ein wenig komisch! Er sah auch sehr merkwürdig und verrückt aus. Dafür sieht er aber wie ein echter Geisterjäger aus.  Das mit dem Geisterjäger fand ich aber ein bisschen langweilig. Es war zu lange beschrieben! Auf den Bildern ist meistens Pelle von Pimpernell zu sehen. Das Ende war soooo schön!!!  Auch das Bild dazu war wundervoll! Das ist mein Lieblingsbild! Es gab nichts, was mich am Ende gestört hat!

    Mehr
  • weitere